Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sucht nach Reboot und Rückfällen?!?!
#7
(25.05.2021, 17:49)TomTo schrieb: Hallo "fokusfinden". 
Ich verstehe total was du meinst. Und ich habe immer wieder das Gefühl, dass ich diese "Rückfälle" bereits in mein Leben integrieren musste. Es zehrt so sehr an dem eigenen Selbstwert. Und doch glaube ich, dass dies zum Prozess gehört. Weißt du was ich meine? Denk mal zurück. Die Sucht ist im ersten Stadium einfach da. Unbewusst. Später wird dir auf einmal bewusst, dass die Sucht da ist und dein Leben total einschränkt. Man merkt, dass die Sucht bereits mehr Platz eingenommen hat im Leben, als man wollte. Und dann beginnt man langsam, Stück für Stück, zu versuchen damit aufzuhören. Man hat das Ziel vor Augen. Dann plötzlich: Der Rückfall. Aber mit dem Ziel vor Augen macht man dann eben doch weiter! Und das Gefühl wird immer krasser. Ich bemerke mittlerweile, wie stark es an meinem eigenen Selbstbewusstsein mangelt. Meine Therapeutin meinte dazu ganz gut: 1.) Was nicht über Nacht kommt, geht nicht über Nacht.
2.) Diese krassen Gefühle des Selbstwerts waren wahrscheinlich schon immer in mir- nur jetzt, wo ich meine Situation und mein Leben wieder in die Hand nehmen will, werden die unterdrückten Gefühle krasser. Und auch wenn es nicht so aussieht, aber die krassen Rückfälle zeigen mir dann eben auch wieder, wie sehr ich es schaffen möchte, die Kontrolle über mein Leben zu haben.

Mir helfen momentan bei der Umsetzung folgende Sachen ganz gut:
Meditation: So wie du, habe ich auch ich die Meditation für mich entdeckt. Gerade in Phasen wo die Gedanken nach Pornos größer werden, höre ich mir eine Meditation an und versuche wieder meinen Körper und meine Atmung zu spüren.
Austausch: Ich hab gemerkt, wie gut es mir tut, mich mit Leuten darüber auszutauschen. Hier ins Forum zu schreiben. Mir eine Therapeutin zu holen, der ich von meinen Zweifeln etc.. erzählen kann. Manchmal braucht es auch Menschen, die einem immer wieder bewusst machen, dass sie dir beistehen.  Und glaub mir.
Alternativenliste: Ich habe für den Fall der Fälle immer eine Liste hängen, die mir hilft gar nicht erst in die Versuchung zu kommen. Da stehen Dinge drauf wie: "Meditation", "Wasser trinken" "aus dem Fenster schauen", "Freunde anrufen- sofort", "Schuhe an und raus" etc...
Mir hilft es auch, das Ziel zu sehen.

Hey. Ich kann dir nur sagen: Du bist nicht allein damit! Du schaffst das! Gib nicht auf! Liebe Grüße! Smile

Danke für deinen Beitrag TomTo.
Ja, ich habe mir heute morgen auch nochmal eine Liste ausgearbeitet mit Punkten, die ich für mich weiter umsetzen möchte.
Gerade die Achtsamkeit werde ich noch fester in meinen Alltag verbauen. Aber auch gewisse Skills, wie du sie beschrieben hast, finde ich mega wichtig und sinnvoll.
Einer den ich jetzt häufiger nutzen werde, wenn ich mich nicht vim Bildschirm losreißen kann, egal bei welcher Art von Medienkonsum, ist: Den Bildschirm zuklappen oder das Display nach unten drehen und tief 10 mal durchatmen, dann den Raum verlassen für 5-10min und überlegen, was ich eigentlich gerade wirklich möchte und vorhabe. So schaffe ich Distanz, emotional wie auch räumlich. Ich werde diesen Skill in den kommenden Tagen trainieren, also auch in Situationen, wo ich es eigentlich nicht benötige, nur um mich daran zu gewöhnen und ihn im Ernstfall parat zu haben.
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
RE: Sucht nach Reboot und Rückfällen?!?! - von fokusfinden - 26.05.2021, 07:17



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste