Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Das Leben ändert sich - bleibt die Sucht?
#1
Hallo zusammen,
Es ist wieder Zeit für einen neuen Versuch. Ich war lange Zeit nicht hier, der Zähler zeigte ein abstinentes Jahre, was absolut nicht stimmt.
Aber es gibt mindestens einen großen Anlass, es noch einmal zu probieren, demnächst mehr.
Einen schönen Sonntag wünsche ich.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=11583]
Antworten
#2
Endlich Papi geworden, von einer wunderbaren Tochter. Eigentlich sollte dies der Anlass sein, aufzuhören. Leider hat es nicht geklappt, aber ich versuche es weiter.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=11583]
Antworten
#3
Hey Fairlight!
Glückwunsch zu deiner Tochter! Das muss wirklich ein wunderschönes Gefühl sein!
Aber du hast schon Recht: Das sollte der Moment sein, indem du diese scheiß Sucht endlich beim Kragen packst und ihr den WIRKLICHEN Kampf ansagst! Nicht mehr "Vielleicht schaff ich es diesmal". Nicht mehr "Ich fall irgendwann eh wieder zurück". Nicht mehr "Ich hab noch so viel Zeit zum aufhören irgendwann".
Sondern "Ich höre endlich mit dieser scheiße auf, die mein Leben zerstört! FÜR meine Tochter!"
Geh diesmal aggresiver an die Sache heran. Mach die Ponos zu dem Feind, der sie sind. Bau dir ein Feindbild auf. Denk daran, wie du nackt, mit heruntergelassener Hose zu irgendwelche unrealistischen ekligen Pornos wichst, während deine Frau und Tochter im Nebenzimmer sind. Kein schönes Bild oder? Willst du wirklich wieder zu so einem willenlosen Pornowichser werden?
Mach dir jeden Tag bewusst, wie abartig Pornos und die Pornosucht sind. Gib dich nicht deinen angeblich "schönen" Gedanken an Pornos hin. Sag dir immer wieder, dass du nie wieder ein willenloser Pornowichser wirst!! Immer und immer wieder! Halt dir dein Ziel und dein Feindbild vor Augen und du wirst das schaffen! So wie ich. Der auch jahrelange Rückfälle hinter sich hatte!
Du schaffst das!
RedBlob
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17381]
Antworten
#4
Vielleicht ein Tipp für Dich: Mach Dir ein Bild von Deiner Tochter als Hintergrund auf deinen PC, dein Handy, und was sonst noch alles einen Screen hat. Das beste, was ich in meinem Leben hinbekommen habe, sind meine Jungs, auf die bin ich wirklich stolz. Dieses Bild ist dann öfters mal ein kleiner Tritt in den Arsch, der mich erdet.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=15301]
Antworten
#5
Herzlichen Dank für die Antworten und die Glückwünsche. Den Gedanken, dass ich oben wichse während unten die Familie schläft hatte ich auch schon. Leider ist er bereits mehrfach Realität geworden.
Ich musste nach sechs Tagen meinen Zähler grade wieder auf Null stellen. Sechs Tage, das ist viel für mich. Ich musste heute früh aufstehen, was mich leider nicht davon abhielt, in der Nacht rückfällig zu werden.

Ich mach mir grad Gedanken über meinen Konsum allgemein. Ich esse gerne ungesunde Zeug, vor allem Süßigkeiten, trinke gerne Alkohol, zumindest jede Woche etwas... Ob es einen Zusammenhang gibt? So etwas wie Genusssucht?
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=11583]
Antworten
#6
Und wieder fängt der Zähler bei Null an. Immerhin waren es sechs abstinentes Tage. Als der Rückfall kam, kam er gleich mehrfach.
Aber die sechs Tage waren prima, mit realen Sex und besserem Selbstbewusstsein.
Also, heute ist wieder ein Anfang. Vielleicht darf man den Rückfall nicht zu sehr als Niederlage sehen, wenn immerhin ein paar erfolgreiche Tage vorausgegangen wären.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=11583]
Antworten
#7
Das war knapp... Dachte Frau und Kind wären unterwegs und hätten fast oben Gewichst... Hab rechtzeitig meine Tochter gehört, sonst wäre ich ihnen möglicherweise mir vollgewichster Hand entgegen gekommen. Oh man, ich muss so aufpassen...
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=11583]
Antworten
#8
Hallo Fairlight,
was verleitet dich dazu immer wieder rückfällig zu werden? Langeweile? Sexuelle (unerfüllte) Lust?
Hat deine Frau nach der Geburt weniger Lust auf Sex?

Sieht so aus, als wärst du in einem Hamsterrad und kommst nicht raus. Willst du dir vielleicht nicht mal gernerell vornehmen etwas an deinen Gewohnheiten zu ändern?

Vielleicht mal eine Sache vornehmen, die du auch gerne machst und die immer dann tun, wenn du in Versuchung bist Pornos anzuschauen.

Den Vorschlag von Malkos dir neben den Pc ein Bild von deiner Frau und deiner Tochter zu stellen finde ich gut.

Ich drücke dir die Daumen, dass. du die Kurve kriegst.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17732]
Antworten
#9
Vielen Dank für Worte. Ich habe erkannt, dass ich scheinbar darauf programmiert bin, mein Belohnungssystem zu füttern. Ich bin ja leider auch auf anderen Ebenen ziemlich willenlos und empfinde mich selbst als schwächlich.
Immerhin habe ich wieder angefangen, kalt zu duschen.
So wäre ich gerne : gesunde Ernährung mit wenig Zucker und Alkohol, jeden Tag Sport und Meditation / Gebet, keine Pornos.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=11583]
Antworten
#10
Es ist ein langer Weg. Bleib am Ball und spüre vorallem an den pornofreien Tagen, wie du dich fühlst. Irgendwann willst du genau dieses Gefühl eher erleben, als den Kick der Pornos.

Man kann sich viele Motivationspunkte erschaffen, so wie deine Tochter oder deine Frau. Kann vielleicht helfen. Jeder tickt ja bekanntlich anders. Nur meine jetzige positive Phase, die nun 16 Tag anhält, hat nur mich als Motivationspunkt. Es ist mein Leben und ich selber möchte, dass es mir gut geht. Geht es mir gut, geht es meinen nahen Mitmenschen automatisch auch gut.

Nach einem Rückfall erlebte ich IMMER einen depressiven Absturz. Und es dauert IMMER ein paar Tage bis ich da wieder raus kam. Und wenn ich in dieser Phase nochmal rückfällig wurde, dementsprechend ging es mir. Da half nur Augen zu und durch und sich wieder die neuen pornofreien Tage erarbeiten. Irgendwann geht es mir wieder gut. Und das muss bewusst wahrgenommen werden, das ist mMn die beste Waffe gegen den Porno.
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste