Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pornosucht des Ehemanns
#51
Hallo zusammen,

ich bin froh, dass das Forum wieder online ist! Ich hatte im Netz gesucht, aber nichts vergleichbares gefunden.

Inzwischen ist wieder viel passiert bei mir, leider aber wenig gutes. Ich kam und komme mit der Pornosucht meines Mannes nicht klar, nach wie vor nicht, so sehr ich es auch versuche. Ich werde nur immer wütender und er hatte ja nie so eine starke Sucht, eher eine schlechte Angewohnheit (seine Meinung).

Ich hatte vor einiger Zeit die Trennung eingeleutet und ihn aus unserem Schlafzimmer verbannt. Ich konnte nicht mehr. Ich wollte die Trennung. Er versteht das alles nicht, soviel Wind wegen der paar Bilder. Wegen der paar Bilder kam es immer wieder zum Streit und mehrfach auch zu Handgreiflichkeiten (ich fange das an, nachdem ich mich in Rage geredet habe und raste aus. Ich Frühjahr habe ich ihm dann seinen Laptop kaputt gehauen. Es tat mir nachher sehr sehr leid. Wir hatten wieder Streit wegen des Themas und er will nicht mehr Reden und nicht mehr Antworten (hätte alles dazu bereits gesagt und ich soll es mir doch aufschreiben, etwas neues gäbe es nicht zu sagen und er würde keine Pornos mehr schauen und auch keine Frauen mehr anstarren (stimmt nicht), für ihn ist das durch. Er hätte mir viel angetan und es täte ihm leid. Aber er würde mich lieben usw. Und immer im Streit, geht er einfach weg und lässt mich stehen (er fand heraus, dass mich das am meisten trifft). Dann packt er alles was ihm wichtig ist und was ihm seiner Meinung nach gehört. Das sind seine Kleider, sein Handy und der besagte Laptop (Firmenlaptop) mit den Mädels (angeblich keine mehr), alles andere hier ginge ihn nichts an und gehöre ja nicht ihm.. Dann haute ich auf den Bildschirm und machte ihn kaputt. Darauf rastete er aus usw.

Nach gewisser Zeit wieder Waffenstillstand und neuer Laptop. Regel zuhause: Keine Nutzung ohne mich. Nun auch ein neues Handy, Smartphone, wird beides gehütet wie ein Schatz. (Fingerprintschlüssel, ohne Chance dass ich Schnüffle. Whatsup hat er nun auch- obwohl das immer abgelehnt wurde).

Mehrere Wochen lief es wieder besser mit uns und ich fasst fast wieder Vertrauen. Komische Situationen unterqwegs (anstarren von Frauen) wurden weniger und wenn ich ihn "ertappte", sagte er immer, er müsse ja wohin schauen. Kann sein, oder auch nicht. Er würde auch kein Whatsup nutzen, nur die Kollegen und darum hätte er es. Ich selbst habe kein Smartphone, habe aber bei meinbem Sohn gesehen, dass er öfter am Tag dort online ist und auch diese Einstellung verbigt.

Neulich vergaß er den Laptop zu sichern und natürlich musste ich schnell gucken, ob da Bilder von Frauen drauf sind. Ich hätte es zwar nicht gedacht, weil es gut lief. aber gleich waren wieder Bilder zu finden (ein Nacktbild und zwei Gesichtsbilder von Teens). Ansonsten wird von ihm sofort nach Nutzung des Handy und PC alles gelöscht (ungewöhnlich wie ich finde, ich lösche nicht akribisch sofort jede Mail oder Wahatsup). Auch die Zeit, in der die Bilder gespeichert wurden, war seine "übliche" Pornozeit im Büro.

Ich sgate es ihm und er stritt alles ab. Es wäre nicht von ihm, er hätte keine Bilder angesehen usw. Es gab einen heftigen Streit und ich haute wieder auf das Ding- Nr.2 kaputt. Die halten auch gar nichts aus...ich weiß dass man das nicht macht. Wieder heftige Streits usw. Diesmal wurde er handgreiflich und mein Sohn bekam das mit und ging dazwischen. Eine ganz furchtbare Zeit...

Jetzt sind wieder Wochen vorbei und Alltag kehrte ein. Aussprache fand nicht richtig statt. Aber er war sehr lieb die Zeit. Es tut mir alles sehr leid. Gestern kamen wir uns zum ersten Mal wieder näher und schliefen miteinander. Aber er ist mir so fremd und ich kann nicht mehr vertrauen. Ich würde gern alles ungeschehen machen. Auch seine Pornos. Zu einem Therapeuten will er nicht. Er wollte mir beweisen, dass die letzten Bilder nicht von ihm sind, aber der Rechner ist ja jetzt kaputt.

Ich kenn mich auch nicht mehr aus. Sagt er die Wahrheitund ich spinne? Ich habe ihn gestern beimn Sex angesehen und beobachtet (auch nicht schön und erfüllend für mich) und empfinde ihn als fremd. Immer wenn ich gerade so weit bin und endgültig gehen will, dann ist er so lieb und ich schöpfe wieder Hoffnung. Dann gibt es schöne Tage, er sagt er liebt nur mich wie noch nie jemanden zuvor und dann mein Mißtrauen.

Was ich hier lese sagt mir einfach, er hat ein großes Problem. Und ich mittlerweile auch. Ich sehne mich nach ihm und liebe ihn auch. Aber...und alles was ich da tue bin nicht ich. Und falls er wirklich nichts mehr schaut, dann ist es doch damit auch nicht getan, nach so vielen Jahren der Sucht. Seine Sucht macht doch auch etwas mit mir. So beschreib es auch hier Partnerin76 und Schockiprinz, deren Beiträge hier wirklich sehr gut sind! Ich wollte, ich könnte mich auch so reflektieren.

Und immer wenn ich mit ihm sprechen will und immer wenn ich ihn Details frage, dann sagt er nur erhätte es vergessen, wüsste es nicht mehr, will sich auch nicht erinnern und ich solle ihn "normal" werden lassen. Ich solle ihn nicht fragen, ob ihm die oder die Frau gefällt, er will sie nicht mehr beurteilen. Er sei jetzt ein anderer Mensch, damals wäre er verirrt gewesen. Er liebe und begehre nur mich und sowas käme nie wieder vor. Ich sagte ihm, andere Frauen gibt es und es ist normal, wenn man schöne Frauen anschaut. Er verneint, sowas tue er nie mehr und die meisten seien so jung und könnten seine Töchter sein. Aber wie er sie trotzdem ansieht, naja. Mein Radar läuft und ich scanne jede seiner Regungen besser wie jeder Geheimdienst. Furchtbar.

Sogar neulich im Kino, da schaute er eine Frau beim hereinkommen sehr lange an. Sein Blick wanderte durch den ganzen Sall ihr nach bis sie sa- Ich fragte ihn, ob er sie kenne. Er sagte nur er hätte geglaubt sie zu kennen. Eine normale Frau, nix besonderes. Die Frau sah ihn auch so an, aber vermutlich merkte sie nur seine Blicke. Mir ließ das keine Ruhe. Nach dem Kino bin ich zu ihr hin und fragte sie ob sie meinen Mann kenne (natürlich unter einem Vorwand, sagte etwas von früherer Schle usw). Mein Mann war er schrocken, sowas kannte er von mir nicht. Ich spinne mittlerweile schon arg. Aber ers ist halt immer so ein kleiner Rest, der immer wider Grund für Mißtrauen liefert. Immer dann, wenn ich wieder lockerer werde, passiert sowas wieder. Ich glaube einfach, dass er mit mir spielt. Warum auch immer. Ohne mich hätte er es ja leichter. Dann könnte er glotzen, schauen usw. solange er will. Ich versteh das alles nicht.

Entschuldigt, dass ich so viel hier schreibe und danke fürs lesen. Aber Pornos machen so viel kaputt. Und nicht nur die Männer. Als Partnerin ist man auch betroffen.

Liebe Grüße und kämpft alle weiter!!!!
Zitieren
#52
Hallo Cruserine,

es tut mir leid, dass es so dir so schlecht geht.

ich verstehe deine Zweifel. Aber du hast ja eine regelrechte Phobie entwickelt. Das ist nicht gut für dich und du soltest dir vielleicht professionelle Hilfe suchen. Es ist auch für deinen Sohn nicht gut, wenn er sieht , wie du ausrastest.

Es ist verständlich, dass du immer noch Fragen hast. Aber mit stetig wiederkehrenden Fragen hilfst du ihm und dir nicht. Bei ihm können die Suchtspuren im Gehirn nicht heilen, da sie durch deine Fragen immer wieder aktiviert werden und dann vielleicht auch zu Rückfällen bei ihm führen. Bei dir bringen die Fragen immer wieder Mißtrauen auf und es könne auch deine Wunden nicht heilen.

Wenn er dich wirklich liebt, dann sollte es so sein, dass auch du sein Handy mit dem Fingerscan öffnen kannst und keine Verläufe mehr gelöscht werden. Bei uns ist es so. Mein Tablet und mein Handy liegen hier offen rum und beide kann meine Freundin mit ihrem Fingerabdruck öffnen.

Das würde ich mit ihm besprechen. Es geht darum, dass er bei dir Vertrauen bilden muss.

Wie du vielleicht gelesen hast, habe auch ich, trotz absolutem Konsumverzicht immer noch große Probleme beim realen Sex mit meiner Freundin. Ich muss jetzt die Reissleine ziehen und aufhören sie unter Druck zu setzen und viel Geduld haben. Sie erzählt mir, dass sie Lust hat, aber aus Angst, dass es wieder zu Diskusionnen kommt, sie mit mir momentan nicht ausleben kann. Ich akzeptiere dies, ohne eingeschnappt oder traurig zu wirken, weil dies eben wieder Druck machen würde. Das ist verdammt schwierig für mich, aber ich mache es, weil ich sie liebe und alles wieder gut werden soll.

Was ich dir sagen will. Alles braucht lange Zeit und du musst dir und ihm die Zeit geben. Verhandle mit ihm doch einen Kompromiss.

Er gibt dir offenen Zugang zu seinem Rechner und seinem Smartphone, löscht keine Verläufe mehr, verbrigt sich nicht mehr auf Whats app , wenn er online ist und du stellst keine Fragen mehr.

Das mit dem Ansehen von fremden Frauen ist ein schwieriges Thema. Versuche gelassener zu werden in dem Punkt. Ich denke es war auch für dich nicht gut, diese fremde Frau anzusprechen. Wie hast du dich danach gefühlt? Wie die eifersüchtige Ehefrau?

Ja es ist verdammt schwer und Vertrauen aufzubauen dauert sehr lange. Gib euch noch eine Chance auf einen Neuanfang und mit Neu meine ich neu. Es kann nicht mehr so werden , wie vor den Pornos, aber es kann doch vielleicht trotzdem wieder gut werden, aber anders eben und dann auch anders schön. Krisen können auch zusammenschweißen, weil man sie gemeinsam gemeistert hat.

Ich versuche mir immer ein positives Ziel zu setzen. Das motiviert mich und hilft mir auch Rückschläge zu verkraften, ohne aus der Bahn zu geraten.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17732]
Zitieren
#53
Hi Cruserine,

Ich finde deinen Beitrag irgendwie krass.
2 Laptops geschrottet aus Wut und immer diese Konflikte .. das kann nicht gut sein.

Ich möchte nicht in der Haut deines Mannes stecken, es klingt als wenn du ihm einfach nicht vertrauen kannst, selbst wenn er nicht mehr konsumiert, mistraust du ihm immer noch.
Besonders schwierig finde ich das du seine Blicke kontrollierts! Wo soll der Arme denn hingucken? Soll er verschämt auf den Boden schauen wenn eine andrere Frau in die Nähe kommt?

Also ich denke du solltest dich prüfen ob du eurer Beziehung denn nun wirklich eine Change geben willst und dann mußt du ihm auch einen Vertrauensvorschuß geben !
Wenn er mal in die Richtung einer anderen Frau guckt kann es doch auch sein das er jemand andern angesehen hat oder sie Ihn einfach nur bekannt vorkommt. Im Zweifel für den Angeklagten, sonst wird dieses ständige Misstrauen auch nur weiter auseinander bringen ...

Viel Glück !
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=18564]
Zitieren
#54
Hallo Cruserine

Wer seiner Frau in dieser Situation auf Wunsch nicht Alles offen legt, spielt nicht mit offenen Karten.
Bilder und Verlauf löschen, Passwortschutz etc. ist eine bekannte Masche, das habe ich auch so gemacht.
Bis ich es mal vergass und prompt erwischt wurde.
Danach hatte ich nichts mehr gespeichert und den Verlauf etc. per Program automatisch gelöscht.
Man findet immer neue Möglichkeiten um zu vertuschen, wenn man es will.

An meinem Verhalten hat sich erst Etwas geändert, als ich es selber wollte.

Ob Du eine Phobie entwickelt hast, wie Schokiprinz schreibt, bezweifle ich.
Die Verdachtsmomente werden ja laufend bestätigt.
Vertrauen schaffen muss er, da ist er in der Bringschuld.

Man muss gegenseitig spüren, dass man aus der verfahrenen Situation wirklich rauskommen will.  
Jede weitere Lüge verschlimmert Alles, hier müsstet Ihr ansetzen.
Nur wenn Ihr Euch offen und ehrlich anvertraut, gibt es eine Chance.
Das bedingt, dass er Dir auch einen Rückfall beichten kann, ohne das die Situation eskaliert!

Ein wöchentlicher "Beziehungsabend" wo man sich bewusst in guter Atmosphäre ev. bei einem Glas Wein offen austauscht wäre ein guter Start.
Ein gepflegtes Ritual ist eine gute Investition in die Beziehung.
Mach ihm einen Vorschlag und frag, ob er mitmacht oder eine andere Idee hat.


Ich habe auch meine Probleme, bleibe aber immer im Dialog mit meiner Freundin.
Wenn ich spüre, dass Sie unglücklich ist, zeige ich Ihr meine Liebe und beweise was mir an Ihr liegt.
Das darf ich umgekehrt auch von Ihr erfahren, wenn es mir nicht gut geht.

Für mich ist dieses unsichtbare Band die wichtigste Essenz einer Beziehung.
Eine gute Gesprächskultur macht nicht Alles gut, aber Vieles besser!
Zitieren
#55
Hallo Du liebe Cruserine!

Man will Dich echt sofort in den Arm nehmen und feste drücken, bei Deinen Texten. Das mach ich jetzt, virtuell, fühl Dich ganz fest gedrückt!

Du bist CoAbhänging, so wie die Frauen die hier schreiben (mich eingeschlossen natürlich) und all die nicht angemeldeten Frauen die hier vielleicht dann und wann mitlesen. Und daraus kannst Du schliessen dass Dein Mann eben abhängig ist und keine "schlechte Angewohnheit" hat, sondern eine Sucht. Du darfst das nicht verharmlosen und solltest weiterhin Deinen Gefühlen trauen. Ich kann Dir zu 100 Prozent nachfühlen und verstehe ganz genau dass Du die Antworten und die Einsicht von ihm brauchst. Du vermisst es zu sehen dass er selbst den Willen aufbringt sich mit der Thematik auseinanderzusetzen und Dich bestenfalls daran teilhaben lässt. "Unsere Jungs" hier im Forum sind da einen grossen Schritt weiter, die haben sich das bereits eingestanden und suchen hier ja Hilfe, bzw. den Austausch...sie sind aktiv, kämpfen gegen die Sucht und kommen bei uns deshalb sehr sympathisch rüber. Man mag sie, einfach weil sie uns ein ganz anderes Bild eines Pornosüchtigen zeigen, als das "heimliche, gemeine, verletzende, welches uns unsere Männer geben. Wenn Dein Mann Dir also zeigen könnte dass er auch aktiv daran arbeitet, wäre Dir (und ihm)  geholfen und Dein Bild von ihm könnte sich wieder ändern. Mir geht es zumindest so dass ich keinen der hier regelmässigen Schreiber in einem schlechten Licht sehe, nein , ganz im Gegenteil, obwohl sie ganz genau dasselbe gemacht haben wie mein Mann (und Deiner) und diesen habe ich dafür verurteilt. So lange bis er mir irgendwie zeigte darüber reden zu können und aktiv zu werden. Durch jahrelangen , heimlichen Pornokonsum ging ja schon so viel Vertrauen kaputt, und genau dieses sollte jetzt wieder aufgebaut werden, dadurch dass er Dich mit ins Boot holt und mit Dir darüber redet. Nur so kannst Du seinen festen Willen überhaupt erkennen. Mir hat es so sehr geholfen als mein Mann mir von diesem "miesen Gefühl" danach erzählte, wie schlecht er sich fühlte....wie oft er schon vorhatte das Handy einfach wegzuwerfen. Und wie sehr ihn das ankotzte....das sind emotionale Dinge die er nicht JEDEM erzählen würde, und er hat somit wieder Vertrauen aufgebaut indem er mich an diesen Gefühlen teilhaben liess. Zudem sieht man als Partnerin in solchen Momenten dann nicht die "lüsternen Frauen" auf die man ja eifersüchtig ist, nein, man sieht das dann als das was es ist, nämlich eine Sucht, eine Krankheit - die jeder Pornosüchtige lieber loshätte (wenn er ehrlich ist) !!! Bei dieser Art von Gesprächen ist das so wie wenn ich hier die Beiträge lese...ich empfinde Mitgefühl für meinen Mann. Und ich sehe ganz klar dass es da schon lange nicht mehr um die Blonde...die Dicke...oder was weiss ich ging, es ging  nur noch darum einen Suchttrieb zu befriedigen. Automatisiert sozusagen, als tägliche Routine. Mit was auch immer, blond, braun, dick , dünn, alt , jung, das ist nebensächlich und lief automatisch ab....Wenn Du es so siehst, ist es einfacher für Dich liebe Cruserine! Es sind nicht die Frauen, die Dich in den Schatten stellen wollen, nein es ist eine Sucht, er ist krank und sein Hirn hat sich einfach an diese Art von Reizen gewöhnt und fordert diese immer wieder...und das kann man umgewöhnen , wenn er will!  

Dein Mann müsste von selbst noch einen Schritt weiter gehen und anfangen zu reflektieren, die Sache etwas ernster nehmen. Ich glaube nicht dass er davon "weg ist". Warum das Fingerprint Handy, wenn er doch weiss dass Du fast umkommst vor Sorge dass er wieder Bilder schauen könnte? Hätte er nichts zu verbergen, würde er diese Dinge anders handhaben, hinstehen und alles offen legen. Es sind noch zu viele Heimlichkeiten und er kann nicht reden. Ich kann Dich echt so gut verstehen, Du schlägst um Dich weil Du mit Worten nichts mehr erreichen kannst. Du siehst einfach keine Möglichkeit mehr ihm klar zu machen was er kaputt macht mit seiner Sucht.

Ich kann Dir schreiben was hier geholfen hat...und immer noch regelmässig hilft die Tage zu überstehen. Was mir gut tut und ihm offenbar auch. Ich habe Threads von hier ausgedruckt und ihm hingelegt. Er hatte somit die Möglichkeit Geschichten zu lesen, die dasselbe Problem beinhalteten, ohne dass ER IN DEM MOMENT ALS ANGEKLAGTER da steht.
Das ist ein ganz wichtiger Punkt! Ich habe da nicht gross was dazu gesagt, ich hab das Internet abgegrast nach Aussagen (hier oder bei NoFap bei den Kommentaren, auch wissenschaftliche Artikel über Pornosucht allgemein) die sich irgendwie deckten, bei denen ich dachte dass er sich damit identifizieren kann. Das war ein erster Schritt. Ich habe danach mit ihm darüber geredet, aber nie als Anklage, ich habe neutral nachgefragt was er dazu meint. Das hat ihm geholfen sich zu öffnen, indem er eben nicht als DAS PERVERSE SCHWEIN dastand und mir hat es geholfen zu sehen dass er das überhaupt liest. Und betroffen reagierte.
Er hat also angefangen zu reflektieren. Für sich selbst hat er bestimmt gedacht: Ohhh...das ist ja wie bei mir.....und der Mann weint jetzt weil er seine Frau dadurch verloren hat...seine ganze Familie......zumindest war das so in meiner Absicht. Das wollte ich ja bezwecken, ich wollte dass er aufwacht und sieht was das anrichtet. Auch mit mir.
Es hat enorm geholfen im Anschluss an solche "Lesezeiten" neutral über die Problematik der Internetsucht zu reden. Also nicht ihn als Schuldigen hinzustellen , sondern das Internet, die Pornoindustrie, die Politik...whatever....verantwortlich zu machen dass weltweit Männer darauf hereinfallen. Wir hatten beide somit einen Schuldigen identifiziert, gegen den wir gemeinsam wetterten. Unser "gemeinsamer" Kampf quasi gegen das böse Internet und die böse Pornoindustrie. Wir haben nächtelang darüber diskutiert, auch über OnlineSpielsucht (bei uns kein Thema)...über die Auswirkungen....über die Ehen die heutzutage darunter leiden. Aber wie gesagt, neutral. Man merkt bei diesen Diskussionen dass er das ganze Pornothema verteufelt, dass er es zutiefst traurig findet wie sehr Ehen darunter leiden, Familien zerstört werden, Männer krank werden....das hilft echt viel! Leider kann ich das oft auch nicht so umsetzen und werde dann doch wieder emotional, heisst ich beziehe diese neutralen Aussagen mitten im Gespräch wieder auf uns....gebe ihm somit wieder die Schuld dafür ein Schwein zu sein und so fühlt er sich dann auch. Dann geht es ihm schlecht und mir noch viel schlechter. Und dann ist er wieder so dass er nicht auf mich zukommen kann, er verschliesst komplett. (wie bei Deinem Mann, der partout nicht darüber reden will) Das ist also nicht der Weg, der Weg muss neutral bleiben. Kann er neutral darüber reden, wird er reflektieren. Früher oder später.

Zeitgleich, fast schon unheimlich zufällig, tauchten und tauchen in unserem Umfeld "Spiegel" auf. Ich bin keinesfalls esoterisch angehaucht, aber das ist schon alles sehr seltsam. In unserem Bekanntenkreis scheint das Pornoproblem (vemutlich, da extrem viele Parallelen) massiv um sich zu schlagen. Alles Paare die gut und gerne 20 Jahre verheiratet sind und ganz ähnliche Sorgen haben. Ich meine damit dass ich Freundinnen habe, die sich bei mir das Herz ausschütten über die veränderten Ehemänner, die offenbar emotional komplett neben der Spur sind. Eine ganz enge Freundin kommt schon seit Jahren zu mir mit ihren Eheproblemen....es gibt seit Jahren keinen Sex mehr, der Mann verbringt jede freie Minute in der Firma...er ist mit seinem Handy verwurzelt und schreit die Kinder nur noch an. Er hat kein Interesse mehr an ihr...Sie hat mir das schon so oft erzählt....wenn mein Mann da war hat er immer Reissaus genommen, diese Frauengespräche waren ihm immer unheimlich. Doch vor wenigen Wochen blieb er beim Kaffee mit dieser Freundin sitzen und ich muss mich selbst wundern darüber, dass meine Freundin trotz seiner Anwesenheit über diese Ehesituation offen und mit Tränen in den Augen redete. Mein Mann wurde immer stiller...als sie ging sagte er : Mir zerreisst es das Herz wenn ich das höre. Ich glaube der .....hat auch das Problem das ich hatte. Ich werde mit ihm reden, ich werde ihm meine Geschichte erzählen und dass ich genau so war und nun alles ganz anders sehe....

Wenn ich das so stehen lasse, dann ist eigentlich alles perfekt. Nur wenn ich an solche Geschichten anknüpfe und sage: "Aha, da siehst Du das also, aber warum hast Du das bei uns nicht gesehen? Ich leide genau so wie sie!" dann ist der Ofen aus, er will nicht weiterreden weil es ihm zu sehr weh tut zu reflektieren. Weil er dann wieder ganz alleine als der BÖSE PERVERSE EGOIST dasteht und sieht dass ich das nicht als das sehe was es ist, nämlich eine Sucht, sondern ihm alleine die Schuld dafür gebe. Seinen ganzen Charakter quasi daran festmache dass er Pornosüchtig wurde. Und das stimmt so nicht, denn unsere Männer haben deswegen keinen schlechten Charakter, sie sind ja keine Schweine, Perverslinge, nein, sie sind krank, suchtkrank. Pornosucht hat die Macht die Persönlichkeit zu verändern. Nur das einzusehen, das muss halt irgendwann vom Süchtigen kommen. Und dabei kannst Du maximal helfen indem Du Wege aufzeigst, gehen muss er sie selbst.

Deshalb mögen wir ja auch die Männer die hier schreiben, bzw. deshalb lebt ja so ein Forum überhaupt. Hier kann man sich öffnen, weil man nicht verurteilt wird. Uns Partnerinnen sagt man lieber nicht alles, weil wir dazu neigen die Schuld komplett auf den Mann zu schieben, (sowie die Schuld dafür uns selbst zu geben) der ja selbst schon leidet in dieser Situation und vermutlich alles andere als Schuldzuweisungen braucht. Denn es ist eine Sucht, vergiss das nie Cruiserine, denn die andere Denkweise (er findet diese Frauen viel geiler als mich) macht Dich fertig und ihn zum bösen Perversling. (und stimmt so einfach nicht....denn 1. gibt es diese Frauen so nicht, auch nicht die Frauen die er unterwegs anglotzt, denn in denen sieht er ja was er sehen will und nicht das was sie sind...also selbst das ist nicht real...auch diese Frauen gehen nicht ab wie Nachbars Lumpi, das stellt sich sein suchtkrankes Hirn nur so vor.... 2. will er ja bei Dir bleiben, 3. ist er suchtkrank und nicht zurechnungsfähig in diesem Punkt da sein Hirn durch die Thematik dahingehend verändert wurde und lediglich auf diese Art von Reizen trainiert wurde.... und 4. weil Du eine tolle Frau bist :0)! Das musst Du Dir als Mantra täglich so sagen. )

Das mit den "Spiegeln" hier bei mir im Umfeld (es gibt noch mehr als die Geschichte die ich oben erzählt habe) ist enorm gut. Vielleicht findest Du auch solche bei Euch im Umfeld? Paare mit Eheproblemen und Handysucht (hat ja fast jeder!) Und versuche mit ihm neutral darüber zu reden, er soll merken dass Du diese ganze Situation verurteilst, also die Möglichkeiten die sich heutzutage anbieten im Netz, und nicht die einzelnen Männer als Schweine dastehen lässt. Vielleicht hilft ihm das, darüber nachzudenken, ohne dafür angeklagt zu werden. Vielleicht kann er sich so öffnen. Und Dir wird es helfen mit ihm zu reden.

Noch ein Vergleich der mir grade dazu einfällt: Wenn ein Kind was ausgefressen hat und schon im Vorfeld weiss dass es dafür angeklagt wird, kommt es nicht und erzählt Dir davon. Es verheimlicht ....wenn es aber weiss dass es nicht dafür angeklagt wird, die Eltern die ganze Situation sehen könnend die dazu geführt hat, dann kommt es eher und erleichtert sein Gewissen. Versuche die ganze Situation zu sehen und nicht die einzelnen Teenie Bilder. Um die geht es gar nicht, die können Dir gar nix!

Nichts desto trotz brauchst Du Hilfe. Also ihr beide eigentlich.

Ich wünsche Dir das ALLERBESTE
Zitieren
#56
Ich habe auch meine Probleme, bleibe aber immer im Dialog mit meiner Freundin.
Wenn ich spüre, dass Sie unglücklich ist, zeige ich Ihr meine Liebe und beweise was mir an Ihr liegt.
Das darf ich umgekehrt auch von Ihr erfahren, wenn es mir nicht gut geht.


Phoenix , DAS IST WUNDERSCHÖN! Du hast die Sucht dazu genutzt daran zu wachsen. Perfekt!


Für mich ist dieses unsichtbare Band die wichtigste Essenz einer Beziehung.
Eine gute Gesprächskultur macht nicht Alles gut, aber Vieles besser!
[/quote]

Genau so ist es, Du hilfst mit Deinen Beiträgen sehr, Danke Dir!
Zitieren
#57
Partnerin74 hat es mal wieder auf den Punkt gebracht.

Es geht bei der Sucht wirklich nicht mehr darum einen bestimmten Frauentyp zu finden und ich habe die Frauen in Pornos nie mit meiner Freundin verglichen. Ich glaube auch, dass die Dunkelziffer hinsichtlich Pornosucht extrem hoch ist. Es ist schon paradox, dass viele Männer angeben, durch die Unlust ihrer Frau in die Sucht gekommen zu sein. Dabei ist es umgekehrt; durch den Pornokonsum und die negativen Folgen wie fehlende Empathie haben viele Frauen erst die Lust verloren.
Wenn ich so die Männer in meiner Fussballmannschaft durchgehe, würde ich sagen, dass fast jeder schon Pornos geschaut hat und wahrscheinlich viele davon süchtig sind, ohne das es ihnen bewusst ist. Pornos werden zur Normalität, was einfach schlimm ist.

Phoenix, du hast so Recht mit deiner Aussage. Das Wichtigste in einer Beziehung ist ein funktionierender Gesprächsfaden. Wahrscheinlich würden dann mehr Männer auch mehr Sex bekommen, weil ihre Partnerin einfach wüsste, was ihnen fehlt und die Männer wüssten, was ihren Partnerinnen fehlt. Aber was das Reden anbelangt sind wir Männer nun wahrlich nicht die Weltmeister.

Cruserine, befolge die Ratschläge der Partnerin, sie sind wirklich gut und beschreiben exakt, wie sich ein süchtiger Mann fühlt.

Mit Phobie habe ich das falsche Wort benutzt, um deinen Allgemeinzustand zu beschreiben. Deine Zweifel sind absolut berechtigt und euer gemeinsamer Weg kann dauerhaft nur funktionieren, wenn er sich dir öffnet und wirklich keine neuen Geheimnisse mehr aufbaut.

Ich sehe auch, das selbst viele, die ihre Sucht eingesehen haben und hier reflektieren einen großen Fehler machen. Sie glauben, das der Verzicht und die Einsicht ausreichen, damit alles wieder in Ordnung kommt. Ich habe den gleichen Fehler gemacht. Es ist auch hier verdammt wichtig weiter zu reden und Geduld mit der Partnerin zu haben.

Wir können unserer Partnerin nicht vorschreiben, wann ihre Wunden verheilt sein müssen. Je tiefer die Verletzungen waren und je tiefer die Beziehung empfunden wird desto länger dauert es.

So landen wir dann halt meistens im dreifachen Entzug; keine Pornos, keine SB und kein Sex.

Aber bin überzeugt davon, dass es sich lohnt, Geduld zu haben und an sich selbst zu arbeiten.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17732]
Zitieren
#58
Hallo und guten Morgen,

endlich bin ich wieder online! habe den Anbieter gewechselt, die Hölle...aber manche kennen das Problem.

Zunächst möchte ich mich allerherzlichst für eure Beiträge bedanken! Vor allem bei Freundin76 und Schokiprinz! Ihr seid so lieb, Dankesehr!

Die Wochen vergingen, meist Waffenstillstand, gute Tage, aber auch wieder Streit. Nicht mehr so heftig, mein Mann geht dem aus dem Weg indem er dann weggeht. Er kann und möchte nicht mehr reden, bzw. nicht mehr streiten. Und alle meine Fragen hätte er mehrfach beantwortet und könnte nichts anderes dazu beitragen. Ich würde ihm nicht zuhören und das, was er sagt ignorieren. Er hat da nicht ganz unrecht. Momentan tue ich mir mit dem Thema einfch selber weh, vor allem wenn es gerade harmonisch ist. Als könnte ich Harmonie nicht mehr ertragen. Sofort fange ich dann wieder Streit an...

Er wäre zu einer Eheberatung bereit und ich versuchte Termine bei Therapeuten zu machen. War frustrierend, nur Absagen, manche meldeten sich gar nicht. Nun habe ich es aufgegeben. Nase voll. Immer muss ich alles machen, da ja auch ich das Problem habe und nicht er...momentan stehen gesundheitliche Probleme bei uns aber im Vordergrund.

Wenn wir zuhause sind, klappt es ganz gut, beim weggehen solala. Ist schon besser geworden bei mir, ich bin etwas entspannter (aber mein Radar läuft noch. Sage mir aber dann immer: Soll er doch glotzen, nach Hause geht er ja mit mir).

Wir schlafen regelmäßig miteinander, wobei es weniger geworden ist ( und irgendwie auch anders- mehr Porno) (früher 2x pro Woche, jetzt nur 1x). Er sagt, es seinen die Streitereien dran Schuld. Ich finde, er hat weniger Lust auf mich. Auf die Pornomädels hatte er jedenfalls öfter Lust. (musste dreimal am Tag schauen was es neues gibt im Reich der Sinne). Er beteuert immer, keine Pornos mehr zu schauen und keine Frauen mehr unterwegs anzugaffen und sie nicht mehr zu beurteilen. (Ich glaube ihm immer noch nicht, werde es wohl auch nicht mehr.). Er vermeidet regelrecht unterwegs, Frauen anzuschauen. Er will normal sein, aber ich lasse ihn nicht. Er wäre eben alt und kann nicht mehr so oft. Ich glaube ihm das nicht! Mit Helene Fischer hätte er dreimal am Tag Sex. Bei seinen "Orgien" Samstags machte er es ja über Stunden und sogar danch noch weiter. Bekam zwar keine Errektion mehr, versuchte es aber erfolglos weiter.

Sein Laptoppasswort hat er mir gesagt, auch wie ich sein Handy öffnen kann. Ich schaue nicht mehr rein. Nicht weil ich ihm nun mehr vertraue, sondern weil ich meine, bei so viel Offenheit seinerseits wird da auch nichts zu finden sein. Er ist sicher vorsichtiger.

Den Vorschlag von Freindin76 ihm Dinge zu dem Thema auszudrucken, mache ich bereits schon länger. Er liest es zwar, aber grenzt sich dazu ab. Für ihn sind die Menschen im Internet "Primaten", mit ihm hätte das nichts zu tun. Er sei anders. Aber er hört sich alles von mir an, manchmal genervt (ob ich auch noch ein anderes Thema hätte). Ich vermute auch, dass ich eine Co-Sucht habe. Warum und wie ich das wegbekomme, weiß ich nicht.

Er erklärte mir einmal, dass er die Pornos (nur Bilder, wenige Gifs) nur angeschaut hat, um zu onanieren und weil er keine Fantasie hat. Als ich ihn fragte, was er denn in Zeiten vor dem Internet gemacht hat, wüsste er nicht mehr. Da hätten die Gedanken an mich gereicht (wers glaubt). Ich fragte ihn, ob er sich damals auch Hefte gekauft hat, hat er verneint. Auf Geschäftsreise hätte er Zeitschriften benutzt, die da im Zimmer rumlagen (Bikinibilder). In meinen Hotels liegen solche Zeitschriften nie, komisch. Auf Filme hätte er es sich nie gemacht, Bilder die sich bewegen. gäben ihm nichts.

Überhaupt kann er sich an gar nichts erinnern. Auch nicht an seine Kindheit, wenn ich ihn frage. Einfach auf nichts bekomme ich befriedigende Antworten. Aber ich will auch alles genau wissen. Er ist so sehr verschlossen. Er sagt nur, er hätte sich dabei nie etwas vorgestellt, darum hätte er ja auch die Pornobilder gebraucht zum onanieren, weil er keine Fantasie hat und sich nichts vorstellen kann. (immer wieder meine Frage: Was war vor Zeiten des Internets?). Auch beim angaffen von Frauen unterwegs, hätte er sich nichts vorgestellt, eben nur gegafft und beurteilt. Was beurteilt ein Mann denn da? Er sagte, eben nur eingeteilt in gefällt oder nicht. Ich habe genau gesehen, wo er hingeschaut hat. Eben nur auf Geschlechtsmerkmale, sehr intensiv. Habe ihm gesagt, dass er aufpassen muss. Man ist da schnell bei sexueller Belästigung. Seitdem hält er sich zurück.

Nun ist er auf Geschäftsreise... und ich warte eigentlich immer auf ein neues "Indiz".

Viele liebe Grüße und weiterhin allen hier viel Erfolg!!!! Mir hilft es sehr, mich mit euch auszutauschen und eure Geschichten zu lesen! Danke dass ich hier sein darf.
Zitieren
#59
Mein Mann sagt mir, er hätte sich nie etwas beim ansehen von Pornobildern mit denen vorgestellt. Auch nicht bei seienm angaffen von realen Frauen unterwegs. Er hätte keine Fantasien gehabt, darum ja auch die Bilder zur Unterstützung bein onanieren.

Kann so etwas stimmen? Ich glaube es nicht. Gibt es sowas? Er wollte auch keine Filme dehen, nur eben Bilder und Gifs. Warum?

Er sagt, es wäre nur Ersatz gewesen. Aber ich war ja hier, er hätte nur zu mir kommen brauchen. Auch als wir wieder zusammenkamen, hatte er Sex mit mir und trotzdem noch nach Bildern gesucht. Er hätte angeblich nicht mehr dazu onaniert, er hätte es aber auch nicht lassen können mit der Sucherei.

Jetzt angeblich macht er es nicht mehr. Seit einem Jahr. Und er will es auch nicht mehr. Für Süchtig hält er sich nicht, er sei ja davon los durch meine Liebe.

Ich misstraue immer noch, auch weil ich kürzlich zwei Bilder auf seinem letzten Laptop gefunden habe, für die er keine Erklärung hat. Die Bilder wären nicht von ihm. Er hätte keine Ahnung, wie die auf seinen Rechner gekommen seien. Vermutlich, als er etwas heruntgergeladen hat, als Werbung für Zipdateien. Ich verstehe dazu zu wenig als ich das beurteilen könnte.

Er sieht in meinem beisein auch Frauen nicht mehr so offensichtlich an, er versucht vorbeizuschauen. Bei Nachfragen von mir zu Früher und zu Frauen sagt er immer, er wisse das alles nicht mehr so richtig. Er sei jetzt ein andererer Mensch und wüsste nicht mehr und könnte sich auch nicht mehr in damals hineinversetzen, wolle das auch nicht mehr. Wenn ich ihn frage, ob ihm seine 23 Jährige Schwiegertochter gefällt und wie er sie findet, wird er ärgerlich. Er weigert sich sie zu beurteilen. Er wolle das nicht. Auch schaut er immer an ihr vorbei. Ich glaube aber, er findet sie heiß und will es nicht sagen. Schließlich hatte er auch Urlaubsbilder von unserem Sohn mit ihr und deren Freundin auf seinem Rechner, die er sich häufig angesehen hatte (weiß ich aus den Verläufen, die Bilder aber hatte ich ihm damals geschckt, hatte mir ja nichts gedacht dabei. Waren einfach Bilder vom Urlaub für mich)

Kann eine solche "Genesung" von der Sucht wirklich so geschehen wie bei ihm? Oder versarscht er mich weiter? Welche Anzeichen könnte es denn geben, damit ich merke dass er lügt?

Haben wir Sex, dann kann ich nicht wirklich abschalten. Ich interpretiere alles, auch im Alltag. Ich kenn mich einfach nicht mehr mit ihm aus.
All dieser Mist hat unserer Beziehung die Unschukd genommen und mein Vertrauen schwer gestört dadurch. Auch habe ich große Selbstzweifel dadurch bekommen, obwohl ich eigentlich sehr selbstbewußt bin.

Ich verstehe zwar, wenn man Pornobilder als Vorlage nutzt, um sich zu befriedigen. Aber was bezweckt man mit dem extremen Anglotzen von Frauen unterwegs? Was geht dann im Kopf vor? Kann man überhaupt noch einen normalen Umgang mit Frauen im Alltag haben? Und warum leugnet mein Mann, dass er Kopkino hatte, beim ansehen von den Bildern? Er hätte nie Kopfkino. Aber Sex beginnt doch im Kopf.

Kann so etwas sein oder lügt er mich an? Und warum hatte er mind.dreimal täglich nach Bildern geschaut, sich am WE über Stunden diese angesehen und seinen Orgasmus lange hinausgezögert? Danach weiter Bilder geschaut, es weiter versucht, aber keinen mehr hochbekommen damit. Jeztt mit mir real aber nur ein-bis zweimal pro Woche Sex (habe das Gefühl, es geht oft von mir aus). Dreimal pro Tag hat er an mir kein Interesse, auch dauert der Sex bei unds keine fünf Stunden, so wie mit seinen Bildern.

Neulich fragte ich ihn, ob er überhaupt auch spontane Errektionen hat oder eine Morgenlatte. Er sagte ja. Seit einiger Zeit wieder. Ist das ein gutes Zeichen? Oder einfach nur, weil er so viel Druck aht und dann wieder Bilder braucht? Sicher, ich sehe nicht wie ein Pornoistar aus. Aber wenn soviel Lust da iszt, warum nicht mit mir?

Für ihn gehöre zum Sex das Gefühl der Liebe, darum hätte er mich nie Betrügen können (ich sage dann immer, dann hast du alle deine Pornosternchen geliebt). Ich glaube ihm nicht. Wer so viel Pornos glotzt, will doch auch Sex haben. Ich vermute, er ging in den Puff. Bestreitet dies aber. Beim Sex mit mir sind seine Errektionen manchmal nicht durchgehend. Erst wenn ich oral oder mit der Hand nachhelfe, dann. Er sagt, es läge an seinem Alter....bei den pornos hätte er auch Hand anlegen müssen. Nur vom schauen hätte er auch keine Errektion mehr bekommen. Das sei nur am Anfang so gewesen.

Und wer bitteschön, schaut sich normale Zeitschriften an (keine Sexhefte) und befriedigt sich zu Bildern von Stars (vor dem Internet) und hat kein Kopfkino dabei? Mein Mann scheint mich nur zu verarschen. Wie bekomme ich ihn nur dazu, mir endlich die ganze Wahrheit zu sagen? Immer nur solche Teilstücke. So wie das neueste, die Geschichte von den Zeitschriften im Hotel damals.

Ich hätte gern schonungslose Antworten. Ich bin nicht verklemmt. Im Gegenteil Aber er will mit mir nur "Blümchensex", aber bei den Pornos konnte es nicht abwechslungsreich genug sein. Dabei könnte er das auch mit mir haben. Was ich auch gar nicht verstehe, warum so viele Bilder von Gesichtern? Fetisch? Antworten bekomme ich von ihm jedenfalls dazu keine. Ich hatte so viele Versuche im letzten Jahr unternommen, ihn aus der Reserve zu locken. Er kennt mich, kann mir bedingungslos Vertrauen. Ich habe mir viel einfallen lassen ihn zu Verführen. Stimmung, Wäsche, ausgefallene Orte, bin immer gepflegt und laufe nicht in Jogginghosen oder sowas rum. Aber sicher, gegen 20jährige Pornoqueens komme ich halt nicht an. Auch an Männern, die mich gut finden mangelt es nicht. Nur liuebe ich ihn und bin (noch) nicht an anderen interessiert.

Mir würde es sehr helfen, wenn ihr mir als betroffene Männer ein paar Antworten dazu geben könntet! Ich wäre seh dankbar. Warum eure Lust aus Pornos, wenn ihr doch Partnerinnen habt? Eine Partnerin will doch auch Sex in der Regel....hat es noch einen Sinn mit ihm oder macht er mir nur etwas vor, um im Alter nicht alleine zu sein?

Danke für eine Antwort. Ihr kämpft wirklich sehr tapfer, meinen Respekt! Ich wüsche allen viel Kraft weiterhin. Es lohnt sich! Ich lese so viel hier und es hilft mir sehr....
Zitieren
#60
(06.11.2018, 10:30)cruserine57 schrieb: Hallo und guten Morgen,

endlich bin ich wieder online! habe den Anbieter gewechselt, die Hölle...aber manche kennen das Problem. Ich habe einen neuen Router instalieren lassen, dessen Kennwort nur ich kenne und wo alle einschlägigen Seiten gesperrt sind. Natürlich solche Seiten, auf denen einfach irgendwelche Frauen zu sehen sind nicht. Zum triggern oder flashen wird es wohl noch reichen. Aber mehr kann ich nicht tun. Und was mein Mann mit seinem Handy oder im Büro macht, habe ich keinen Einfluss. Ich habe auf diese ganze Kontrollsache auch keine Lust mehr.

Entweder er lässt es von sich aus, oder eben nicht. Dann soll er es halt sagen und mit den Mädels glücklich werden. Ich verstehe sein Problem immer weniger. Ist wie Kindergarten. Bei Mutti das Wohlfühlprogamm und dann die Heimlichkeiten. Kindisch. Soll er doch glotzen, aber dann es auch sagen, dann kann ich ja gehen. Auf die Versteckspiele habe ich keine Lust mehr. Es gibt da draußen haufenweise Männer die sehr reflektiert und erwachsen sind.

Warum machen Männer sowas? Warum gehen sie fremd (was anderes ist Porno auch nicht), anstatt sich zu trennen und eine Partnerin nach ihren Vorstellungen zu suchen? Undendlich feige ist das !!! Und erbärmlich, sorry für meine harten Worte. Aber wenn man es eben täglich so geil braucht, dann soll man es auch tun und es sich suchen.

Gäbe es nicht weniger Pornosucht, wenn die Männer nicht einfach Sex hätten? Mit wem auch immer, notfalls eben Nutten. Und dann eben keine Beziehung. Wenn in meiner Beziehung was nicht stimmt, ändere ich es oder trenne mich. (ja sagt sich so leicht, habe ich ja lange auch nicht). Aber je mehr ich lese, desto weniger verstehe ich es. Vermutlich, weil diese Sucht so unsichtbar passiert.

Zunächst möchte ich mich aber allerherzlichst für eure Beiträge bedanken! Vor allem bei Freundin76 und Schokiprinz! Ihr seid so lieb, Dankesehr!

Die Wochen vergingen, meist Waffenstillstand, gute Tage, aber auch wieder Streit. Nicht mehr so heftig, mein Mann geht dem aus dem Weg indem er dann weggeht. Er kann und möchte nicht mehr reden, bzw. nicht mehr streiten. Und alle meine Fragen hätte er mehrfach beantwortet und könnte nichts anderes dazu beitragen. Ich würde ihm nicht zuhören und das, was er sagt ignorieren. Er hat da nicht ganz unrecht. Momentan tue ich mir mit dem Thema einfch selber weh, vor allem wenn es gerade harmonisch ist. Als könnte ich Harmonie nicht mehr ertragen. Sofort fange ich dann wieder Streit an...

Er wäre zu einer Eheberatung bereit und ich versuchte Termine bei Therapeuten zu machen. War frustrierend, nur Absagen, manche meldeten sich gar nicht. Nun habe ich es aufgegeben. Nase voll. Immer muss ich alles machen, da ja auch ich das Problem habe und nicht er...momentan stehen gesundheitliche Probleme bei uns aber im Vordergrund.

Wenn wir zuhause sind, klappt es ganz gut, beim weggehen solala. Ist schon besser geworden bei mir, ich bin etwas entspannter (aber mein Radar läuft noch. Sage mir aber dann immer: Soll er doch glotzen, nach Hause geht er ja mit mir).

Wir schlafen regelmäßig miteinander, wobei es weniger geworden ist ( und irgendwie auch anders- mehr Porno) (früher 2x pro Woche, jetzt nur 1x). Er sagt, es seinen die Streitereien dran Schuld. Ich finde, er hat weniger Lust auf mich. Auf die Pornomädels hatte er jedenfalls öfter Lust. (musste dreimal am Tag schauen was es neues gibt im Reich der Sinne). Er beteuert immer, keine Pornos mehr zu schauen und keine Frauen mehr unterwegs anzugaffen und sie nicht mehr zu beurteilen. (Ich glaube ihm immer noch nicht, werde es wohl auch nicht mehr.). Er vermeidet regelrecht unterwegs, Frauen anzuschauen. Er will normal sein, aber ich lasse ihn nicht. Er wäre eben alt und kann nicht mehr so oft. Ich glaube ihm das nicht! Mit Helene Fischer hätte er dreimal am Tag Sex. Bei seinen "Orgien" Samstags machte er es ja über Stunden und sogar danch noch weiter. Bekam zwar keine Errektion mehr, versuchte es aber erfolglos weiter.

Sein Laptoppasswort hat er mir gesagt, auch wie ich sein Handy öffnen kann. Ich schaue nicht mehr rein. Nicht weil ich ihm nun mehr vertraue, sondern weil ich meine, bei so viel Offenheit seinerseits wird da auch nichts zu finden sein. Er ist sicher vorsichtiger.

Den Vorschlag von Freindin76 ihm Dinge zu dem Thema auszudrucken, mache ich bereits schon länger. Er liest es zwar, aber grenzt sich dazu ab. Für ihn sind die Menschen im Internet "Primaten", mit ihm hätte das nichts zu tun. Er sei anders. Aber er hört sich alles von mir an, manchmal genervt (ob ich auch noch ein anderes Thema hätte). Ich vermute auch, dass ich eine Co-Sucht habe. Warum und wie ich das wegbekomme, weiß ich nicht.

Er erklärte mir einmal, dass er die Pornos (nur Bilder, wenige Gifs) nur angeschaut hat, um zu onanieren und weil er keine Fantasie hat. Als ich ihn fragte, was er denn in Zeiten vor dem Internet gemacht hat, wüsste er nicht mehr. Da hätten die Gedanken an mich gereicht (wers glaubt). Ich fragte ihn, ob er sich damals auch Hefte gekauft hat, hat er verneint. Auf Geschäftsreise hätte er Zeitschriften benutzt, die da im Zimmer rumlagen (Bikinibilder). In meinen Hotels liegen solche Zeitschriften nie, komisch. Auf Filme hätte er es sich nie gemacht, Bilder die sich bewegen. gäben ihm nichts.

Überhaupt kann er sich an gar nichts erinnern. Auch nicht an seine Kindheit, wenn ich ihn frage. Einfach auf nichts bekomme ich befriedigende Antworten. Aber ich will auch alles genau wissen. Er ist so sehr verschlossen. Er sagt nur, er hätte sich dabei nie etwas vorgestellt, darum hätte er ja auch die Pornobilder gebraucht zum onanieren, weil er keine Fantasie hat und sich nichts vorstellen kann. (immer wieder meine Frage: Was war vor Zeiten des Internets?). Auch beim angaffen von Frauen unterwegs, hätte er sich nichts vorgestellt, eben nur gegafft und beurteilt. Was beurteilt ein Mann denn da? Er sagte, eben nur eingeteilt in gefällt oder nicht. Ich habe genau gesehen, wo er hingeschaut hat. Eben nur auf Geschlechtsmerkmale, sehr intensiv. Habe ihm gesagt, dass er aufpassen muss. Man ist da schnell bei sexueller Belästigung. Seitdem hält er sich zurück.

Nun ist er auf Geschäftsreise... und ich warte eigentlich immer auf ein neues "Indiz".

Viele liebe Grüße und weiterhin allen hier viel Erfolg!!!! Mir hilft es sehr, mich mit euch auszutauschen und eure Geschichten zu lesen! Danke dass ich hier sein darf.
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste