Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hans Tagebuch
#81
Tag 6 (51)

Die Woche verlief ruhig und ich bin entspannt. Der Rückfall wirft mich nicht aus der Bahn sondern hat mir eher geholfen zu erkennen, dass ich keine Pornos mehr brauche. Ich bin übers Wochenende weg und meld mich Sonntag wieder.


"Du bist nicht auf der Erde um unglücklich zu werden.
Doch Glück allein ist der innere Frieden. Lerne ihn finden.
Du bist stark.
Überwinde dich selbst und du überwindest die Welt" Buddha
[Bild: nfc.php?nfc=1794]
Zitieren
#82
Tag 8 (51)

Ich hatte ein sehr schönes Wochenende mit 3 Freunden auf einem Weinfest am Rhein. Es war wirklich sehr entspannend 3 Tage ohne Hektik zu genießen. Freitagabend habe ich nachts noch mit meinem bestem Freund am Rhein gesessen und wir haben uns sehr ehrlich miteinander unterhalten. Er hat mir gesagt, dass ich ein Sturkopf bin und nicht immer das Verhalten anderer bewerten sollte. Und ich denke, dass er damit Recht hat.

Die ganzen Jahre, die ich mir meiner Selbst nicht bewusst war, haben dafür gesorgt, dass ich mich immer mehr in mein Schneckenhaus zurückgezogen habe und irgendwann habe ich das Kind in mir verloren und kann nicht mehr meinem Spieltrieb nachgehen. Warum kann ich nicht einfach die Welt um mich herum vergessen und meinen Spaß ausleben? Muss ich immer darauf achten ob mich jemand beobachtet oder will ich immer in der Ecke stehen und selbst die Menschen beobachten und mir eine Beurteilung ihres Handelns erlauben? Ich möchte versuchen mit mir selber so im Reinem zu sein, dass es mir egal ist was andere über mich denken könnten. Ich will ich sein.

Es hätte sehr viele Möglichkeiten auf dem Weinfest gegeben Frauen anzusprechen. Aber ich bin noch nicht soweit. Ich habe zwar gemerkt, dass es Frauen gibt die mich bemerken und die mir in die Augen geschaut haben und ich habe diese Momente als Kompliment empfunden. Aber ich bin nicht in der Lage von mir aus ein Gespräch anzufangen oder überhaupt ein Lächeln zu zeigen. Zu sehr sind meine Gedanken noch davon beherrscht, dass Frauen mich eh nur als Kumpel sehn und ich einer Frau nie vertrauen kann weil es schon zu viele Enttäuschungen gab. Ich möchte der nächsten Frau, die das Schicksal in mein Leben bringt, offen und ehrlich gegenübertreten und hoffe, dass sie den liebenswürdigen Mann in mir sieht der ich bin. Mir ist vollkommen bewusst, dass ich nicht viele Chancen vom Schicksal bekommen werde. Ich möchte es nicht wieder kaputtmachen bevor es richtig angefangen hat.

Ich habe keine Lust auf Porno oder einen Orgasmus und ich fühle mich gut dabei. Es bleibt dennoch eine Frage des Willens und der Selbstbestimmung um die Gedanken zu ordnen. Ich möchte Herr meiner Gedanken und Gefühle werden.

Ich wünsche allen Wegbegleitern einen guten Start in die Woche, bleibt stark im Kampf.
[Bild: nfc.php?nfc=1794]
Zitieren
#83
Du hast dein Schicksal nun selbst in die Hand genommen. Mach dir keinen Druck, indem Du denkst, dass deine Zeit davonläuft. Lass dir die Zeit mit dem Reboot, die Du brauchst und taste dich einfach langsam vor. Gehe unter die Menschen, halte z.B. Frauen die Tür auf, lasse ihnen den Vortritt und Du bekommst dann ein Lächeln, dass Du dann erwidern kannst oder biete Frauen oder Älteren im Bus / Bahn deinen Sitzplatz an. Du glaubst garnicht, wie gut sich das anfühlt und wie bewundernd dich Andere dafür anschauen. Mach einen auf Gentleman und nicht auf Macho, das kommt gerade bei älteren Frauen unseres Alters gut an. Sei ein gutes Beispiel und dein Inneres wird sich dem anpassen und Du wirst an Ausstrahlung gewinnen.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=3458]
Zitieren
#84
Hallo Hans,

was du schreibst, klingt gut. Vor allem, dass du dir selbst auch die Zeit zugestehst für einen wirklichen Neuanfang! Das ist glaub ich auch sehr wichtig. Ich hab mich auch immer als Getriebener gefühlt, irgendwie abhängig vom Wohlwollen anderer Frauen. Dadurch entsteht aber Druck und keine wirkliche innere Freiheit.
Und auch dieses rauskommen aus dem Schneckenhaus ist gut. Mein Leben ist auch sehr kontrolliert. Aber seit einiger Zeit habe ich das Einladen entdeckt. Das ist etwas voll schönes. So eine kleine Feier oder einen Spieleabend zu machen oder auch "nur" einen Filmabend. Man geht dabei das Risiko ein, abgewiesen zu werden und muss vielleicht ein wenig vorbereiten. Aber wenn dann Zusagen kommen und sich Menschen durch meine Initiative zusammenfinden, dann ist das eine sehr schöne, stärkende Erfahrung. Das kann ich nur empfehlen!

Da du jetzt 8 Tage hast und ich nur 1 Tag, bist du ab sofort ein Vorbild für mich! Wink 
Viel Kraft weiterhin!
[img=0x60]http://porno-sucht.com/forum/nfc.php?nfc=1417[/img]

Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch. (Ez 36,26)

Feb-Aug 2017: 211 durchgehend pornofreie Tage
Zitieren
#85
Tag 13 (51)

Danke Christian und eleasar für eure Tipps, es tut gut auf Verständnis zu stoßen. Die Zeit, die wir alle vor uns haben, wird schöner als das was wir bisher erlebt haben. Und es gibt mir viel Kraft den Weg nicht ganz alleine gehen zu müssen.

@Christian: Es ist ja nicht so, dass ich prinzipiell unfreundlich bin. Ich bin ein lieber, netter Mann. Ich habe nur das Problem, dass es bei allen Frauen bisher gleich abgelaufen ist und ich mir einrede, dass keine Frau dafür Verständnis haben wird wie sehr die Sucht mein bisheriges Leben beeinflusst hat. Welche Frau findet denn bitte einen 40 jährigen Mann attraktiv, der vor 12 Jahren das letzte mal Sex hatte und auch sonst so gut wie keine Ahnung hat wie er eine Frau glücklich machen kann.

@eleasar: Das mit dem Einladen ist nicht so einfach. In meinem Freundeskreis sind viele Familien und weniger Singles, und eigentlich sind alle eher von der bequemen Sorte und verlassen ungern die eigenen vier Wände. Soll heißen: Wenn man sich trifft, dann halt bei Freunden. Das ist halt auch ein Grund warum ich umziehen will. Eine Großstadt hat mir definitiv mehr zu bieten und Freunde kann man trotzdem besuchen.

Es geht viel vor in meinem Kopf, ich mache mir Gedanken was ich an meiner Persönlichkeit ändern möchte, wie ich es schaffe mich als Mann zu fühlen, wie ich es schaffe das "Feindbild", das ich gegen Frauen habe, zu zerreißen. Ich beginne an mich zu glauben. Jeder kleine Schritt ist ein kleiner Erfolg.

Es geht mir gut, ich bin entspannt, die Gedanken an Illusion sind nicht so extrem als das sie mich stören würden und mich ablenken. Das ist gut so. Aber ich weiß das Kraft und Willen gefordert bleiben.
[Bild: nfc.php?nfc=1794]
Zitieren
#86
@hans1975

Du hast noch immer das Leistungsdenken, welches der jahrelange Pornokonsum uns weismachen will. Versuche dich von den Pornodarstellern zu distanzieren und alles zu vergessen, was du dadurch über Sex gelernt hast. Das ist z.B. einer der Gründe für Versagensängste im Bett. Ich habe gut reden, ich weiß. ;-) Eine Frau macht man nicht glücklich, indem man so ist wie in den Pornos dargestellt. Durch den Reboot wird sich der natürliche Instinkt wieder einstellen und es sind plötzlich ganz andere Reize wichtig. Mach dir nicht zuviele Gedanken und Zweifel. Bleib auf deinem Weg und habe das Ziel immer fest im Blick. Ich glaube an Dich und an uns alle!
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=3458]
Zitieren
#87
Hi Hans,

ich stimme da Christian zu, dass du dir nicht einen Druck machen solltest. Ich glaube beim Sex ist so ein bißchen mit dem Fahrradfahren. Du musst den Frauen auch nicht von anfang an sagen, dass du pornosüchtig warst. Du kannst ihr sagen, du hattest lange keinen Sex, weil es sich nicht ergeben hat z.B. Es ist die Wahrheit. Denk an das Kind in dir. Versuche es wieder zu erwecken und den Spaß am Umgang mit Frauen zu finden. Ich war auch sehr lange Meister darin sich Sachen selbst wieder auszureden. Ich tat mich auch immer schwer darin Frauen anzusprechen.

Irgendwann habe ich mir einfach vorgenommen, bei Gelegenheiten irgendetwas zu sagen. Ein einfaches "Hallo" ist schon ein super Anfang gewesen. Dann habe ich mir einfach vorgenommen mindestens 3 Frauen anzusprechen. Es ging nicht mal darum die Frau für mich zu gewinnen, sondern einfach nur zu merken, dass da nichts dabei ist. Ich bin heute immer noch kein großer Aufreißer, aber zumindest gehe ich jetzt viel entspannter mit solchen Situationen um. Und vielen Fällen hat sich ein netter Plausch ergeben.

Meine vorgehensweise ist vielleicht auch nicht für dich die richtige. Wie gesagt, versuch den Druck rauszunehmen und Spaß bei der Kommunikation zu entwickeln. Hast du denn evtl. einen "Wingman" oder noch besser "Wingwoman", dich ein bißchen unterstüzten können?
Zitieren
#88
Tag 15 (51)

Hallo Christian und Patrice. Es ist auf jeden Fall nicht so, dass ich mich unter Druck setze. Ich muss 35 Jahre meines Lebens aufarbeiten und hab ja schon öfter geschrieben das es sehr lange Zeit benötigen wird bis meine Gedanken die bisher gelebte Sexualität nicht mehr als Befriedigung ansehn. Ich nehme mir die Zeit, denn ich habe nix zu verlieren und bin wirklich über jeden Ratschlag dankbar den ich von euch bekomme.

Gestern Mittag habe ich 3 erotische Geschichten gelesen, die Neugier war einfach zu groß. Dennoch habe ich mich der Situation bewusst ausgesetzt, irgendwie hatte ich das Gefühl ich müsste testen wieweit ich gehen kann. Ich hatte eine Erektion und habe es geschafft mich nicht anzufassen obwohl da manchmal schon ganz schön Druck war. Es war ein gutes Gefühl dem Verlangen nach Befriedigung nicht nachzugeben und die Sinnlosigkeit des Handelns zu erkennen. Das gibt mir Mut und macht mich stolz.

Mit diesem guten Gefühl hatte ich einen schönen Abend mit meiner Kegelrunde. Ich war entspannt und fühlte mich ungehemmt, ich konnte herzlich und ehrlich lachen. Ich bin dann noch mit meinem bestem Freund aufs Stadtfest und wir haben noch einige bekannte Gesichter getroffen. Es tut gut zu merken, dass es Menschen gibt die sich freuen wenn man sich nach längerer Zeit mal wiedersieht und einem eine Umarmung schenken. Dennoch habe ich gemerkt, dass es mir nach 1,5 Stunden zu viel wurde und ich wieder eher am Rand des Tisches saß und die Leute beobachtete. Aber es war ok für mich, ich weiß, dass meine Persönlichkeit zu einem gewissen Teil so ist. Mein Freund und ich sind dann mit dem Taxi nach hause und weil der Kiosk noch auf hatte  haben wir uns noch ein Bier gegönnt. Es waren noch einige andere Leute da und es hat sich zu später Stunde noch eine nette Runde ergeben. Jeder kannte irgendwie jeden von irgendwoher und es war ein schöner Abschluss des gestrigen Tages.

Nach sovielen Erlebnissen gestern habe ich den Tag heute nur mit mir alleine verbracht. Etwas verschlafen und verkatert heute morgen waren die Gedanken an einen entspannenden Orgasmus da, aber die Situation von gestern Mittag hat mir geholfen auch heute darauf zu verzichten. Ich war dann den Tag über mit den Fahrrad unterwegs und habe es genossen. Ich fahre jetzt freihändig Fahrrad. Eine Sache, die ich mich 40 Jahre nicht getraut habe. Jetzt habe ich das Selbstvertrauen und das Gleichgewicht dafür. Diese kleine Erfolgserlebnisse sind wundervoll.

Euch allen einen guten Start in die Woche.
[Bild: nfc.php?nfc=1794]
Zitieren
#89
Das sind doch tolle Nachrichten. Du erlebst durch den Reboot schon soviel positives. Danke, dass Du deine Erfahrungen mit uns teilst.

Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht und war am Wochenende mit einigen Bekannten auf einem Musikfestival und das erste Mal im meinen Leben war ich total selbstbewusst und entspannt und konnte mich total auf die Musik konzentrieren und habe mich im Takt mitbewegt und getanzt -- vor allen Menschen. Das wäre früher undenkbar gewesen und ich hätte das nicht ausgehalten. Ich kann also nachvollziehen, wie Du dich fühlst.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=3458]
Zitieren
#90
Tag 17 (51)

Danke Christian, ich freu mich auch über deine positiven Erfahrungen. Sie sind wunderbar und geben mir immer mehr Kraft nicht vom Weg abzukommen und wieder in eine Sackgasse abzubiegen.

Trotz aller Geselligkeit am Wochenende verbringe ich seitdem die Abende wieder allein und ich fühle mich wohl dabei. Es ist einfach so, dass ich diese Ruhe auch brauche um zu mir selber zu finden. Ich war schon immer viel alleine mit mir und bin zu einer gewissen Art zu einem Einzelgänger geworden. Aber darum geht es gar nicht. Ich muss das akzeptieren, denn ich werde das nicht komplett ändern können. Aber ich kann mir dessen bewusst werden und selbstbewusster damit umgehen.
[Bild: nfc.php?nfc=1794]
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste