Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ich versuche mal das Projekt
#21
Mir gehen die scheiss Weiber mit ihrem passiv-aggressiven Gehabe gerade so tierisch auf den Sack.

Burnham, da hast du dich für die Kommunion sehr aufgeopfert und hast das Gefühl es dankt dir keiner. Hast du denn Dank oder Interesse von deiner Ex für deinen Einsatz stillschweigend erwartet? Hattest du den Eindruck, du gibst mehr als du zurückbekommst? Die Alte scheint dir ja ziemlich auf der Nase rumzutanzen.

Gratulation und wieder willkommen im Club der Nice Guys.

ps: es gibt ein englisches Nice Guy-Forum und auch in paar Städten Nice Guy-Selbsthilfegruppen. Leider nicht in meinem Scheisskaff.
Ich werde in meinem Leben nichts besser machen, als wie ich es in meiner Kindheit erfahren habe.

[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=13078]
#22
Das tut mir sehr Leid für dich. Deine momentane Situation scheint dir schwer zu schaffen zu machen. Sad Hast du irgendeinen Menschen in deinem sozialen Umfeld, dem du dich nicht anvertrauen kannst? Kannst du diese Enttäuschung nicht irgendwie kanalisieren, bevor dein Kopf dir wieder Pornos vorschlägt? Undecided
#23
Tag 16

Die Energie ist da. Auf der Arbeit läuft es wieder besser, weil meine Konzentration und mein Engagement gestiegen sind. Auch privat bin ich mit meinem Engagement zufrieden. Auch wenn meine Bude etwas zu kurz kommt. Smile  Aber kein Stress, das kommt auch wieder dran.

Die Kommunion und dem ganzen drum und dran wurde für mein Kind erfolgreich abgeschlossen. Mir fälllt da auch ein Stein vom Herzen, weil ich mir um diesen Tag schon sehr lange sorgen gemacht hatte. Am Ende war ich doch ziemlich entspannt und konnte den Tag gelassen verstreichen lassen. Den anderen Stress kann ich im Nachhinein gut einordnen und werde daraus meine Lehren und Konsequenzen ziehen.

Heute habe ich mir eine Tanzschule angeschaut. Es hat einen guten Namen. Meine Mutter und ihr Partner sind sehr angetan davon. Habe mich umgeschaut und mich ganz nett mit einer Mitarbeiterin unterhalten. Ich liebe es zu tanzen. Nur wenn ich lange nicht mehr getanzt habe, dann vergesse ich die ganzen Drehungen und das Führungsverhalten. Da möchte ich Mitte Juli ansetzen. Vorher klappt es nicht. Ist auch gut so, weil so kann ich mich noch weiter auf meine Themen konzentrieren, um noch entspannter zu wirken. Natürlich ist es dann ein Single-Kurs. Aber ich werde nicht wegen den Frauen da hingehen. Es geht mir wirklich nur um das Tanzen. Erstmal.  Smile  

Ich habe ja oft geschrieben, wie es mich schmerzt, dass ich meine Ex verloren habe. Heute kam der Gedanke: Was willst du eigentlich mit dieser Kuh? Sie ist ignorant, kann nicht über Probleme reden, verschließt sich lieber, du weißt nicht was wirklich der Grund ihres Verhaltens ist und sie hat dich schon in der Beziehung mit Shittests überfallen. Nur wusste ich da noch nichts über die Art der Shittests. Das habe ich erst in meiner jetzigen Phase irgendwo gelesen. Ist schon interessant und es gibt gute Möglichkeiten dagegen zu kontern. Nur ich doof wusste nichts davon und bin so ins offene Messer gelaufen und habe die Beziehung dadurch torpediert. So ein mieses Spiel. Wink 

Aber wenn sie sich doch mal wieder melden sollte, wovon ich nicht ausgehe, dann bin ich vorbereitet.  Wink

(22.05.2017, 10:02)scheissaufpornos schrieb: Mir gehen die scheiss Weiber mit ihrem passiv-aggressiven Gehabe gerade so tierisch auf den Sack.

Burnham, da hast du dich für die Kommunion sehr aufgeopfert und hast das Gefühl es dankt dir keiner. Hast du denn Dank oder Interesse von deiner Ex für deinen Einsatz stillschweigend erwartet? Hattest du den Eindruck, du gibst mehr als du zurückbekommst? Die Alte scheint  dir ja ziemlich auf der Nase rumzutanzen.

Gratulation und wieder willkommen im Club der Nice Guys.

ps: es gibt ein englisches Nice Guy-Forum und auch in paar Städten Nice Guy-Selbsthilfegruppen. Leider nicht in meinem Scheisskaff.

Danke dir scheißaufpornos!  Shy

Es gibt auch gute Weiber. Und alleine sind es die Frauen auch nicht schuld. Da bin ich schon ziemlich reflektiert, um Fehler auch bei mir zu sehen. Die gilt es abzustellen. Dann haben es die Frauen auch einfacher mit mir.  Smile  Aber ich möchte jetzt erstmal meine Ruhe haben, die ich einfach nötige habe, um meine Themen bearbeiten zu können. Ich möchte schon gestärkt aus dieser Krise hervortreten.

Von meiner Ex-Frau habe ich gar nichts erwartet. Es ist nur erschreckend, was für ein Typ sie ist. Und ich schäme mich schon fast, dass ich sowas überhaupt heiraten konnte. Da merke ich erst richtig, dass mit mir einiges nicht gestimmt hatte. Um die Nase kann sie mir nicht so rumtanzen. Das Problem ist mein Kind. Ich kann es an so einem Ereignis nicht dem Schicksal ergeben lassen. Aber an solchen Extremsituationen merkst du richtig auf wen (und wie) du dich überhaupt verlassen kannst. Aber ich bin einer geworden, der die Verantwortung trägt. An mir wird es nicht scheitern. Ich lebe auch mit der Konsequenz alles alleine zu tragen. Möchte von solchen Leuten nicht abhängig sein. Eher nehme ich einen Kredit. Nur ich lerne weiter daraus und halte hoffentlich meine konsequente Haltung bei. Aber wie gesagt, es ist vorbei. Und es gibt erstmal nichts mehr großes, was ich mittragen muss. Das wird mich noch mehr von meiner Ex-Frau lösen. Wenn mein Kind älter und eigenständiger ist, dann habe ich die hoffentlich ganz aus meinem Kreis raus.

Als Nice-Gay würde ich mich nicht bezeichnen. Ich entwickle mich mehr in die andere Richtung. Ob das auch gut ist, weiß ich nicht. Ich hoffe, dass ich bei den Frauen schon so reagieren kann, wie sie es verdient haben. Smile  Das heißt, dass ich die "lieben" Frauen auch so erkenne und würdigen kann. Und die anderen eben anders. Die "Liebe" und die "Beziehung" ist oft ein Spiel, wo jeder seine eigenen Spielregeln hat und der andere diese oft nicht kennt. Ich habe das Spiel zu ehrlich und mit zuviel Herz gespielt, da muss eine andere Strategie jetzt her.

(22.05.2017, 11:28)Legan schrieb: Das tut mir sehr Leid für dich. Deine momentane Situation scheint dir schwer zu schaffen zu machen.   Hast du irgendeinen Menschen in deinem sozialen Umfeld, dem du dich nicht anvertrauen kannst? Kannst du diese Enttäuschung nicht irgendwie kanalisieren, bevor dein Kopf dir wieder Pornos vorschlägt? 

Danke dir Legan!  Shy

Gestern war ich wirklich down. Heute geht es wieder. Ich habe genug Menschen mit denen ich reden kann. Meine Familie, zu denen ich einen guten Draht habe, meine Freunde und auch sonst kann ich mich einigen Menschen gut öffnen. Aber ich kann natürlich nicht mit jedem über alles sprechen. Das muss schon gestreut werden. Und ich habe zum Glück die passenden Leute zu den passenden Themen. Reden ist gut und tut auch der Seele gut. Aber sich ändern und aus den Erkenntnissen seine Konsequenzen zu ziehen, muss ich schon selber machen und zwar allein.

Nur beim Thema Pornosucht, da habe ich keinen Ansprechpartner in meinem Umfeld. Das möchte ich auch nicht. Ich kann schon gut einschätzen, ob der andere überhaupt fähig ist, sich das anzuhören und ob ich da überhaupt die Unterstützung erhalte, die ich brauche. Nee, das ist ein Thema womit ich keine Beziehung belasten möchte. Brauche ich auch nicht. Dafür habe ich doch euch!  Shy

Jetzt zum Pornoproblem. Das hast du sehr gut erkannt! Gestern war ein Dämon in mir gewesen und hat das ganze Projekt hier in Frage gestellt. Warum machst du dir diesen unnötigen Druck? Es ist doch eh egal was du machst? Wer soll dich kontrollieren? Für wen willst du das denn machen? Ist doch eh keiner da, dem du was beweisen musst. Schau dir doch einen schönen Porno an. Das macht den Kopf frei und lenkt dich ab. Dabei befriedigst du dich schön und ausgiebig und hast dann durch die Tage der Abstinenz einen megageilen Orgasmus.

Heute morgen auch. Ich war so dermaßen erregt, dass ich nur kurz hätte mit mir spielen müssen, um alles raus zu lassen. Man, man, man... Ist gar nicht so einfach so ein Projekt.  Smile
#24
Klingt schon viel besser, Burnham. Wenn du Lust hast erzähle mal von den Shittests, interessiert mich.
Ich werde in meinem Leben nichts besser machen, als wie ich es in meiner Kindheit erfahren habe.

[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=13078]
#25
Tag 17

Meine Gedanken spielen Ping-Pong mit mehren Platten und Schlägern. Es ist schwer zu ertragen. Es geht wirklich von einem Extrem ins andere.

Der Sinn dieses Projekts wird in Frage gestellt. Zuviel Frust ist vorallem auf der sexuellen Ebene. Ich spüre mehr das Verlangen mir ein schönes Video anzuschauen oder einen schönen Tag in einem Sauna-Club zu verbringen. Ich kann mich noch schwer zurückhalten, mir die Anwesenheitsliste mal anzuschauen. Das verlängerte Wochenende ist auch ganz nah. Der Donnerstag wäre ein perfekter Tag, um ein entspanntes (im wahrsten Sinne des Wortes) Abenteuer zu erleben. Oder vielleicht der Samstag, oder der Sonntag. Heute wäre auch ein schöner Tag, um mir nur einen klitzekleinen Porno mit einer attraktiven Frau anzuschauen.

Ein Teil, der immer lauter wird, sagt: "Mach es doch. Das hat dir letztes Jahr auch gut getan."

Nur was hat es mir im Nachhinein gebracht? Ich bin nicht fähig eine entspannte Beziehung zu führen. Meine Frustrationstoleranz ist nicht gerade groß und wurde dadurch auch nicht gesteigert. Eher im Gegenteil. Nach dem Kick ist wieder vor dem Kick.

Welche Konsequenz hätte ein Rückfall? Der Zähler müsste wieder auf Null gesetzt werden. Ich werde den bisherigen Erfolg betrauern und vielleicht noch frustrierter sein. Vielleicht fehlt mir dann noch der Elan und der eiserne Wille, den Weg nochmal zu gehen.

Der selbe Teil wieder: "Denk an das schöne Erlebnis mal wieder eine schöne Frau zu spüren. Gucken, abchecken, leckeres Buffet, küssen, streicheln, SEX, Orgasmus erleben, ..."

Der andere Teil sagt: "Mach es nicht. Das ist das bisschen vorgetäuschte "Geile" nicht wert. Denk an deinen Weg, den du gehen kannst. Ein unbekanntes Abenteuer, dass du erst noch erfahren wirst, wenn du dran bleibst. Denke an dein Frauenbild. Du wirst weiterhin Frauen anziehen, die deinem Zustand entsprechen. Willst du weiterhin diese schmerzhaften Enttäuschungen erleben, auch wenn die Anfangszeit geil ist? Willst du nicht mal etwas schöneres und beständigeres haben. Aber das bekommst du mit dieser Porno- und Huren-Brille nicht. Du wirst die anderen Frauen nicht erreichen können, weil sie deine Zerrissenheit spüren werden. Und du bist in einem längeren Zeitraum kein guter Schauspieler. Da wird dein Herz nicht mitspielen. Du wirst deine innere Ruhe nicht finden können, das wirklich Schöne nicht sehen können, die Lockerheit und die Entspanntheit, die du dir wünschst, kann sich nicht entfalten, ...."

Der erste Teil wieder: "Scheiß auf den ganzen esoterischen Kram. Du glaubst doch nicht wirklich an diesen ganzen Humbug. Bleib mal realistisch und schau dir die Welt an, wie sie ist. Hier geht es nur um Spielerei, poppen und gepoppt werden. Mach da einfach mit. Macht doch Spaß. Geh in den Sauna-Club habe Spaß und dann gehst du auf Lovoo, jaumo und Co. und suchst dir nebenbei noch einige Frauen zum poppen. Was willst du eigentlich mehr?"

(23.05.2017, 11:19)scheissaufpornos schrieb: Klingt schon viel besser, Burnham. Wenn du Lust hast erzähle mal von den Shittests, interessiert mich.

Danke dir. Im Internet gibt es genug Geschichten über Shittests. Im Grunde ist alles gleich, wenn man das perfide und den dummen Sinn dahinter versteht. Man muss schon in sich gefestigt sein, um das mit Humor zu betrachten. Aber ich war es leider nicht. Was mich heute ziemlich ärgert. Vorallem ärgert es mich, dass ich es nicht mehr korrigieren kann und die Zeit zu gewissen Punkten zurückdrehen kann. Es ist schon brutal, so machtlos seine Fehler erdulden zu müssen. Ich bin auch gerade in der Phase, in der ich wütend über die Ex bin. Der ganze vergangene Mist hier nochmal aufzurollen, würde mich nur noch mehr aufwühlen. Ich möchte damit am liebsten abschließen und mich davon befreien.
#26
Du siehst die ganze Sache ähnlich verbissen und verkopft wie ich selber. Die Lockerheit und Entspanntheit wir sich nicht finden wenn du deine Situationen immer wieder bis ins letzte Detail gedanklich zerflückst. Letzendlich wirst wohl auch du, so war es bei mir, zu den Schluß kommen, dass die Ursache für die Probleme in der frühern Kindheit liegen. Mir tut es gut besser zu verstehen, dass es nicht alles meine Schuld ist und ich durchaus ok bin wie ich bin. Sondern dass meine Eltern einfach überfordert waren und auch eine teils schwere Kindheit hatten.
Soviel zur rationalen Einsicht, die ja schonmal ein wichtiger Schritt ist. Jetzt kommt die richtige Arbeit. Wie komme ich an mein Unterbewusstsein ran, wo meine Konditionierung aus der Kindheit gespeichert ist?

Mein Tip bezüglicher deiner Ex: Raus auf der Opferrolle. Kümmere dich weiter um dein Kind und scheiss auf die blöde Kuh.
Ich werde in meinem Leben nichts besser machen, als wie ich es in meiner Kindheit erfahren habe.

[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=13078]
#27
Tag 18

@scheissaufpornos: Danke dir!  Shy  Das hast du gut erkannt. Das ist ein Thema mit dem inneren Kind, mit dem ich mich schon die letzten 5 Jahre befasse. Mal mehr, mal weniger. Vor allem in der Beziehung bin ich da leicht weg von meinem Weg, weil mich anderer Scheiß triggert. Das gilt es jetzt aufzuarbeiten, um es später besser machen zu können. Mit dem inneren Kind bin ich schon ganz schön tief reingekommen. In der Reha hatten wir als Gruppe eine Übung, wo wir mit geschlossenen Augen uns einiges Vorstellen sollten. Und später sollten wir uns ein Kind vorstellen, das irgendwo in Erscheinung treten soll. Ich weiß nicht mehr genau, wie er uns dahin geführt hatte. Aber es war erschreckend, wie das Kind war. Aber es war das Kind, zu dem ich geworden bin. Das habe ich dann durch spätere Gespräche und meinen vielen Spaziergängen herausgefunden. Und dann sollten wir uns ein anderes Kind vorstellen. Es war dann das Kind, das ich mal war. Dann sollte ich in Einzelgesprächen mich mit dem "komischen" Kind unterhalten und ihm einige Fragen stellen. Echt krass, was der Psychologe drauf hatte. Am Ende gab es ein schönes Bild mit meinem aktuellen ich und meinem "komischen" Kind, das sich wieder zu dem ursprünglichen Kind (also ich als Kind) gewandelt hatte.

Seit der Reha transformiere ich mich immer weiter. Nur die letzten beiden Beziehungen haben mich genau da gepackt, wo ich ziemlich frei und auf einem guten Weg war. Die eine direkt noch in der Reha und die andere nach meinem sehr guten letzten Jahr. Das muss sie wohl angezogen haben. Es war auch ziemlich einfach, sie für mich zu gewinnen. Aber diese Lockerheit der Anfangszeit habe ich irgendwann total verloren und mich wieder mal selbst verloren. Das merken die Frauen und meine Attraktivität fällt mächtig ab. Und aus die Maus.

Und ja, scheiß auf die Kühe!  Smile Wie gestern schon geschrieben, bin ich zurzeit eher wütend, als traurig über meine Ex. Ich bin natürlich wütend, über mein dämliches, unattraktives Verhalten, aber auch über ihr unakzeptables Verhalten. Ich habe halt einiges nicht kapiert, weil ich mich mit dieser Art der Materie nicht so befasst habe. Verübeln kann ich es mir auch nicht, mein Fokus waren auf andere für mich wichtige Themen gerichtet. Jetzt ist eben der Zeitpunkt, mich auf diese Baustellen, die mir erst durch meine Ex klargeworden sind, zu kümmern. Auf der anderen Seite wäre es doch langweilig, wenn ich jetzt nichts zu tun hätte.   Smile

Eine Mega-Baustelle bleibt die Porno- und Sexsucht. Es ist nach meinem Empfinden das Übel, das mich in vielen Sachen behindert.

Heute geht es mir wieder etwas besser als gestern. Es war schon krass gestern. Bin nachdem ich meinen Beitrag gepostet hatte erstmal raus spazieren gegangen. Das hat mich etwas runter gebracht. Aber da merke ich, dass mein Projekt kein Selbstläufer ist. Was ich mir jahrelang "angetan" habe, wehrt sich mit Händen und Füßen bei mir zu bleiben.

Loslassen ist wirklich so eine Sache. Jetzt verschwindet immer mehr meine Ex als Motivation und die "kranke" Sexschiene soll ich auch noch loslassen. An was soll ich mich dann noch festhalten? Was soll mich motivieren?

Warum mache ich überhaupt diesen Hard-Mode, obwohl das Problem der erektilen Dysfunktion nicht auf mich zutrifft? Ich mache es wegen meiner Frustrationstoleranz, die alles andere als toll ist. Es ließ mich uncool werden, bedürftig erscheinen und mein Fokus war zu sehr auf Sex gerichtet. Das möchte ich abstellen. Ich möchte kein Sklave meiner Sexualität mehr sein. Sexualität ist toll und ich liebe es, aber diese "kranke" Art möchte ich nicht. Damit meine ich nicht die Selbstbefriedigung für die einige von euch wichtig ist. Es geht mir hauptsächlich nur um die Frustrationstoleranz, die ich steigern möchte.

Die "kranken" Pläne von gestern für das Wochenende haben sich von selbst erledigt. Gestern Abend kam mein Bruder auf die Idee mit Freunden eine Vatertag-Radtour zu machen von Biergarten zu Biergarten und zurück. Dann werde ich wohl dort schlafen müssen. Am Freitag gibt es eine große Geburtstagsparty bei meiner Schwester, wo ich dann auch übernachten werde. Und am Samstag, Sonntag ist mein Kind bei mir. Von Montag bis Donnerstag bin ich dann weg auf Seminar. Nix mit Sauna-Club.  Smile

Zum Thema Sauna-Club & Co. werde ich mich noch mal genauer äußern. Da gibt es doch einige, die das sehr ablehnen und es bei mir vielleicht verstörend empfinden. Aber ich möchte hier nichts beschönigen und es auch offen als Thema nehmen. Es gehört dazu, wie die Pornosucht. Bei mir ist es wohl auch die Folge der Pornosucht. Und damit kann ich vielleicht auch anderen helfen, die das selbe Problem haben.
#28
Ich bin mit meiner Sexualität alles andere alles glücklich und zufrieden. Herausgefunden habe ich bisher, dass ich Sexualität wie eine Droge verwende. Wie weit Porno- und Sexsucht auseinander liegen, ich lese mich mal da ein.

Irgendwie beginne ich zu verstehen, dass ich Sexualität dazu verwende um mich besser zu fühlen, also sehr Ergebnis- und Zweckbezogen. Mir fehlt derzeit ein spielerischer, ungezwungener Zugang zu meiner Sexualiät. Das ganze Thema fühlt sich für mich neurotischen und ungesund an.

Bei mir ist es auch so, dass ich kaum in er Lage bin mir was Gutes zu tun, ausser es hat was mit Sex zu tun. Öfters gehen mit Heilsfantasien durch den Kopf, dass ich nur mit wunderbaren Frauen schlafen müsste und alle meine Probleme lösen sich in Luft auf.

Ich sehe ähnliche Verhaltensweisen bei Männern im meinem Umfeld, sie sich sehr über ihre Sexualität definieren. Wir leben eben in einer sexualisierten Welt. Manche Männer, die ich kenne haben viel Sex, sind aber nie wirklich befriedigt. Hier liegt sicher auch eine Ursache darin, dass Männer es durch ihre Erziehung gelernt haben, der Frau ja alles Recht zu machen. Ein Freund sagte mir mal, er mache nur Sex aus dem Grund, damit die Frau befriedigt ist.

Während ich das schreibe wird mir klar wie wichtig es für mich ist meine Sexualität in gesunde Bahnen zu lenken. In der Tantra-Philosophie wird m.E. eine gesunde Form der Sexualität beschrieben. Zukünftig werde ich eine Tantra-Massage einem Bordell etc. Vorzug geben.

Im Moment denke ich gerade, wie stark der Leistungsgedanke "ich muss Frauen befriedigen" in meiner Sexualität verankert ist. Wo ich wieder bei meinem Nice Guy bin.
Ich werde in meinem Leben nichts besser machen, als wie ich es in meiner Kindheit erfahren habe.

[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=13078]
#29
Tag 1

Ja, ihr lest richtig. Heute ist mein Tag 1. Ich hatte einen Rückfall. Jetzt gilt es zu durchleuchten, warum das geschehen konnte. Welche Motivation ich mir gebe, um wieder an den Weg zu glauben. Ich fühle mich gerade komisch und weiß erstmal garnichts.

@scheißaufpornos: Ich kann dich da gut verstehen. Mir geht es da ähnlich. Da gilt es von weg zu kommen und seinen eigenen Gedanken in gute und gesunde Bahnen zu lenken.
#30
Hi Burnham

Ich erlebte solche Momente mehrmals.
Irgendwann kam ich auf die Idee meine gesamten pornofreien Tage zu zählen.

Trotz Rückschlägen waren diese Tage mit über 90% massiv in der Überzahl.
Zuvor war es genau anders rum, von 10 Tagen gab es kaum mehr als 1-2 Tage ohne.
Auch wenn ich meine eigene die Zielvorgabe nicht erfüllte, war das schon ein Riesenfortschritt.

Es geht manchmal auch kaum wahrnehmbar, in kleinen Schritten vorwärts.
Ich bin das typische Beispiel, x-mal auf die Schnauze gefallen, aber heute bin ich nahe dran wieder der Alte zu sein.


Gruss
phoenix




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 5 Gast/Gäste