Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Andere Art von Pornos schauen schon ein fortschritt?
#1
Ich habe jahrelang gay porno geschaut in dem ich mir dabei vorgesellt habe wie ich in der Opferrolle bin und fertig gemacht werde gefesselt etc.

Mitterweile hat es bei mir Klick gemacht und ich finde solche Pornos eher widerlich.

Und schaue bzw. Fantasiere wie ich sex mit gilies habe und die dass wollen.

Das ist zurzeit eine richtige Entspannung und da ich denke da ich vorher härtere Sachen geschaut habe Gayporn auch ein fortschritt wobei ich schauen muss das es sich nicht verschlechtert, da man doch schnell immer härter schaut. Somit muss ich doch schauen dass ich auf den Frauen Pornos schnell den Rücken kehre.

Nur fühle ich mich zurzeit etwas depressiv traurig wes wegen ich mir Pornos manchmal als Belohnung göne. (nicht so gut)
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=6500]
Antworten
#2
(13.06.2017, 17:58)Anoym schrieb: Ich habe jahrelang gay porno geschaut in dem ich mir dabei vorgesellt habe wie ich in der Opferrolle bin und fertig gemacht werde gefesselt etc.

Mitterweile hat es bei mir Klick gemacht und ich finde solche Pornos eher widerlich.

Und schaue bzw. Fantasiere wie ich sex mit gilies habe und die dass wollen.

Das ist zurzeit eine richtige Entspannung und da ich denke da ich vorher härtere Sachen geschaut habe Gayporn auch ein  fortschritt wobei ich schauen muss das es sich nicht verschlechtert, da man doch schnell immer härter schaut. Somit muss ich doch schauen dass ich auf den Frauen Pornos schnell den Rücken kehre.

Nur fühle ich mich zurzeit etwas depressiv traurig wes wegen ich mir Pornos manchmal als Belohnung göne. (nicht so gut)

Hallo Anoym,

ich denke das Grundproblem bleibt bestehen... weil im Gehirn die gleichen Vorgänge stattfinden.
Hab mal gelesen das viele Sexsüchtige Männer ihre Sucht in der Schwulenscene ausleben im normalen Leben aber keines Wegs schwul sind.
Und Pornos als Belohnung naja ich weiß nicht. Kauf dir doch lieber ne Kleinigkeit an der du dich länger erfreuen kannst z.B. ne Musik-CD oder lade jemanden auf ein Eis ein. Shy

LG Daniel
Antworten
#3
Ich schließe mich da Daniel K. an. Ich fand es bei mir auch toll zu erkennen, dass viele Steigerungen ins Extreme rückgängig gemacht wurden, und Fetische durchaus nicht angeboren sondern angeeignet zu sein schienen. Es hat mich sehr gefreut, Sachen ablegen zu können, für die ich mich geschämt habe.
Ein Weg aus der Porno Sucht ist es aber definitiv noch nicht, wenn du weiterhin Pornos als Belohnung benutzt.
Trotzdem soll das nicht als Vorwurf rüber kommen, und es ist echt gut, dass du klar erkennbare Veränderungen durch machst.

Das mit den Ersatzbelohnungen finde ich persönlich schwierig, weil es einfach was den Dopaminrausch angeht nichts Vergleichbares gibt (was nicht mindestens genauso schlecht wäre wie Pornos :p ). Trotzdem sind Ersatzhandlungen wichtig, auch um dem Körper diese Abhängigkeit von leicht zu bekommenden Glücksgefühlen abzugewöhnen.
Antworten
#4
(13.06.2017, 18:58)tennessy3000 schrieb: Das mit den Ersatzbelohnungen finde ich persönlich schwierig, weil es einfach was den Dopaminrausch angeht nichts Vergleichbares gibt (was nicht mindestens genauso schlecht wäre wie Pornos :p ). Trotzdem sind Ersatzhandlungen wichtig, auch um dem Körper diese Abhängigkeit von leicht zu bekommenden Glücksgefühlen abzugewöhnen.

Klar ist es nicht das gleiche. Und wird lange nicht den gleichen Effekt erziehlen. Aber ich denke wenn man sich lange genug in Enthaltsamkeit übt und sein Belonungssystem nicht mit anderen Süchten überstrapaziert. Können auch so kleine Sachen als schöne Belohnung angesehen werden und man wird Genügsamer.
Antworten
#5
Okay dann stellt sich nur die Frage wie Halte ich es mit diesen Pornos, ich habe es jetzt so gesehen keine Gay Pornos mehr Juhu jetzt Geniese Göne ich mir die Mädels Pornos.

Ich denke das Grundproblem ist das Problem bei meinen letzten längeren Versuch Enthaltsam zu leben, wurde ich fast Wahnnsinnig unruhig und Hippelig. Und wenn ich Schlecht Drauf bin ist es ein tiefes Bedürnis zu Pornen und so. Schon zur Beruhigung.
Dann mein Irrglaube, eine echte Freundin zu bekommen ist so krass unerreichbar.

Der Gedanke nicht zu genügen.

Die einzigste Alternative dazu war immer Essen am besten FastFood, was ja auch nicht so gut ist
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=6500]
Antworten
#6
Porno bleibt Porno ganz egal was du dir anguckst das genau so als ob du als Alkoholiker statt 40%igen Wodka nur noch 25%igen Weinbrand trinkst.

Mach dir nicht so viel Stress. Wie lange guckst du schon Pornos... Bestimmt paar Jahre wie die meisten hier. Damit geht keiner ungeschohren davon. Es braucht Zeit und Arbeit da wieder von weg zu kommen. Aber es ist möglich das muss man sich vor Augen halten!

Und wenn du ne Freundin haben willst musst du dir auch Zeit lassen. Echte Frauen sind nicht wie Pornos einfach zu haben und nur ein Mausklick entfernt.
Arbeite desshalb erst mal an dir selbst. Was wohl einfacher gesagt als getan ist...
Und wenn du dich bereit fühlst sprich erst mal eine Frau an bei der du nicht gleich an Sex denken musst also zwanglos zum üben. Warscheinlich siehst du sie eh nicht wieder also wäre ein Korb zu verkraften. Nicht so verbissen sein Wink

Das mit der Angst davor nicht zu genügen kenne ich gut. Kommt wenn man oft auf Ablehnung stößt. Aber du hast es bis jetzt immer überlebt! wichtig ist das du dich selbst akzeptierst wie du bist und an deinen Fehler arbeitest.

Das sind alles Prozesse die nicht von jetzt auf gleich kommen sondern für die man Zeit braucht. Also guck in melchen Situationen du den drang hast Pornos zu gucken und versuch dieses Gefühl zu verstehen, es zu hinterfragen und wenn du deswegen traurig wirst dann ist das so. Hauptsache du erstickst es nicht mit Pornos und Selbstbefriedigung oder anderen Süchten!
schreib dann lieber hier ins Forum was grade in dir vorgeht.

alles Gute weiterhin Anoym
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste