Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pornoverzicht - Nebenwirkungen: wie lange?
#11
Hi Lena

Dein Freund hat nach so kurzer Zeit bessere Erektionen, der Sex ist intensiver und besser geworden und er hat mehr Lust auf Dich.
Wenn es jetzt schon wieder so toll klappt, hat er wie üblich in seinem Alter eine starke Libido.
Der Schaden des Pornokonsums dürfte bei ihm nicht gravierend sein.

Du schreibst nicht wie oft Ihr Sex habt.
Ich kann nur für mich sprechen, in seinem Alter hatte ich dauernd Lust.
Wenn er vorher täglich gewichst hat, fehlt im vielleicht schlicht die Häufigkeit.
Es gibt Männer die haben einen stark ausgeprägten Sexualtrieb, lasst Euch nicht einreden, das sei indem Alter abnormal.

Übt fleissig weiter und habet viel Spass zusammen.

Und nein, ich verharmlose das Thema nicht!!!
Pornosucht ist keine harmlose Sache.

lg
phoenix
Antworten
#12
(15.01.2018, 19:29)Lena3000 schrieb: Guten Tag, ich melde mich mal zurück.
es sind fast 6 Wochen vergangen, seitdem mein Freund mit dem Pornos gucken aufgehört hat.
Wir merken, dass unser Sex viel intensiver und besser geworden ist. Auch seine Lust auf mich ist mehr geworden und seine Erektionen sind viel besser.
Das einzige negative sind immer noch seine Stimmungsschwankungen und Launen. Es wird und wird einfach kaum besser. Wie lange dauert das denn,bis sich da was tut? Ist das wirklich normal?

Ich glaube das kann hier niemand so pauschal beantworten. Ich stimme phoenix zu, dass er mehr Lust auf dich hat ist gut, und das könnt ihr ja in vollen Zügen genießen (solange das mit deiner Lust übereinstimmt). 

Einerseits muss ich sagen, dass Entzugserscheinungen auch Monate nach dem Beginn des Reboots noch auftreten. Auch wenn die Erektion viel früher wieder besser ist, heißt das nicht, dass sich das Gehirn schon komplett umgestellt hat. In dieser Hinsicht: falls die Stimmungsschwankungen Entzugserscheinungen sind, dann ja, das ist normal. Das braucht Zeit, auch die so oft angepriesenen 90 Tage sind nur ein erster Schritt. 

Auf der anderen Seite bin ich immer vorsichtig, alles auf Pornos und deren Folgen zu schieben. Aber das könnt nur ihr zwei beurteilen. 
Antworten
#13
Hallo,
Ich melde mich wieder zurück.
Seit meinen Beiträgen hat mein Freund keine Pornos mehr geguckt. Das ist jetzt über 100 Tage her. Es hat sich einiges gebessert, vor allem sexuell.
Das einzige, was uns immer noch Sorge bereitet: diese Stimmungsschwankungen hören einfach nicht auf. Es ist ein ständiges auf und ab. Und das ist wirklich erst seitdem so, als er aufgehört hat. Vorher hatte er nie Probleme damit.
wie lange dauert das denn noch, bis sich da was tut? Oder kann das nach der Zeit gar nicht mehr daran liegen? Wann hat sich das Gehirn denn vollständig erholt?
Antworten
#14
(31.03.2018, 22:54)Lena3000 schrieb: Hallo,
Ich melde mich wieder zurück.
Seit meinen Beiträgen hat mein Freund keine Pornos mehr geguckt. Das ist jetzt über 100 Tage her. Es hat sich einiges gebessert, vor allem sexuell.
Das einzige, was uns immer noch Sorge bereitet: diese Stimmungsschwankungen hören einfach nicht auf. Es ist ein ständiges auf und ab. Und das ist wirklich erst seitdem so, als er aufgehört hat. Vorher hatte er nie Probleme damit.
wie lange dauert das denn noch, bis sich da was tut? Oder kann das nach der Zeit gar nicht mehr daran liegen? Wann hat sich das Gehirn denn vollständig erholt?

Also das klingt nicht wirklich nach typischen NW bei Pornokonsum. Man sollte nicht alles auf den Pornokonsum schieben, nur weil es zeitlich passt.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17225]
Antworten
#15
Danke für die Antwort
das war auch meine Meinung, aber er meint es ist halt wirklich seitdem er auf die Filme verzichtet und hatte damit vorher nie Probleme.
Was kann denn sonst die Lösung für dieses Problem sein?
Antworten
#16
(01.04.2018, 08:24)Lena3000 schrieb: Danke für die Antwort
das war auch meine Meinung, aber er meint es ist halt wirklich seitdem er auf die Filme verzichtet und hatte damit vorher nie Probleme.
Was kann denn sonst die Lösung für dieses Problem sein?

Also wenn es wirklich vom Porno kommen sollte, was ich mir schwer vorstelle, dann legt es sich mit der Zeit. Klar können Pornos den Dopaminspiegel beeinflussen und so zu psychischen Reaktionen führen, aber das mcht sich mehr in abgeschlagenheit/ Lustlosigkeit bemerkbar. Man könnte natürlich mal was dopaminerges wie Mucuna Pruriens testen und schauen ob es dann besser wird, aber eine Dauerlösung ist das auch nicht.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17225]
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste