Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tutorial gegen süchte
#1
Hallo Leute,

ich habe mir etwas Zeiut genommen und reflektiert, wie ich es 1 Jahr schaffte keinen Porno zu schauen. Der Beitrag ist für das Frorum Eve und Rave erstellt, deshalb ist er eigentlich etwas abgeändert für Drogen, wenn Interesse besteht und der Thread ev gepinnt wird, werde ich ihn nochmal überarbeiten!

----------

Hallo liebe User,

ich habe selbst einen schweren Entzug hinter mir, allerdings keinen Drogenentzug sondern eine Sexsucht die ich erfolgreich behandelt habe. Ich möchte hier nicht auf Medimanete oder körperliche Beschwerden beim Entzug eingehen, dazu gibt es schon Threads und mir fehlt dazu die Kompetenz. Falls ihr euch denkt, dass eine Sexsucht weniger schwer ist zu behandeln wie Drogensucht, dann irrt ihr. Ich kenne viele die Sexsucht behandelt haben und nahezu keiner hat es geschafft, ich kenne aber viele Alko und Druffis die einen Entzug geschafft haben. Das hinderliche bei Sexsucht ist, dass man diese etwas besser in den Alltag integrieren kann und so schnell die Motivation fehlt.

Inhaltsübersicht:

Motivation durch Visualisierung
Beschäftigung
Suche dir die richtigen Freunde
SSRI lindern zwanghaftes Craving
Anker (wenn Suchtbilder auftauchen)
Der Gedankenstopp
Mediation
Affirmationen und Suggestionen
Gespräche am Sonntag
Lest Erfoglsgeschichten und Todesberichte

--------------------------------------------------------


Motivation durch Visualisierung

Es ist sehr wichtig, dass ihr ein innerliches Bild vor Augen habt. Ihr solltet mindetens 1x pro Tag euch vorstellen, wie es ist, wenn ihr eure Sucht besieht habt. Stellt es euch bildlich vor, wie ihr einen Partner habt, euren Traumjob lebt, schlank und rank seit, in Urlaub fahrt, usw. Am besten ihr stellt es euch mit verschiedene Sinnen vor, was schmeckt ihr, seht ihr, hört ihr usw. Ihr könnt euch auch Ziele aufschreiben und dort verschiedene Unterpunkte machen, in denen ihr beschreibt wie ihr eure Zeile schmeckt, seht, hört oder riechen.

Ich gebe einmal ein Beispiel:

Ziel: Beziehung

Sehen: Ich sehe eine wudnerschöne Frau (oder Mann, da ich ein Mann bin ist es eine Frau), ich lebe mir ihr ein wunderschönes leben, stehe punktlich auf, küsse meine Freundin, mache ihr Frühstück, sie hat blaue Augen, langes blondes Haar, einen süßen Hintern, große rote und volle Lippe, ein etwas ründliches süßes Gesicht.

Riechen: Ich mache mir einen gute Kaffe, der Duft steigt mir in die Nase, wir sind im Urlaub in Italien, ich öffne das Fenster und duftende salzige Meeresluft strömt durch meine Nase, Glücksgefühjle durchstömen meinen Körper, besser als jedes Extasie.

Hören: Ich höre draußen die Autos zusammen mit den Wellen des Meeres, meine Freundin flüster mir ins Ohr dass sie mich liebt. Gleichzeitig läuft im Radio meine Lieblingsmusik und ich höre die Spatzen auf dem Dach.

Schmecken: Ich trinke am Kaffee, die edle Röstung befeuchtet zuerst meine Lippfe, dann die Zunge und rinnt dann die Kehle hinunter, es schmeckt himmlisch. Auf den Lippen befindet sich etwas Salz was erfrischen und bereichernd schmeck.

Fühlen: Als ich aufstehe spüre ich die warmen Daunenfeder auf der Haut, als ich aufstand und das Fenster öffnete zieht die kühle frische Luft über die Haut in meinem Gesicht. Meine Freundin, Alex, küsst mich und streichelt mir über das Gesicht.

Diese Übung solltet ihr mindestens 1x pro Woche machen, mahlt euch immer verschiedene Szenarien aus, hört gute Musik, und steltl euch vor wie das Leben ohne Sucht laufen könnte.

--------------------------------------------------------

Beschäftigung

Ihr solltet euch durchgehend beschäftigen. Ein häufiger Grund für Drogensuch ist, dass einem fad ist und man dadurch druffen will um sich die Zeit zu vertreiben, nahezu alle die ich kenen sind Drogen oder Fernseh/ Internetsüchtig, weil sie ihre Zeit nicht zu nutzen wissen. Wenn ihr nicht arbeitet sucht euch eine Arbeit die euch Spaß macht, kauft gute Bücher, geht viel mit Freunden raus, geht fort (ohne Drogen), schaut euch von mir aus Serien an, verstaut auch die Drogen und lagert keine Zuhause.

Die Beschäftigung war für mich ein entscheidender Schritt die Sucht zu bekämpfen. Macht euch am besten eine Liste und plant eure ganze Zeit ein, egth ins Kindo, in den Zoo, ins Museum usw. Ihr könnt auch Zocken wenn ihr wollt. Wenn ihr in der Nacht alleine seit und euch fad wird, schaut solange Fern oder zockt, bis ihr müde wird, wenn es sein msus nehmt Benzos oder andere Schlafmittel. Wichtig ist, dass ihr nie in den State kommt, dass euch langweilig wird, ihr fäng tdann an zu krübeln, schaffe ich es, oder ihr bekommt wieder Lust zu druffen. Die ersten 4 Wochen solltet ihr unbedingt pausenlos beschäftigt sein, wenn ihr genug Geld habt macht vielleicht ein Reise. Danach ist es nicht mehr ganz so wichtig, da ihr im Entzugskreislauf seit.

--------------------------------------------------------

Suche dir die richtigen Freunde

Wichtig ist, dass er nicht immer mit Freunden rumhängt, die sich Drogen ballern. Sucht euch Freunde die keine Drogen nehmen, oder unternehmt mit den Freunden die keinen Entzug machen, keine Drogen Tätigkeiten. Haltet euch nicht auf Fixtreffpunkte auf, geht besser mit den Leuten ins Museum, ins Kino, Museum etc pp. Ihr könnt auch neue Leute kennenlernen, das ist sogar sehr zu empfehlen, Nette Leute findet man beim Fortgehen, ev in der Disko, in Spielgeschäften, ev im Netz usw usf.

--------------------------------------------------------

SSRI lindern zwanghaftes Craving

Beim Zwangsgedanken könnt ihr SSRIs nehmen, ich habe gute Erfahrungen mit Cipralex oder 5 HTP gemacht, beides zusammen sollte man aber nicht nehmen. Cpralex ist ein Serotonin Wiederaufnahmehemmer, 5 HTP ist die Vorstufe von Serotonin. Beides zusammen kann zu einem Serotoninsyndrom führen, auch wenn das nicht häufig vorkommt.

Bei Zwangsgedanken wird das gerne in der Psychiatrie verschrieben, es hilft aber auch recht gut, wenn man Suchtgedanken hat. Wenn ihr andere Substanzen konsumiert, solltet ihr zuerst ehrlich mit dem Psychiater Rücksprache halten.

--------------------------------------------------------

Anker

Anker werden im NLP Konditioneirungen verstanden. Sehr gute Erfahrungen habe ich gemacht, wenn man sich ein Liebingsgetränk sucht, ev Kaffee, und einen tollten Song. Immer wenn ihr gut drauf seit, immer wenn ihr Trigger überstanden habt, hört das Lied und trinkt das Getränk, ihr könnt auch etwas zocken oder Fernsehen, wobei Fernsehen wesentlich schlechter ist, da es mehr Raum zum Grübeln gibt. Grübels sorgt für Trigger und verursacht Rückfälle.

--------------------------------------------------------

Der Gedankenstopp

Der Gedankenstopp ist eine Technik auf der Psychoterhapie. Immer wenn ihr Triggergedanken habt und überlebt euch was zu ballern ruft ihr innerlich oder laut Stopp! Am besten ihr geht dann gleich zum Punkt Ankern über. Der Gedankenstopp ist eine SEHR effektive Technik. Insb wird diese immer stärker, desto öfter ihr Stopp ruft und erfolgreich Trigger bekämpft, das hängt dadurch zusammen, dass ihr den Gedankenstopp auch gleich als Anker nutzt.

--------------------------------------------------------

Mediation

Meditation ist eine sehr gute Technik um Glücklich zu sein und dadurch keine Drogen mehr zu brauchen. Meditiert am besten täglich, man kann bewusst auf den Atem achten oder andere Meditationstechniken nutzen. Am besten mal nach Medation googeln. Wenn dazu Interesse besteht, dann gehe ich etwas ausführlicher darauf ein.

--------------------------------------------------------

Affirmationen und Suggestionen

Affirmationen sind eine wirksame Technik auf der Persönlichkeitsentwicklung, sagt euch 3x pro Ta, morgens, Mittags und am Abend Affirmationen wie:

- Ich schaffe es meine Sucht zu besiegen.
- Immer wenn ich Trigger habe zerstöre ich diese.
- Mein Leben ist ohne Sicht viel besser.

Suggestionen sind im wesentlichen auch eine Art Affirmationen, allerdings nehme ich gerne Texte auf, wie zB Texte wie bei der Zielübung. Ich schreibe bei Zeiten mal einen Text dazu, meine Texte sind alle auf Sexsucht basierend und helfen folglich einen Junky wenig.

--------------------------------------------------------

Gespräch am Sonntag

Ich habe mir Gleichgesinnte gesucht, und immer am Sonntag zu einer fixen zeit über die Woche berichtet. Es hilft sehr, da man wesentlich wahrscheinlicher durchält, keiner will am Sonntag von einem Rückfall berichten. Es hilft einfach sich zu motivieren, tut gut wenn man Rückschläge oder einen Durchhänger hat. Wenn man nicht sprechen will kann man auch einen Chat via Textnachrichte machen.

--------------------------------------------------------

Lest Erfolgsberichte und Todesnachrichten

Es hilft ungemein, wenn man sich Berichte von Menschen durchliest, die die Sucht besiegt haben. Es hilft auch, wenn man sich immer weider Bekannte/ Freunde oder Internetgeschchten von Todesfälle vor Augen führt.

--------------------------------------------------------


Das war es erstmal von mir, gerne kann der Thread erweitert werden. Wenn er angepinnt wird überarbeite ich ihn selber nochmal.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17225]
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste