Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pornosucht des Ehemanns
#31
(15.05.2018, 14:37)Freundin schrieb: Ja Winsten, stimme dir zu! Mir passiert das öfter. Da muss ich aber nicht mal Lust auf den anderen haben und denk mir selber ob ich jetzt spinne und dass ich aufhören muss darüber nachzudenken. Das passiert mir nämlich in den unpassendsten Momenten. Andersrum, wenn ich jemanden heiß finde, ist das aber nicht der Fall. Da denk ich mir nur „oh, schöner Mann“ oder whatever und danach verschwende ich keinen Gedanken mehr daran. Klar ist das normal, aber diese - ich bezeichne sie jetzt auch mal als „Pornobrille“ - ist eben nicht normal! Ich kann mir doch nicht mit jedem oder jeder einen Porno im Kopf zusammenspinnen. Gerade hast du selbst geschrieben, dass Sex nicht alles ist Wink Aber so hat man ja nix anderes mehr im Kopf.

Also die Pornosucht ist meist die Folge einer Hypersexualität, gar nicht die Ursache. Wenn man jetzt als hypersexueller auf Pornos verzichtet, wird man das Problem nicht lösen, sondern meist nur ein Symptom. Aus diesem Grund schaffen es auch so viele Männer nicht dauerhaft auf Pornos zu verzichten, darauf wollte ich eigentlich mit meinem Thread "Pornos übertrieben" hinaus. Dann hat man zwar keinen Pornokonsum mehr, aber immer noch Kopfkino usw. Klar kann eine Hypersexualität durch Pornos begünstigt werden, aber ich vermute auslösen tut sie es nicht. Was anderes ist Pornos und ED, Pornos können ganz schnell zu einer ED führen.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17225]
Antworten
#32
Das glaub ich gar nicht, bekomme oft genug mit, dass man da „so reinrutscht“ und es dann immer mehr wird und aus dem Ruder läuft. Mein Freund ist auch nicht hypersexuell. Als Ursache seh ich Hypersexualität auch sowieso nicht! Glaube eher, dass viele irgendwas kompensieren, lass es ganz banal fehlende Liebe sein. Bestimmt ist es auch so, dass Singles damit anfangen, sich nix dabei denken und es für sie zur Normalität wird. Oder wenn der Sex in der Ehe weniger wird. Aber gut, das sind unsere Ansichten und eh nur Mutmaßungen, zumal man sich jede Geschichte individuell anschauen muss! Das mit der ED ist sicher so Wink Wieder Beispiel Single Mann: Dann kommt ne Frau, es ist „anstrengender“, sie „zu feucht / nicht eng genug / bringt eigene Vorstellungen mit rein“ und schon geht nix mehr. Aber zurück zum Kopfkino: Klar wird das begünstigt, wenn ich ständig Pornos schaue. Davon bin ich überzeugt. Man sieht die Welt mit anderen Augen!
Antworten
#33
(15.05.2018, 14:39)naironaut schrieb: Das man mit der Zeit natürlich genau nach den Bildern sucht, welche einem besonders gefallen ist klar. Auch ich habe lange Zeit eine persönliche Digitale-Schatzkiste geführt. Manche habe ich mir nie mehr angesehen, aber es ging um den "Triumph" sie gefunden zu haben, zu besitzen, darüber zu verfügen. Da gibt es dann aber nur eines, löschen und zwar überall. Ich habe noch immer Spuren auf alten Back-Ups etc., welche ich manchmal wieder aufsuche..einfach weil ich mich nicht davon lösen kann. Man findet fast immer einen Weg.

Und klar, ist ihr mein Verhalten in der Bar aufgefallen. Für sie war das ein direkter Angriff auf sie persönlich, verglich sich sofort, fragte sich was ich denn an der anderen so toll finde etc. Wir versuchten es dann, und ich denke das ist sowieso gut wenn man mit der Kommunikation so weit ist, das man gewisse Dinge entschärft durch normalisieren. Ein direktes Ansprechen. Vielleicht verliert es dann sowieso den Reiz, oder es kann befreiend wirken wenn man sagt "Ja, ich finde die hatte echt schöne Brüste..aber deswegen finde ich dich nicht weniger attraktiv". Ich als Süchtiger würde mir manchmal wünschen, sexuelles als normal ansehen zu können und es nicht für mich geheim halten zu müssen.



A1:
Bilder suchen, die man geil findet. Ja, stell icvh mir auch so vor. Aber warum kann mein Mann das einfach nicht zugeben. Was wäre denn dabei? Nein, er eiert herum, es wäre nichts anderes da gewesen. Klar. Aber TV glotzen und sich dann die Schauspielerinnen suchen, die im Film mitspielen, am besten noch Nacktfotos. Und wenn ich seine Blickespürte und ihn fragte, gefällt die dir? Dann kommt immer nur, nein, gefällt mir nicht. Nicht mal Harry Potter mit den Kindern koinnte der gucken, ohne die Emma Watson zu googeln. Ich kenn mich da nicht mehr aus. (gerade sehr wütend werdend...)

Oder die Freundin auf dem Kindergeburtstag heimlich filmen (Ausschnitt, Po, Busen) obwohl man die angeblich gar nicht hübsch oder sonstwas findet. Genau diese Lügerei und dieses Rumgeeiere macht mich so wütend. Bin doch nicht im Kindergarten, soill er doch endlich die Wahrheit sagen!

A2:
Seinen Stick hat er kaputt gemacht, sagt mir aber, er hätte sonst nirgendwo mehr Bilder. Glaube ihm kein Wort.

A3:
Das Verhalten deiner Freundin in der Bar kenne ich, wie wohl jede Frau. Wir nehmen es persönlich. Wir wollen die Prinzessin sein, nur wir wollen unseren Liebsten erregen. Darum verstehen wir es eben nicht, warum sich ein Mann zu Pornos bedient. Wo er es mit uns tun sollte. Und das kratzt dann mächtig an unserem Selbstwert. Egal, da können wir noch so selbtbewußt sein. Totale Schieflage dann.

Danke dir für deine Offenheit! Alles Gute weiterhin.
Antworten
#34
Was anderes ... und für was brauchst du auch Pornos? Mit ein bisschen Fantasie gehts auch ohne. Wenns ohne nicht mehr geht kommen wir eben genau zum Thema dieses Forums: Dann bist du süchtig. Hypersexualität hin oder her!
Antworten
#35
(15.05.2018, 15:06)Freundin schrieb: Das glaub ich gar nicht, bekomme oft genug mit, dass man da „so reinrutscht“ und es dann immer mehr wird und aus dem Ruder läuft. Mein Freund ist auch nicht hypersexuell. Als Ursache seh ich Hypersexualität auch sowieso nicht! Glaube eher, dass viele irgendwas kompensieren, lass es ganz banal fehlende Liebe sein. Bestimmt ist es auch so, dass Singles damit anfangen, sich nix dabei denken und es für sie zur Normalität wird. Oder wenn der Sex in der Ehe weniger wird. Aber gut, das sind unsere Ansichten und eh nur Mutmaßungen, zumal man sich jede Geschichte individuell anschauen muss! Das mit der ED ist sicher so Wink Wieder Beispiel Single Mann: Dann kommt ne Frau, es ist „anstrengender“, sie „zu feucht / nicht eng genug / bringt eigene Vorstellungen mit rein“ und schon geht nix mehr. Aber zurück zum Kopfkino: Klar wird das begünstigt, wenn ich ständig Pornos schaue. Davon bin ich überzeugt. Man sieht die Welt mit anderen Augen!

Naja also da müssen wir jetzt zwischen regelmäßigen Konsum und Sucht unterscheiden, also dass man stundenlang Pornos schaut und dabei krass erregt wird, ohne Hypersexualität, kann ich mir schwer vorstellen. Es kann natürlich auch ein klassischer Zwang werden ohne dauerhafte Erregung, aber das ist eher selten. Normale Männer schauen ja auch alle Pornos, aber da schaut man sich halt mal einen Film an, Masturbiert, und gut ist. Das kann auch die Potenz killen, aber so eine richtige Pornosucht ist nicht so häufig. Es kommt einen nur so vor, weil soviele Männer konsumieren. Wenn man in ein Alki Forum schaut, meint man ja auch, dass jeder der Alk trink süchtig wird, aber es sind ja auch "nur" 15%. Hypersexualität mag nur ein Grund sei, aber für eine richtige Sucht sind es sicher ein häufiger Grund. Pornokonsum aus Langeweile kommt auch vor, aber das wird dann nicht so eine krasse Sucht wie man es unter Sucht verstehen würde.

(15.05.2018, 15:08)Freundin schrieb: Was anderes ... und für was brauchst du auch Pornos? Mit ein bisschen Fantasie gehts auch ohne. Wenns ohne nicht mehr geht kommen wir eben genau zum Thema dieses Forums: Dann bist du süchtig. Hypersexualität hin oder her!

Pornos sind einer Hyperstimulus, das ist gut Vergleichbar mit Medikamenten oder Drogen. Man kann diese zum Genuss nutzen, wenn man damit umgehen kann, als Medizinische Indikation (so wie ich) oder aus anderen Gründen, ua auch Sucht. Aber nur weil man ohne Pornos keinen Sex haben kann/ nicht befriedigt werden kann, ist es noch keine Sucht.

Hier mal die Definition Sucht:

Nach der Definition im ICD-10, das von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) herausgegebenen wird, soll die Diagnose Abhängigkeit nur gestellt werden, wenn mindestens drei der folgenden Kriterien gleichzeitig während des letzten Jahres vorhanden waren:

Ein starker Wunsch oder eine Art Zwang, psychotrope Substanzen zu konsumieren.
Verminderte Kontrollfähigkeit in Bezug auf den Beginn, die Beendigung oder die Menge des Konsums.
Ein körperliches Entzugssyndrom bei Beendigung oder Reduktion des Konsums, nachgewiesen durch substanzspezifische Entzugssymptome oder durch die Aufnahme der gleichen oder nahe verwandter Substanzen, um Entzugssymptome zu vermindern oder zu vermeiden.
Nachweis einer Toleranz gegenüber der Substanz, im Sinne von erhöhten Dosen, die erforderlich sind, um die ursprüngliche durch niedrigere Dosen erreichte Wirkung hervorzurufen.
Fortschreitende Vernachlässigung anderer Vergnügungen oder Interessen zugunsten des Substanzkonsums sowie ein erhöhter Zeitaufwand, um die Substanz zu konsumieren oder sich von den Folgen zu erholen.
Anhaltender Substanzkonsum trotz des Nachweises eindeutig schädlicher Folgen.

Das ist jetzt bezogen auf Substanzkonsum, gilt aber auch für Pornos.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17225]
Antworten
#36
Ich kenne die Definition von Sucht und meine, dass sie auf viele hier zutrifft. Oder was davon siehst du nicht gegeben?
Antworten
#37
(15.05.2018, 15:31)Freundin schrieb: Ich kenne die Definition von Sucht und meine, dass sie auf viele hier zutrifft. Oder was davon siehst du nicht gegeben?


In einem Forum das für PornoSÜCHTIGE gemacht wurde, sicher, aber das trifft halt nicht auf jeden Pornokonsumten zu, das wollte ich damit sagen. Ich weis zB, dass sie auf mich nicht zutrifft. Desweiteren trifft sie auch auf viele nicht zu, die durch Pornos eine ED entwickelt haben. Pornosucht und ED infolge von Pornokonsum ist nochmal was anderes. Leider wird das nie unterschieden, hier werden die Logs in Altersklassen unterschieden, was ich total unsinnig finde. Besser wäre in ED durch Pornokonsum, ED durch Pornosucht, Pornosucht ohne ED, veränderte Sexualpräferenz usw zu unterscheiden. Aber das wird in keine dieser Foren gemacht.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17225]
Antworten
#38
Sei doch froh, dass es überhaupt sowas gibt, um sich auszutauschen. Viel Auswahl hast du da nicht! Ich war noch in einem anderen Forum und das hat nicht so gut gepasst. Und verschiedene Blickwinkel und Erfahrungen sind doch auch nicht verkehrt. Hier ist eh schon nicht so viel los.

Wo ist für dich der Unterschied zwischen Konsum und Sucht? Ich denke das ist eh schwer abzugrenzen und oft ein gefährlicher Übergang.
Antworten
#39
(15.05.2018, 16:05)Freundin schrieb: Sei doch froh, dass es überhaupt sowas gibt, um sich auszutauschen. Viel Auswahl hast du da nicht! Ich war noch in einem anderen Forum und das hat nicht so gut gepasst. Und verschiedene Blickwinkel und Erfahrungen sind doch auch nicht verkehrt. Hier ist eh schon nicht so viel los.

Wo ist für dich der Unterschied zwischen Konsum und Sucht? Ich denke das ist eh schwer abzugrenzen und oft ein gefährlicher Übergang.

In welchen Forum? Erektion.de? Sonst kenne ich kein deutsches Porno Sucht Forum, erektion.de mag ich auch nicht. Ich finde es nur schade, weil ich nicht alle Log durchlesen will und mich primär BDSM/ Fetisch Logs interessieren, aber jetzt extra wieder ein neues Forum aufmachen will ich auch nicht, ev später mal. Aber klar, ist nörgel auf hohem Niveau. Big Grin

Den Unterschied zwischen Konsum und Sucht habe ich ja mit der ICD 10 Definition beschrieben. Smile Schau doch mal den Alk Konsum an, da erkennt man sofort, wer Genusstrinker und wer Süchtiger ist. Bei Porno ist es etwas schwerer, aber auch machbar. Smile
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17225]
Antworten
#40
(15.05.2018, 10:03)cruserine5 schrieb: Ich habe ihm vorgeschlagen, jeden zweiten Donnerstag Abend darf ich ihm fünf Fragen stellen und er war einverstanden. Nur bringen tut es leider gar nichts. Auf meine Fragen antwortet er nicht, hätte er schon hundertmal alles gesagt. Ich solle endlich damit aufhören. Es sei für ihn alles vorbei, er täte nichts mehr usw. Und die Fragen die ich noch nicht gestellt habe kann er nicht beantworten, da er sich nicht an solche Details erinnern kann. Also laufe ich wieder ins Leere und er hat zwei Wochen Ruhe vor mir.

Es ist wirklich unglaublich, genau, aber genau diese Worte habe ich über Jahre bis heute zu hören bekommen. (Edit von mir)

"Fragen stellen zu DÜRFEN" Huh Du hast ein Recht das zu tun und vor allem ein Recht auf Anworten. Du bist seine Frau und somit der zweite Teil Eurer Paar-Sexualität. Zieh das zurück mit den zwei Wochen und zieh Dich vorallem zurück, Du kannst im Falle des noch vorhanden Pornokonsums sowieso nicht punkten mit welchem Sex auch immer. Du kannst ihn nicht abhalten, das ist ja das Schlimme daran. Ich sage nicht, kontrolliere ihn, ich sage, mach Dich schlau was ER treibt, das hat eine andere Gewichtung. Das ist kein Schnüffeln, das ist Recherche, das ist Dein gutes  Recht, wenn er sich verhält wie ein Single, aber die Vorzüge einer Ehe geniessen will.  Und da Du keine Anworten bekommst musst.....tja. Ich würde ihm auch ganz klar sagen, dass er sich  nicht in Sicherheit wiegen sollte FALLS er Dich belügt, es kommt alles raus irgendwann....also besser von alleine.

@Freundin schreibt, Du solltest versuchen zu vertrauen. Das geht nicht, das ist ein ES-Prozess. ES fängt von alleine an zu vertrauen wenn ES spürt dass die  Anworten rund und schlüssig sind. Dass ER sich an Absprachen hält und offen sein WILL. Dein Mann flüchtet nachwievor auf seinen Suchtwegen, zack zack nur weg von der Fragerei. Er will doch garnichts wissen davon. Wäre ER ein geläuterter Süchtiger, so wollte er selbst wissen, würde nicht nach Teenies googlen, sondern nach Suchtkriterien.

Du willst ihm garnicht vertrauen, Cruiserine, das kann ich verstehen, so  geht es mir auch, immer WENN ich vertraute kam der nächste Hammer. Denn ES spürte dass da was nicht rund war. Mein Fühlsystem hat sich in Viellerlei bestätigt. Ich habe fast 9 Jahre immer wieder die gleichen Fragen gestellt, mit immer wieder derselben Antwort, keine Ahnung, hab ich doch schon 100 x !! gesagt. Die Zahl hundert kam immer immer immer....Nach 9 Jahren dann die Antwort, dass ich all die Jahre recht hatte, er hatte gelogen.

Also Cruiserine, höre auf Dein verdammtes Bauchgefühl, das hat recht!!

Oh, die Pornobrille habe ich auch auf, ich scanne jede Frau in hohen Schuhen, bei jedem Film in dem irgendeine Sekräterin zu sehen ist bekomme ich Herzklopfen....nach all den Jahren, das ist echt krank. Und warum tu ich das? Weil ER mir ausweicht, weil ES nicht sagt, is´ ok, kannst locker werden. Irgendwie sagt mir ES, dass da noch was offen ist, also sollte ich mal lieber vorsichtig sein mit Vertrauen. Er schweigt....oder erzählt es in der Therapie, wer weiss, ...was ich aber weiss, dass sein Sucht-Gedächtnis besser ist als er vorgibt.

Ich habe allerdings auch gelesen, dass P-Sucht das Gedächtnis schwächt wenn es um Alltagsdinge geht, kann das einer von den Männern hier bestätigen? Er vergisst wirklich unglaublich viel von dem was wir reden oder erleben. Wir besprechen abends etwas und er weiss es morgens nicht mehr? Huh
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste