Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gewalt in BDSM Videos
#1
Was mich bis heute ziemlich irritiert ist, dass mein Mann sich wirklich krasse Videos angesehen und runtergeladen hatte. Es stösst mich total ab, obwohl ich weiss, wieso das so sein könnte (Dosis erhöhen). Aber der Mann, den ich dachte zu kennen hätte das verabscheut, wenn Frauen real (das kann ich unterscheiden, man sieht u.a. die Spuren deutlich) gequält werden. Ich gehe mal von Deren Einverständnis aus beim Dreh.

Dennoch finde ich es bei aller Liberalität befremdlich. Was hat das noch mit Sexualität oder Fetisch zu tun? Auf Schmerz stand er nie, das hätte ich gemerkt, umso mehr irritiert mich das Ganze. Irgendwie ekelt es mich, obwohl ich doch schon so viele Pornos beruflich bedingt gesehen habe, aber so krass war das im Laden nie.

Frauen die weinen, echt weinen vor  Schmerz und mein Mann geilt sich daran auf oder warum schaute er das? Ist das Frauenhass oder reine, dopamingesteuerte unkontrollierte "LUST"? Da kann doch keine Frau mithalten im Alltag.

Was ist nach dem Aufhören, wenn man weiterhin im Kopfkino diese Dinge durchspielt?  Das ist doch wie Kopf-Porno-Konsum? Auch da kann keine Frau mithalten, wenn sie so verletzt wurde und der Mann weiterhin SB für die einzig lebbare Methode hält, wie es scheint. 

Vielleicht habt Ihr, die nicht so einen Fetisch haben, dennoch eine Idee wie ich das einordnen kann.

Vielen Dank!
Antworten
#2
Woher das kommt kann dir hier auch keiner sagen, entweder er hat ein sadistisches Naturell, entsteht meist durch Gewalt in der Kindheit, oder er hat sich das Ankonditioniert. Stärkerer Reiz = stärkere Erregung.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17225]
Antworten
#3
Hey Unglaübige,
Ich glaube das liegt wirklich daran, dass man immer "stärkere" Pornos brauch. Bei mir genau das Gleiche. Man fängt mit 14 Jahren an schon bei einer Frau im BH stark sexuell erregt zu werden. Aber dann hat man sich selbst antrainiert mehr zu brauchen. Irgendwann reicht das BH-Foto nicht mehr. Man will mehr. Und noch mehr. Und noch mehr. Und würdest du wissen, wo ich manchmal gelandet bin! Da schämt man sich schon, nachdem man gekommen ist!
Das hat bei mir aber gar nichts mit sexuellen Vorlieben im echten Leben zu tun. Man fängt einfach bei einem recht normalem Porno an. Geilt sich auf. Und wenn man dann schon richtig geil ist. Dann kommen bei Pornoseiten natürlich immer mehr Vorschläge, die dich zu extremeren Videos führen. Und man klickt immer und immer weiter.
Also ich denke, dass es gut möglich ist, dass dein Mann sowas im echten Leben nicht braucht, sondern sich einfach (wie ich) im Triebe der Pornosucht zu irgendwas hingeleitet lassen hat.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17381]
Antworten
#4
Genau so war es bei mir auch Red, außer, dass ich es dann igw auch in echt gebraucht hätte. Darf man fragen in welche Richtung es bei dir ging? Auch BDSM?
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17225]
Antworten
#5
(14.04.2018, 13:39)Ungläubige schrieb: Was mich bis heute ziemlich irritiert ist, dass mein Mann sich wirklich krasse Videos angesehen und runtergeladen hatte. Es stösst mich total ab, obwohl ich weiss, wieso das so sein könnte (Dosis erhöhen). Aber der Mann, den ich dachte zu kennen hätte das verabscheut, wenn Frauen real (das kann ich unterscheiden, man sieht u.a. die Spuren deutlich) gequält werden. Ich gehe mal von Deren Einverständnis aus beim Dreh.

Dennoch finde ich es bei aller Liberalität befremdlich. Was hat das noch mit Sexualität oder Fetisch zu tun? Auf Schmerz stand er nie, das hätte ich gemerkt, umso mehr irritiert mich das Ganze. Irgendwie ekelt es mich, obwohl ich doch schon so viele Pornos beruflich bedingt gesehen habe, aber so krass war das im Laden nie.

Frauen die weinen, echt weinen vor  Schmerz und mein Mann geilt sich daran auf oder warum schaute er das? Ist das Frauenhass oder reine, dopamingesteuerte unkontrollierte "LUST"? Da kann doch keine Frau mithalten im Alltag.

Was ist nach dem Aufhören, wenn man weiterhin im Kopfkino diese Dinge durchspielt?  Das ist doch wie Kopf-Porno-Konsum? Auch da kann keine Frau mithalten, wenn sie so verletzt wurde und der Mann weiterhin SB für die einzig lebbare Methode hält, wie es scheint. 

Vielleicht habt Ihr, die nicht so einen Fetisch haben, dennoch eine Idee wie ich das einordnen kann.

Vielen Dank!

Da steckt auch sehr viel Gier dahinter. Wollust. Die ganzen Pornos rufen auch Neid hervor und die Wahnvorstellung, man könnte doch sowieso jede Frau "kriegen".
Gleichzeitig die Verachtung und Wut gegen diese Frauen, die sich hingeben. Einfach vom anerzogenen Wertesystem her.
Da kommt das normal, dass man sich am Ende aufgeilt, wenn Frauen gequält werden.

Durch die Hölle der Wollust ist noch keiner Weiser gegangen.
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste