Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tagebuch
#1
Hallo erstmal,

ich habe mich vorgestern entschlossen einfach mal auf einen kalten Entzug von Pornos hineinzuwerfen, aber erstmal ein paar Infos von mir:

Ich bin 17 Jahre alt und hole mir seit 5 Jahren fast täglich 1-3 mal einen runter und verbringe ca 60% meiner Lebenszeit vor dem Computer.
Ich gehe in die 10 Klasse (Abschlussjahr) und werde Ende Juni meinen Abschluss in Mittlere Reife machen.
Ich hatte bis jetzt keine Freundin.

jetzt zu meinen Tagebucheinträgen für Tag 0-2:

Tag 0:
Ich habe mich entschlossen, nachdem ich ein Video gesehen habe was die negativen Effekte von Porno-Sucht aufzählte, keine Pornos zu konsumieren

Tag:1
Lief alles super, nur hatte ich am Abend so einen harten, dass ich einmal fappen musste (ohne Pornos)

Tag:2
Ich habe dieses Forum gefunden, mich direkt angemeldet (wenn auch absolut Anonym [hoffe es stört keinen ^^]) und geplant täglich updates zu bringen.
Antworten
#2
Herzlich willkommen,

ich hoffe sehr, dass Du in Deinem so jungen Leben jetzt den entgültig den richtigen Weg einschlägst und wünsche Dir alle Kraft dieser Welt!!

Sicherlich wirst Du hier die nötige Unterstützung finden...

LG Ungläubige
Antworten
#3
Von mir auch herzliches Willkommen.

Es ist gut, dass du so früh schon mit dem Entwöhnen anfängst. Bleib dran, sonst wird dich der Porno noch viele Jahre belasten und dir viel Kraft rauben.
Antworten
#4
Hallo Botplayer,

klasse, dass du in deinen jungen Jahren schon das Problem erkannt hast und Schluss machen willst.

Du hast dein ganzes Leben noch vor dir, dafür ist der Reboot sicherlich härter als bei uns „Alten“ da wir ohne Internet-Sex aufgewachsen sind.

Wenn du dich informiert hast, weißt du sicher auch, das der Verzicht auf SB während des Reboots ideal ist.

Aber wenn du schreibst, dass du 60% deiner Zeit vorm PC verbringst ist es wichtig, dass du dein Leben und deine Gewohnheiten generell überdenkst. Suche dir Abwechslung , mache Sport und verbringe Zeit mit Freunden.

Ich drücke dir fest die Daumen.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17732]
Antworten
#5
Hey Ihr drei,

danke für eure Begrüßung!

@Schokiprinz

Danke für deine Empfehlungen, aber erstmal werde ich allemal nicht auf SB verzichten und die 60% kommen auch zum Großteil dadurch, dass ich im Vergleich zu normalen Menschen extrem wenig schlaf brauche (zwischen 3-5 Stunden täglich) und weil ich keine Freunde habe X). Sonst mache ich in der Regel jede Woche 2-4 Stunden Sport.

Jetzt zu meinem Tagebucheintrag:

Tag:3
Ich hatte heute fast durch eine unkontrollierbare Geilheit einen Porno geschaut, aber konnte noch rechtzeitig stoppen und habe es ohne "Zusatz" probiert.
Ich muss sagen, dass das schon seltsam ist, ganz ohne einen Porno sich einen herunterzuholen, aber dafür war es länger und deutlich intensiver als ich es je beim Porno schauen war.
Antworten
#6
Hallo Botplayer,

ist natürlich deine Entscheidung wie du es mit der SB hältst.
Kann es sein, dass du vielleicht nicht nur pornosüchtig, sondern auch PC süchtig bist?
Vielleicht ist dein geringer Schlafbedarf eine Folge von PC-Sucht.

Das du Spot machst ist gut. Ich würde aber an dem Thema Freunde arbeiten.

Weiterhin viel Kraft für deinen Kampf gegen die Pornosucht!
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17732]
Antworten
#7
Vermutlich ist er einfach stark introvertiert? Wenn ja -> PN an mich.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17225]
Antworten
#8
Jo ich bin PC süchtig und introvertiert, aber das stört mich jetzt nicht, ich genieße es mehr ^^

Tag:4
Nichts besonderes ist passiert, alles lief im grünen Bereich
Antworten
#9
Tag:5
weiterhin läuft der Versuch ohne Pornos auszukommen super. Ab und zu, wenn ich geil bin, denke ich doch noch einen Porno anzuschauen, aber mache es nicht.

Ich schätze ich werde den 2 Tageszyklos zur SB aufrechterhalten, denn anders würde es glaube ich nicht gehen, das Verlangen meine Lust zu stillen wird sonst zu groß.
Antworten
#10
Nachdem das Forum so lange down war und ich im Urlaub Pornos konsumiert habe, beginne ich jetzt ab dem 1.9:

Tage 1-8:
1. Auch wenn ich jetzt einen bewussten "Rückfall" hatte, ist es absolut kein Problem gewesen einfach wieder aufzuhören.

2. Ich habe, wie auch schon davor, Lust mal einen Porno anzuschauen, aber kein Problem, es nicht zu machen.

3. Was mir beim Mastubieren aufgefallen ist:
Es dauert erheblich länger und ist intensiver.
Meine Masturbationszeit hat sich von rund 60 - 70 Minuten die Woche auf gute 110+ Minuten erhöht.
Während des Mastubierens bevorzuge ich Musik zu hören.


PS ich werde ab jetzt wöchentliche Zusammenfassungen machen, weil es sich sonst eigentlich nicht verändert hat.
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste