Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mein Tagebuch: Keine Ausreden mehr
#1
Sehr geehrtes Forum!
Ich habe eben gerade die Adresse der Seite eingegeben, was ich in stiller Hoffnung alle 2-3 Wochen mal gemacht habe. Und ich habe mich gerade extrem gefreut, dass das Forum wieder online ist und auch ein paar bekannte Namen schon wieder gefunden zu haben! Aber diesmal hatte es (leider) einen ernsteren Grund. Ich bin heute rückfällig geworden.

Seit meinem "großen" Reboot vor 3-6 Monaten ist viel passiert. Als das Forum offline ging habe ich "meine Deckung fallen gelassen". Ich dachte ich wäre so gut wie geheilt und mal kurz nachschauen, was es Neues auf einer Seite gibt, ist kein Untergang mehr für mich. Aus kurz nachschauen wurde am nächsten Tag ein Video angucken. Und am Tag danach wurde man natürlich rückfällig. Ich war damals so wütend und enttäuscht von mir selbst, dass ich wieder immer tiefer in die Abwärtsspirale reingeriet.
Man hatte ja auch niemanden mehr so richtig zum Reden, da die Angst meiner Freundin zu gestehen, dass ich wirklich wieder rückfällig wurde, VIEL zu groß war.
Ein paar Wochen voller Suchtignoranz und -akzeptanz und gescheiterten Versuchen zogen an mir vorbei, aber in dieser Zeit habe ich mich nie zum Orgasmus durch Pornos gebracht. Immer nur an die Schwelle. Zu groß war immer noch die Angst vor dem Gefühl danach. Aber dann eines Tages, bin ich gekommen. Es war so ein schreckliches Gefühl. Die Schuld. Das Erwachen. Alles war auf einmal wieder klar in meinem Kopf. Außerdem hat sich meine erektile Dysfunktion wieder gemeldet. Das ist jedesmal der Schlag ins Gesicht, den ich anscheinend brauche, um endlich wieder aufzustehen. Ich hab mich dann in einem englischen Forum angemeldet und das hat auch erstmal sehr gut geholfen.
40 Tage!
40 Tage habe ich es mit Leichtigkeit auf einmal wieder geschafft. Also wirklich mit Leichtigkeit. Es gab ab und zu mal den Drang, aber den konnte ich sehr leicht aushalten. Ich wollte auch wirklich nie wieder rückfällig werden, damit ich meiner Freundin das nie wieder antuen muss. Bis vor ein paar Tagen. Ich muss im Moment sehr viel für die Uni machen. Und schiebe das natürlich vor mir her. Und diese schlechten Gefühle summieren sich irgendwie auf. Dadurch hatte ich tagelang den Drang und die Gedanken an Pornos. Und vorgestern bin ich tatsächlich rückfällig geworden. Ich kann das Gefühl gar nicht beschreiben. Ungläubig trifft es wohl am Besten.
Ich war wirklich davon überzeugt, dass ich nie wieder rückfällig werden würde. Und dann hab ich mir halbherzig vorgenommen, dass es nur eine Ausnahme gewesen sei. Die ganze Zeit mit dem schlechten Gefühl, dass ich rückfällig wurde, musste es heute natürlich auch wieder dazu kommen.

ABER es hat mich gerade so sehr motiviert zu sehen, dass dieses Forum wieder online ist! Mit Hilfe dieses Forums werde ich diesmal die 90 Tage schaffen! Ich weiß, dass ich es kann. Und ich weiß, dass auch wenn es oft leicht sein kann, es IMMER schwierige Phasen geben wird! Aber verdammt werde ich diese Phasen durchstehen!
Diesmal schaffe ich es!
Und damit meine Freunde:
Tag 1 von 90!
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17381]
Antworten
#2
Tag 1
Wie man sicherlich an der Tageszahl merkt, gab es einen frühen Rückschlag für mich. Die Kombination aus vielen Aufgaben, die ich im Moment für die Uni machen muss und bei denen ich mich sehr selbst motivieren muss und einer stressige Arbeit erschaffen heftigen Suchtdruck.
Zu verlockend ist die "Auszeit", die "Ablenkung", die ermogelten "Glücksgefühle".
Heute war ein weiterer Tag, an dem ich nachgeben wollte, aber heute nicht. Ich lüge mich nicht weiter an.
Ab heute wird der Reboot nicht nochmal "versucht". Ab heute wird wieder gekämpft.
Ich habe eben in einem Beitrag bei Dust geschrieben, dass ich meine erste Erfolgsgeschichte durch Willensstärke und FEUER erreicht habe!!!
Die letzten Reboots zogen einfach so an mir vorbei, aber diesmal nicht!
Ich erschaffe mir wieder das Feindbild "Pornos"! Ich mache mir wieder jeden Tag, jede Stunde, jede Sekunde bewusst, was ich so sehr an dieser Sucht hasse! Wie sie mir meine Leben nach und nach zerstört!!
Und diesmal werde ich den Kampf endgültig gewinnen!
Morgen wird nicht nochmal "Tag 1" sein!
Ich schaffe das. Und diesmal ist mir bewusst, was diese Worte bedeuten!!
RedBlob
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17381]
Antworten
#3
Thumbs Up 
Super, versuch's mal mit EtappenzielenWink so geht es leichter.

Wenn Du z.B. Eis magst, belohne Dich nach der ersten Woche, geh in eine Gelateria und geniesse bewusst.
Mach Dir mit kleinen Belohnungen bewusst, dass Du nicht nur verzichten musst, sondern sich die tolle Entwicklung ab sofort lohnt.

Ich vergleich's mal salopp mal mit den Leckerlis bei der Hundeerziehung.
Welche Belohnungen Du magst ist Deine Sache, ausgenommen …. naja Du weisst schon was  Big Grin
Hauptsache es funktioniert und macht es leichter.
Antworten
#4
(14.09.2018, 07:54)RedBlob schrieb: Tag 1
Wie man sicherlich an der Tageszahl merkt, gab es einen frühen Rückschlag für mich. Die Kombination aus vielen Aufgaben, die ich im Moment für die Uni machen muss und bei denen ich mich sehr selbst motivieren muss und einer stressige Arbeit erschaffen heftigen Suchtdruck.
Zu verlockend ist die "Auszeit", die "Ablenkung", die ermogelten "Glücksgefühle".
Heute war ein weiterer Tag, an dem ich nachgeben wollte, aber heute nicht. Ich lüge mich nicht weiter an.
Ab heute wird der Reboot nicht nochmal "versucht". Ab heute wird wieder gekämpft.
Ich habe eben in einem Beitrag bei Dust geschrieben, dass ich meine erste Erfolgsgeschichte durch Willensstärke und FEUER erreicht habe!!!
Die letzten Reboots zogen einfach so an mir vorbei, aber diesmal nicht!
Ich erschaffe mir wieder das Feindbild "Pornos"! Ich mache mir wieder jeden Tag, jede Stunde, jede Sekunde bewusst, was ich so sehr an dieser Sucht hasse! Wie sie mir meine Leben nach und nach zerstört!!
Und diesmal werde ich den Kampf endgültig gewinnen!
Morgen wird nicht nochmal "Tag 1" sein!
Ich schaffe das. Und diesmal ist mir bewusst, was diese Worte bedeuten!!
RedBlob
Kopf hoch RedBlob ich kann es so gut nachvollziehen, bei mir ist PMO auch immer die Kompensationsmethode wenn mir alles über den Kopf wächst, was durch die Uni schon mal passieren kann. Die Motivation ist dann im Keller und man denkt sich "lieber noch einmal Sb machen als komplett depressiv zu werden oder an den Aufgaben zu zerbrechen".
Diese Tage werden immer wieder kommen, aber ich denke je länger man dabei ist, desto leichter wird es einem fallen solche Tage zu überstehen, weil man sich vor Augen hält was man bereits geleistet hat und mit der Zeit auch Vermeidungsmethoden lernt. Es ist quasi wie auf einem Laufband oder einer Joggingstrecke im Park: am Anfang denkt man "puuuh jetzt schon kaputt", wenn man die Hälfte geschafft hat denkt man "so viel nochmal, das schaffe ich doch niemals", wenn man dann 3/4 durch hat denkt man "komm das schaffe ich jetzt auch noch" und am Ende denkt man sich "war doch gar nicht so schwer". Aller Anfang ist schwer aber wenn man dann erstmal merkt was für ein Mehrwert einem ein nofap bzw. noporn Lifestyle bringt, dann will man das nie wieder missen. Ich kann leider nicht aus Erfahrung sprechen, aber ich kann es mir vorstellen wie es sich wahrscheinlich anfühlt. Ich denke man bekommt das Gefühl zurück wieder rundum zufrieden mit sich selbst sein zu können. Als Kind und Jugendlicher hatte ich dieses Gefühl fast durchgehend...ich war fleißig, sportlich, musikalisch, dadurch auch gut in der Schule, hatte Freunde, mit Mädchen wusste ich auch umzugehen und ja ich habe auch masturbiert, aber damals war es einfach ein Mittel zur Lustbefriedigung und nicht ein Mittel gegen alles (Langeweile, Frust, Einsamkeit, ...).
Ich wünsche dir jefenfalls viel Glück für dein Neustart und hoffe man schreibt sich nochmal.
In diesem Sinne noch eine gute Nacht.
Antworten
#5
Hallo RedBlob,

schön wieder von dir zu lesen. Der Anlass ist natürlich nicht so toll, aber wir packen es wieder an! Der Kampf geht weiter, bis wir es geschafft haben! Cool

LG Burnham
Antworten
#6
Tag 6
Hey Leute! Danke erstmal für all eure Antworten. Das mit den Etappenzielen werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Ich glaube so bleibe ich auch nach längerer Zeit noch bewusst motiviert.

Und wie ihr sicherlich oben sehen könnt bin ich wieder gut dabei!! Das Wochenende war unglaublich schön. Wenn meine Freundin bei mir ist, ist die Pornosucht gar kein Thema mehr. Nicht ein Gedanken kommt an irgendwas in die Richtung. Und die Erektile Dysfunktion, die durch die Pornos ausgelöst wurde ist mittlerweile ganz weg!! Obwohl ich vor 6 Tagen ja ein Rückfall hatte, sind die Nachwirkungen des Rebootes immer noch spührbar. Das ist ein sehr schönes Gefühl Smile
Und der Kampf geht natürlich weiter!! Heute kamen ein paar mal die Gedanken, aber das habe ich sehr gut ausgehalten. Ich werde mir nicht irgendwie wieder erlauben "nur mal nachzusehen" oder Ähnliches. Sowas hat mich immer in den Rückfall geführt.
Ansonsten bin ich endlich meine Aufgaen für die Uni angegangen! Und wenn man eine Aufgabe nach der anderen abschließt motiviert das wirklich immer mehr! Ich fühle mich auf jeden Fall sehr gut und werde diesmal die 90 Tage erreichen!
Ich schaffe das!!!
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17381]
Antworten
#7
Tag 1
Ich wurde rückfällig und resette meinen Counter.
Es fällt mir schwer, da Wut, Trauer und Scham mich fast dazu getrieben haben es einfach vor euch zu verheimlichen. Aber das ist nicht der richtige Ansatz. Ab dem Moment, ab dem ich nicht mal mehr in diesem Forum ehrlich bin, habe ich den kampf schon verloren.
Wichtiger ist jetzt, dass ich mir bewusst mache, wieso ich eigentlich rückfällig werde. Die negativen Konsequenzen der Sucht sind einfach nicht immer präsent:
Ich habe eine erektile Dysfunktion, die durch die Pornos ausgelöst wird und werde nie richtig Sex haben können, wenn ich weiter gucke.

Ich kann mit meiner Freundin immer noch nicht über meine Rückfälle reden und werde durch die Heimlichtuerei irgendwann das Wichtigste in meinem Leben verlieren.

Ich verschwende so viel Zeit mit dem Suchen von Pornos.

Ich schiebe Aufgaben und Wichtiges im Leben auf und ersetzte es durch diese scheiß Pornos.

Ich werde mir jetzt Etappenziele setzten und mich jeden Morgen, wenn ich alleine bin, als erstes hier einloggen und meine Gedanken niederschreiben.

Mein erstes Etappenziel ist eine Woche!
Und ich werde den Counter jedesmal resetten, wenn ich auch nur ein erotischen Begriff google! Denn damit fängt bei mir jedesmal der Rückfall irgendwann an.
Die Sucht in meinem Kopf sagt mir unterschwellig, dass ich es nicht kann. Dass ich es niemals schaffen werde. Aber ich weiß, dass ich es kann!!
Nicht nur, weil ich es schonmal 70 Tage geschafft habe, sondern weil ich so viel Positives im Leben habe! So viel Unterstützung, Glück und Freude! Es wird Zeit, dass ich endlich wieder meinen EIGENEN Teil zum Reboot beitrage!! Meinen AKTIVEN Teil!
Der Suchtdruck wird bekämpft. Ich versuche ihn ab jetzt nicht mehr einfach "auszuhalten", sondern wenn er kommt, AKTIV dagegen vorzugehen!!!
Und ich mache mir öfter bewusst, wieso ich eigentlich aufhören will!! In letzter Zeit war es so, dass ich nur gedacht habe "Ich will aufhören, weil ich aufhören will/muss".
Aber ich will aufhören, weil ich mein Sexleben weiterhin genießen will!!!
Ich will aufhören, weil meine Freundin das Wichtigste in meinem Leben ist und es mich zerstören würde, würde ich sie DURCH MEINE SCHULD verlieren!!!
Ich will aufhören, weil die Pornosucht schleichend mein Leben kontrolliert und ich die Kontrolle wieder zurückwill!!

Ich gehe diesen Kampf jetzt anders an und werde immer wenn ich die Zeit hab berichten.
Ich schaffe das!
RedBlob
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17381]
Antworten
#8
Das tut mir leid, das zu lesen. Bleib dran, dann bekommst du deine positive Energie schnell wieder zurück.

(20.09.2018, 11:29)RedBlob schrieb: Es fällt mir schwer, da Wut, Trauer und Scham mich fast dazu getrieben haben es einfach vor euch zu verheimlichen.

Das kann ich gut nachempfinden, weil ich es auch genauso kenne.

(20.09.2018, 11:29)RedBlob schrieb: Aber das ist nicht der richtige Ansatz. Ab dem Moment, ab dem ich nicht mal mehr in diesem Forum ehrlich bin, habe ich den Kampf schon verloren.

Richtig! Bleib dir selbst treu und dieser Thread soll ein Ort bleiben, wo du ehrlich sein darfst. Du bleibst ja trotzdem Anonym und musst hier keinem etwas beweisen. Es geht nur darum, dass du deinen ehrlichsten Kampf weiter führst. Es ist ja nicht irgendein Kampf, sondern ein Kampf gegen etwas, dass dir dein stärkstes Ich berauben möchte.

(20.09.2018, 11:29)RedBlob schrieb: Die negativen Konsequenzen der Sucht sind einfach nicht immer präsent:

Das ist auch mein größtes Problem. Beim Rückfall fühle ich mich so Kacke und bin so wütend und verzweifelt über mein Durchhaltevermögen. Das pusht mich zwar dahingegen, dass ich wieder auf Kurs komme. Nur nach ca. 1 Woche fühle ich mich so gut, dass ich die Wut und Verzweiflung nicht mehr so spüre und leichtsinnig werde.

(20.09.2018, 11:29)RedBlob schrieb: Ich kann mit meiner Freundin immer noch nicht über meine Rückfälle reden und werde durch die Heimlichtuerei irgendwann das Wichtigste in meinem Leben verlieren.

Das brauchst du mMn auch nicht. Sprich lieber mit uns. Halte dir vor Augen, dass die ersten Tag nach dem Rückfall Scheiße sind und es dir schwerer fällt super drauf zu sein. Aber die Tage vergehen und die super Tage sind bald wieder da (bei mir nach ca. einer Woche).

(20.09.2018, 11:29)RedBlob schrieb: Die Sucht in meinem Kopf sagt mir unterschwellig, dass ich es nicht kann. Dass ich es niemals schaffen werde. Aber ich weiß, dass ich es kann!!

So geht es mir auch. Meine antrainierte "Geilheit" sagt mir ebenfalls, dass ich es brauche und davon nicht wegkomme. Die positiven Tage, die zum Glück immer mehr werden, sagen: "Na klar kannst du das!"

(20.09.2018, 11:29)RedBlob schrieb: Ich will aufhören, weil die Pornosucht schleichend mein Leben kontrolliert und ich die Kontrolle wieder zurück will!!

Wir müssen leider sehr aktiv dagegen vorgehen. Aber wir bleiben dran!   Cool
Antworten
#9
(20.09.2018, 22:01)Burnham schrieb:
(20.09.2018, 11:29)RedBlob schrieb: Die negativen Konsequenzen der Sucht sind einfach nicht immer präsent:

Das ist auch mein größtes Problem. Beim Rückfall fühle ich mich so Kacke und bin so wütend und verzweifelt über mein Durchhaltevermögen. Das pusht mich zwar dahingegen, dass ich wieder auf Kurs komme. Nur nach ca. 1 Woche fühle ich mich so gut, dass ich die Wut und Verzweiflung nicht mehr so spüre und leichtsinnig werde.
Erstmal danke für deine Antwort, Burnham Smile
Ich glaube viele haben genau dieses Problem. Ich werde mir jetzt jeden Morgen nach dem Aufstehen die Gründe, wieso ich Aufhören will auf einen Zettel schreiben. Jeden Morgen. Die gleichen Gründe niederschreiben.
Wenn man so oft wegen ein und der selben Sache rückfällig geworden ist, sollte man endlich was aktiv dagegen tun! Und das werde ich! Vielleicht hilft dir das ja auch? Smile

[b]Tag 2[\b]
SOOO! Ich hab es geschafft. Ich hab mich direkt nach dem Aufstehen hier eingeloggt und kann meine Gedanken wieder auf den Reboot fokussieren!
Ich habe mir Gedanken darüber gemacht, was mich eigentlich immer wieder in den Rückfall treibt.
Und mir ist aufgefallen, dass ich Pornos immer noch als es "Gutes" betrachtet habe, auf das ich verzichten muss. Eine Verlockung bzw Versuchung, der es zu widerstehen gilt.
Aber das ist falsch. Pornos haben nichts Gutes. Ich bin süchtig und habe ein Problem. Ich muss keiner Versuchung widerstehen. Ich muss etwas Schlechtes, dass meinem Leben schadet, bekämpfen! Das werde ich mir jetzt jeden Tag bewusst machen. Dass es keine Verlockung oder Versuchung gibt. Das sind nur Stimmen der Sucht.
Außerdem betrachte ich wieder jeden Tag als Kampf. Werde ich heute gegen die Pornosucht gewinnen oder werde ich mich ihr willenlos untergeben?
Heute ist der Kampf gewonnen.
Und ich habe genug Kraft um auch die nächsten Kämpfe zu gewinnen!
Ich schaffe das!
RedBlob
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17381]
Antworten
#10
Tag 4
Es lässt sich ein Muster erkennen:
Das Wochenende ist mittlerweile gar kein Problem mehr für mich. Meine Freundin ist zuhause. Mir geht es gut. Kein Gedanken wird an Pornos verschwendet.
Aber umso härter trifft der Montag, wenn ich wieder morgens die Stunden alleine zuhause bin, bis ich zur Universität muss. Geprägt von den Glücksgefühlen die das Wochenende und der schönes Sex mit sich bringt, lasse ich immer meine Deckung fallen.
Heute habe ich mir erlaubt Youtube Videos zu gucken, deren Intention keine Erotische ist, aber die man trotzdem als Erotisch bezeichnen könnte. Und das darf nicht sein. Der Titel meines Themas ist "Keine Ausreden mehr". Aber genau das ist das. Eine Ausrede. "Das zählt nicht als Pornografie". Es ist nicht wichtig, was als Pornografie zählt, sondern was ich als Pornografie sehe.
Und während ich diesen Beitrag hier schreibe, entscheide ich mich, meinen Counter zurückzusetzen. Wenn ich ihn weiterlaufen lassen würde, würde ich die Ausreden zulassen. Das darf nicht mehr sein.
Wenn mein Muster zustimmt, sollten die nächsten Tage einfacher werden.
Ihr werdet morgen früh wenn mir hören!
Ich schaffe das!
RedBlob
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17381]
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste