Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mein Weg !
#31
(18.12.2018, 08:50)RedBlob schrieb:
(17.12.2018, 11:09)ITGuy schrieb: Die deutlichste Veränderung ist weiterhin das ich mit dem Kopf bei der Sache bin was immer ich auch mache. Ich steh mehr im Leben und weiß z.B. was mein Sohn gerade in der Schule durchnimmt .. oder kann mir merken was mir Leute so erzählen ... das war früher nicht so ... scheinbar zusätzliche Gehirnkapazität die vorher durch Pornosucht belegt waren.

Das habe ich auch so gespührt. Ich bin bei allem mehr bei der Sache und kann mir Sachen viel besser merken. Das hat sich auch in meinen Noten im Studium wieder gespiegelt. Ich finde interessant, dass du genau die Gleiche Erfahrung gemacht hast Smile

Die gleiche Erfahrung habe ich auch gemacht. Und diese Ruhe, die ich dann bei den Aufgaben entwickle, ist enorm. Meinem Sohn zu helfen hatte mir richtig Spaß gemacht und auch die Überlegung, wie ich es ihm strategisch und pädagogisch am besten näher bringe. Dazu brauchte ich einen wachen Verstand, Gelassenheit und Freude bei der Sache. Mit Porno im Kopf wirklich schwer zu realisieren.

Nach 4 Wochen war ich auf einem ganz guten Level. Und gerade merke ich wieder, wie ich mir ein gutes Niveau wieder über mehrere Tage (meistens 10 Tage) erarbeiten muss. Deswegen bleib weiter am Ball. Es ist der beste Weg!
Antworten
#32
(18.12.2018, 16:40)Burnham schrieb: Die gleiche Erfahrung habe ich auch gemacht. Und diese Ruhe die ich dann bei den Aufgaben entwickle ist enorm. Meinem Sohn zu helfen hatte mir richtig Spaß gemacht und auch die Überlegung, wie ich es ihm strategisch und pädagogisch am besten näher bringe. Dazu brauchte ich einen wachen Verstand, Gelassenheit und Freude bei der Sache. Mit Porno im Kopf wirklich schwer zu realisieren.

Ja! Ich helfe in meiner Freizeit meiner Mutter viel mit ihrem Haushalt, da sie das nicht mehr kann und in den Phasen, in denen ich den Reboot durchziehe macht mir die Arbeit mit und bei ihr viel mehr Spaß.
Wenn mein Gehirn von Pornos vernebelt war, habe ich oft gedacht, dass ich die Arbeit möglichst schnell erledigen will, um endlich diesen einen Porno, auf den ich gerade Lust hatte, zu gucken. Im nachhinein schäme ich mich so gleichgültig mit der Zeit, die ich mit meiner Mutter verbringe, umgegangen zu sein.
Wir befinden uns auf dem Weg der Besserung!
RedBlob
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17381]
Antworten
#33
Ups .. schon wieder bei 45 Tagen und die Hälfte geschafft im 2. Versuch.

Es fällt mir deutlich einfacher als beim ersten mal .. über die Feiertage kein Verlangen nach Pornos obwohl ich auch in letzter Zeit 2 Tage auf Dienstreise war und bei diesen Gelegenheiten früher immer exessiv Masturbiert und pornos konsumiert hatte war kein großes Verlangen und ich fühle mich wirklich gut deswegen.

Sicher hat es mit neuen Angewohnheiten und Sport zu tun das das Verlangen deutlich zurück gegangen ist und hoffentlich auch eine nachhaltige Veränderung des Gehirns sattfindet in der das Suchtverhalten gelöscht wird.

Der Vorsatz für 2019 ist natürlich das ganze Jahr Pornofrei zu sein und zu bleiben ...

Allen Anderen Viel Erfolg beim Reboot !
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=18564]
Antworten
#34
Gratuliere ITGuy
Du bist in kurzer Zeit schon weit gekommen!

Ich wünsche Die ein pornofreies 2019, 2020 ……


LG
phoenix
Antworten
#35
Gratuliere euch beiden, die ihr gleichauf seid.

Leider hinke ich hinten nach, aber .... gute Vorsätze für 2019!

Alles Gute!

Heinrich
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=18837]
Antworten
#36
Owe..ich bin schon froh wenn ich es mal für einen Tag schaffe:-(
Ich versuche es jetzt schon seit gut 3!! Jahren...
Heute nun ein erneuter Anlauf...
Weg von Porno, hin zu Kuschelsex, Slowsex Karezza, Tantra,TAO-Yoga

Epfehlenswerte Videos über Hirnforschung, Lernen, Sucht:
(Lernen/Hirnforschung): https://www.youtube.com/watch?v=viMznhRpPpM&t=2850s

[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=6851]
Antworten
#37
(10.01.2019, 09:52)SvenD schrieb: Owe..ich bin schon froh wenn ich es mal für einen Tag schaffe:-(
Ich versuche es jetzt schon seit gut 3!! Jahren...
Heute nun ein erneuter Anlauf...

Wenn du nicht einmal einen ganzen Tag schafft, willst du es entweder nicht oder bist dermaßen süchtig, dass du dringend einen Arzt aufsuchen solltest.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=8567]
Antworten
#38
So .. mal sehn .. bin jetzt auf einer längeren Dienstreise .. 10 Tage weit weg von zuhause und viel Zeit allein.
Wird sicher eider eine Prüfung aber ich hoffe ich bin gut gewappnet ...bald sind's 60 Tage ... das will ich nicht einfach so wegschmeißen ...
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=18564]
Antworten
#39
Ich glaube, hier sind mindestens zwei verschiedene Intensität unterwegs. Einige schaffen es, andere haben große Probleme. Ich glaube es ist schwer, die eine Ursache zu benennen, woran manche - ich eingeschlossen - immer wieder scheitern.

Geringerer Leidensdruck, kein wirklicher Wille, ein fest verankerter Fetisch ...

Ich fühle mich besser, wenn ich einen Tag geschafft habe. Das Maximum waren zwei Wochen. Aber ich gebe nicht auf, da mir die abstinenten Tage gut tun.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=11583]
Antworten
#40
Tag 70 !

so 70 Tage und die lange Dienstreise trot viel Zeit allein im Hotelzimmer ohne Rückfall überstanden.
Ich habe zwar hin und wieder masturbiert aber wie ich es mir zugestehe ohne Hilfmittel oder Medien.

Ich fühle mich inzwischen wirklich gefestigter und Gedanken an Pornos kommen immer seltener. Das ist wohl auch der Grund warum ich dieses Forum nicht mehr so häufig besuche zur Zeit weil das ganze Thema pornosucht für micht immer weniger präsent ist ...

Ich hoffe das dies bei viele der Leidensgenossen die irgendwann aus dem Forum verschwunden sind auch der Fall ist und das Thema Porno's und Pornosucht einfach keinen Platz mehr im Leben hat und man damit auch dieses Forum irgendwann nicht mehr braucht.

Naja ich schaue noch hin und wieder rein und halte euch auf dem Laufenden was bei mir so geht.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=18564]
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste