Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fremdgesteuert
#1
Hallo Liebe Community,

ich hatte mich bereits im Februar dazu durchgerungen, mich auf dieser Seite zu registrieren, jedoch ohne einen jeglichen Beitrag zu hinterlassen oder mir Hilfe von Leidensgenossen zu holen.
Zu meinem Problem: Ich bin 23 Jahre alt und bin nun fast zwei Jahre mit meiner Freundin zusammen. Ich denke aufgrund meines Pornokonsums bzw. meiner Sucht bin ich innerhalb dieser zwei Jahre noch zu keinem Orgasmus gekommen. Anfangs habe ich mir nicht viel gedacht. Der Sex war gut und auch sehr lang, mit Höhepunkten auf der anderen Seite. Nach einer gewissen Zeit hat es jedoch nicht nur mich erheblich gestört, sondern auch meine Freundin leidet darunter und auch unser Sexleben.
Nach mehreren Anläufen, um aus der Pornosucht rauszukommen, versuche ich jetzt mein Leid mitzuteilen und meine Erfahrungen in einem Tagebuch darzustellen. Ich hoffe ich kann in diesem Forum einige wichtige und hilfreiche Tipps finden.

Das schlimmste, an der Sucht ist, dass ich, wenn ich ihr verfalle völlig fremdgesteuert bin. Lediglich eine Marionette... Auslöser sind meistens innerhalb der Langeweile Bilder auf Instagram oder Facebook...

Tag 1 von 90 hat begonnen!
Antworten
#2
Hallo wachner!

Herzlich willkommen bei uns!

Das mit dem fremdgesteuert kennt wohl jeder von uns. Irgendwann ist es so automatisiert, dass man immer wieder in diese Spirale reingezogen wird. Man macht es oft unbewusst. Und das ist der Punkt. Als erste Aufgabe wurde ich dir empfehlen, dass du dich selbst nur beobachtest und es dir ungeschönt bewusst machst. Lass die Ziele erstmal Ziele sein. Erstmal solltest du dein Verhalten erkennen und schauen, warum du das tust. Der Feind muss durchschaut werden.

Schreibe gerne deine Erlebnisse hier rein. So können wir dir bestimmt noch einige Tipps geben.

LG Burnham
Antworten
#3
@Burnham Das ist wirklich ein guter Tipp. Ich denke auch, dass ich über diese etlichen Versuche aus dieser "Spirale" herauszukommen, nie die Schwelle überschritten habe, in der ich mir wirklich bewusst über meine Handlung und meinen Körper wurde. Geschweige denn wirklich Lustempfinden beschreiben oder empfinden zu können.

Tag 3 von 90

Nach nun drei Tagen ist der schwerste Schritt noch die Überwindung der "Routine", der Gewohnheiten und unbewussten Handlungen: Mal hier ein Blick, mal da ein Klick. Mir wird erst im nächsten Gang bewusst, welchen Schritt ich gemacht habe. Dieses große Verlangen kommt bei mir meist erst nach Woche eins. Ich hoffe dass ich genug Kraft und innere Selbstdisziplin habe, um diese "Anfälle" zu überwinden.
Schwierige Phasen sind auch, wenn ich und meine Freundin zusammen sind. Ich werde berichten, wie sich die Tage weiter gestalten, bzw. wie ich sie gestalten kann.
Antworten
#4
Hey Wachner!
Ich kann Burnham nur zustimmen: Du musst erstmal die Gründe finden, die dich in diesen "Autopilot" treiben. Denn auch wenn es einen Autopiloten gibt, die Entscheidung diesen anzuschalten und sich den Pornos zu ergeben macht man immer selbst und bewusst!

Du sagst ja selbst schon: Trigger sind oft Instagram und Facebook. Dann lösch die Apps und geh nicht mehr auf diese Seiten in deinen schwierigen Phasen. Guck dir nicht triggerende Videos an oder mach andere Sachen geben die Langeweile.

Und immer wenn die Sucht sich meldet und dir durch irgendeinen schleichenden Gedanken wieder einreden will zu gucken ("Guck nur mal nach, was es Neues gibt." "Einmal kurz gucken ist nicht schlimm." "Du kannst es doch sofort wieder wegklicken.") Dann mach dir bewusst, dass das die Sucht ist, die zu dir redet!!
Stell dir in solchen Momenten selbst die Frage: "Kann mir die Sucht einreden etwas zu wollen, was ich eigentlich nicht will?"
Ja, das kann sie...
Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Stärke und bin gespannt, wie es bei dir läuft!
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17381]
Antworten
#5
Tag 5 von 90

Gestern keimten zum ersten Mal die Gedanken der Sucht auf: Und das nur weil ich wirklich zufällig an einem etwas aufreizenderem Bild vorbei gescrollt habe. Sofort machte sich die Angst breit vor einem Rückfall... Heute war es ähnlich. Der keimende Gedanke hatte bereits erste Sprossen gebracht und ich dachte dieses Mal aktiv über Sex und Erotik nach.
Sofort bin ich wieder auf das Forum gegangen, um meine Gedanken frei zu bekommen. Im Thread von @Redblob habe ich dann gesehen, dass er seinen Counter resettet hat. Nicht falsch verstehen, aber dadurch habe ich irgendwie neue Kraft gewonnen, noch mehr zu investieren, diese Sucht zu überwinden.

Danke nochmals für eure Beiträge.

Anschließend habe ich meinen Facebook Account deaktiviert. Habe auf meinem Smartphone eine Kindersicherung aktiviert und auch Instagram auf die "Verbotene Liste gesetzt". Heute Abend versuche ich eine Stunde vor dem Schlafen gehen, statt dem Handy ein Buch ins Bett zu nehmen.
Ich werde Schritt für Schritt meine Gewohnheiten ändern und alle Handlungen und Aktivitäten auf dem Prüfstand stellen!

Ich denke die nächsten Tage werden hart. Denn nicht nur die Porno-Sucht wird zu überwinden sein, sondern auch der Medienkonsum wird drastisch reduziert.
Antworten
#6
Sehr gut! Spüre weiter aktiv, was in dir vorgeht und gehe dagegen an, wenn es wieder in Richtung Porno geht. Deine Ideen und Reaktionen darauf waren super. Bleibe vorsichtig, es wird hart bleiben. Mit jedem Sieg, wie heute, wirst du stärker.
Antworten
#7
(20.09.2018, 16:09)wachner schrieb: Sofort bin ich wieder auf das Forum gegangen, um meine Gedanken frei zu bekommen. Im Thread von @Redblob habe ich dann gesehen, dass er seinen Counter resettet hat. Nicht falsch verstehen, aber dadurch habe ich irgendwie neue Kraft gewonnen, noch mehr zu investieren, diese Sucht zu überwinden.
Es freut mich, dass mein Rückfall wenigstens eine gute Sache hatte Big Grin
Du bist jetzt bei fast 1 Woche. Versuche nicht deine Tagesserie zu betrachten, sondern jeden Tag als einzelnen Kampf. Man ruht sich sonst auf seiner Serie aus. Du kannst das schaffen!
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17381]
Antworten
#8
Tag 7 von 90

Der 7. Tag ist angebrochen, der gestrige verlief erstaunlich gut, ohne große Gedanken zu verschwenden.
Heute Nacht ist jedoch etwas merkwürdiges passiert, dass ich bisher so noch nicht erlebt habe. Ich habe einen erotischen Traum gehabt. Wäre das alles gewesen hätte ich mich wahrscheinlich nach dem Aufstehen darüber gefreut, wie schön dieser doch war. Allerdings war mir innerhalb des Traums bewusst, dass es sich lediglich um einen Porno handelt. Vor Angst rückfällig zu werden, bin ich vor Schreck aufgewacht und aufgesprungen. Habe dann versucht meine Gedanken zu sammeln und bin wieder eingeschlafen.

Ich grübel noch darüber, ob das jetzt ein gutes Zeichen ist, dass ich auch im Traum meiner Sucht gegenüber treten kann... Oder ob es negativ ist, da ich im Traum versuche Pornographie zu konsumieren.
Habt ihr schon Mal etwas vergleichbares erlebt?
Antworten
#9
Tag 10 von 90

Nun ist bereits der 10. Tag von 90 geschafft und damit bereits 1/9 des Entzugs um. Die letzten Tage vergingen eigentlich relativ problemlos.  Dadurch kommen schnell die Gedanken, die einem dazu drängen, die Zügel etwas zu lockern. Die Lockerung würde aber wieder einige erotische Impressionen zulassen und den Entzug endschleunigen. 
Das war meiner Meinung nach auch der Fehler der letzten Versuche: "nur mal kurz gucken, was es neues auf Instagram gibt"; "Vielleicht doch die Sperre des Jugendschutzes aufheben" oder "nur schnell nach diesem Suchbegriff googeln" usw.

Ich muss weiter stark sein. Immer wieder kommen diese kleinen Gedanken auf, gegen die es heißt aktiv zu arbeiten! Die nächsten Tage werde ich wieder versuchen aktiver zu sein, meinen Tagesablauf zu schildern und auch Erfahrungen, in welchen Situationen ich für solche Gedanken empfänglich bin, zu teilen.

Ich wünsche euch eine schöne, pornofreie Woche!
Antworten
#10
Tag 11

Heute habe ich das erste Mal aufgrund eines Gesprächs an Pornos gedacht, aber nichts dabei empfunden. Ich hoffe das ist ein guter Schritt in die richtige Richtung...

Ich bin leicht kränkelnd aufgewacht, war bei der Arbeitsbesprechung, einkaufen und habe gekocht. Anschließend bin ich zur Arbeit gefahren und habe nun das erste Mal am heutigen  Tag etwas Zeit für mich. Um auch diese Zeit zu überstehen, beginne ich mit einem Foreneintrag und schaue dann gleich etwas Bundesliga. Ich denke gerade an Tagen, an denen ich viel unterwegs bin und unter Leuten komme, habe ich weniger Probleme über die Sucht hinweg zu kommen. Morgen wird ein ähnlich voller Tag werden, ich werde deshalb vermutlich erst zum Wochenende weiter berichten.
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste