Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
porno konsum für immer einstellen, oder regulierten konsum lernen?
#21
bin leider doch gestern abend eingeknickt. und jetzt fühl ich mich wie der letzte müll

heute früh habe ich mal versucht ohne porno die sb auszuführen (also im bett, mit fantasie)
und siehe da, die errektion ist wärend des aktes komplett verschwunden Sad

also funktioniert es ohne wircklich nicht mehr, bzw dann nur noch mechanich

wie sieht es bei der pornografie eigendlich mit bildern aus?
also wenn man anstatt sich videos anschaut, bilder sammelt?

vlt komm ich so aus der sucht raus? dass ich quasi ab und zu bilder sammel und dann versuche ohne die bilder die sb zu machen.
und mir das ganze so, nach und nach abgewöhne.
Antworten
#22
Gestern zu Pornos wichsen und heute früh eine Funktionskontrolle.
Wie soll das ohne Lust klappen?

Die Idee mit den Bildern kannst Du kübeln, das ist Selbstbetrug!
Du willst eine Ersatzdroge, das ist nicht zielführend.

Bleib mal komplett abstinent, bis sich die Lust meldet, dann wird SB mit der Zeit wieder ganz natürlich klappen.
Antworten
#23
Du solltest dich wirklich nochmals über Pornosucht informieren.
Frag dich mal selbst, wo der Unterschied liegen soll zwischen Pornobilder und Pornosvideos?
Das ist, wie wenn ein Alkoholiker nur noch Weinschorle anstatt Wein konsumieren würde.
Du befriedigst weiter eine Sucht.

Es scheint dir wirklich noch am echten Willen zu fehlen.

Du schreibst, dass du dich wie Müll gefühlt hast oder fühlst. Es wäre besser dieses Gefühl zu konservieren und dir deutlich zu machen, wenn du vor dem nächsten Rückfall stehst, anstatt dir Ausweichstrategien zu überlegen.

Umgekehrt kann das Müllgefühl wohl nicht so heftig gewesen sein, sonst hättest du nicht schon wieder über Pornos nachgedacht.

Es ist dein Leben und wenn du nicht willst, dann lass es. Du bist dir einfach noch nicht bewusst, was die Pornos bei dir anrichten.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17732]
Antworten
#24
ich merke schon einige dinge die pornos bei mir anrichten,
1. ich stumpfe sexuell total ab (mich reizt kaum noch etwas, und wenn dann muss es hardcore sein)
2. meine fantasie geht total flöten, ich hab es versucht... aber ich schweife ständig mit den gedanken ab und verliere dabei die errektion (und ich muss mir auch aller 10 sekunden etwas neues vorstellen um die errektion überhaupt halten zu können...) ich nehme an dass hab ich mir durch das ständige durchskippen der pornos antrainiert.
3. wenn ich mit den porno fertig bin, dann möchte ich am liebsten weiter schauen weil ja auf seite 10 / 11 / 12 usw auch noch pornos sind, die mich evtl erregen / kicken

allerdings ist mein hauptproblem bei der abstinenz dass, sobald mir am tag irgend was schlechtes passiert (oder ich einfach nur langeweile habe und mal nicht weiß was ich machen soll) der suchtdruck schnell ganz groß wird.
desshalb hab ich dass mir auch mit den bildern überlegt, ich weiß jetzt dass das quatsch ist und nicht funktioniert.

der gedanke *nie mehr im leben pornos zu schauen / oder eine pornoseite zu besuchen* und nie mehr diese *vorfreude* zu spüren, macht mich so fertig dass ich letztendlich doch wieder konsumiere.
und wenn ich mir vornehme *nur* für 2-3 monate aufzuhören, dann kommen mir zweifel ob das überhaupt sinn macht, da ich ja danach wieder weiter konsumiere und sich so letztendlich nichts verändert hat, und die 2-3 monate zeitverschwendung wären.

was die pornos selbst betrifft: ich würde ja mit leben können, wenn nicht dieser effekt da wäre dass ich aller paar sekunden eine neue szeene brauch um die erregung zu halten...
ich hab es mal versucht mit einen richtigen film (der über 1 stunde geht) ohne durchzuskippen... am ende war es dass selbe wie mit der fantasie.
die errektion zu halten gestaltete sich als schwierig und es hat ebenfalls kein spass gemacht.
da ist denk ich mein haupt problem, nur wie lange dauert sowas bis es wieder normal wird? also bis man sich wieder sexuell erregende dinge vorstellen kann, ohne dass man nach 10 sekunden sich etwas neues vorstellen muss?
Antworten
#25
Was du da beschreibst ist die Pornosucht in ihrer stärksten Ausprägung.

Meine Sucht war schwächer in der Hinsicht, dass ich zwar täglich konsumieren musste, aber die Eskalation hinsichtlich immer stärkerer Stimuli und auch das parallele Durchzappen durch mehrere Clips noch nicht so ausgeprägt war.

Dies nur als Vorbemerkung dazu, damit du meine Einschätzungen hinsichtlich der Regeneration besser einschätzen kannst.

Ich habe in den ersten 90 Tagen weder geschaut noch SB gemacht. Danach habe ich sehr selektiv, ca. 1mal pro Woche SB gemacht, aber weiterhin und bis heute keinerlei pornografisches Material angeschaut.

Nach 2 Wochen Abstinenz hatte ich wieder nächtliche spontane Erektionen, nach ca. 4 Wochen habe ich zum ersten Mal mit meiner Freundin ohne Erektionsprobleme geschlafen. Nach 90 Tagen hatte ich sogar schon die Adressen einiger Websites nicht mehr im Gehirn präsent.

Deine Regenerationszeit hängt von der Dauer des Pornokonsums (wieviele Jahre schaust du schon), deinem Alter (über 50 Jährige wie ich, sind ohne Internetpornografie aufgewachsen und regenerieren deshalb schneller) und der Ausprägung deiner Sucht (wie lange und wie oft schaust du pro Tag und wie und was schaust du) zusammen.

Da ich dir bei allen drei Kriterien die höchste Ausprägung zuschreiben würde. solltest du mit einer Teilregeneration ( nicht Vollregeneration ohne Suchtgelüste) ab 6 Monaten nach vollständigem und ununterbrochenem Konsumverzicht sowie Teilverzicht von mindestens 90 Tagen bei der SB rechnen.

Das ist nur meine persönliche Einschätzung aufgrund des im Internet erworbenen Wissens und meinen Erfahrungen. Du kannst dich aber auch selbst dazu im Internet schlau machen.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17732]
Antworten
#26
(04.10.2018, 07:57)nichtmehrsuechtig schrieb: und wenn ich mir vornehme *nur* für 2-3 monate aufzuhören, dann kommen mir zweifel ob das überhaupt sinn macht,

Schaffe erstmal die 2-3 Monate, dann können wir an dieser Stelle weiterreden.  Wink

(04.10.2018, 07:57)nichtmehrsuechtig schrieb: da ich ja danach wieder weiter konsumiere und sich so letztendlich nichts verändert hat, und die 2-3 monate zeitverschwendung wären.

Wenn du in den 2-3 Monaten nichts besseres zu tun hast und du ohne Porno nichts mit dir anzufangen weißt, könnte man es so sehen.
Antworten
#27
Hallo nichtmehrsuechtig!

Du heißt doch nicht umsonst so, oder? ;-) also such auch keine Ausreden oder Ersatz. Pornos sind der letzte Dreck und "kontrolliert schauen" kannst du vielleicht, wenn du das ein paar Mal im Jahr machst und nicht regelmäßig, um dir einen runterzuholen. So viel erst mal dazu. Weg damit!

So... ich habe auch nicht die schönsten Zähne, lache aber trotzdem gern. Dazu gehört natürlich etwas Selbstbewusstsein. Und da ist der Knackpunkt: das hast du gerade nicht. Schon allein wegen den Pornos. Da sieht man keine schiefen Zähne und überwiegend "schöne" Körper. Wodurch ich auch schon zum nächsten Punkt komme: keiner ist perfekt! Schönheit liegt im Auge des Betrachters und die wenigsten möchten einen Partner, der "perfekt" aussieht. Lieber ein kleines Bäuchlein oder sonstwas oder auch: schiefe Zähne! Weil das du bist, weil sie zu dir gehören und dich ausmachen. Sowas macht sympathisch! Das kann man von Mann und Frau behaupten. Red mal mit den Leuten, die meisten werden dir sagen "Ja, XY ist schön anzuschauen, aber mit so einen Partner möchte ich eig. gar nicht zusammen sein." Und im Endeffekt ist es eh der Charakter, der zählt. Lern dich anzunehmen, wie du bist.

Zum Fetisch... ob der Ekel zurückkommt ist wirklich egal. Denk lieber mal so: Wenn du von der Pornowichserei loskommst, wirst du nur noch realen Sex haben und da kannst du es ja auf dich zukommen lassen, was du und auch deine Partnerin(en) mögen. Gerade glotzt du dir das alles an und müllst dein Hirn voll. Aber in Echt ist das doch nochmal was anderes!?

Dass du enttäuscht bist, deine Erektion nicht halten zu können, versteh ich. Aber das geht nicht von heute auf morgen. Und daran solltest du doch arbeiten, das ist doch ein sch*** Gefühl als Mann in den "besten Jahren". Mit einer Partnerin würde es dir vermutlich gerade nicht anders gehn!

Also hör auf damit! Ich finde auch, du hast nichts zu verlieren, jedoch einiges zu gewinnen! Fang JETZ damit an dein Leben zu ändern. Es ist noch lang (hoffentlich ;D) und es kann noch viel passieren! Wenn du willst, schaffst du alles... nur nicht von heute auf morgen und nicht, ohne was dafür zu tun.

Alles Gute! Und schön, dass du hergefunden hast übrigens :-)
Antworten
#28
Warum hast du so viel Angst vor der Abstinez?

Wie die meisten die es erfolgreich geschafft haben davon los zu kommen berichten wird dir nichts fehlen !
Die Angst die du beschreibst das einem Leben ohne Pornos langweilig und glücklos ist ist falsch!
Du wirst dich ohne Pornos viel besser fühlen, und dir wird NICHTS fehlen !

Belüg dich nur nicht selber ... keine Bilder, keine Videos ... Abstinenz ist was zählt!

Viel Kraft und viel Glück auf deinem Weg ! Das Ziel eines Lebens ohne Pornosucht ist es Wert !
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=18564]
Antworten
#29
ok ich seh es ein, ich hab es nur mit bilder versucht, was dazu führte dass ich nach kurzer zeit wieder videos konsumierte...
ich hatte mich jetzt in so einer amateur comunity angemeldet, in der hoffnung dass ich so irgendwie meine sexualität ausleben kann (ohne massenweise videos zu konsumieren), ich dachte dass ich mir dort appetit holen kann und dann mit der fantasie weiter mache... führte auch wieder zu mein alten verhaltensmuster

also muss ich wohl doch komplett auf jegliche fremd stimulation verzichten, also keine bilder, keine videos, keine chats, keine texte etc

mit anderem worten, die nächsten monate werde ich wohl oder übel wie ein mönch leben müssen :/

ich spiele noch mit den gedanken mir so eine sex puppe zuzulegen, mein gedanke dahinter war dass ich mir so die pornografie abtrainiere und gleichzeitig den sexual akt ansich (also der natürliche sex) mir wieder antrainiere...
nur sind die ja nicht ganz billig, und diese billigen aufblas dinger kann man glaub ich voll vergessen
was meint ihr?
Antworten
#30
(07.10.2018, 17:58)nichtmehrsuechtig schrieb: mit anderem worten, die nächsten monate werde ich wohl oder übel wie ein mönch leben müssen :/

Wenn du es schaffst, ist es eher ein Privileg als ein Übel. Bei dem Gedanken, 3 Monate wie ein Mönch zu leben, empfinde ich eine innere Stärke und viel Freiheit, weil der "kranke Sex" an Raum verlieren wird.

(07.10.2018, 17:58)nichtmehrsuechtig schrieb: nur sind die ja nicht ganz billig, und diese billigen aufblas dinger kann man glaub ich voll vergessen
was meint ihr?

Ich finde es würdelos. Nichts, was man sich aneignen sollte. Ich würde mir dabei schäbig vorkommen, eine Puppe zu ficken.
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste