Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tagebuch von mir Mein Verlangen
#31
Ich denke vielleicht an Psychotherapie. Ideen ?
War schon beim Psychiater der nahm das Problem aber nicht ernst.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=6500]
Antworten
#32
ITGuy hat es Dir schon geschrieben, komm weg von der Opferrolle!
Die Erwartungshaltung, an Psychiater oder andere Menschen, bringt Dich nicht weiter.

Zu Hause sagt Dir Niemand, was Du tun oder lassen sollst.
Ob Du Zeit in sinnlosen Chats verbringst, oder Dein Leben selber beginnst zu gestalten, liegt ausschliesslich an Dir.

Hinfallen gehört zum Prozess, aber dann muss man wieder aufstehen und auf seinem Weg weitergehen.
Erfolge beim Kampf gegen die Sucht müssen erkämpft werden, die bekommt keiner geschenkt.

Das Forum ist eine grosse, wenn nicht die beste Chance, nutze sie!
Antworten
#33
War gestern und heute morgen mega niedergeschlagen.(whol nachwirkungen des Rückfalls). Der FH Professor hatte was zum Thema Anoym Surfen und KiPo erzählt, das Thema hat mich total fertig gemacht konnte nichts dazu sagen. Damit hab ich nichts zu tun ich gehe zwar in Chats aber nicht wegen sowas, kam mir mega schlecht vor sollten das dann in Gruppen besprechen. Hatte angst das der andere schlecht über mich denkt und so obwohl es ihm auch unangenehm war. Aber das Thema hat mich emotional Belastet, Natürlich ist das schlimm und gut das es verboten ist

Heute war ich gleich Kommunikativer habe mit meinen Mit Studenten geredet, hatten sich bei mich gesetzt war ganz nett. Das ist auch eine wichtige Aufgabe die mir aber auch schwer fällt soziale Kontakte pflegen knüpfen.

Mit welcher Taktik schreibe ich am besten dieses Tagebuch?

Und wie gehe ich mit mir um das ich keinen Suchtdruck bekomme oder Depressiv werde
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=6500]
Antworten
#34
Es scheint Dich nicht zu interessieren was Dir hier geantwortet wird.

So kommst Du hier nicht weiter, ich bin raus.
Antworten
#35
Raus aus der Opferrolle Smile.
Vermutlich muss ich erstmal min Denken ändern und nicht nur an mich .

@phoenix doch es interessiert mich

ich werde alles nicht machen auch wenn es mich depressiv macht
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=6500]
Antworten
#36
Phoenix hat Recht!

Du gehst null auf Beiträge ein.

..und ich habe es schon einmal geschrieben: Dein Schreibstil ist eine Zumutung und kaum zu verstehen. Aber das hat dich ja leider auch nicht interessiert.

Falls du eine Rechtschreibschwäche hast, dann sage es bitte. Wenn nicht, dann fang endlich mal an hier verständlich zu schreiben.

Du studierst, da kann es doch nicht dein Ernst sein hier so schlampig zu schreiben.

Bis du etwas änderst bin ich, wie Phoenix, raus.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17732]
Antworten
#37
Auszug aus einen bezahl online Kurs zum Thema Sexsucht:
Sie bekommen Tipps, wie Sie Tag für Tag Ihre Dosis Porno / Sex reduzieren.
Sie erfahren, wie Sie Ihr Gehirn austricksen können, wenn der Drang nach Sex und Porno kommt.
Sie werden verstehen, warum Schuld- und Schamgefühle Sie immer tiefer ins Problem stürzen – und natürlich was Sie dagegen tun können.
Sie lesen, wie Sie in Ihrer Partnerschaft am besten mit dem Thema Sex- oder Porno-Sucht umgehen. (Probleme in der Partnerschaft sind eine der schwierigsten Folgen von Sex- und Pornosucht.)
Sie lernen, wie Stress und Glücksgefühle (!) Sie unbewusst zu Porno und Sex getrieben haben – und was Sie ab morgen in Ihrem Alltag anders machen können, um endlich wieder befreit durchzuatmen.
Sie bekommen Videos, Hörbücher, Texte, Tipps & Tricks, Übungen… für jede Situation, für zuhause und unterwegs. Immer gute Ideen, Tipps, Texte zum Hören und Lesen, immer wieder Gedanken, die Mut machen und helfen.
Alles ist sofort, vom ersten Tag an, praktisch anwendbar, geschrieben von erfolgreich geheilten, ehemaligen Sexsüchtigen, die wissen, was in Ihnen vorgeht, in Zusammenarbeit mit einem auf Sexsucht spezialisierten Psychotherapeuten.
Sie gewinnen wieder das Gefühl zurück, Ihr Leben im Griff zu haben.

Das hier interessiert mich gerade besonders:
Sie lernen, wie Stress und Glücksgefühle (!) Sie unbewusst zu Porno und Sex getrieben haben – und was Sie ab morgen in Ihrem Alltag anders machen können, um endlich wieder befreit durchzuatmen. Da es für meine Rückfälle verantwortlich ist.
Sie werden verstehen, warum Schuld- und Schamgefühle Sie immer tiefer ins Problem stürzen – und natürlich was Sie dagegen tun können.

Wie kriege ich das theortische wissen ohne wieder Produkte zu kaufen

Es bringt ja nichts nur zu sagen das man eine Sexsucht das weiß ich ja. Viel wichtiger ist es ja einen dabei zu unterstützen wie man davon los kommt. Ich versuche hier mein inneres darzustellen, da bleibt der Grammatisch saubere Stil zurück.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=6500]
Antworten
#38
(29.01.2019, 11:26)phoenix schrieb: ITGuy hat es Dir schon geschrieben, komm weg von der Opferrolle!
Die Erwartungshaltung, an Psychiater oder andere Menschen, bringt Dich nicht weiter.

Zu Hause sagt Dir Niemand, was Du tun oder lassen sollst.
Ob Du Zeit in sinnlosen Chats verbringst, oder Dein Leben selber beginnst zu gestalten, liegt ausschliesslich an Dir.

Hinfallen gehört zum Prozess, aber dann muss man wieder aufstehen und auf seinem Weg weitergehen.
Erfolge beim Kampf gegen die Sucht müssen erkämpft werden, die bekommt keiner geschenkt.

Das Forum ist eine grosse, wenn nicht die beste Chance, nutze sie!

Ich gebe ja mein bestes und gefühlsmäßig mache ich Fortschritte. Im moment finde ich die Gaypornos wirklich ecklig aber man komsuniert änhlich wie zu Mc Donalds gehen obwohl es nicht schmeckt.(Man verspricht sich davon was positives obwohl es nix positives gibt)

Aber das stimmt ich bin in einer Opferrolle eine Rolle in der ich Denke die anderen haben was gegen mich(was eigentlich blödsinn ist). Aber das Gefühl ist so realistisch...

Mein alter Freundeskreis redet nicht großartig mit mir. Vieleicht auch besser
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=6500]
Antworten
#39
im grunde ist einfach nur verdreht das ich mir vorstelle wie ich der der bin der sexuell benutzt wird anstatt der zu sein der heißen sex mit einem Mädel hat.
Und bei meinen sexuell Rückfällen sule ich mich in der rolle des Passiven Opfers. Ja das hatten wir hier schon. Und ich mache schon viel gehe regemäßig raus treffe mich mit Freunden jetzt zu Karneval war ich unterwegs. Ach hier und da geredet. ABER WIE IM beitrag zuvor geschrieben ich denke gerade bei alten bekannten von früher das sie mich ablenen und sich über mich lustig machen (schlechte erfahrungen aus der Kindheit). Dieses Gefühl ist nach meiner theorie only Present und deshalb sexualisiere ich das als das Opfer, was erniedrigt werden muss um Anerkennung zu bekommen. Genau das bekomme ich aber nicht so gut in den Griff mit den vollständige abstinenz.

aber ist auch nur nee theorie und löst nicht das Problem. (oder doch?)
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=6500]
Antworten
#40
Irgenwie hat es keinen Sinn für mich mache Ständig Rückfälle, weil einfach aus dem Grund weil ich denke andere Lehnen mich ab.Haben was gegen mich deshalb muss ich früher oder später einfach Fappen. Druckabbau Ein Gedanke den ich nicht unter Kontrolle habe. Frauen kennen lernen ist so auch schwer weil ich meine sie mag mich nicht. (Stimmt aber nicht)

Das ganze kommt glaube ich auch daher weil ich mich schäme für die ganze Online Chatterei aus der Vergangenheit
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=6500]
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste