Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Radikaler Kampf!
#31
Gesellschaftlicher Konsens? Was bitte soll das sein? So etwas gibt es nur im übertragenen Sinne und da fragt sich ob diese Gedankenkonstruktion nicht auf tönernen Füßen steht.....
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=21385]
Antworten
#32
Hallo HansG,

ja es ist doch ganz bekannt, dass "wir bzw. ich" aus dieser Sucht langfrisitig wer rausfindet, der einen
RECHENSCHAFTSPARTNER hat. Ob das als Gesellschaft uminterpretiert werden kann, ist fraglich.

Aufjedenfall braucht man gegenseitige Unterstützung, das ist ja nichts anders, was wir hier im Forum betreiben.

Gegensätzliches Austausch in einer "Forum-Gesellschaft" wenn du es so willst.

Ich sage doch nur, wir müssen uns gegenseitig unterstützen und der Staat muss das Problem anerkennen. Das hilfst uns doch allen weiter.

Dieses verstockte "ich-schaffe-alles-alleine-brauche-niemanden-und-keinen-Rat" finde ich falsch und dauert wird man keine Früchte ernten können.
Antworten
#33
Hallo Forum,

der Kampf gegen die Pornographie ist wirklich nicht einfach. Es spielen in der heutigen Gesellschaft soviele Faktoren,
soviele Gegebenheiten, soviele Erlebnisse. Es scheint, als wäre da eine geheime, mächtige Kraft, die uns Betroffenen immer wieder versucht in
diesen Abhängigskeitsabgrund zu ziehen.

Wichtig ist, dass wir wieder aufstehen und konsequent weitermachen.
Wichtig ist, dass wir uns gegenseitig unterstützen und Hilfe annehmen.
Dass wir uns austauschen und dieses Suchtkrankheit Vertrauten Menschen erklären und offenbaren. Das macht uns freier und
lässt uns nicht alleine zurück.

Ich denke, wir müssen dringend Hilfe suchen, in Form von Selbsthilfegruppen, oder auch Therapien.

Wichtig ist auch, eine gute, geregelte Arbeit zu haben, möglichst wenig bis kaum alleine zu sein
und wenn möglich nicht alleine wohnen.

Ehrenamtliche Tätigkeiten übernehmen, anderen selbstlos helfen und dienen.

Dazu die Nahrungsaufnahme dringend kontrollieren
Auf Alkohol, Zigaretten, Konsolen/Pc Spiele/ Fernseh-Serien-Konsum Netflix Konsum drastisch reduzieren bzw. ganz verzichten , wenns nciht geht, auch da eine Selbsthilfegruppe suchen

Denn die vielen Süchte sind doch alle irgendwie eng miteinander gekoppelt

Wie seht ihr das?
Antworten
#34
Dass einige Süchte miteinander verwoben sind, sehe ich auch so. Aber der Katalog, den du erstellt hast, ist schon ziemlich groß. Das verursacht bei mir schon Stress, wenn ich daran denke, dass ich das alles wegen der Pornosucht erstmal in den Griff bekommen soll. Mein Weg war ein anderer. Nur auf die Pornosucht konzentrieren. Der Rest kam bei mir als positive Nebenwirkung nach und nach mit dazu. In meinem Tagebuch habe ich für mich beweisen können, dass man es auch ohne Hilfe schaffen kann. Da muss nicht bei jedem unbedingt eine Selbsthilfegruppe oder eine Therapie dabei sein. Und das Alleinsein ist auch nicht das Problem. Wir können nicht permanent vor uns selbst davonlaufen. Ich habe für mich gelernt, das Alleinsein zu genießen und es auch ohne Pornos als schön zu empfinden. Mit sich alleine auszukommen ist für mich ein wichtiger Faktor, um gestärkt auf die Umwelt zuzugehen.
Antworten
#35
Sehr schöne Worte Burnham!

Sich darauf zu konzentrierten niemals alleine zu sein, ist wie ein Adblocker. Es wird zeitweise die Symptome bekämpfen, aber niemals den Grund.

Wie Burnham gesagt hat "Wir können nicht permanent vor uns selbst davonlaufen. Ich habe für mich gelernt, das Alleinsein zu genießen und es auch ohne Pornos als schön zu empfinden."

Das ist ein wichtiger Schritt in Richtung Heilung.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17381]
Antworten
#36
Sehr gut geschrieben Burnham!
Antworten
#37
Hallo, möchte mal wieder einige Hilfen anbieten und meine Erfahrungen austauschen:

Ich denke, es ist durchaus sehr wichtig zu verstehen, was im Gehirn von süchtigen passiert. Bzw. welchen Einfluss/Schaden Pornographie/Alkohol/Zigaretten/Kokain/Spielsucht/Onlinesucht/OnlinePokersucht/Zucker/Cola/Energydrinksucht etc auf das Gehirn hat.

Diese Süchte bewirken im Gehirn mehr oder weniger alle den gleichen Effekt.

Wenn man nun versteht, wie man diese "Dopaminschübe" anders regel kann, ist das sicherlich ein guter und wichtiger Schritt nach vorne.

Ich gehe zb. regelmäßig joggen und reduziere den Zuckerkonsum in Form von 1x Woche Cola bzw Energydrink ... Stattdessen gesund ernähren und Sport treiben.

Dadurch habe ich meine gesunden Dopaminschübe
Gleichzeitig meide ich jegliche "Trigger" - schaue nicht auf reizende Mädels, meide TVs, Serien, Filme, wo nackte Frauen zu sehen sind.
Das alles einmal eine längere Zeit durchziehen ..
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste