Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pornos gucken aber nicht mastrubieren ?
#1
Hallo,

wenn man Tage ausgehalten hat keine Pornos zu schauen und dann plötzlich einmal Pornos guckt ohne zu mastrubieren, hat es den gleichen schlechten Effekt wie wenn man darauf mastrubiert ?

bei mir sind die negativen Aspekte dass ich meine Männlichkeit verliere, keine tiefe Stimme mehr habe und der Muskelaufbau stark nachlässt, mit anderen Worten auf Pornos mastrubieren verweiblicht mich...

ich weiß aber nicht ob es auch passiert wenn ich es gucke ohne zu mastrubieren... Muss ich jetzt von vorne Anfangen nur weil ich geguckt habe ohne zu mastrubieren? schließlich ist es doch fast das gleiche wenn man sich ein heißes Video auf Youtube anschaut.
würde mich echt freuen wenn ihr mir helfen könnt.

mit freundlichen Grüßen denvin
Antworten
#2
Ich Betroffener- selbst online sex süchtig.

Ob mit oder ohne SB ist nicht entscheidend. Entscheidend sind die Bilder die in deinem Kopf entstehen und bleiben.

Ich kann nur sagen - ich habe jetzt seit etwa 3 Monaten keine Hardcore Pornos mehr geguckt. Nach 77 Tagen warum auch immer das so war kann ich Dir nicht sagen waren eines Morgens nach dem Aufstehen die Bilder weg.

Was sehr befreiend für nich war. Leider danach Trennung von meiner Frau -Rcükfall - neue Bilder. Aber
was ich schon erstaunlich finde wie unsere Gedanken funktionieren die alten Bilder bleiben weg. RÜCKFALL EGAL

Neuer Start auf Verzicht.

Aber ich gebe Dir gerne Recht es gibt natürlich auch jede Menge geile Youtube Filme die Pornos nicht in viel nachstehen.
Daher besser und vor allem gesünder für Dich für mich für uns alle ist der generelle Verzicht.

Ich selbst habe nach dem rigorosen Verzicht auf Pornos mich via Youtube etwas angeschlichen, was natürlich auch mit Selbstbetrug zu tun hat, hat es aber für mich leichter gemacht. Aber ich glaube da geht jeder etwas anders damit um.
Antworten
#3
(11.04.2019, 22:52)Ken denvin schrieb: Hallo,

wenn man Tage ausgehalten hat keine Pornos zu schauen und dann plötzlich einmal Pornos guckt ohne zu mastrubieren, hat es den gleichen schlechten Effekt wie wenn man darauf mastrubiert ?

bei mir sind die negativen Aspekte dass ich meine Männlichkeit verliere, keine tiefe Stimme mehr habe und der Muskelaufbau stark nachlässt, mit anderen Worten auf Pornos mastrubieren verweiblicht mich...

ich weiß aber nicht ob es auch passiert wenn ich es gucke ohne zu mastrubieren... Muss ich jetzt von vorne Anfangen nur weil ich geguckt habe ohne zu mastrubieren? schließlich ist es doch fast das gleiche wenn man sich ein heißes Video auf Youtube anschaut.
würde mich echt freuen wenn ihr mir helfen könnt.

mit freundlichen Grüßen denvin

Versuch mal, dir darüber klar zu werden, das Du willst. Aus deinem Text lese sich sehr viel Unsicherheit. Und die unterschiedlichen Antworten, die du hier möglicherweise bekommt, werden dir nur wenig helfen können, wenn du nicht weißt, das du willst.

Das mit dem Männlichkeitsverlust durch Prono, sorry, das ist doch wohl Unsinn.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=21385]
Antworten
#4
Hallo Ken,

vom Anschauen von Pornos auch ohne Masturbation, würde ich dir dringend abraten. Zum einen, wie von without schon geschrieben, verfestigen sich die Bilder in deinem Kopf bzw. rebootet dein Hirn nicht. Die Masturbation an sich ist hier nicht das Übel, sondern der Porno.

Zum anderen, wenn du ehrlich bist, wie lange denkst du, hältst du durch, ohne zu masturbieren, Pornos zu schauen? Das führt unweigerlich zum Rückfall. Und vor allem, welchen Sinn sollte es haben, sich Pornos anzuschauen, ohne den Drang nach Sex/Orgasmus zu verspüren? Was erhoffst du dir davon?
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=8567]
Antworten
#5
Auch ich rate dir ganz dringend ab, Pornos zu konsumieren. Diese fördern die Sucht und irgendwann kommt die Masturbation
ganz automatisch.

Du erreichst keine Erfolge. Du musst radikal - mit beidem - aufhören, es gibt keinen anderen Weg.
Antworten
#6
Leider war das so bei mir dass ich einen Porno mir angeschaut habe und sofort abbrechen wollte, dann kam mir aber der Gedanke „ach ich bin sowieso schon rückfällig geworden... „ dann habe ich halt dazu masturbiert. Ich will halt nur unserem Gehirn verstehen, wenn wir pornos gucken und zum Orgasmus kommen ist doch das was schädlich ist oder ?

Und nochmal pornos schauen und dazu viel masturbieren hat mir extrem die Männlichkeit geraubt extrem !!

Ich war mal 60 Tage Abstinent ich habe mich wie ein richtiger Mann gefühlt tiefe Stimme , automatischer Muskelaufbau Vorallem in den Hintern (ich hatte immer einen „Frauen hintern“ Anscheind zuviele Östrogene) ich habe auch mal gelesen das pornos schauen und dazu mastrubieren die Testosteron Werte senken und Rezeptoren kaputt gehen... glaubt mir einfach ich spüre es extrem auch die Angst von vielen Sachen geht du wirkst attraktiver auf Frauen die Frauen gehorchen auch einem mehr etc. Wer es mir nicht glauben will seine Sache.


Zurück zum Thema man wird ja süchtig da man auf die Pornographischen Inhalte immer masturbiert und wenn man zum Orgasmus kommt wird das Belohnungszentrum aktiviert ... und so wird man süchtig. Die sucht wird ja dadurch abgebaut dass man auf der Straße Frauen sieht und zb sexuelle Inhalte im TV aber sich trainiert nicht zu masturbieren bis das Gehirn irgendwann mal versteht sexuelle Bilder = keine Masturbation
Orgasmus = nur mit der Frau sex haben. Nach einem halben Jahr wenn man es komplett durchzieht wird sich das Gehirn darauf einstellen.
Bei mir war es so das ich nach 60 Tagen Garkeine Lust mehr hatte auf pornos etc ich konnte mich perfekt kontrollieren!
Antworten
#7
Hallo Ken Denvin,

wir haben alle mehr oder wenige die gleichen Erfahrungen gemacht und sind noch in diesen Prozessen drin.

Es ist durchaus sehr wichtig, zu verstehen, was im Gehirn passiert und warum wir so abhängig nach diesen sexuellen Videos geworden sind.

Danach müssen wir uns eingestehen, dass Pornos uns abhängig machen und auch die Selbstbefriedigung uns erheblich schadet. Beides hat mit gesunder Sexualität garnichts zu tun, auch wenn selbst sog Fachleute und Ärzte uns was anderes sagen wollen.

Nach dem wir Pornos konsumieren, versinken wir in ein Tiefes Loch, in Selbstverzweiflung, verlieren unser Selbstbewusstsein und geraten so immer tiefer
in die Sucht. Wir verlernen Kontakte aufzubauen, Frauen anzusprechen und isolieren uns dadurch immer mehr und mehr. Dadurch werden wir krank.

Ja, wie du auch selbst beschreibst, raubt dir der Pornokonsum alle deine Kräfte und dein Selbstbewusstsein!
Lass es sein. Ohne wenn und aber!

Was mir sehr sehr viel gefholfen hat, war zusätzlich, dass ich im gewöhnlichen Alltag/Freizeit, Spazieren, Sportmachen etc mir
angehwöhnt habe, nicht mehr auf sex. Reize zu schauen - heißt, meine Blicke zu kontrollieren, nicht mehr auf Frauenhintern zu "gaffen" etc etc.
Dadurch ging der Drang Pornos zu schauen und zu masturbieren stück für stück zurück, so dass ich keine Pornos mehr konsumieren musste.
Ich wollte es ja eigentlich nie, aber
mein Gehirn wollte es immer wieder und wieder, weil ich es immer gefüttert habe mit sex. Reizen, die ich durch "Blicke" in mich reingesogen habe!

Es ist heutzutage sehr sehr schwer, sich den sex. Reizen zu widersetzen.

Da genügt es schon, ins Fitnessstudio zu gehen. (Wer würde einen Gang ins Fitnessstudio auch verteufeln? Niemand) Für uns Abhängige Jedoch
ist es sehr wichtig, diese Orte zu meiden. Denn die sex. Reizüberflutung dort ist so enorm, dass ich jedesmal, als ich fertig wurde, mich sofort selbstbefriedigen musste mit
Pornos.

Heute geh ich alleine Joggen. Das tut dem Gehirn gut und ich liefere mich keinen Reizen mehr aus!
Gruß
Antworten
#8
(12.04.2019, 10:32)Paul schrieb: Hallo Ken Denvin,

wir haben alle mehr oder wenige die gleichen Erfahrungen gemacht und sind noch in diesen Prozessen drin.

Es ist durchaus sehr wichtig, zu verstehen, was im Gehirn passiert und warum wir so abhängig nach diesen sexuellen Videos geworden sind.

Danach müssen wir uns eingestehen, dass Pornos uns abhängig machen und auch die Selbstbefriedigung uns erheblich schadet. Beides hat mit gesunder Sexualität garnichts zu tun, auch wenn selbst sog Fachleute und Ärzte uns was anderes sagen wollen.

Nach dem wir Pornos konsumieren, versinken wir in ein Tiefes Loch, in Selbstverzweiflung, verlieren unser Selbstbewusstsein und geraten so immer tiefer
in die Sucht. Wir verlernen Kontakte aufzubauen, Frauen anzusprechen und isolieren uns dadurch immer mehr und mehr. Dadurch werden wir krank.

Ja, wie du auch selbst beschreibst, raubt dir der Pornokonsum alle deine Kräfte und dein Selbstbewusstsein!
Lass es sein. Ohne wenn und aber!

Was mir sehr sehr viel gefholfen hat, war zusätzlich, dass ich im gewöhnlichen Alltag/Freizeit, Spazieren, Sportmachen etc mir
angehwöhnt habe, nicht mehr auf sex. Reize zu schauen - heißt, meine Blicke zu kontrollieren, nicht mehr auf Frauenhintern zu "gaffen" etc etc.
Dadurch ging der Drang Pornos zu schauen und zu masturbieren stück für stück zurück, so dass ich keine Pornos mehr konsumieren musste.
Ich wollte es ja eigentlich nie, aber
mein Gehirn wollte es immer wieder und wieder, weil ich es immer gefüttert habe mit sex. Reizen, die ich durch "Blicke" in mich reingesogen habe!

Es ist heutzutage sehr sehr schwer, sich den sex. Reizen zu widersetzen.

Da genügt es schon, ins Fitnessstudio zu gehen. (Wer würde einen Gang ins Fitnessstudio auch verteufeln? Niemand) Für uns Abhängige Jedoch
ist es sehr wichtig, diese Orte zu meiden. Denn die sex. Reizüberflutung dort ist so enorm, dass ich jedesmal, als ich fertig wurde, mich sofort selbstbefriedigen musste mit
Pornos.

Heute geh ich alleine Joggen. Das tut dem Gehirn gut und ich liefere mich keinen Reizen mehr aus!
Gruß


Hallo,

du hattest in einem Beitrag von dir geschrieben dass du zB den Gang zum Fitnesscenter vermeidest weil da extreme Reize sind. Das Problem ist ja das die Gesellschaft sehr sexualisiert ist und überall diese Reize auch wenn man zB eine Werbung sieht. Man muss sich genau diesen Reizen stellen und einfach Disziplin zeigen und den Willen dennoch nicht zu mastrubieren irgendwannmal wird sich der Körper auf diese Reize einstellen und er gewöhnt sich dran es ist nur eine Sache der Geduld und Anstregung. Ich war mal in Tunesien da waren die Reize viel weniger ich war sehr motiviert ich hatte 25 Tage ausgehalten als ich nach Deutschland wieder kam war ich überflutet mit diesen Reizen und habe sofort angefangen pornos zu gucken und zu masturbieren, deshalb sage ich man muss sich diesen Reizen einfach stellen.
Antworten
#9
(12.04.2019, 09:59)Ken denvin schrieb: Bei mir war es so das ich nach 60 Tagen Garkeine Lust mehr hatte auf pornos etc ich konnte mich perfekt kontrollieren!

Und wieso hast du es dann nicht weiter durchgezogen, wenn du es perfekt kontrollieren konntest?

(12.04.2019, 16:00)Ken denvin schrieb: Ich war mal in Tunesien da waren die Reize viel weniger ich war sehr motiviert ich hatte 25 Tage ausgehalten als ich nach Deutschland wieder kam war ich überflutet mit diesen Reizen und habe sofort angefangen pornos zu gucken und zu masturbieren, deshalb sage ich man muss sich diesen Reizen einfach stellen.

Da bin ich auf Paul's Seite. Jedwede Abstinenz von sexuellen Reizen ist eine Wohltat für unser Gehirn. Deswegen wäre in meiner momentanen Phase ein Fitness-Studio ebenfalls nichts für mich.

In unserer Phase würde ich mich nicht bewusst und extra den sexuellen Reizen stellen. Habe es auch versucht und bin damit bisher auf die Nase gefallen. Der ganze Mist muss in unserem Gehirn mit anderem überschrieben werden. Wir haben es leider alle hier ziemlich übertrieben mit den sexuellen Reizen, weswegen wir erstmal zurück rudern sollten/müssen.

Nach den erfolgreichen 90 Tagen, wenn man sich soweit fühlt, kann man vielleicht versuchen, nicht mehr so extrem gegen die Reize anzukämpfen. Deine 25 Tage waren auf jeden Fall nicht genug gewesen. Aber sich den Reizen zu stellen, wäre für mich der falsche Ansatz. Die Reize sollten uns irgendwann beiläufig erscheinen und egal sein.
Antworten
#10
(12.04.2019, 16:00)Ken denvin schrieb:
(12.04.2019, 10:32)Paul schrieb: Hallo Ken Denvin,

wir haben alle mehr oder wenige die gleichen Erfahrungen gemacht und sind noch in diesen Prozessen drin.

Es ist durchaus sehr wichtig, zu verstehen, was im Gehirn passiert und warum wir so abhängig nach diesen sexuellen Videos geworden sind.

Danach müssen wir uns eingestehen, dass Pornos uns abhängig machen und auch die Selbstbefriedigung uns erheblich schadet. Beides hat mit gesunder Sexualität garnichts zu tun, auch wenn selbst sog Fachleute und Ärzte uns was anderes sagen wollen.

Nach dem wir Pornos konsumieren, versinken wir in ein Tiefes Loch, in Selbstverzweiflung, verlieren unser Selbstbewusstsein und geraten so immer tiefer
in die Sucht. Wir verlernen Kontakte aufzubauen, Frauen anzusprechen und isolieren uns dadurch immer mehr und mehr. Dadurch werden wir krank.

Ja, wie du auch selbst beschreibst, raubt dir der Pornokonsum alle deine Kräfte und dein Selbstbewusstsein!
Lass es sein. Ohne wenn und aber!

Was mir sehr sehr viel gefholfen hat, war zusätzlich, dass ich im gewöhnlichen Alltag/Freizeit, Spazieren, Sportmachen etc mir
angehwöhnt habe, nicht mehr auf sex. Reize zu schauen - heißt, meine Blicke zu kontrollieren, nicht mehr auf Frauenhintern zu "gaffen" etc etc.
Dadurch ging der Drang Pornos zu schauen und zu masturbieren stück für stück zurück, so dass ich keine Pornos mehr konsumieren musste.
Ich wollte es ja eigentlich nie, aber
mein Gehirn wollte es immer wieder und wieder, weil ich es immer gefüttert habe mit sex. Reizen, die ich durch "Blicke" in mich reingesogen habe!

Es ist heutzutage sehr sehr schwer, sich den sex. Reizen zu widersetzen.

Da genügt es schon, ins Fitnessstudio zu gehen. (Wer würde einen Gang ins Fitnessstudio auch verteufeln? Niemand) Für uns Abhängige Jedoch
ist es sehr wichtig, diese Orte zu meiden. Denn die sex. Reizüberflutung dort ist so enorm, dass ich jedesmal, als ich fertig wurde, mich sofort selbstbefriedigen musste mit
Pornos.

Heute geh ich alleine Joggen. Das tut dem Gehirn gut und ich liefere mich keinen Reizen mehr aus!
Gruß


Hallo,

du hattest in einem Beitrag von dir geschrieben dass du zB den Gang zum Fitnesscenter vermeidest weil da extreme Reize sind. Das Problem ist ja das die Gesellschaft sehr sexualisiert ist und überall diese Reize auch wenn man zB eine Werbung sieht. Man muss sich genau diesen Reizen stellen und einfach Disziplin zeigen und den Willen dennoch nicht zu mastrubieren irgendwannmal wird sich der Körper auf diese Reize einstellen und er gewöhnt sich dran es ist nur eine Sache der Geduld und Anstregung. Ich war mal in Tunesien da waren die Reize viel weniger ich war sehr motiviert ich hatte 25 Tage ausgehalten als ich nach Deutschland wieder kam war ich überflutet mit diesen Reizen und habe sofort angefangen pornos zu gucken und zu masturbieren, deshalb sage ich man muss sich diesen Reizen einfach stellen.

Hallo, also das dachte ich auch, das versuchte ich bestimmt 10 Jahre und noch länger. Ich dachte, ich muss es schaffen, ich muss diesen Reizen einfach
standhalten, und irgendwann werde ich "lernen" damit umzugehen. Ich musste mir irgendwann vergebens eingestehen, dass das nur eine Illusion ist. Immer wieder der selbe Fall, immer wieder bedingt durch die Reizüberlfutung. Du musst bedenken,
wir sind gekenntzeichnet von dieser Sucht, von dieser schlimmer Abhängigkeit.  Unser Gehirn ist leider mehr oder weniger "krank" aber wir haben eine große Hoffnung: Das Gehirn ist plastisch, daher kann es wieder zurück in den "Normalstand" Aber dazu bedarf es wirklich sehr lange, vielleicht 1 Jahr oder länger.

Genauso radikal, wie wir in diese Sucht hineingeschliddert worden sind, müssen wir auch herauskommen. Da hilft es nicht, sich den Reizen auszuliefern. Du kannst es ja noch weitere 5 Jahren versuchen - aber es wird nichts bringen - im Gegenteil. Du wirst immer wieder den Drang nach SB und Pornos haben, weil die sex. Reize dein Gehirn so sehr überfordern und belasten. Du musst dein Gehirn komplett von diesen Reizen schonen und freimachen - Dazu musst du alle Orte, alle Medien, alle Bilder, alles Bücher einfach wirklich alles meiden, was es nur gibt.
Selbst Werbung auf RTL, etc, Tagsüber
Ja selbst ins Kino solltest du nicht mehr. Weil überall alles und alle sexualisiert sind.

Ich weiß ja nicht wie alt du bist und wie lange du Abhängig bist, aber du kannst ja noch einige Jahre mit dieser deiner Methode kämpfen, aber am Ende musst du dir
eingestehen, dass du diesen Radikalen Schritt machen musst.
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste