Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gefühllos
#1
Hallo,
seit geraumer Zeit verfolge ich die Beiträge hier. Nun wende ich mich mit einem Problem an euch.
Ich bin pornosüchtig und lebe in einer Beziehung. Meine Freundin ist wohl die verständnisvollste Frau auf der
Welt. Wir reden offen über mein Problem. Obwohl ich sie mehrfach belogen und mit Pornokonsum hintergangen habe, hält sie immer noch zu mir. Seit Anfang Februar  läuft mein erster Reboot mit dem "Normal Mode", das heißt: Verzicht auf Pornographie und Masturbation. Der Sex mit meiner Freundin ist traumhaft. Vermutlich ist das auch der Grund, warum mir die Abstinenz relativ leicht fällt. Allerdings war mein Konsum vor meinem Reboot auch nicht übermäßig. Vor meiner jetzigen Beziehung, also vor ca. 4,5 Jahren aber extrem. Im laufe der Zeit hatten sich sehr viele Filme angesammelt, die meine jetzige Freundin dann gefunden hat. Offengestanden hätte ich jedes Verständnis gehabt, wenn sie mich daraufhin verlassen hätte.

Zurück zu meinem jetzigen Problem. Derzeit habe ich den Eindruck, dass meine Libido nachlässt und bei unserem letzten GV habe ich kaum noch etwas an meinem Penis gespürt. Jetzt mache ich mir ernsthaft Sorgen, ob das nur eine vorübergehende Geschichte ist. Wir haben auch schon über den "Hard Mode" diskutiert. Allerdings schreckt der Verzicht auf Sex uns beide ab.
Für informative Beiträge und Anregungen wäre ich dankbar.
Fred
Antworten
#2
(16.04.2019, 20:20)Fred schrieb: Hallo,
seit geraumer Zeit verfolge ich die Beiträge hier. Nun wende ich mich mit einem Problem an euch.
Ich bin pornosüchtig und lebe in einer Beziehung. Meine Freundin ist wohl die verständnisvollste Frau auf der
Welt. Wir reden offen über mein Problem. Obwohl ich sie mehrfach belogen und mit Pornokonsum hintergangen habe, hält sie immer noch zu mir. Seit Anfang Februar  läuft mein erster Reboot mit dem "Normal Mode", das heißt: Verzicht auf Pornographie und Masturbation. Der Sex mit meiner Freundin ist traumhaft. Vermutlich ist das auch der Grund, warum mir die Abstinenz relativ leicht fällt. Allerdings war mein Konsum vor meinem Reboot auch nicht übermäßig. Vor meiner jetzigen Beziehung, also vor ca. 4,5 Jahren aber extrem. Im laufe der Zeit hatten sich sehr viele Filme angesammelt, die meine jetzige Freundin dann gefunden hat. Offengestanden hätte ich jedes Verständnis gehabt, wenn sie mich daraufhin verlassen hätte.

Zurück zu meinem jetzigen Problem. Derzeit habe ich den Eindruck, dass meine Libido nachlässt und bei unserem letzten GV habe ich kaum noch etwas an meinem Penis gespürt. Jetzt mache ich mir ernsthaft Sorgen, ob das nur eine vorübergehende Geschichte ist. Wir haben auch schon über den "Hard Mode" diskutiert. Allerdings schreckt der Verzicht auf Sex uns beide ab.
Für informative Beiträge und Anregungen wäre ich dankbar.
Fred

Worüber machst du dir Sorgen? Deine Libido will nicht so wie du willst? Aber das ist doch auch Teil von Porno. Zu können, zu müssen etc.

Der Verzicht auf Sex "schreckt" und beide ab. Warum? Warum diese Wortwahl? Angst vor Sex, Angst vor Nicht-Sex.

Meine Anregung, einfach mal spüren, was du willst, was ihr wollt. Und heraus finden, was euch gut tut.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=21385]
Antworten
#3
(16.04.2019, 20:20)Fred schrieb: Hallo,
seit geraumer Zeit verfolge ich die Beiträge hier. Nun wende ich mich mit einem Problem an euch.
Ich bin pornosüchtig und lebe in einer Beziehung. Meine Freundin ist wohl die verständnisvollste Frau auf der
Welt. Wir reden offen über mein Problem. Obwohl ich sie mehrfach belogen und mit Pornokonsum hintergangen habe, hält sie immer noch zu mir. Seit Anfang Februar  läuft mein erster Reboot mit dem "Normal Mode", das heißt: Verzicht auf Pornographie und Masturbation. Der Sex mit meiner Freundin ist traumhaft. Vermutlich ist das auch der Grund, warum mir die Abstinenz relativ leicht fällt. Allerdings war mein Konsum vor meinem Reboot auch nicht übermäßig. Vor meiner jetzigen Beziehung, also vor ca. 4,5 Jahren aber extrem. Im laufe der Zeit hatten sich sehr viele Filme angesammelt, die meine jetzige Freundin dann gefunden hat. Offengestanden hätte ich jedes Verständnis gehabt, wenn sie mich daraufhin verlassen hätte.

Zurück zu meinem jetzigen Problem. Derzeit habe ich den Eindruck, dass meine Libido nachlässt und bei unserem letzten GV habe ich kaum noch etwas an meinem Penis gespürt. Jetzt mache ich mir ernsthaft Sorgen, ob das nur eine vorübergehende Geschichte ist. Wir haben auch schon über den "Hard Mode" diskutiert. Allerdings schreckt der Verzicht auf Sex uns beide ab.
Für informative Beiträge und Anregungen wäre ich dankbar.
Fred

Hallo Fred,
schön dass du dein Problem hier offenlegst und hier diskutieren möchtest. Das ist ein guter Schritt zu einer Verbesserung. 

Sei stolz auf dich, dass du es solange ohne Pornos geschaffst hast und dass du den normalen GV geniessen kannst!
Über deine Libido würde ich mir an deiner Stelle garkeine Sorgen machen. Das sind ganz normale Symptome, die vorübergehen. Zu einer Heilung gehört immer
auch etwas zurück-lassen. Pornos sind nur eine Illusion, sie lügen uns Dinge vor, die nicht wahrhaftig sind. Sie lähmen uns.

Ganz wichtig ist natürlich auch, dass du dich von allen Filmchen trennst und dir bewusst wirst, dass Pornos deine Beziehung nur schaden!

Deine Libido wird sich wieder auf ein normales Level einpendeln. Wir müssen auch ehrlich sein. Übermäßiger GV muss auch Grenzen gesetzt werden.
Verdränge Ängste und Sorgen. Meistens ist es die "Angst", die uns lähmt.

Gruß
Antworten
#4
Hey Fred!

Wie mein Vorredner schon sagte:
Gib dem ganzen etwas Zeit.

Du machst wahrscheinlich gerade eine "Flatline" durch. So gut wie jeder Pornosüchtige macht im Laufe seines Rebootes diese Phase durch. Das ist die Libido halt im Keller. Das bleibt nicht ewig so. Mach dir keinen Druck und gib dem ganzen Zeit. Je mehr du es erzwingen willst, desto weniger wird es klappen. Smile

RedBlob
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17381]
Antworten
#5
Hallo Zusammen,
vielen Dank für eure Beiträge.


Worüber machst du dir Sorgen? Deine Libido will nicht so wie du willst? Aber das ist doch auch Teil von Porno. Zu können, zu müssen etc.
Der Verzicht auf Sex "schreckt" und beide ab. Warum? Warum diese Wortwahl? Angst vor Sex, Angst vor Nicht-Sex.
Meine Anregung, einfach mal spüren, was du willst, was ihr wollt. Und heraus finden, was euch gut tut.

Hallo HansG
Das mit der Libido kannte ich so bisher nicht. Nun bin ich ja schon einige Wochen "clean" und wundere mich halt darüber, dass es mir plötzlich jetzt so geht. Zudem befürchte ich, dass meine Freundin davon ausgeht, dass ich sie nicht mehr attraktiv finde. Auch wenn ich ihr versichere, dass dem nicht so ist. Naja, da ich sie in der Vergangenheit mehrfach angelogen habe, ist es mit dem Vertrauen halt schwierig. Auch verständlich.
Bei dem Gedanken, auf alles zu verzichten bei der Variante: "Hard Mode", schreckt uns halt die Enthaltsamkeit ab. Wie wir damit umgehen, wie wir das aushalten sollen. Ob diese Methode notwendig ist.



Pornos sind nur eine Illusion, sie lügen uns Dinge vor, die nicht wahrhaftig sind. Sie lähmen uns.
Ganz wichtig ist natürlich auch, dass du dich von allen Filmchen trennst und dir bewusst wirst, dass Pornos deine Beziehung nur schaden!
Deine Libido wird sich wieder auf ein normales Level einpendeln. Wir müssen auch ehrlich sein. Übermäßiger GV muss auch Grenzen gesetzt werden.
Verdränge Ängste und Sorgen. Meistens ist es die "Angst", die uns lähmt.

Hallo Paul,
dass Pornos mir schaden, wusste ich schon lange. Mir einzugestehen, dass ich süchtig bin und dann die Konsequenzen zu ziehen, hat lange gedauert. Von allen Filmchen zu trennen, war schwierig. Tatsächlich hatte ich ein par versteckt mit dem Hintergedanken, dass ich sie vielleicht irgendwann mal wieder gebrauchen könnte. Meine Freundin hat sie gefunden und war entsprechend sauer. Verständlich. Jetzt hoffe ich, dass alle vernichtet sind und nicht noch irgendwo welche herumliegen, die ich vergessen habe.
Was meinst du damit, dass übermäßigem GV Grenzen gesetzt werden muss? Wo fängt denn der übermäßige an? Und weshalb Grenzen setzen?




Du machst wahrscheinlich gerade eine "Flatline" durch. So gut wie jeder Pornosüchtige macht im Laufe seines Rebootes diese Phase durch. Das ist die Libido halt im Keller. Das bleibt nicht ewig so. Mach dir keinen Druck und gib dem ganzen Zeit. Je mehr du es erzwingen willst, desto weniger wird es klappen.

Hallo RedBlob,
offengestanden hat mich die Tatsache, dass ich an meiner Eichel nichts gespürt habe, mehr geschockt. Null Reaktion. Ich wär am liebsten im Boden versunken. Also ich meine, da ging gar nichts. Ist das etwa auch normal bei einem Reboot? Oder sollte ich besser zum Arzt?
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste