Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
frage als angehörige: bin ich zu ungeduldig?
#1
hallo ihr lieben da draußen,

ich bin die angehörige eines pornosüchtigen und gefühlt könnte ich Euch einen halben roman erzählen, aber ich versuche mich kurz zu fassen. sollte etwas aufgrund der starken vereinfachung nicht verständlich genug rüberkommen - gerne fragen stellen!

also: mit meinem freund bin ich nun seit fast 6 jahren zusammen. vor ca. 2,5 jahren habe ich verstanden, daß sein pornokonsum NICHT normal ist, sondern daß wohl eine form von pornosucht vorliegt. laut eigenen angaben zieht er sich die "härtesten sachen" seit er 12 jahre alt (!!!) ist rein.
nun denn, aufgrund gewisser vorkommnisse (rückzug aus unserer paarsexualität, erektionsstörungen etc.) habe ich ihn mit dem thema "pornosucht" konfrontiert. laut eigenen angaben hat er sich selbst während unserer beziehung (und wir hatten in den ersten zwei jahren so gut wie jeden tag sex) täglich rund 3 stunden (!!!) mit derartigem material beschäftigt (dazu zählten damals auch tumblr-streams etc.). er hat sich letztendlich auch einsichtig gezeigt und eine therapie angestrebt (die mittlerweile 4te in seinem leben). seine suche nach einem geeigneten therapeuten zog sich ein gutes jahr hin, nun läuft die therapie schon fast ein jahr - ohne messbaren erfolg. der therapeut hat mich drei mal zu einer sitzung eingeladen, da ja auch unsere beziehung auf dem spiel steht und er unsere paardynamik kennenlernen wollte. alles ganz nett, aber meiner meinung nach nimmt er das problem nicht ernst genug - vielleicht liege ich falsch? alle vier wochen mal 45 minuten ein bißchen plaudern. so kommt es mir vor, denn verwertbare ansätze hat mein partner leider noch keine mit nach hause gebracht. die strategie meines freundes lautet seit 2,5 jahren: VERMEIDUNG! ich bin der meinung (und das habe ich auch schon an vielen stellen hier im forum gelesen), daß vermeidung alleine auf dauer nichts bringt, man muß lernen mit den versuchungen umzugehen, alte muster in gehirn zu überschreiben und das lerne ich langfristig NICHT, indem ich den gefahren einfach aus dem weg gehe oder so tue, als gäbe es sie nicht ....

mein freund konsumiert keine pornos mehr (diverse rückfälle hat er mir jedesmal gebeichtet, aber selbst da erkenne ich mittlerweile ein gewisses muster), er hat einen blocker auf seinem laptop installiert (leider blockieren diese dinger niemals ALLE seiten :/, sonst wären keine rückfälle möglich gewesen).

seit ca. 1,5 jahren haben wir uns wöchentlich termine gesetzt, um körperlichkeiten auszutauschen (zunächst nur streicheln, aneinanderkuscheln, haut auf haut spüren ---> setzt angeblich auch oxytocin frei, später dann auch "richtiger" sex mit penetration, um die erektionsfähigkeit wieder hinzubekommen). mit dem ziel, daß mein freund so langsam auch wieder lust auf die "reale person" an seiner seite bekommt und nicht nur seinen phantasien im kopf nachjagt. das haben wir in diversen büchern gelesen und das fand der therapeut auch "ganz toll". tja ... aber wenn sich nach der ganzen zeit nicht wirklich etwas verändert, sprich die letzten "begegnungen" dieser art haben sich wieder extrem mechanisch angefühlt, keinerlei begehren, leidenschaft oder was man sich sonst als frau so wünscht ... der termin wird abgearbeitet und gut ist!
da muß man sich doch irgendwann die frage stellen, ob die angewandte methode wirklich zielführend ist? zweimal gab es auch eine absolute "no fap"-phase (hard mode)  - also da lief bezüglich körperlichkeiten gar nichts. das habe ich auch alles einfach so hingenommen .... mit dem ziel vor augen, daß es irgendwann wieder ganz normal mit uns funktioniert.

meinen freund scheint das alles nicht sonderlich zu stören. einmal fragte ich ihn, ob er unsere zweisamkeit von früher nicht vermisse, da kam wie aus der pistole geschossen: "nein." also wenn ich etwas gar nicht vermisse, dann kann es doch auch nicht mein ziel sein, dies wieder zu erreichen?

ich habe hier im forum so viele beiträge gelesen, von zum teil verzweifelten usern, die ihre sucht bekämpfen wollen, die über ihre eigenen rückfälle enttäuscht/wütend waren, aus deren formulierungen man eindeutig herauslesen kann, daß sie pornos endgültig aus ihrem leben verbannen wollen - diese entschlossenheit fehlt mir gänzlich in bezug auf meinen partner! da kommt emotional einfach nichts rüber und ich frage mich ernsthaft, ob er durch den jahrelangen pornokonsum seit frühester kindheit (er ist jetzt 32 jahre alt) nicht einfach hoffnungslos abgestumpft ist?

ich weiß nicht mehr, was ich denken, geschweige denn fühlen soll .... das hat mich alles so sehr verletzt und es macht mich andererseits auch wütend, daß ich mich so behandeln lasse. auf der anderen seite habe ich mitleid mit ihm, weil so eine sucht zu bekämpfen ist sicherlich alles andere als einfach. aber ich habe unterm strich einfach das gefühl, daß er es nicht wirklich ernst nimmt! ich bin bereit, zusammen MIT IHM diese aufgabe zu bewältigen, aber er schließt mich gefühlt mehr und mehr aus! je weniger ich anspreche, umso besser geht es ihm! mir aber nicht ..... ich finde kommunikation megawichtig, aber er tut sich nach wie vor schwer damit ....

seit ca. vier wochen gab es unsere wöchentlichen termine gar nicht mehr, wir hatten viel streit und das ist für solche zwecke ja überhaupt keine basis. ich vermisse diese körperlichkeiten, die nähe - so mechanisch sie auch ablief, aber besser als gar nichts ... :/ obwohl sex für mich in einer beziehung eher eine untergeordnete rolle spielt, aber er gehört einfach dazu! qualität vor quantität .... in einem artikel hieß es einmal: "sex ist der kitt (bezogen auf ein mauerwerk)  in einer beziehung!" er hält alles zusammen .... wenn der kitt bröselt, ist auch die stabilität des mauerwerks gefährdet.

vor weihnachten sprach ich das thema an, ob er sich gedanken gemacht hätte, wie wir in zukunft damit umgehen wollen (mit unseren terminen/körperlichkeiten - von ihm kommt ja diesbezüglich gar nichts). seine antwort war: "ja, er habe sich gedanken gemacht, aber keine lösung gefunden." d.h. für mich im klartext: es stimmt, er hat eigentlich nach wie vor keinen bock auf mich, aber so direkt will er es mir nicht sagen!? aber warum redet er mit mir nicht drüber? von sich aus? warum muß ich ihm alles aus der nase ziehen??? ist ihm das alles so dermaßen UNWICHTIG? mich macht das alles so unendlich traurig .... und irgendwie komme ich mir auch langsam veralbert vor. :/

bin ich zu ungeduldig? was meint ihr ... ? oder ist er ein hoffnungsloser fall?
Antworten
#2
Du bist viel zu ungeduldig...
2.5 Jahre...

Spaß bei Seite, trenn Dich von Ihm. Wenigstens für eine Weile, wenn dies nichts bei ihm bewirkt, dann hast du alles richtig gemacht.
Antworten
#3
hallo frasier,

aus irgendeinem grund konnte ich Dir nicht direkt unter Deinem post antworten, da
kam bei mir jedesmal eine fehlermeldung .... (weiße seite/ dingsbumserror ....) :/

auf jeden fall vielen dank für Deine antwort/einschätzung ....
wahrscheinlich ist es wirklich das beste, erstmal abstand zu nehmen.
mein bauchgefühl sagt mir schon seit einer weile ähnliches ... und die
selbstgespräche, die ich ständig mit mir führe ebenso .....


viele grüße
sadness


Ps von Frasier: der zitieren Button funktioniert nicht richtig, wenn nichts ausgewählt ist, der Antworten Button ganz unten sollte funktionieren.
Antworten
#4
also der antworten-button, der direkt am beitrag hängt, funzt bei mir nicht (weiße seite / fehlermeldung), wenn ich auf den zitieren-button am beitrag klicke tut sich gar nichts, aber ich hoffe mal, daß es jetzt gleich hier mit dem antworten-button ganz unten klappt! Smile
Antworten
#5
Liebe Sadness,

ich denke nach dem Schreiben deines ersten Beitrags, kannst du dir die Antwort selbst geben. Es ist hoffnungslos. Was du da schilderst klingt nach einer lieblosen Beziehung. Zeigt und sagt dir denn dein Freund unabhängig vom Thema Sex, dass er dich (noch) liebt?
Was hält dich in dieser Beziehung? Gewohnheit? Finanzielle oder emotionale Abhängigkeit? Du verschwendest gerade deine Lebenszeit für einen Menschen, dem du offensichtlich nicht mehr viel bedeutest.
Der Beginn des neuen Jahres sollte für dich der Zeitpunkt sein, Nägel mit Köpfen zu machen und dich zu trennen.
Meine Geschichte kannst du bei den Tagebüchern nachlesen. Auf das Thema Pornosucht bei deinem Freund tiefer einzugehen spare ich mir. Nur soviel: So wie er das Ganze angeht, schafft er es nicht!

Ich drücke dir die Daumen, das du mutig genug bist endlich zu handeln!

Liebe Grüße
Schokiprinz
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17732]
Antworten
#6
lieber schokiprinz,

danke für Deine nachricht!

mein freund hat mir anfangs durchaus häufiger gesagt, daß er mich liebt. dann kam nach zwei jahren absolut harmonischer beziehung (wir hatten bis dahin nie streit, es war aus meiner sicht wirklich fast zu schön um wahr zu sein - ich habe ja vor ihm auch schon andere zeiten erlebt) der tag, an dem er mir offerierte, er wolle mit mir über "sexuelle offenheit" sprechen. im klartext: er hätte es gerne gehabt, auch außerhalb unserer beziehung noch sexuelle kontakte ausleben zu können, die seinem sehr speziellen fetisch entgegenkommen. das eine stück sahnetorte war ihm also nicht genug, er hätte gerne den ganzen konditorsladen gehabt ....

an diesem tag habe ich ihm klipp und klar zu verstehen gegeben, daß ich für sowas nicht zu haben bin. entweder eine beziehung mit mir oder das ausleben seiner perversen fantasien. und während ich so innerlich zusammengebrochen bin, stellte ich die frage in den raum, wie er so ein geschenk (unsere bis dahin absolut wunderbare beziehung) derart mit füßen treten könne? wie er mir noch wenige tage zuvor sagen konnte, er liebe mich, um mich kurz darauf mit so etwas zu konfrontieren? er saß die ganze zeit nur da wie ein kleines kind, dem man seinen lolli weggenommen hat ..... schweigend.

ab dem tag, hat er nie wieder "ich liebe Dich" zu mir gesagt. so einfach ist das in seiner welt.

als es kurz vor weihnachten so eskalierte, fragte ich ihn unter anderem, ob es in seiner welt überhaupt noch ein "wir" gäbe - er sah mich weder an, noch konnte er mir eine antwort geben! da kommt freude auf .... nicht wahr? Sad

daraufhin legte ich ihm nahe, er möge doch bitte über weihnachten zu seiner familie verschwinden (er findet alles, was mit seiner familie zu tun hat, grundsätzlich schrecklich!), damit ich hier in unserer wohnung mit meiner familie (wir freuen uns alle aufeinander!) wenigstens in ruhe zusammen sein kann ..... er ist dann tatsächlich am 22. dezember abgereist. und heute abend (um nicht zu sagen vorhin - fast zwei wochen später!!) habe ich doch glatt einen vierzeiler von ihm bekommen, in dem steht sinngemäß, daß er es so einfach halten wolle, wie möglich. er es das beste für uns beide fände, wenn er sich eine wohnung sucht und daß er das ganze möglichst friedlich gelöst bekommen möchte.....

das erste mal seit langem, daß wir uns einig sind! was für eine wohltat! wenn's nicht so traurig wäre .... Sad

er hat die zwei wochen in keinster weise zum reflektieren genutzt, ich warte bis heute noch auf antworten auf fragen, die ich ihm vor weihnachten gestellt habe - aber das ist es ihm anscheinend nicht wert. stattdessen sich einfach feige aus der situation hinausmanövrieren. fast 6 jahre, in denen ich auf in rücksicht genommen habe, ihm entgegengekommen bin, mich um ihn gesorgt habe, einfach so wegschmeißen! aber nun habe ich es wenigstens schwarz auf weiß! und alles andere hätte sowieso keinen sinn mehr gemacht ....

mein bauchgefühl sagt mir schon seit langem, daß er wohl zu der sorte mensch gehört, die erstmal richtig auf die schnauze fallen müssen, bis sie überhaupt mal richtig aufwachen ...

mein freund - sorry EX-freund - ist einfach noch zu sehr unter dem einfluß seiner dämonen (opferhaltung). da hilft alles reden nichts ....

nun denn ... das war jetzt doch noch viel zu viel text für etwas, das ich einfach schnellstmöglichst abhaken sollte .... aber gerade bin ich doch noch so ein wenig emotional ... auch wenn irgendwie die tränen nicht wirklich fließen wollen.

nochmals vielen dank für Deine einschätzung! ich sehe das genauso - so wie er es anpackt, wird das nichts. das hat sich in einem anderen bereich seines lebens kürzlich auch schon gezeigt, wo er meinte, er hätte schon alles erdenkliche getan, um sein ziel zu erreichen und am ende ist er sowas von gescheitert .... da gibt es eine sehr große kluft zwischen selbsteinschätzung und außenwahrnehmung. aber das geht mich ab heute alles nichts mehr an .....

herzliche grüße
sadness
Antworten
#7
Auch wenn es eine Weile wehtut, Du kannst froh sein keine weitere Zeit zu verschwenden...

Da gibt es hier Frauen, die können sich ewig nicht für das Richtige entscheiden.

Alles Gute!
Antworten
#8
@frasier:
ja ... lieber ein ende mit schrecken als ein schrecken ohne ende oder so ....
das mit dem schmerz geht vorbei ... irgendwann ....

danke Dir!
Antworten
#9
Liebe Sadness,

auch wenn es das Beste ist, dass eure Beziehung zu Ende ist, so weiß ich doch, dass dir diese Tatsache Schmerz bereitet. Du solltest diesen Schmerz auch zulassen, denn er gehört zur Verarbeitung eines Beziehungsendes einfach dazu.

Behalte die zwei schönen Jahre in Erinnerung. Sie sollten dich motivieren für deine Zukunft. ich bin mir sicher, dass irgendwo da draußen der Richtige ist, der dir nicht nur zwei schöne Jahre sondern ein schönes Leben mit dir verbringen will.

Aus den schlechten Dingen solltest du lernen, dass du nie wieder so lange in einer unglücklichen Beziehung bleibst. Wir haben alle nur ein Leben und es sit zu schade es mit A...löchern zu verbringen.

Ich bin jetzt seit 6 Jahren mit meiner Frau zusammen und wir sagen uns jeden Tag , das wir uns lieben.

Bitte tue dir selbst einen Gefallen. Lass dich nicht nochmal auf in ein. Auch wenn er in ein paar Wochen oder Monate angekrochen kommt und dir das Blaue vom Himmel verspricht.

Er hat dich vier Jahre lang emotional gedemütigt. Er hat auf deinen Gefühlen herumgetrampelt und nur sein Pornoleben im Kopf gehabt. Er wird irgendwann erkennen, dass es keine Beziehung geben kann, die seiner Pornowelt entspricht.

Ich wünsche dir Alles Liebe und vor allem einen Mann, der dich so liebt, wie du bist und mit dem du glücklich wirst.

Liebe Grüße
Schokiprinz
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17732]
Antworten
#10
Liebe Alle!

Ich würde mich nicht trauen so einfach zu sagen: "Trennt euch!" Jede Beziehung ist etwas eigenes und aus den Schilderungen von Sadness geht klar hervor, dass hier ein größeres Problem als Pornosucht vorliegt. Ich finde, auf dieser Seite sollte es um die Bekämpfung von Pornosucht gehen und ob die die Ursache der Probleme von Sadness und ihrem Freund sind, das könnte ich nicht behaupten. Wahrscheinlich hat er vor und auch während der harmonischten Phase der Beziehung Pornos konsumiert. Ich würde Sadness raten, in der Zeit, wo ihr beide nun alleine Zeit zum Nachdenken habt, zu überlegen, was es bringen würde, die Beziehung fortzusetzen, ob überhaupt etwas fehlt, nachzudenken, das Alleinsein genießen, ABER nicht von ihm zu verlangen sich zu deklarieren. Meiner Meinung nach tun sich Männer schwerer, brauchen länger, verdrängen vieles, ... vielleicht erwacht eure Liebe nach einer Auszeit wieder.
Ich jedenfalls wünsche euch alles Gute
Heinrich
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=18837]
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste