Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mein zweiter Schritt ins Glück
#51
Heute war ich sehr produktiv.

Ich habe heute einen Newsletter geschrieben und veröffentlicht und an meinem Buch geschrieben.
Dann war ich sogar noch draußen und bin sogar mit 2 Frauen kurz ins Gespräch gekommen, die sich sehr gefreut haben.

Leider habe ich aber den Tag heute nicht geschafft.

Ich reiß mich wieder mehr zusammen. Ist halt wirklich blöd zu schreiben, wenn man gescheitert ist. Aber der Tag war heute nicht so schlecht. Ganz im Gegenteil.

Bis morgen.
[Bild: nfc.php?nfc=10101]
Zitieren
#52
Hallo Sven!

Schön zu hören.

Mach doch einen Counter, dann wird es für die Mitstreiter etwas spannender und vielleicht für dich auch.

Alles Gute!

Heinrich
Zitieren
#53
Blöde Frage, aber wie kann ich denn so einen Counter einstellen? Habe das glaube ich noch nie gehabt.

Mein heutiger Tag war toll. Ich bin zu meiner Schwester gefahren. Wir waren viel draußen auf dem Balkon und somit viel an der Frischen Luft. Meine kleine Nichte hat sich sehr gefreut mich mal wiederzusehen.

Heute habe außerdem meine Kurzgeschichte für den Wettbewerb hochgeladen. Jetzt heißt es warten und schauen, ob ich genommen werde. Egal was rauskommt, ich werde mir das Buch am Ende auf jeden Fall kaufen und es wird einen besonderen Platz in meinem Regal bekommen.

Sonst habe ich heute auf der Fahrt zu meiner Schwestern ein Hörbuch über Fokus gehört. Ein Satz, schon dutzendmal gehört aber wieder bewusst gemacht. "Das worauf du dich fokussierst, wird deine Realität"

Wenn ich mich immer auf die Dinge fokussiere, die schlecht laufen, dann wird das meine Zukunft. Ich versuche immer an das zu denken, was ich gerne hätte. Ich stelle mir zum Beispiel vor, wenn ich Frauen anspreche, dass sie ihr Glück gar nicht fassen kann, dass ich sie anspreche und wie ich super tollen Sex mit diesen Frauen habe.
Viele stellen sich vor, wenn sie auf eine Frau zugehen, dass sie ausgelacht und abgelehnt werden. Das ist natürlich keine gute Vorraussetzung.

Oder ich stelle mir vor, dass ich für einen Literaturagenten Bücher schreibe und meine Geschichten in allen Buchhandlungen erscheinen und ich in der Öffentlichkeit Interview gebe.

Je mehr du diese Gedanken selber annehmen und glauben kannst, desto eher werden sie Realität. Du musst das, was du willst auch positiv fühlen.


Ich schaue morgen mal, ob ich das mit dem Counter hinbekomme oder jemand hilft mir von euch.

Gruß
[Bild: nfc.php?nfc=10101]
Zitieren
#54
Benutzer CP - Signatur ändern und unten Datum einstellen, anschließend speichern!

Viel Erfolg!

Heinrich
Zitieren
#55
Okay, heute habe ich versucht den Counter einzustellen, bin aber nicht sicher ob es geklappt hat.

Ich sehe ihn zumindest selber nirgendwo.

Nun gut, mein heutiger Tag war super. Habe eine neue Grafik für meine Webseite bekommen und habe das ganze jetzt eingerichtet. Leider bin ich heute nicht zum schreiben gekommen aber das hole ich morgen nach.

So ging es mir heute sehr gut.

Für heute habe ich nichts mehr zu berichten. Morgen gibt es wieder etwas mehr.

Signatur
[Bild: nfc.php?nfc=10101]
Zitieren
#56
Es steht nur Signatur dort.
Leider kann man hier keine Bildschirminhalte einfügen.
Nochmals:
Deine Benutzer-CP
dort findest du links, ca. in der Mitte den Link - Signatur ändern - in der Mitte entsteht ein Feld, da gehört der Counter hinein.
Es gibt auch eine Signatur Vorschau.
Ansonsten ...
auch egal, es gibt Wichtigeres!

Viel Erfolg

Heinrich
Zitieren
#57
So, mein dritter Tag ist vorbei und ich denke, mein Counter passt jetzt auch.

Habe bis jetzt gerade noch geschrieben und bin mit dem neuen Kapitel echt zufrieden. Ich denke das Buch wird sehr persönlich. Ob es wirklich jeden gefällt, glaube ich nicht. Das ist ja eh unmöglich. Darüber mache ich mir jetzt sowieso keine Gedanken. Schließlich schreibe ich das, was mich bewegt und dann werden die Geschichten auch wirklich gut.

Der Leser merkt, ob du beim Schreiben wirklich mit dem Herzen bei der Sache bist. Ich denke, ich werde die Wirkung nicht verfehlen.

Schauen wir mal wie lange ich diesmal durchhalte. Ich hoffe, so lange wie mögich.

Morgen nehme ich Tag vier in Angriff.
[Bild: nfc.php?nfc=10101]
Zitieren
#58
Mein 4. Tag war auch wieder sehr gut.

Habe heute wieder sehr viel geschafft. Jeden Tag einen Schritt. :-)

Habe heute etwas über Verantwortung gelesen. Wenn du wütend bist, dann steckt dahinter immer eine Angst, die in dir steckt.

Bist du mal wütend über einen Menschen gewesen, der dich nicht gut behandelt hat? Ich kenne das sehr gut und ich muss sagen, am Ende war es so, dass ich Angst hatte. Angst nicht gut genug zu sein oder auch Angst davor keine Partnerin abzubekommen.

Das ist wirklich interessant, wie ich finde.

Vor was hast du in Wahrheit Angst?
[Bild: nfc.php?nfc=10101]
Zitieren
#59
Ich habe Angst davor glücklich zu sein.
Immer wenn ich mich in Richtung Glück bewege bekomme ich Panik und vermassel es.
Leider schließe ich das auch immer schnell ab, sodass es kaum wehtut, aber ich arbeite daran.
Zitieren
#60
Hey Horst,

toll, dass du mir schreibst. Dieses Phänomen kenne ich sehr gut. Mir ging es vor wenigen Jahren auch so. Bist du sicher, dass es dir nicht wehtut, wenn du "zu machst"? Denn genau hier liegt deine Angst vor dem glücklich sein. Du hast Angst, dass es wehtut, wenn du dich öffnest.
Ich gehe mal stark davon aus, dass du dich auch anderen Menschen gegenüber aus Schutz eher verschließt. Du hast Angst vor der Reaktion des anderen, wenn du dich so zeigst wie du wirklich bist. Bevor sich etwas im Leben entwickeln kann, lässt du es lieber bleiben, weil du Angst vor Enttäuschung hast.

Aber was ist denn die Alternative? Wenn du immer vorher zumachst, dann wirst du niemals wissen, was du bekommen wirst.
Das wäre ja so, als wenn du immer wieder ein spannendes Buch beginnst, du es aber nie zu Ende liest, weil du Angst vor dem Schluss hast. Irgendwann hast du ein Dutzend Bücher, die du richtig gut findest aber du kannst über keines sagen, wie es endet.

So ist es mit deiner Angst vor dem Glücklich sein auch. Bevor es wirklich toll wird, blockst du ab und wirst niemals wissen, wohin die Reise hätte gehen können. Das ist doch schade. Das ist doch, das, was wirklich wehtut oder? Stell dich deiner Angst, in diesem Fall speziell dem Glück und wenn es nichts wird, dann sei stolz für die Erfahrung und mache es das nächste Mal besser. So lernst du Stück für Stück dazu und du wirst merken, es ist überhaupt nicht schlimm sich zu öffnen.

Hoffe, ich konnte dir mit dieser Nachricht helfen. Kommentiere doch einfach, ob du was damit anfangen kannst.
Ich wünsche dir auf jeden Fall, das Beste auf deinem Weg.
[Bild: nfc.php?nfc=10101]
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 3 Gast/Gäste