Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mein zweiter Schritt ins Glück
#1
Liebe Leute,

ich habe mich gestern hingesetzt und für mich beschlossen, dass es für den gestrigen Tag keine Entschuldigung gibt.

Lange habe ich überlegt, ob ich mein altes Tagebuch weiterführen soll aber dann dachte ich daran, was ich zu Beginn geschrieben hatte.

"Ich führe das Tagebuch so lange, bis ich scheitere!"

Und das ist gestern leider passiert. Von dem her beginne ich von neuem. Ich möchte aber auch nicht jedes Mal ein neues Tagebuch beginnen, weil es sonst am Ende niemand mehr liest. Irgendwann denkt sich jeder, der redet doch bloß und das möchte ich nicht.

Hier kannst du gerne ein Blick in mein zurückliegendes Tagebuch werfen.

https://www.porno-sucht.com/forum/showth...p?tid=2141

Hoffe der Link funktioniert.

Heute Abend beginne ich wieder zu berichten.
[Bild: nfc.php?nfc=10101]
Zitieren
#2
Okay, ich muss gestehen, ich fühle mich wegen gestern immer noch etwas schlecht.

Dennoch fand ich es gut, ein neues Tagebuch anzufangen, da ich mein Wort halten wollte. Ich fange wieder beim ersten Tag an und der war heute recht gut.

Habe heute ein Dokument zum formatieren an meinen Coverdesigner geschickt und ein neues Video aus meinem Fitzek-Kurs geschaut.

Mir geht es in dem Sinne gut, dass ich motiviert bin. Ich schaffe das und halte auf jeden Fall länger durch wie beim letzten Mal. Es wird kein neues Tagebuch geben. Das wäre einfach nur albern, nach jedem Fehlversuch ein neues Thema zu eröffnen. Irgendwann ließt es auch keiner mehr, weil mich jeder für einen Schwätzer hält. Das möchte ich nicht.

Jetzt beginnt mein Angriff nach vorne. Ich gebe mir noch mehr Mühe wie beim letzten Mal. Vielleicht habe ich es auch etwas zu locker genommen. Das tue ich jetzt bestimmt nicht mehr.

Große Ansage ich weiß und ich weiß auch, dass es Menschen gibt, die wären liebend gerne in einer solchen Situation wie ich. Vor ein paar Jahren war es eine schlimme Sucht, davon ist heute nicht mehr viel geblieben.

Aber ich möchte mich noch weiter verbessern.

Bis morgen. Jetzt geht es richtig los!
[Bild: nfc.php?nfc=10101]
Zitieren
#3
Mein zweiter Tag war heute etwas emotional.

Habe heute für mich beschlossen, dass es mit einer Frau, die ich kennengelernt hatte, nicht weitergeht.

Ich war etwas enttäuscht aber gut, so ist es halt. Weiter geht es. Ich schaue nach vorne und die nächste kommt bestimmt.

Bin jetzt eh erstmal fokussiert, dieses Tagebuch zu schaffen und darin Momentum aufzubauen. Die 17 Tage aus meinem letzten möchte ich auf jeden Fall toppen. Haha.

Morgen gibt es wieder einen Beitrag.
[Bild: nfc.php?nfc=10101]
Zitieren
#4
Tag Nr. 3 liegt hinter mir und heute geht es mir besser als gestern.

Eine Sache mache ich mir immer wieder bewusst: Misserfolge machen dich stark!

Wenn etwas schief läuft, dann nicht ohne Grund. Das Leben möchte dich auf den richtigen Weg leiten und für irgendetwas war das Ganze wichtig.

Meine Niederlage nach 17 Tagen war gut, denn ich habe mehr verstanden, wo mein Problem liegt und bin jetzt stärker und noch mehr überzeugt, das ganze durchzuziehen.

Erfolge hingegen sind schön aber sie machen dich nicht besser. Misserfolge bringen dich auf den Boden zurück und halten deinen Ehrgeiz aufrecht.

Verstehst du? Mir ging es letztens mit einer Frau auch so. Sie ist weg und möchte nichts von mir wissen. Sie ist Konditorin und baut das gerade alles auf. Sie hat keine Zeit für etwas anderes und deshalb bin ich ihr nicht wichtig. Ich hatte ein super Date mit ihr und ich habe verstanden, ich muss das mit anderen Frauen nur genauso machen. Mit Frauen, die in einer anderen Lebenssituation sind und mich zu schätzen wissen.

Die Begegnung mit Lena war trotzdem wichtig, denn die Erfahrung bleibt und das kann ich bei anderen Frauen weiter anwenden.

Und das werde ich tun.

Ich wünsche noch einen schönen Abend.
[Bild: nfc.php?nfc=10101]
Zitieren
#5
Hallo Leute,

mein 4. Tag war super. War wieder etwas unterwegs und habe wieder ein paar Komplimente verteilt. Sonst war ich zuhause und habe etwas geschrieben.

Kennt ihr das?

Ich bin ehrlich gesagt wegen Lena etwas traurig. Auf der bewussten Ebene weiß ich, dass es nicht schlimm ist und vielleicht sogar richtig so. Aber gleichzeitig tut es auch etwas weh.

Ich werde schauen, dass ich das wieder mit einer Frau hinbekomme. Eine Frau, die Zeit hat und mich zu schätzen weiß. Das war bei Lena nämlich überhaupt nicht der Fall.

Wahrscheinlich wäre alles nur noch schlimmer geworden, wenn ich weiter Zeit mit ihr verbracht hätte.

Etwas ähnliches ist mir mal mit einer anderen Frau passiert. Sie war damals sehr gemein zu mir und hat mir damit sehr weh getan und dann bin ich ihr 3 Jahre später wieder begegnet. Sie war ein seelisches Wrack. Da war ich froh, dass ich mit ihr nichts mehr zu tun hatte.

Kennt ihr sowas? Verrückt oder?

Etwas ist richtig schlecht aber dann stellt es sich als genau das richtige heraus.
Bis morgen, meine Freunde
[Bild: nfc.php?nfc=10101]
Zitieren
#6
Hey Sven,

es ist völlig normal und meiner Meinung auch gesund bewusst traurig zu sein. Du darfst traurig sein. Und ich glaube es ist auch nicht unbedingt der richtige Ansatz "Das mit einer anderen Frau wieder hinzubekommen.".
Ich glaube, dass du dich damit abhängig von diesen seelischen, emotionalen und körperlichen Bindungen machst.

Solch eine Bindung zu genießen und in seinem Leben sehr weit nach oben zustellen ist denke ich normal. Aber Trauer damit zu verarbeiten ist denke ich nicht gesund.

RedBlob
Zitieren
#7
An meinem 5. Tag ging es mir mal so mal so.

Meine Aufgaben habe ich geschafft und das finde ich gut. Habe wieder geschrieben, auch wenn es nicht so viel ist, wie ich ursprünglich wollte.

Habe heute wieder eine Frau angesprochen. Sie war Friseurin und es war ein tolles Gespräch. Sie war seit kurzen aus ihrer Beziehung raus und wollte keinen neuen Mann kennenlernen.

Aber ich habe es gemacht und das freut mich. Sie hat sich über das Kompliment sehr gefreut. Vielleicht ist sie jetzt zuhause und bereut es schon, nicht doch Ja gesagt zu haben.

Ich habe in den letzten Tagen folgendes gelernt: Es liegt nicht alles in unserem Einflussbereich. Wir haben nicht alles alleine in der Hand. Von dem her müssen wir uns auch nicht schlecht fühlen, wenn etwas mit Frauen nicht hinhaut.
[Bild: nfc.php?nfc=10101]
Zitieren
#8
Mein 6. Tag war heute top!

Habe mich heute in ein Cafe zum schreiben gesetzt und bin tatsächlich weit gekommen.

Durch das Corona-Virus war das Einkaufszentrum heute sehr leer. Für einen Samstag war wirklich wenig los.

Auch habe ich einer Frau heute ein Kompliment gemacht und sie meinte, dass ich ihr den Tag gerettet habe. Das hat mich sehr gefreut.

Ich bin sehr stolz über mich selber, dass mir Niederlagen mental nicht mehr so viel ausmachen, wie vielleicht noch vor ein paar Jahren. Alles hat seinen Sinn, egal was passiert und jeder Mensch, der dir begegnet, hat in irgendeiner Weise seine Aufgabe, um dich bei deinem Weg zu unterstützen.
Manche Personen treten nur ganz kurz in dein Leben und sind dann wieder weg. Weil sie eine gewisse Aufgabe in deinem Leben hatten.
Alles, was dir passiert hat etwas Gutes und soll so sein. Es ist nicht immer leicht so zu denken aber es ist sehr lohnend.
[Bild: nfc.php?nfc=10101]
Zitieren
#9
Mein 7. Tag war etwas schwerer.

Heute war ich den ganzen Tag zuhause. Ich bin vormittags etwas raus gegangen und habe in einem Buch gelesen. Dann bin ich nachhause und habe mir etwas zum Essen gekocht.

Mir ist schon länger klar, dass wir gewisse Gewohnheitsmuster haben, in meinem vorherigen Tagebuch habe ich ja geschrieben, dass ich ab und zu für Sex bezahlt habe und das ich damit aufhören möchte.

Heute ist es mir passiert, dass ich auf eine Seite war, auf der man sehen kann, welche Frauen in der Stadt sind. Ich war dreimal drauf, dann habe ich an viele Frauen gedacht, die ich anspreche und an das Date mit Lena (wie ich mit ihr im Cafe saß und während wir uns unterhielten, ich ihr Hand hielt und super Körperkontakt aufgebaut habe) Ich bin mir bewusst, dass theoretisch jeden Tag eine Frau kommen kann, mit der das wieder passiert. Es WIRD passieren!

Ich bin von der Seite raus und habe onaniert. Jetzt fühle ich mich nicht gerade gut aber auch nicht super schlecht. Ich weiß, wie es mir vor ein paar Jahren mit dem Thema ging und das heutzutage ist nur noch ein kleiner Prozentsatz von dem von damals. Morgen komme ich bestimmt wieder mit Frauen ins Gespräch und vielleicht ergibt sich ja was. Das heißt für mich nicht, dass es so sein muss aber ich freue mich natürlich wenn es so ist.

Ich möchte nicht mehr zu einer Frau und für Sex bezahlen. Ich muss aber auch sagen, dass mir das sehr geholfen hat. Ich hatte vorher viele sexuelle Ängste, die auch mit meinem Handicap zu tun haben und konnte die dadurch alle lösen. Ich bin dadurch sexuell viel selbstbewusster geworden und im Umgang mit Frauen auch insgesamt viel besser.

Von dem her war es gut, dass ich damals diesen Weg gegangen bin, denn ohne dem wären meine Ängste geblieben und hätten mich immer weiter blockiert.

Aber jetzt ist die Zeit aufzuhören und ich bin mir nicht sicher, ob der Tag heute eigentlich zählt oder nicht. Ich bin zu keiner Frau gegangen aber ich habe für ein paar kurze Augenblicke darüber nachgedacht und war auf der Seite. Ich bin zwar aus eigener Kraft da rausgegangen aber auch nur, weil ich onaniert habe.

Keine Ahnung. Jetzt wird es wieder leichter. Ich mache weiter.
[Bild: nfc.php?nfc=10101]
Zitieren
#10
Mein 8. Tag war wieder leicht.

War heute in der Arbeit und da war ich sehr erleichtert, dass meine Kollegen nächste Woche alle da sind. Normal wäre ich alleine gewesen aber durch das Corona-Virus machen sie keinen Urlaub. Auch ich habe zwei Tage für diese Woche storniert und hole diese Tage dann nach.

Jetzt kann ich erleichtert nach vorne schauen. Es wäre auch so gegangen, doch so ist es einiges entspannter.

Heute bin ich wieder mit ein paar Frauen ins Gespräch gekommen. Es war super cool.

Eine kam aus Litauen und ich sagte zu ihr. "Sorry, aber du bist gerade einfach nur süß, das muss ich dir sagen, bevor wir alle sterben."
Sie hat gelacht und gemeint, dass ich auch süß bin, dann hat sie mich am Arm berührt. Das war wirklich toll aber sie war in einer Beziehung.

Dann habe ich noch zwei Studenten angesprochen, die ein Eis gegessen haben. Die haben sich auch sehr gefreut und eine von ihnen hieß Franziska. Das ist mein Lieblingsname bei Frauen.

Ich verabschiedete mich und dann kam mir eine Idee. Ich ging zurück und meinte zu Franziska: "Wenn du keinen Freund hättest, würdest du mich kennenlernen wollen?" Sie stimmte dem zu und dann gab ich ihr meine Nummer und meinte, sie soll sich melden, wenn sie Bock hat und sich an ihrer Lebenssituation etwas ändert. Das wird wahrscheinlich eh nicht passieren, aber es ist besser als nichts.

Es ist so leicht mit Frauen in ein Gespräch zu kommen, wenn man sich etwas überwindet und ein cooler Typ ist. Und das kann wirklich jeder.

Bestimmt habe ich bald mal wieder ein Date. Wenn der Corona-Wahnsinn zuende ist, heißt es.

Grüße an Euch
[Bild: nfc.php?nfc=10101]
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste