Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Endlich frei sein
#1
Hey Leute,

Mein Name ist Nico, Ich bin 24 Jahre alt und Pornosüchtig. Seitdem ich ca. 12 bin konsumiere ich regelmäßig Pornos, seit einigen Jahren bin ich mir über (meine) Pornosucht etc. bewusst. Seitdem habe ich schon etliche Anläufe gemacht von Pornos loszukommen, schaffe auch regelmäßig zwei Wochen aber falle dann jedes mal wieder zurück. Die Rückfälle an sich sind auch total unschön ich schaue dann stundenlang Pornos da mein Gehirn ja sein Dopamin "nachholen" muss und bin nach so einer Session immer total kaputt und ausgelaugt, Körperlich sowie Psychisch. Es ist einfach so unglaublich schwer diesem Reiz zu widerstehen, besonders wenn man sich sein halbes Leben diesen Reizen einfach hingegeben hat ohne darüber nachzudenken. Besonders in der Jugend wo man sich eigentlich Sexuell entwickelt, haben ich und viele andere in meiner Generation ständig Pornografie zur Hand gehabt was nach Jahren einfach in einer gestörten Sexualität endet. 

Heutzutage gibt es zum Glück Nofap und Leute die darauf aufmerksam machen, trotzdem ist es immernoch ein total unangenehmes Thema und ich habe auch niemanden mit dem ich darüber reden kann. Ich würde gerne eine Therapie machen bzw. mit einem Sexualtherapeut darüber reden weil ich weiß das mir das persönlich sehr viel weiterhelfen würde aber leider ist das momentan keine Option aufgrund meines Arbeitsverhältnisses. Der Grund warum ich hier in diesem Forum poste ist der das ich jetzt endlich und sei es nur im Internet über meinen Bezug zur Pornografie reden möchte, wenigstens der Versuch ist es wert weil ich kann einfach nichtmehr ständig diese langen Sessions veranstalten jedes mal wenn ich damit fertig bin fühle ich mich so leer und ausgelaugt, das ist einfach nicht ertragbar und Gesund schon gar nicht. 

Habt einen schönen Abend falls ihr noch wach seid (was ich nicht hoffe) LG Nico
Zitieren
#2
Hallo Nico,

(kommt auf die Zeitzone an Wink)

danke für Deinen Beitrag.

Ich glaube dass dieser Schritt, der Schritt in die Sichtbarkeit bereits ein großer ist. Viele bleiben anonym im Forum, fühlen sich alleine (unter vielen, die das Problem auch haben) und .

Ich habe das erste Mal mit 22 darüber mit einem guten Freund darüber geredet. Es war mir extrem unangenehm, weil wir vorher auch nie über so etwas geredet haben und beide sexuell unerfahren waren. Im Nachhinein kann ich sagen, es war langfristig gesehen einer der besten und wichtigsten Schritte des Reboots überhaupt.

Wir sind Herdentiere und manchmal sind die Lösungen einfacher als man denkt. Und ich glaube nicht dass die Lösung in ausgefeilten Blockersystemen, Handschuhen und kalten Duschen liegt (auch wenn sie ergänzend sinnvoll sein können)

Wann hast Du das letzte mal auf Fantasie masturbiert?

LG Erik
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste