Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mit Partnerin darüber sprechen?
#11
Versuche in Ruhe zu einem Entscheid zu kommen.
Das Du bereits 3Wochen problemlos auf Pornos verzichten kannst, spielt Dir in die Karten.

Die ED dürfte sich bald wieder legen, da es bis vor Kurzem noch funktioniert hat!
Ich denke, da spielt Dein psychischer Druck momentan eine grosse Rolle.

Zitat:- wie führe ich ein solches Gespräch, so dass es nicht vollständig eskaliert?
- wie bekomme ich die Botschaft rüber, dass ich nicht von irgendjemand kontrolliert werden muss, damit ich das nicht wieder mache
- danach wird nichts mehr wie vorher sein
- woher nehme ich die Gewissheit, dass nach dem Gespräch meine Frau mir nicht die Koffer vor die Tür steht?

Musst Du beichten, wenn Du Dir sicher bist, dass Du ohne Pornos leben kannst?
Die ED wird sich legen, kommst Du mit Deiner Psyche klar?
Es gibt keine Gewissheit, dass die Beichte gut kommt, Du bist vom Beichtgeschick und dem Goodwill Deiner Frau abhängig.

In einem Punkt bin ich mir sicher, die Beichte wird Etwas verändern, es bleibt nicht wie es war.
Deine Frau vergisst garantiert nicht, es kann sein, dass Du auf lange Zeit wegen jeder Lappalie unter Verdacht stehst.
Auch das kann eine Beziehung killen!

Frauen wollen, dass wir ehrlich sind ..... aber, Frauen reagieren manchmal auch sehr emotional und unberechenbar.
Nein, ich würde nicht beichten, es gibt andere Erklärungen für eine ED, beruflicher Stress, psychischer Druck, Midlifecrisis etc.

Die Kernfrage ist für mich, kommst Du wirklich von heute auf morgen problemlos auf Dauer ohne Pornos klar?
Wenn ja, löst sich das ED-Problem von alleine, sofern Du mit diesem Geheimnis leben kannst.


Ich hoffe, ich löse damit bei den geschätzten Frauen keinen Shitstorm aus.
[Bild: nfc.php?nfc=1677]
Max. ca.125Tage
 
Zitieren
#12
Es ist sehr schwierig. Ich kann beide Seiten absolut verstehen, auch wenn ich nie nach etwas süchtig war. Natürlich möchte man den Schaden gering halten und nichts kaputt machen. Allerdings bin ich der Meinung, sobald man eine gemeinsame Beziehung führt ist man nicht mehr nur ein einzelner Mensch. In vielen Dingen ist man dann eine Einheit und sobald etwas da ist, das beide betrifft, haben auch beide das Recht davon zu erfahren, egal wie die Konsequenz daraus ist. Der Partner hat jedes Recht der Welt emotional zu reagieren, zu wissen, zu verzeihen und vielleicht auch zu gehen. Das ist nun mal eine Möglichkeit.
Ich zum Beispiel knabbere noch immer sehr daran, dass mein Mann mir einen Heiratsantrag gemacht hat, ohne dass ich von seinem Problem wusste. Vermutlich wusste er zu diesem Zeitpunkt selbst noch nichts davon. Für ihn war das alles komplett normal. Allerdings hatte ich ihm zu diesem Zeitpunkt schon seit Jahren gesagt, dass ich Veränderungen bei ihm bemerke. Anstatt Verantwortung zu übernehmen, hat er mich an sich gebunden. Die Tatsache, dass mir nicht die Entscheidung gelassen hat, das zerstört letztlich meine Gefühle für ihn. Wie soll ich ihm je wieder vertrauen? Ich wäre gerne für ihn da gewesen, hätte er nur ehrlich mit mir geredet. Aber so wird mich das jeden Tag verfolgen. Der Zweifel wird immer da sein.

(30.07.2020, 08:33)phoenix schrieb: Versuche in Ruhe zu einem Entscheid zu kommen.
Das Du bereits 3Wochen problemlos auf Pornos verzichten kannst, spielt Dir in die Karten.

Die ED dürfte sich bald wieder legen, da es bis vor Kurzem noch funktioniert hat!
Ich denke, da spielt Dein psychischer Druck momentan eine grosse Rolle.

Zitat:- wie führe ich ein solches Gespräch, so dass es nicht vollständig eskaliert?
- wie bekomme ich die Botschaft rüber, dass ich nicht von irgendjemand kontrolliert werden muss, damit ich das nicht wieder mache
- danach wird nichts mehr wie vorher sein
- woher nehme ich die Gewissheit, dass nach dem Gespräch meine Frau mir nicht die Koffer vor die Tür steht?

Musst Du beichten, wenn Du Dir sicher bist, dass Du ohne Pornos leben kannst?
Die ED wird sich legen, kommst Du mit Deiner Psyche klar?
Es gibt keine Gewissheit, dass die Beichte gut kommt, Du bist vom Beichtgeschick und dem Goodwill Deiner Frau abhängig.

In einem Punkt bin ich mir sicher, die Beichte wird Etwas verändern, es bleibt nicht wie es war.
Deine Frau vergisst garantiert nicht, es kann sein, dass Du auf lange Zeit wegen jeder Lappalie unter Verdacht stehst.
Auch das kann eine Beziehung killen!

Frauen wollen, dass wir ehrlich sind ..... aber, Frauen reagieren manchmal auch sehr emotional und unberechenbar.
Nein, ich würde nicht beichten, es gibt andere Erklärungen für eine ED, beruflicher Stress, psychischer Druck, Midlifecrisis etc.

Die Kernfrage ist für mich, kommst Du wirklich von heute auf morgen problemlos auf Dauer ohne Pornos klar?
Wenn ja, löst sich das ED-Problem von alleine, sofern Du mit diesem Geheimnis leben kannst.


Ich hoffe, ich löse damit bei den geschätzten Frauen keinen Shitstorm aus.
Kein Shitstorm von meiner Seite aus, keine Sorge. Smile Ja, Frauen reagieren emotional, etwas, das viele Männer leider nicht können. Frauen fühlen sich durch Unehrlichkeit nunmal betrogen und nichts daran ist "falsch". Vielleicht ticken die Geschlechter da wirklich anders.
Ich fürchte einfach, dass eine Sucht nichts ist, was man alleine bewältigen kann, oder im Geheimen. Warum nicht reinen Tisch machen bevor es eskaliert? Durch Schweigen wird die Sache nur schlimmer.
Zitieren
#13
Hmmm, das ist dann bei dir wirklich eine nicht so einfache Situation. Mein Mann hat auch immer zu mir gesagt, es hat nichts mit mir zu tun, trotzdem fängt man als Frau an zu zweifeln und man glaubt den Worten nicht so ganz. So ging es mir damals. Dachte, er findet mich nicht mehr attraktiv und habe auch nicht verstanden, warum ein Porno clip oder eine Prostituierte ihm geben kann, was ich nicht kann. Obwohl ich attraktiv bin, sportlich, schöne blonde Haare, kleide mich hübsch. Aber für meinen Mann völlig uninteressant. Heute verstehe ich es besser. Den kick kann ich ihm halt nicht geben.

Bei dir ist es schwierig, da deine Frau mit ihrem Vater schon mal eine Sucht durchgemacht hat. Das war sicher schwer für sie. Ich glaube auch nicht, dass die meisten Frauen was generell gegen Pornos haben. Habe ich auch nicht. Das Problem ist ja die Abhängigkeit von den Pornos und dass es ohne nicht mehr geht. Genau wie beim Alkohol-ein Glas Rotwein zum Abendessen verteufelt auch keiner oder mal ein Schnäpschen nach dem Essen. Wenn es aber eine ganze Flasche sein muss und man ohne nicht mehr kann, erst dann fängt das Problem an....

Ich würde-wenn du denn mit deiner Frau sprechen willst-gar nicht erst von Sucht anfangen. Ich würde ihr erzählen, dass du sehr viel Pornos konsumiert hast und dass dadurch die Reizschwelle einfach runtergesetzt wurde. Und du einfach mal ein paar Monate abstinent sein möchtest, um das alles aus deinem Kopf zu bekommen. Ich würde ihr sagen, dass es ein Fehler von dir war und dass du möchtest, dass das alles aus deinem Kopf verschwindet. Und so euer Sexleben noch viel schöner wird. Und Zärtlichkeiten und Umarmungen sind ja während dem reboot nicht verboten. Wenn es davon mehr gibt, gleicht sich das wieder aus.
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste