Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Und los...
#71
Ich finde deine Erfahrungen mit der Meditation als Hilfsmittel interessant.

habe es vor nem Jahr mal ausprobiert aber nie zur Gewohnheit gemacht ....

Ich werde versuchen die Meditation für mich mehr auszuprobieren, da ich auch gerade ne schwere Zeit im Thema Pornosucht durchmache ...
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=18564]
Zitieren
#72
Die 9.Woche ist vorbei und ich bin weiterhin pornofrei. In dieser Woche habe ich mich mit den Triggern beschäftigt. Da Stress bei mir eine große Rolle spielt, und nicht das Verlangen nach Pornos, sondern der Spannungsabbau, habe ich mir meine inneren Antreiber angeschaut und festgestellt, dass einer davon im Alltag viel Stress verursacht. Ich habe auch festgestellt wenn ich mir gewahr bin, dann kann ich den Antreiber abstellen. Dabei hilft Meditation. Zwischen Reiz und Impuls liegt ein Augenblick. Wenn wir den nutzen können wir uns entscheiden wie wir uns verhalten. Wir müssen den Moment nur erkennen. Das werde ich nun verstärkt üben. Ich wünsche allen einen schönen Sonntag!
[Bild: nfc.php?nfc=26403]
Zitieren
#73
(13.09.2020, 07:22)EsWerdeLicht schrieb: Zwischen Reiz und Impuls liegt ein Augenblick. Wenn wir den nutzen können wir uns entscheiden wie wir uns verhalten.

Absolut richtig. Diese 2 Sätze könnte man einrahmen.

Gut dass du (d)einen Antreiber identifizieren konntest. Diesen Moment vor dem Impuls oder den aufkommenden Impuls so zu handhaben, dass weniger Stress aufkommt und du entsprechend weniger Stressabbau benötigst, ist sicherlich ein Kernpunkt.

Zumindestens ist es bei mir so. 
Das Stichwort, welches auch für mich gilt, hast du mitgenannt. Üben. 
Denn das Erkennen ist wichtig, was bei mir oft aber auch (erst) in der nachträglichen Reflexion geschieht, die veränderte Handhabe ist das Andere. Das kommt mit der Zeit und der Übung.

Das liest sich sehr gut bei dir  Smile
[Bild: nfc.php?nfc=26143]
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste