Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Meine Geschichte
#41
Danke ThunderDome. Smile


Es ist gerade eine sehr schwere Zeit für mich, vorallem auch duch die ganze Sache mit der Pandemie. Ich will da aber jetzt nich größer darauf eingehen, da es ja nicht Thema des Forums ist und auch sonst nicht darüber reden will. 

Gestern morgen hatte ich nochmal ein Schwachen moment. Diesmal war es mehr beabsichtig weil ich versucht hatte vorallem zu flüchten in den ganzen Prono-Kram... Naja wie zu erwarten gings mir danach nicht wirklich besser.

Was ich aber gelernt habe oder viel mehr mir aufgefallen ist, Die Erwartungshaltung, die man gegenüber Prono und diversen anderen Quellen hat, im Verlgeich zu dem wie man sie in Realität haben sollte, war/ist bei mir so unterschiedlich wie es nur sein kann. Das war sehr schockierend für mich. Nur als Beispiel, dieser Gedanke jede will oder wird sex mit mir haben, was man Durch Pronos vermittelt bekommt, ist einfach nur Falsch und erschreckend. Hab selbst nie gedacht das ich solche Gedanken habe. Nach meiner Moral, habe ich schon immer solche Gedanken verabscheut, was heißt das ich mich gerade zu gewissen Teilen auch verabscheue.

Außerdem ist mir auch bewusst geworden dass zu viele Fragen und kleinen Problemen die ich haben, die Antwort ist, Lass los und hör damit auf.


Gruß
Joker
seit 22.01 nicht mehr MB
Ziel: 30 nicht MB

seit 22.01 wieder Pornofrei
Ziel: 120+ Tage Pronofrei zu sein
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste