Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Reboot: Klappe die Dritte!
Ich hab die Tage viel hier gelesen und mich tatsächlich auch ziemlich gefreut, dass wieder etwas Leben im Forum eingekehrt ist. Aber ich selbst bin müde. Bis in die Knochen müde. Ich hab einfach keine Kraft zu schreiben, sogar nicht mal um wirklich über die andern Einträge nachzudenken. Ich lass mich davon eher berieseln im Moment.

Mein Zustand sorgt bei mir irgendwie für sehr ambivalente Gefühle aktuell. Trotz dessen das ich so fertig bin und nicht abschalten kann, gibt mir das unfassbaren Antrieb. Alle Energie fließt in die Arbeit, ich möchte gar nicht mehr aufhören. Es erfüllt mich gerade maximal. Der Druck lässt mich die Langeweile vergessen. Also stelle ich mir die Frage: Brauche ich das? Ich kann gerade nicht so wirklich darüber nachdenken. Gesund ist das sicher nicht. Ein Leben in Extremen. Dauerhaftes, sehr festgefahrenes Prokrastinieren, ein Leben auf nahezu 0% Leistung, begleitet von Ablenkung. Und dann wieder 100% mit einem unbrechbaren Willen, der mich zu den produktivsten und kreativsten Lösungen führt. Ich weiß nicht was bei mir falsch läuft. Ich fühle mich ausgebrannt aber wahnsinnig gut dabei.

Abgesehen davon sind Pornos kein Thema mehr. Früher haben sie mich immer auch begleitet in Stressphasen. Vor allem in solchen Stressphasen. Aber rückblickend weniger zum Stressabbau als schlicht aus Gewohnheit. Die Gewohnheit ist aber weg. Mindestens fühlt es sich so an. 111 Tage kein Porn mehr und schon wieder 3 Wochen ohne jeglichen suchtgetriebenen Konsum. Der Gedanke an zwischenzeitliches Masturbieren kommt mir sogar nicht. Ich ertrage den Stress einfach. Wie gesagt empfinde ich den Druck auch nicht als störend, mindestens psychisch. Ich merke nur die körperliche Abgeschlagenheit. Mein Kopf macht einfach weiter, körperliche Signale werden ignoriert... Nein, das ist definitiv nicht gesund. Mir kommt es vor als wechsle ich in meiner Position vom Workaholic zum absoluten Phlegmatiker nahezu fließend. Ich weiß nicht was die Tage bringen werden, ich werds sehen. Ich weiß nur das ich aktuell nicht rückfallgefährdet bin. Dazu fehlt auch schlicht die Kraft.

SB frei (abstinent): 16 (3E +61 +24) (-3) Tage
SB frei (auf Trigger): 16 (3E +87) (-3) Tage
Konsumfrei (mit&ohne SB): 21 (+89) (-1) Tage
[Bild: nfc.php?nfc=22594]
Counter-Einstellung : 365
Meine Anfänge: -->Reboot: Klappe, die Zweite!
Zitieren
Der Stress hat sich gelegt, sitzt mir aber nach wie vor in den Knochen. Meine Zeitplanung ist mies. Ich weiß nicht wie ich das besser machen soll. Ich überschätze mich oft oder die Umgebung gibt mir das Gefühl, dass ich gut genug bin, um entsprechend schnell mit Aufgaben fertig zu werden. Im 100% Mode ist das auch definitiv so, aber der ist nicht die Regel, was auch eigentlich gut so ist. Da mein Therapeut die nächsten Wochen in Urlaub ist, nutze ich das Forum, um mir das ein wenig in Erinnerung zu halten. Ich will und muss das angehen!

Komischerweise hatte ich heute das Gefühl, dass ich ganz einfach wieder in alte Abhängigkeiten reinrutschen könnte, wenn ich nicht weiter vorsichtig bleibe. Es ist wohl immer noch eine Gratwanderung. Es ist immer noch so einfach nachzugeben. Der Gedanke "es befriedigt dich doch, was ist schon dabei?" ist erschreckend präsent gerade. Einige freizügig gekleidete Damen auf der Straße heute haben das nicht leichter gemacht. Dem Drang zu widerstehen fällt mir jedoch immer noch erstaunlich leicht. Und dann ist da noch die Sache mit dem Chirurg. Am Dienstag ist es dann soweit. Ich hatte die Tage wegen dem Stress wenig Zeit darüber nachzudenken, vielleicht war das auch besser so. Ich belasse es erstmal dabei und werd sehen was passiert wenn ich übermorgen dort bin.

SB frei (abstinent): 19 (3E +61 +24) (-3) Tage
SB frei (auf Trigger): 19 (3E +87) (-3) Tage
Konsumfrei (mit&ohne SB): 24 (+89) (-1) Tage
[Bild: nfc.php?nfc=22594]
Counter-Einstellung : 365
Meine Anfänge: -->Reboot: Klappe, die Zweite!
Zitieren
Heute morgen wurde ich unabsichtlich getriggert. Wieder einmal durch Facebook, dabei nutze ich das bewusst aktuell gar nicht. Meine Frau schaut sich aber ab und an mal auf meinem Account um, und als ich heute den Browser öffnete wurde ich direkt mit diesen Stories überrascht. Eins dieser Story-Vorschaubilder hat mich enorm getriggert. Nicht gut, den ganzen Tag hab ich ausgehalten, aber die Gedanken waren immer wieder da. Eben musste ich mich untenrum wieder rasieren, weil wie gesagt morgen der Termin beim Chirurgen ansteht. Ich kenne das Prozedere und weiß wie rallig ich direkt nach der Rasur bin. Unter normalen Umständen hätte ich mich heute nich rasiert, weil mir die Bilder noch im Kopf gehangen haben. Dann beim Duschen war ich sehr schnell erregt und die Gedanken schossen mir wieder sofort durch den Kopf. Also hab ichs dann zu Ende gebracht... Es war ähnlich wie beim letzten Mal. Bombastisches Gefühl zuerst, dafür jetzt mittlerweile Abscheu mir selbst gegenüber. Und wie letztes Mal verspüre ich gar kein Verlangen weiter zu konsumieren oder zu masturbieren. Ich hoffe zumindest die "Nachwehen" bleiben diesmal aus. Es ist irgendwie ernüchternd, aber es waren immerhin schon wieder über 3 Wochen. Und kein Porn. Ich glaube Pornos sind auch echt kein Problem mehr für mich. Ist aber nur ein schwacher Trost aktuell. Egal, im Kopf geht's weiter!
Ansonsten werd ich morgen natürlich berichten wies beim Doc war.

SB frei (abstinent): 0 (22E +61 +24) (-4) Tage
SB frei (auf Trigger): 0 (22E +87) (-4) Tage
Konsumfrei (mit&ohne SB): 0 (+24 +89) (-2) Tage
[Bild: nfc.php?nfc=22594]
Counter-Einstellung : 365
Meine Anfänge: -->Reboot: Klappe, die Zweite!
Zitieren
Ich war gestern zu müde. Jetzt aber noch das versprochene Update vom Doc: "Wir bekommen jeden Penis wieder gerade!" war seine abschließende Nachricht an mich. Ich werde jetzt kurz beschreiben, was bei der OP so passieren wird und was passieren kann, also vielleicht nix für Leute mit starkem Kopfkino Big Grin

[spoiler]

Also: Wie gesagt ist diese STAGE-Methode eine Weiterentwicklung der Nesbit-Methode, die einen tiefen Schnitt bis in den Schwellkörper hinein ersetzt, durch viele verteilte kleinere Schnitte, die nur die innere Hautschicht unter der Vorhaut betrifft und die Schwellkörper überhaupt nicht mehr tangiert. Diese ausgeschnittenen "Keile" werden dann durch Fäden zusammengerafft. Durch die verteilten Schnitte  verteilt sich die Kraft auch über eine größere Fläche. Das klingt so logisch, dass ich mich frage, warum das Verfahren bei keinem sonstigen Urologen bekannt ist und nicht schon längst zum Status Quo wurde...

Beim letzten Besuch hatte ich ihn auch nach der Methode nach Schröder-Essed gefragt, da sagte er nur, dass ist die schlimmste Tortur: Man rafft den Penis ohne Einschnitte, wodurch sich die Fäden dann nach einiger Zeit einfach durchs Fleisch schneiden. Boah, da rutschts mir immer noch kalt den Rücken runter, wenn ich dran denke, dass ich damals echt mit dem Gedanken gespielt hatte, das machen zu lassen Big Grin

Statt Erektionsprobleme, chronische Schmerzen, einer starken Verkürzung und eventuelle Probleme beim Wasserlassen würde hier nur noch ein Risiko bestehen bleiben, nämlich dass die Nähte wegen einer auftretenden Erektion reißen (innerhalb der ersten Wochen nach der OP). Das passiert so in 5-10% aller Fälle und führt dazu, dass der Penis in seine Ursprungsform zurückkehrt. Eine Nach-OP ist dann zwar schwierig, wegen der gerissenen Innenhaut und evtl. schlecht zusammengewachsenem Gewebe, wäre aber trotzdem machbar. Ansonsten werden resorbierbare Fäden verwendet und wenn alles verheilt ist, gibt es keine Gefahr mehr, dass die Nähte oder Wunden wieder aufreißen bzw. die Nähte sind irgendwann dann sowieso abgebaut und weg.

[/spoiler]

Ich müsste einen Tag vorher zur abschließenden Abklärung kommen und dann noch den Tag nach der OP im Krankenhaus bleiben. Dann dürfte ich sogar schon wieder nach Hause. Und Medikamente zur Erektionsunterdrückung verschreibt er nicht, weil das einer chemischen Kastration gleichkommt + ungeklärte Nebenwirkungen haben könnte. Ich soll nur auf jeden Fall den Verband exakt so wickeln, wie er es mir zeigt. Bezahlen tuts die Kasse. Klingt doch alles erstmal ganz gut Big Grin. Einziger Haken ist der Termin. Der wäre frühestens im Januar, was aber wegen der Schwangerschaft zu Überschneidungen führen könnte. Insofern kann ich das erst im Frühjahr/Sommeranfang 2023 in Angriff nehmen. Ich hatte ja die leise Hoffnung das Thema noch vor der Geburt unseres Kindes abzuschließen. Egal, ist halt jetzt so. Daran solls nicht scheitern!

Suchttechnisch ist wieder alles im Lot. Hier und da ein Gedanke, aber nix was wirklich dramatisch wäre. Ich hatte gestern allerdings noch einen feuchten Traum von exakt der Sache, die mich vorgestern zurückgeworfen hatte. Wollte ich nur der Vollständigkeit halber erwähnt haben. Ich habe keinerlei emotionale Bindung zu dem Vorfall. Es ist eher so ein "abgehakt"-Gefühl da. Im Sinne abgehakt und weiter machen, nicht im Sinne von Wichsvorlage abgearbeitet. Mein persönliches Befinden ist normal.

SB frei (abstinent): 2 (22E +61 +24) (-4) Tage
SB frei (auf Trigger): 2 (22E +87) (-4) Tage
Konsumfrei (mit&ohne SB): 2 (+24 +89) (-2) Tage
[Bild: nfc.php?nfc=22594]
Counter-Einstellung : 365
Meine Anfänge: -->Reboot: Klappe, die Zweite!
Zitieren
Hey Thunderdome, ich hatte deine Gedanken zu der OP immer wieder mitverfolgt. Entschuldige bitte die Äußerung: Krasse Scheiße!
Dein Leidensdruck muss echt groß sein wenn du das in Erwägung ziehst. Ich drücke dir auf jeden Fall alle Daumen wenn du dann irgendwann so weit bist das zu tun und es auch das Ergebnis zeitigen wird das du dir erhoffst.
Ich danke dir übrigens auch für deine Äußerungen die du immer wieder in meinem Tagebuch hinterlassen hast. Das habe ich glaube ich noch nie getan hier an dieser Stelle.
Eine Frage noch: Wie sind eigentlich deine Counter zu verstehen? Ich blicke da gar nicht durch.
Zitieren
Hi underworld,
ja also das mit dem Leidensdruck... Ich glaub da muss ich etwas ausholen. Ich schleppe das Thema ja schon ein paar Jährchen mit mir herum Big Grin. Ich dachte die meiste Zeit viele Leute haben einen Penis der aussieht wie meiner, obwohl Pornos mir immer wieder gezeigt haben wie gerade und mächtig sie sein sollten. Ich hatte daher irgendwann so eine Ahnung, dass die Krümmung vielleicht ungünstig sein könnte. So richtig bewusst wurde mir das erst recht spät, als ein Kumpel von den Erfolgen seines "Gewichthebens" (Handtuch auf Penis und dann hochdrücken) erzählt hatte und ich das daheim wegen meiner Krümmung nicht nachvollziehen konnte, wie ein Handtuch drauf liegen bleiben kann...

Also hab ich viel gelesen zum Thema und fand raus, das eine derartige Krümmung nach unten selten ist und zu Problemen führen kann. Ich hatte damals noch keine Freundin, also hab ich das alles erstmal wieder verdrängt für die nächsten Jahre. Ende vom Lied war: JA, es macht Probleme beim Sex. Man rutscht schnell raus, kann eigentlich keine anderen Positionen als Missionar probieren, beim Einführen tat es meiner Frau immer mal wieder weh und ging vor allem dann, wenn er zu Beginn noch nicht ganz so hart war (bzw. ich im richtigen Abstand zum Sex vorher masturbiert hatte). Manchmal tat es ihr auch beim Verkehr weh. Und nachdem ihre Lubrikation sich während und nach der Angsterkrankung immer weiter verringert hatte und sie oft verkrampfte, kam ich dann gar nicht mehr rein. Das ist so der aktuelle Zustand, der mich immer wieder und umso mehr in die sowieso schon vorhandenen Pornosessions getrieben hatte.

Bei andern ins Tagebuch zu schreiben hilft mir mich von meinen eigenen Problemen abzulenken glaube ich. Es gibt von den aktuell Aktiven hier wahrscheinlich kaum jemanden bei dem ich noch nix ins Tagebuch geschrieben hab Big Grin. Aber dir ebenfalls danke für dein Interesse Wink! Ich weiß, es lesen immer viele mit, aber wenige schreiben dann auch tatsächlich bei anderen. Ich bin für wirklich jeden Austausch dankbar, selbst wenns nur ein paar Zeilen sind Big Grin

Der Zähler dient vor allem meiner Motivation. Ich weiß, dass das nach außen nicht so lesbar ist Big Grin. Der Aufbau folgt folgendem Schema:

Fett: aktuelle Tage
Blau: alle bisherigen Erfolgsphasen >= 3 Wochen + als Einzeltage (mit "E") zusammengefasste Tage < 3 Wochen
Rot: Rückfalltage, zusätzlich gekennzeichnet durch ein Minus (werden aber eigentlich auch vorwärts gezählt)
[Bild: nfc.php?nfc=22594]
Counter-Einstellung : 365
Meine Anfänge: -->Reboot: Klappe, die Zweite!
Zitieren
Ich bin gerade ziemlich im Stress und das vermutlich die nächsten Tage. Jetzt kann ich es nachvollziehen was du beschreibst. Ich wünsche dir das die OP dann den Erfolg bringt!
Zitieren
Ich verbuche es als Nachwehen. Es ist noch zu frisch, um direkt widerstehen zu können. Ich hab das schon so oft erlebt. Nach ein paar Tagen ist es wieder lockerer und verfängt nicht so leicht. Erneut wurde ich zufällig getriggert, diesmal über meinen Newsfeed, und habe daraufhin Druck abgelassen. Als Konsequenz daraus werde ich mein Smartphone mal wieder nicht mehr mit aufs Klo nehmen bzw. vielleicht behalte ich das dann einfach mal so bei. Ist sowieso safer. Gefühlstechnisch breitet sich Ärger in mir aus, warum das jetzt wieder sein musste. Bisher hab ichs noch nicht geschafft nach einem Rückfall sofort wieder durchzuziehen, obwohl ich es vermeintlich könnte. Da ist definitiv noch Luft nach oben. Bisher waren es immer 2 dieser Nachwehen in kurzen Zeitabständen, aktuell bin ich bei der ersten sozusagen. Mein Mindset ist nach wie vor gleich. Ich weiß nicht was ich anders machen kann um die 2. Welle aufzuhalten, sollte sie denn kommen. Ich denke aber auch das spielt sich eigentlich nur in meinem Kopf ab... Ich verhindere das diesmal!

@underworld
Danke dir! Ich bin ziemlich zuversichtlich, denn das kann nur besser werden Big Grin

SB frei (abstinent): 0 (25E +61 +24) (-5) Tage
SB frei (auf Trigger): 0 (25E +87) (-5) Tage
Konsumfrei (mit&ohne SB): 0 (3E +24 +89) (-3) Tage
[Bild: nfc.php?nfc=22594]
Counter-Einstellung : 365
Meine Anfänge: -->Reboot: Klappe, die Zweite!
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste