Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Dürfen Fantasien sein?
#1
Hey,
ich schätze, dass ich eine PIED habe. Bei passenden Pornos und erotischen Texten läuft es mit dem Stehen, aber bei echten Frauen nur selten bzw. es kommt stark drauf an. Der Urologe hat nichts gefunden bzw. zum Doppler Ergebnis gemeint, dass eventuell die Durchblutung leicht schwächelt.
Mit Ciales 2,5mg pro Tag läuft inzwischen alles wieder. Pornos schaue ich seit etwa Ende Mai nicht mehr. Seit Ende Juni auch keine Bilder und keine Texte mehr. Teilweise wurde es besser. Vor allem die Libido wurde ab Ende August immer stärker und stärker. Seit Ende September hat sich das aber wieder gelegt.
Inzwischen habe ich aber gemerkt, dass ich mir oft einfach passende Fantasien denke und ich frage mich nun, ob das nicht meine Erfolge sabotiert bzw. ich eigentlich auch auf Fantasien verzichten müsste. Das Gehirn kann wohl nicht zwischen Vorstellung und Realität unterscheiden, also dürften Fantasien genauso schädlich sein, wie echte Pornos...?

Hat jemand Erfahrungen? Wie sollte ich weiter vorgehen? Auf Fantasien und das ganze Zeug verzichten, sofern möglich? Sex hatte ich öfter während der ganzen Zeit und auch ab und zu mal selbst-befriedigt. Ich denke, es geht ja im Wesentlichen nur um die Pornos und nicht um das Vergnügen an und für sich oder?

MfG
Zitieren
#2
Naja, die Frage ist, wofür denn schädlich? Was genau ist das Problem, welches Dich bedrückt?

Ich denke, schädlich (also neurologisch schädlich, abstumpfend etc) ist nur die Stimulation an sich, die konkrete Berührung erogener Zonen zum Hervorrufen der entsprechenden Gefühl. Gedanken, Texte, Bilder etc schaden nicht, sofern darauf keine tatsächliche phsyische Stimulation erfolgt. Denke ich so.
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste