Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Verlauf
#61
Hallo Underworld,

vielleicht gibt es ja doch die Möglichkeit diskrete Hinweise auf deine Neigungen zu machen, die nur Insider verstehen. Manchmal gibt es ja so Codes z.B. den Hanky Code. Dann könntest du über Tatoos, Schmuck oder so etwas "Eingeweihte" erreichen.

Das Problem ist, du musst halt auch sicher sein können, dass alle Interessierten den Code verstehen. Insofern kann direktes, offenes und ehrliches Ansagen erfolgreicher sein. Das muss man dann halt von Fall zu Fall sehen wie man vorgeht und experimentieren. Aber das ist ja sowieso immer das Spiel bei der Partnerfindung - "Wie sage ich es ihr am besten?".

Und ob das nun Prostitution ist oder nicht, ist erst mal gleichgültig. Realer Sex ist besser als virtueller. Und die Geldfrage wird dich letztendlich limitieren. Das schützt dich vor dieser Maßlosigkeit wie beim Porn. Dazu findest du in der Dame vielleicht auch mal jemanden, der dich so akzeptiert wie du bist. Und das bringt dich dazu dich selbst zu akzeptieren. Bei mir hat so etwas funktioniert.

Manchmal ist es nur der Blick von einer anderen Perspektive, der dann die Lösung bringt. Dann wird aus der Einstellung "ich pass nicht in die Welt, denn ich bin anders als die anderen" ein "ich bin etwas Besonderes und die anderen müssen sich ja wohl an mir orientieren". Die Frauenwelt wird wohl akzeptieren müssen, dass Bruce Wayne auch seine schwarze Seite hat.
Zitieren
#62
@Lieber Underworld,

gern versuche ich, Dir Tips gegen Pornosucht oder auch zu anderen Dingen zu geben. Nur ist z. B. das Thema Pornosucht sehr umfangreich, und ich habe wirklich viel dazu sowohl im Internet gelesen als auch einige Bücher verschlungen. Daher frag mich am besten gezielt zu einer bestimmten Situation, Problematik etc. Ich werde mein Bestes geben, Dir mit gutem Rat zur Seite zu stehen.

@Mosaikstein hat etwas Wichtiges geschrieben: Natürlich ist Sex nicht das Wichtigste im Leben, und wenn Du an Dir arbeitest, kommt dieser sicher von ganz allein bzw. wirst Du selbstbewusster im Kontakt mit anderen werden, irgendwann auch in sexueller Hinsicht.

Trotzdem können positive sexuelle Erfahrungen viele Knoten lösen. Das habe ich bei mir selbst auch festgestellt. Durch die lange Sucht ist es natürlich automatisch der nächst greifbare Punkt in Deinem Kopf, und es ist ja auch unter anderem das Ziel, zu einer gesunden und erfüllenden Sexualität zu finden. Es sollte nur nicht als ein und alles gesehen werden.

@Schnacki hat ebenfalls wichtige Ansätze angesprochen. Es ist wichtig, dass Du Deine Neigung für Dich akzeptierst, sie annimmst und dazu stehst. Umso weniger musst Du Angst davor haben, wie andere darauf reagieren. Das bist nunmal Du, und nicht jedem muss und wird das gefallen.

Ich weiß, das ist schwer für Dich, aber es wäre interessant zu wissen, wovor Du Angst hast wenn Du auf Ablehnung triffst. Denn das brauchst Du nicht, schon gar nicht im Internet. Du solltest sowas nicht an Dich heranlassen bzw. persönlich nehmen. Ein kleiner Trick: rechne mit dem für Dich Schlimmsten, was Dir jemand schreiben könnte. Dann wird Dich eine negative Antwort nicht so leicht schockieren und runterziehen.

Darf ich fragen, welche Art von Flirtseite das ist, auf der Du Dich angemeldet hast (ohne Namen zu nennen)? Geht es da um die Suche nach einer Beziehung oder eher um Abenteuer? Diesen Punkt finde ich bei der Frage, ob Du Deine Neigung im Profil angeben sollst oder nicht, nämlich ziemlich wichtig.

Denn hast Du dort die Suche nach einer Partnerschaft angegeben, könnte das grundsätzlich abschrecken und so wirken, als ob Du nur nach Sex suchst. Geht es bei der Site aber um Sextreffs, sehe ich es so, dass Du Deine Neigung auf jeden Fall angeben solltest.

Sei bitte trotzdem vorsichtig auf solchen Seiten. Denn auch diese können süchtig machen. Mein Mann war über Jahre stundenlang auf derartigen Seiten unterwegs.

Alles Liebe Dir!

Geduldige
Zitieren
#63
gestern völliger Absturz (nach immerhin fünf Tagen), ein absoluter Selbsterniedrigungstrip. Manchmal stelle ich mir vor wie das auf einen außenstehenden wirken muss. Sogar schon daran gedacht es mal selber aufzunehmen um die Absurdität zu erkennen, aber wohl wegen Selbstsschutz darauf verzichtet.
Um ehrlich zu sein; ich glaube die Betrachtung der Flirtseiten könnte auch mit ein Auslöser gewesen sein. Nach dem Motto, all diese Menschen dort haben Sex und Selbstbewusstsein und trauen sich, nur du nicht. Dir bleibt nix anderes übrig als zu wichsen und dir Pornos anzuschauen. Habe vergessen wieso ich abstinent bleiben will und dass es lange dauern wird bis Muster sich ändern werden.
Dazu kam dann noch die Einsamkeit und die Isolation. Diese Wahrnehmung war ebenfalls sehr bitter. Pornos wirken dann wie ein Betäubungsmittel (kommt dann noch Sexspielzeug und eine ziemlich rege Phantasie dazu kann einen das ganz schön von der Realität wegziehen).
vielleicht sollte ich das mit den Seiten doch etwas später beginnen wenn ich stabiler bin.

Dazu kommt jetzt noch das Thema -welches ich hier auch schon öfter las- der Standhaftigkeit. Seit sechs Jahren keinen Kontakt mehr zu Frauen, klar da kommt Angst auf allein bei dem Gedanken. Ich nehme wahr wie sehr ich von realer Sexualität und Intimität entfernt bin und das schmerzt mich sehr.

Kann gerade nicht auf alles eingehen was ihr geschrieben habt, bin noch ziemlich neben der Spur.

Naja, heute nochmal Tag 1.
Zitieren
#64
Bleib Cool…

Du bist auf dem richtigen Weg.

Zweifel sind normal…
Zitieren
#65
In der letzten Zeit wesentlich weniger Pornos konsumiert als noch zu den Hochzeiten. Jedoch, im Moment sind die Rückfälle so ungefähr im Wochenrhythmus. Im Moment werde ich so dermaßen von meinen Aufgaben eingenommen, da bleibt gar nicht mehr so viel Zeit. Sport habe ich auch massiv ausgebaut, fast täglich.
Abends ist es aber immer noch sehr schlimm. Wenn die Einsamkeit kommt und niemand da ist an den ich mich lehnen kann. Einfach das Wissen zu haben nicht alleine zu sein.
Dazu kamen zwei herbe Rückschläge mit Zurückweisung von zwei Frauen deren Hilfe ich benötigt hätte bzw. dachte mit ihnen zusammen arbeiten zu können. Und ich kann wieder nicht ganz klar fassen was die Gründe sind. Fühle mich angelogen was die genannten Gründe sind und denke immer es kann nur an meiner Person liegen. Nein, ich wollte nichts Sexuelles von diesen Frauen. Ich muss jetzt wieder aufpassen nicht zu generalisieren.

Die Arbeit schiebt mich im Moment in einen leichten bis mittleren Überforderungsgrad. Auch da muss ich achtsam sein.
Zitieren
#66
Es geht mir erstaunlich gut. Pornos rücken etwas in den Hintergrund. Tage zähle ich im Moment nicht, das wäre idiotisch. Ich versuche dem Moment zu folgen. Ich versuche die manchmal einschießenden Gedanken einfach zu akzeptieren. Sie gehen auch wieder vorbei.
Der Sport gibt mir sehr viel, und er nimmt auch etwas. freie Zeit in der ich Blödsinn machen könnte. Insofern eine doppelt gute Lösung.
Wie gesagt, Tage werde ich erst zählen wenn es sich auch Mal wirklich lohnt.
Zitieren
#67
@Lieber underworld,

das klingt doch gar nicht schlecht, immer Schritt für Schritt.

Sport ist immer gut, die viele Arbeit kannst Du auch als Ablenkung nutzen und es positiv sehen. Nur sollte zuviel Arbeit nicht zur Dauersituation werden.

Die aufkommenden Gedanken auch mal anzunehmen und nicht wegzuschieben, ist sogar wichtig (sie auszuhalten und zu schauen, was vielleicht dahinter steckt oder noch hochkommt). Manchmal kehren sie sonst immer wieder. Sehr mutig von Dir, sie auch mal zuzulassen.

Dass es für Dich besonders abends sehr schwer ist, allein zu sein, kann ich gut verstehen. Aber das wird nicht immer so sein. Auch dafür gehst Du ja diesen Weg, um etwas daran zu ändern, mehr Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl zu gewinnen. Pornos halten Dich nur davon ab.

Viel Erfolg weiterhin!

Geduldige
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste