Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bin neu hier :)
#1
Rainbow 
Hallo,

Ich bin Christian und komme aus der Nähe  Saarbrücken.
Seit meinem 7 Lebensjahr hatte ich immer wieder mit Pornografie zutun. Seit 3 1/2 Jahren bin ich nun im Kampf. 
Ich bin jetzt 38Jahr alt und denk das ich etwas 28 Jahre massiv in der Sucht steckte.
Ich Kämpfe gegen die Sucht an, seitdem ich weiß,  das es auh wirklich eine Sucht ist.
Seit der Kindheit an war ich immer der Meinung   das dies völlig normal ist, das es en ganz normaler Trieb sei.

Vor etwa 4 Jahren kam ich dann zu meinem Glauben an Jesus. Mir wurde da richtig bewusst wie groß mein Problem wirklich ist. Ich wusste das Pornografie in meinem Leben kein Platz mehr haben sollte. 
Es mag sich für manche hier komisch anhören. Aber ich sage das Gott mir damals mein Herz zeigte.
Er gab mir Träume in denen ich mein wahres Herz sah.
Gott zeigte mir symbolisch mit Träumen, wie es um mein Herz bezüglich Frauen stand. Ich träumte davon wie ich Frauen benutzte. Sie wie Gegenstände betrachtet habe. Ich träumte einmal, das ich in einem Gang stehe, wo sih links und rechts von mir Frauen in einer Reihe aufgestellt waren. Mein Ich , suchte sich Frauen aus, als wären es Süßigkeiten einem Regal.
Solche träumte häuften sich. Und mir wurde auch immer klarer, wie sehr ich eine Frau verletzte mit meinem verhalten.

Ich habe in der Zeit viel gebetet, es wurde seither um einiges besser. Aber frei wurde ich auch nicht.
Ich besuche eine Gemeinde und erhoffte mir auch dort Hilfestellungen, doch ist die traurige Wahrheit,  das  sehr viele Christen ein Problem mit Pornografie haben. Soweit ich weiß schauen 65% der männlichen Christen regelmäßig Pornos.

Vor einiger Zeit habe ich ein Angebot entdeckten mir sehr viel weiter geholfen hat (free indeed ).
Es hat mir  viel darüber gezeigt welche Rolle Gott in der ganzen Sache hat.
Ich lerne mehr über mich und meine Sucht, über Gott und dem Kampf in dem ich mich befinde.

Ich bin hier weil ich mich gern mit anderen austauschen möchte, egal ob Christ oder nicht. 
Ich möchte lernen Frauen wieder zu schätzen,  ihnen die Würde zukommen zu lassen , die ihnen zusteht.

Für eure Freiheit und für Heilung der Herzen möchte ich beten.


Liebe Grüße an euch 

Seid gesegnet 

Christian
Wenn nun der Sohn euch frei machen wird, so werdet ihr wirklich frei sein. JOHANNES 8:36 ELB
Zitieren
#2
Hallo Christian,

willkommen hier. Ich finde es gut, dass du dein Problem erkannt hast und etwas dagegen tun willst. Das ist der richtige Weg. Und der Glauben kann da eine große Stütze sein und dir helfen.
Ja, es gibt auch unter den Christen viele Sex und Porn Abhängige. Obwohl ich das jetzt nicht so mit der Religion in Verbindung setzen möchte. Aber gerade der Bibel Belt im Süden der USA, der müsste eigentlich Porn und Sex Belt heißen, den gerade wo es sehr konservativ hergeht, wird viel heimlich und extrem dann konsumiert.

Ich hoffe du wirst dich hier in der Gruppe bei uns wohl fühlen!!

LG Milene
Zitieren
#3
Hallo Milena,

Danke für die liebe Begrüßung.
Ich muss leider sagen das prozentual gesehen tatsächlich Christen mehr Pornografie konsumieren,  als Leute die nicht im  Glauben sind. Es hört sich komisch an, aber es ist scheinbar wirklich so. 
Das sage ich aber ohne Wertung.

Ich bin mir allerdings auch sicher , das "wir Christen " mehr unter einer nicht überwundenen Sucht leiden. 
Ich als Christ mache mir jetztzum Beispiel mehr Gedanken darüber was es mit meiner Ehe macht.
Dazu kommt noch das ich ja ein guter Christ vor Gott sein will, ein guter Vater. Es sind halt andere Werte , als ich sie vorher so kannte.....
Bevor ich zum Glauben gekommen bin war mir das Thema total egal. 

Der Konsum macht so unfassbar viel kaputt. Und gilt noch als so normal in der Welt.


LG
Wenn nun der Sohn euch frei machen wird, so werdet ihr wirklich frei sein. JOHANNES 8:36 ELB
Zitieren
#4
Hallo Christian,

gut das du deine Sucht erkannt hast und den Austausch hier suchst.

Was ist deine aktuelle Situation? Bist du im Reboot? Konsumierst du noch?

Leider kann ich mit dem Thema Glauben oder besser gesagt Kirche nichts mehr anfangen, weil nach meiner Ansicht unter dem Deckmantel des Glaubens zu viel passiert, was ich nicht akzeptieren kann.

Wenn dir der Glaube bei der Suchtbekämpfung hilft ist es gut.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17732]
Zitieren
#5
(11.11.2020, 08:15)Schokiprinz schrieb: Hallo Christian,

gut das du deine Sucht erkannt hast und den Austausch hier suchst.

Was ist deine aktuelle Situation? Bist du im Reboot? Konsumierst du noch?

Leider kann ich mit dem Thema Glauben oder besser gesagt Kirche nichts mehr anfangen, weil nach meiner Ansicht unter dem Deckmantel des Glaubens zu viel passiert, was ich nicht akzeptieren kann.

Wenn dir der Glaube bei der Suchtbekämpfung hilft ist es gut.

Hallo Schokiprinz Smile
Ja, was ist meine aktuelle Situation...Ich müsste jetzt ehrlich gesagt erstmal nachlesen, was genau mit Reboot gemeint ist. Ich konsumieren schon eine ganze Weile nicht mehr, seitdem ich einen Kurs online gemacht habe. Dieser Kurs ist aber mit christlichen Hintergrund. (Gibt's auch mit wissenschaftlicher Basis)
Mein eigentliches Problem das bei mir besteht ist noch das Thema Selbstbefriedigung,  was in letzter Zeit sehr viel schwieriger wurde, weil ich lange nicht meiner Frau schlafen konnte (wegen Risikoschwangerschaft).
Doch auch diese Zeit war eine Lernerfahrung für mich. Selbstbefriedigung sehe ich als eine Tür hin zum Pornokonsum.

Ich kann dich gut verstehen,  wenn du sagst, dass du mit dem Thema Glauben / Kirche nichts anfangen kannst.
Früher konnte ich das selbst auch nicht. Man muss aber schon einiges unterscheiden können. Ich habe nichts mit traditionellen Glauben zutun. Ich gehe in keine Kirche in dem Sinne. Als ich zum Glauben kam bin ich sogar aus der Kirche ausgetreten, weil mir klar wurde, das die meisten Kirchen nicht das Leben was in der Bibel steht. Mag sich seltsam anhören. Was du jetzt genau unter Deckmantel des Glaubens verstehst, weißt ich nicht. Ich gehe mal davon aus das du hierbei vielleicht an Kreuzzüge,  Ablassbriefe und so weiter denkst.  Wie gesagt ist vieles nicht biblisch was geschieht.
In der Bibel wird im alten Testament noch von Gewalt  gesprochen. Das neue Testament ist aber für die heutigen Christen von Bedeutung. Hiermit lässt sich keine Gewalt oder sonstiges begründen. Im Gegenteil. 

Ich bin aber auch nicht der Meinung,  das Christen bessere Menschen seien, falls das hier so rüber kommt.
In christlichen Gemeinden und Kirchen sitzen auch nur "Sünder". Es sind Menschen die aber erkannt haben,
das sie es alleine nicht aus dem Schlamassel schaffen können. Pornografie ist aber auch dort ein schwieriges Thema. Gerade mal 7% der Gemeinden bieten in dem Bereich Hilfestellung an.

Ich will hier aber keine Missionsarbeit machen. Ich denke nicht das es gewünscht, doch ist mein Glaube ein wesentlicher Teil meines Lebens.

LG
Wenn nun der Sohn euch frei machen wird, so werdet ihr wirklich frei sein. JOHANNES 8:36 ELB
Zitieren
#6
Hallo Christian,

ich glaube,es ist besser wir lassen dassmit dem Thema Glauben. Ich bin skeptisch gegenüber jeder Form von Sekten und mein Leben nach einem über 2000 Jahre alten Schriftstück auszurichten, ist für mich nicht zeitgemäß. Um zu wissen, was Recht und Unrecht ist und wie ein Mensch sein Leben führen soll, brauche ich meinen gesunden Menschenverstand und keine Vorschriften etc.

Wenn du aber sagst dass nur 7% der Gemeinden, die deine Art des Glaubens vertreten, Hilfe zum Thema Pornosucht anbieten, würde mich interessieren, ob sie Pornosucht überhaupt als Sucht anerkennen.

Wenn du sagst, das du von Pornos weg bist ist der erste Schritt getan. Ich gebe dir auch Recht das SB eine Tür zum Pornokonsum sein kann. Die Frage ist aber, ob du die SB aus Gründen deines Glaubens oder "nur" aus Gründen der Gefahr für die Sucht aufgeben willst.

Wenn das Erste der Fall ist, dann brauchst du einen starken Willen. Wenn das Zweite der Fall ist, SB aber grundsätzlich als eine Art deiner eigenen Lustbefriedigung anerkennst, musst du eine andere Einstellung dazu entwicklen und sie vom Thema Porno abkoppeln.

Selbstbefriedung ist eine Art der Beschäftigung mit sich selbst. Damit ist es eigentlich nichts Anderes als sich selbst etwas Gutes zu tun. Genau so wie eben in Fitnessstudios gehen kannst, um deinen Körper zu trainieren, kannst du mit der SB dir etwas Gutes tun.

Das Ganze solltest du loslösen von dem Thema Porno. Das heisst; Nimm dir Zeit für dich, schaffe dir eine schöne Atmosphäre und lasse es dir gutgehen. Dabei kannst du an deine Frau denken, oder andere erotische Gedanken haben.Dabei solltest du aber nicht an Pornoszenen denken, die als Trigger wirken.

Um das zu vermeiden, solltest du SB auch möglichst während des Reboots, der 90 Tage minimum dauert reduzieren und ganz aussetzen. Nach einer gewissen Zeit werden auch die Erinnerungen an die Pornoszenen verblassen und schließlich ganz verschwinden. Dann kannst du entspannt die SB mit deinen eigenen erlebten Phantasien genießen.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17732]
Zitieren
#7
Ja es ist gut ,  das du skeptisch bist.
Die Bibel war noch nie Zeitgemäß  und Gläubige schon immer gehasst.
Ich habe aber  kein Problem mit deiner Ansicht. Ich bin mir auch sicher, das du weißt was recht ist, dafür haben wir ja auch ein Gewissen Wink ...

Die Kirchen und Gemeinden sehen die Pornografie schon im allgemeinen als Problem. 
Es ist aber wie überall auch sonst eine  dicke Decke aus Scham über dem Thema.

Für mich ist Selbstbefriedigung erstmal die Tür zum Pornokonsum. 
Dann ist es bei mir so, das ich mich jedesmal danach schlecht fühle.
Es ist für mich eine egoistische Handlung.
Da man dabei auch leicht gedanklich Sex mit anderen Frauen hat, durchaus ein Problem für mich.
Wenn nun der Sohn euch frei machen wird, so werdet ihr wirklich frei sein. JOHANNES 8:36 ELB
Zitieren
#8
Hallo Christian,

dein Problem liegt rein in deiner Bewertung von SB.

Das Du SB als Tor zum Pornokonsum siehst, kann sich durch den Reboot durchaus noch ändern. Wie gesagt, werden die Gedächtnisspuren von Pornos immer mehr verblassen und durch Konzentration auf deine Frau kannst du zusätzlich dagegen wirken.

Du schreibst, dass du SB egoistisch siehst. Was meinst du damit? Egoistisch, weil du es alleine machst und deine Frau nicht involviert ist? Egoismus ist für mich nur dann negativ, wenn andere Menschen dadurch negative Folgen haben. Das wäre für mich der Fall, wenn du deiner Frau Sex verweigerst, weil du es dir lieber selbst macht. Wenn du SB machst, weil deine Frau aktuell keinen Sex haben kann oder weil deine Frau einfach nicht verfügbar ist, liegt für mich kein negativer Egoismus vor.

Hast du mit deiner Frau schon einmal über das Thema geredet? Wie sieht sie SB? Würdest du deiner Frau auch die SB zugestehen, wenn sie dich nicht negativ beeinflusst?

Eine Möglichkeit, wäre auch wenn du die SB, zum Beispiel in Anwesenheit deiner Frau machst. Dadurch wird SB enttabuisiert und sie wird zur weiteren Option eures gemeinsamen Sexuallebens. Zusätzlich verknüpfst du die SB damit stärker mit deiner Frau, was die Wahrscheinlichkeit, dass du dabei an andere Frauen denkst, weiter reduziert.

Wenn du SB aus Glaubensgründen ablehnst, hilft nur Disziplin. Dabei kann dir dann auch nur dein Glaube helfen.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17732]
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste