Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wieder Streit
#81
Hallo Sillybar,
Zwangsgedanken nennt man Gedanke, die kommen und die man nicht haben will. Sie sind einfach sehr penetrant und man versucht sie wegzuschieben. Leider kommen sie dann mit einer Gewalt zurück, die einen umhauen kann… man muss das schon ein bisschen unterscheiden. Jeder hat mal Gedanken, die irgendwie blöd sind, bei Zwangsgedanken ist das auch so, die sind blöd, in meinem Fall eben das ständige „jetzt hat er wieder Zeit diese Bilder zu schauen“ oder „jetzt kann er sich wieder seinen Porno anmachen“ oder aber auch „warum hat er das gesagt“ „warum hat er das gemacht“ „warum bin ich nicht gut genug“ und so weiter, je nach Situation… wenn er mit dem Handy auf dem Klo verschwindet, ist es die Angst vor den Bildern, wenn ich das Haus verlasse die Pornos. Wenn er was sagt, was irgendwas an mir kritisiert, kommt die Unsicherheit. Ich will das gar nicht denken. Ich weiß inzwischen, dass er manchmal Dinge sagt, die er irgendwie anders meint, mich nicht kritisieren sollen, aber ich eben auf der falschen Ebene aufnehme und mich so angegriffen fühle. Ich sag mir dann, nein! Das meint er nicht so! Und versuche die Gedanken so wegzuschieben, eben auch in anderen Situationen, aber irgendwie gelingt mir das nicht. Es ist mir unangenehm und macht mir noch mehr Angst als mir die Sache ansich schon macht. Das ist wirklich sehr schwierig für mich. Eben auch deshalb, weil ich so etwas früher nie kannte und ich keine andere Strategie entwickelt habe um mit diesen Gedanken klar zu kommen. Ich hab schon einiges dazu gelesen, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich das alleine schaffe, damit umzugehen oder ob ich eine Verhaltenstherapie machen sollte.

Es ist leider schön einfach die Schuld auf den Partner zu schieben. Aber an unserer eigenen Heilung, können nur wir selbst arbeiten. Unsere Partner an ihrer… darauf zu warten, dass sich von selbst etwas ändert ist ziemlich naiv. Man muss schon aktiv werden. Das ist ja, wenn man ein Moppelchen ist und drauf wartet, endlich schlank und muskulös zu sein. Sich aber nicht von seiner Couch bewegt. Jedem muss klar sein, dass das nicht funktioniert, wieso sollte dann irgendetwas anderes einfach so besser werden, wenn man nicht selbst aktiv wird.

Ja, es hilft mir auch hier zu schreiben und das Gefühl zu haben, da ist jemand der mich versteht. Ich freu mich auch immer, wenn ihr antwortet. So, jetzt muss ich aber mal aufhören. Ich mach jetzt mal einen Test, den mir mein Sohn gerade geschickt hat. Ich will wissen welche Disney Prinzessin ich wäre ^^

In diesem Sinne, einen schönen Sonntag Abend Smile
Schmetterling


Kurzer Nachtrag, ich hab den Test jetzt gemacht und ich weiß jetzt, ich bin wie Arielle und Elsa (hab den Test 2 mal gemacht, weil ich bei zwei Fragen, zwischen zwei Antworten geschwankt habe) ^^ wollte euch das nicht vorenthalten Wink
Zitieren
#82
Sebastian, danke auch von mir für deinen Beitrag. War sehr interessant zu lesen, was du geschrieben hast. Bei mir war es so, dass mein Mann tatsäclich die Frauen auch wollte, die er im Porno angesehen hat. Er hat schon immer auf Asiatinnen/Lateinamerikanerinnen gestanden, das ist einfach sein Typ der ihm gefällt. Aber richtig, wie du geschrieben hast, zu einer Beziehung gehört mehr als nur das Äußere. Ich finde auch, dass ich nicht schlecht aussehe. Bin sportlich und habe sehr helle blonde Haare und bin halt blass. Aber das ist ja auch nicht hässlich. Gibt genug Männer, denen das gefällt. Ich lehne mich mal aus dem Fenster und glaube auch, dass mein Mann eine 20 Jährige mit roten Haaren auch für den Sex genommen hätte, während seiner Hoch-Pornozeit. Er wollte da eigentlich alles, außer mich. Und das ist für mich das Krasse. Alle anderen Frauen sind "geil" nur halt nicht die eigene Frau.
Ich wusste lange auch nicht, wie man damit umgehen soll. Das es sowas überhaupt gibt.
Aber es ist der schlimmste Psychoterror überhaupt...
Zitieren
#83
@Liebe Schmetterling, das, was Du als Zwangsgedanken beschreibst, kenne ich auch nur zu gut. Aber lass Dir sagen, dass das in Deiner Situation völlig normal ist!

Zwangsgedanken sind eher unreal und übertrieben, verbunden mit der Angst, dass etwas Unwahrscheinliches passieren könnte oder man selbst etwas Schlimmes tun könnte.

Du hast diese Gedanken aber situationsbedingt weil Du das Verhalten Deines Mannes tatsächlich mehrfach erlebt hast und nun Angst vor eben diesen Ereignissen hast, dass sie sich wiederholen könnten und Dich erneut emotional verletzen.

Ich bin meinem Mann 1 Jahr lang nicht von der Seite gewichen. Heute gehe ich - ohne eine Therapie gehabt zu haben - raus, wann immer ich will. Du brauchst die Sicherheit, dass Dein Mann clean ist, um neues Vertrauen aufzubauen.

Schwierig wäre es erst dann, wenn Du weißt, dass er schon lange nicht mehr konsumiert hat und trotzdem diese Ängste nicht abschütteln kannst.

Mach' Dich nicht so fertig deswegen und bleib mit Deinem Mann im Gespräch. Das hat mir immer am meisten geholfen.

Wenn es Dich so sehr belastet und beunruhigt, will ich Dir aber eine Therapie nicht ausreden. Schaden kann sie jedenfalls nicht. Immerhin wird in den meisten Büchern zum Thema auch Angehörigen geraten, sich Unterstützung in der Verarbeitung und dem Umgang mit der Problematik zu holen, eben genau aus dem Grund, damit keine Zwänge, Ängste oder psychosomatischen Symptome entstehen.

Alles Liebe Dir!

Geduldige
Zitieren
#84
Hallo Zusammen Smile

@Geduldige, danke für deine Nachricht! Ich glaube aber, dass die Definitionen die man Internet findet nicht ganz vollständig sind. Jemand der dauernd denkt er hat den Herd vergessen auszuschalten tut ja auch nichts schlimmes und trotzdem quält es ihn. Und das fällt auch in den Bereich der Zwangsgedanken. Blöde Gedanken hat jeder mal. Zum Zwangsgedanken wird es dann, wenn es für den Betroffenen quälend wird… aus diesen Zwangsgedanken entwickeln sich dann auch oft Zwangshandlungen. So z.B. das ständige schauen müssen, ob der Herd denn sicher aus ist. Oder wie hier im Forum oft zu lesen ist, dass Frauen einfach nachschauen müssen, was sie im Verlauf oder in den E-Mails oder im Handy der Männer so finden. Ich muss gestehen, ich war viele male in Versuchung und wollte dasselbe tun, konnte mich dann aber immer zurückhalten, weil ich mich an den unglaublichen Schmerz erinnert habe als ich es doch einmal getan habe. Aber trotz diesem Wissen, dass das was die Mädels finden werden schmerzen wird, oder nicht die Befriedigung verschafft die sie sich erhoffen, schauen Sie trotzdem nach, weil sie nicht anders können. Das ist eine Zwangshandlung die aus einem Zwangsgedanken entstanden ist… so mein Verständnis.

Ich muss mal meine Gedanken teilen. Ich habe heute verschiedene Höschen anprobiert und meinem Mann gezeigt. Alle sehr sexy. Einen String hab ich dann angelassen und in unserer offenen Küche angefangen zu kochen. Mein Mann hat sich dann mit dem Rücken zu mir an den Tresen gelehnt und auf sein Handy geschaut. Ich hunter ihm im sexy String und T-Shirt am Herd und hab gekocht. Ratet mal, wie sich das anfühlt :/ ich habe gar nicht erwartet, dass die Konstellation auf Sex raus läuft. Aber dass er es dann doch ein bisschen schön findet und hinsieht und mir nicht den Rücken zudreht. Das reist alte Wunden auf und ich fühle mich wieder sehr uninteressant. Es geht ihm heute nicht sonderlich gut. Aber wenn ich ein Bild auf seinem Handy gewesen wäre hätte er mich sicher angeschaut Sad

Liebe Männer, mein Mann sagte mal zu mir, er schläft so selten mit mir, damit unser Sex was besonderes bleibt. Schließlich würde es sonst ja irgendwann langweilig werden. Ich dachte mir damals schon, wie bitte? Sex soll langweilig werden? Ich meine, selbst wenn man unkreativ ist, es gab vor 1000 Jahren schon mal Leute die ein ganzes Buch mit verschiedenen Sexstellungen aufgemalt haben. Da kann man sich bis heute Anregungen holen, wenn einem selbst nix einfällt. Aber ich mag es mir hübsche Dessous anzuziehen, ich stehe echt drauf, wenn mich mein Mann anschaut und ich sehe es gefällt ihm was er sieht. Das macht mich ganz wild. Aber mein Mann schaut mich nicht an… es gibt Rollenspiele, gerne mit Kostümchen, man könnte mal abwechseln zwischen Dominant und Devot, mal ohne anfassen, oder mit verbundenen Augen, man kann die Regeln von Kartenspielen oder Kinderspielen so abändern, dass es zum Strip wird oder irgendwas verdorbenes draus wird. Oder man spielt gemeinsam mit Kerzen und Eis. Man kann doch auch mal nur die Hände benutzen, oder nur den Mund um den anderen glücklich zu machen, auch beim Masturbieren gegenseitig zuschauen… ach, ich hab so viele Ideen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie man auf die Idee kommen kann, dass Sex mit dem eigenen Partner irgendwann langweilig werden soll Sad mein Mann kann sich leider auf nichts wirklich einlassen. Er hat seins im Kopf und kann nur sehr schwer davon abweichen. Vielleicht liegt es daran, dass er so denkt. Ich meine, wenn man sich sonst immer nur berieseln lässt und irgendwie nur passiv berieseln lässt, ohne aktiv zu werden, abgesehen von der rechten Hand (oder wahlweise mal links Wink ) dann kann man sich vllt schwer vorstellen, was so alles machbar ist und man auch nach langer Zeit noch gemeinsam Spaß haben kann…

Uff.. jetzt hab ich das auch mal niedergeschrieben. Fühle mich leider immer noch nicht wirklich besser Sad gleich kommen meine Eltern zu Besuch und mein Mann trifft sich mit einem Kumpel zum Sport. Vllt geht es ihm dann später wieder besser. Ich hab ihm gesagt, dass mich sein Verhalten vorhin verletzt hat. Wollte aber nicht ins Detail gehen. Weil er ja gleich noch los will und er sicher keinen Spaß haben wird, wenn wir vorher gestritten haben. Daher hab ich nur gesagt, dass es mich verletzt hat. Er hat sich dafür entschuldigt und gesagt, dass es nicht seine Absicht war und dass er sich ja nicht bewusst von mir weggedreht hat, dass er aber heute sehr in sich gekehrt ist. Ich wollte gerne sagen, dass es ja aber nicht das erste mal ist, dass er mich nicht sieht. Hab es mir verkniffen. Aber ich fühle mich wirklich schlecht Sad

So, jetzt ist es aber wieder genug mit jammern. Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag
Eure Schmetterling
Zitieren
#85
@Liebe Schmetterling,

verständlicherweise leidest Du unter Deinen Gedanken. Und das ist schlimm genug. Ich will mich auch nicht mit Dir streiten, was Zwangsgedanken sind. Aber ich leide selbst seit 11 Jahren unter Zwangsgedanken, oft verbunden mit Zwangshandlungen und kann Dir sagen, dass dies nochmal etwas ganz anderes ist.

Ein Zwang wäre es zum Beispiel wenn Du immer und immer wieder über etwas nachdenken musst, obwohl es total abwegig ist oder Handlungen immer wieder ausführst, die unnötig sind.

Deine Gedanken sind situationsbedingt und durchaus nachvollziehbar. Dasselbe haben die Frauen hier im Forum auch mehr oder weniger stark. Deshalb sind sie aber nicht zwangskrank.

Stell Dir nur mal vor, Du hättest jeden Tag die Sicherheit, dass Dein Mann weder Pornos/Bilder ansieht, noch welche im Kopf hat. Würdest Du dann darüber nachdenken, ob es doch der Fall sein könnte oder den Drang haben, nachzusehen? Nein. Ein Zwangskranker tut es trotzdem! Und das ist der Unterschied.

Jemand, der den Herd immer wieder kontrolliert, ob er tatsächlich ausgeschaltet ist, hat einen Zwang. Er müsste nicht z. B. 7x nachkontrollieren oder darüber nachdenken, wenn er keinen Zwang hätte. Aber er kann nicht anders, obwohl er selbst weiß, dass es übertrieben und unrealistisch ist. Er tut nichts Schlimmes, aber er tut es, weil er glaubt (denkt), dass sonst etwas Schlimmes passieren kann, wenn er es nicht tut (Magisches Denken).

Was Du beschreibst, ist belastend, durchaus. Aber Deine Gedanken sind nachvollziehbar. Beim Zwang sind es weder die Gedanken noch Handlungen.

Ein Psychologe wird Dir dies durchaus bestätigen können.

Trotzdem ist diese belastende Situation, die Du beschreibst, oft Auslöser für psychische Erkrankungen. Deshalb finde ich es absolut richtig von Dir, genau hinzusehen und das nicht zu ignorieren.

Dass Dein Mann so selten Sex mit Dir will und Dich in tollen Dessous kaum bis gar nicht beachtet, ist sehr kränkend und schürt Zweifel. Das hält in Dir die Gedanken aufrecht, dass er doch noch konsumiert und/oder pausenlos sein Kopfkino abspielt.

Deine Gedanken werden aufhören wenn Dein Mann Dir Sicherheit gibt und Du neues Vertrauen entwickeln kannst etc. Dasselbe gilt für das Denken über das von ihm Gesagte und wie er es meint. Das beschreiben hier auch viele. Eine Therapie kann Dir dabei helfen, wieder Abstand zu Deinen Gedanken und Emotionen zu gewinnen und alles zu ordnen aber vor allem, zu verarbeiten.

Dass Du vieles anders auffasst, als es vielleicht gemeint ist und es negativ siehst, ist nach dem Erlebten auch typisch und wird von etlichen Frauen berichtet. Frau wurde oder wird noch immer verletzt, ignoriert, mundtot gemacht, gedemütigt, beleidigt, betrogen. Das Vertrauen ist zerstört, (negative) Emotionen wie Wut stehen im Vordergrund, und schnell wird in die Worte des anderen hineininterpretiert, anhand dessen, was wir oft über lange Zeit erlebt, gehört und gesehen haben oder es noch immer müssen weil Mann nichts ändert.
Zitieren
#86
Hallo liebe Schmetterling
Wie geht es dir denn? Man hört gar nix mehr von dir?
Lass mal was von dir hören..
Ganz liebe Grüsse
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste