Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hilfe!!! Mein Mann macht mich fertig. Bitte um Rat
#1
Sad 
Hallo zusammen,
als mein Partner und ich zusammen kamen, war alles wunderschön. Er hatte nur Augen für mich, zeigte mir seine Liebe und hatten regelmäßig Sex.
Doch nach ca. 3 Monaten ließ der Sex auch schon wieder nach. Mir fiel mit der Zeit auf, das er sich sehr für Pornos begeisterte, zu sehr begeisterte.
Er stand nachts auf, in der Badewanne nur um der Pornographie nachzugehen. Auch vor mir mastubierte er ,was für mich an sich kein Problem darstellte, jedenfalls zu Anfang. Mit der Zeit brauchte er es jeden Tag und bekam nur noch vor Pornos einen hoch und ich blieb komplett auf der Strecke. Er sah sich Pornos nicht ganz normal an sondern switchte alle paar sekunden zum nächsten Porno, wodurch er natürlich ein Haufen davon sah. Mit mir zu schlafen war schon fast unmöglich und wenn es mal klappte, hatte er nach ein paar minuten kein Bock mehr und vollendete den Rest lieber vor seinen Filmchen. Er meinte immer zu mir" wenn man jeden Tag Nudeln isst, hat mein irgendwann kein Bock mehr auf Nudeln" womit er mich meinte, was allerdings sehr suspekt war, denn wir hatten ja an sich keinen Verkehr mit einander. Diese Sätze machten mich schon echt fertig. Irgendwann sagte ich ihn, das die Pornoguckerei mir zu viel wäre und er versprach mir es zu lassen und natürlich erwischte ich ihn inflagrantie und war dementsprechend sehr sauer, da er mein Vertrauen missbrauchte. Ständig sagte er nur zu mir"ich geh mir mal schnell einen runterholen" aber er bemerkte nie wie fertig es mich machte. Auch jeder Frau auf der Straße sieht er hinterher und sagt mir das er dass Gefühl hat, sofort auf sie draufspringen zu müssen aber bei mir nicht. Mit mir will er keinen Sex . Er findet mich sexy und aktraktiv und das wurmt ihn auch selber das es so ist wie es ist. Erst als wir einen riesen Streit hatten, hörte er mir endlich einmal richtig zu und ich sagte ihm dass er Pornosüchtig sei. Und er sah es ein und verstand es auch. Er ist dabei sich an NoFab zu machen und hatte einen Rückfall, den er mir aber nicht freiwillig sagte, was mich wieder ziemlich aufbrachte, da er es mir verheimlichte. Ich habe das Gefühl, ihn nicht mehr trauen zu können, ich bin nicht mehr so gern mit ihm unterwegs, da ich weiß, dass er allen Frauen hinterher sieht und ich mittlerweile weiß, was er denkt und das schmerzt zutiefst. Wenn ich weggehe und er allein zuhause ist oder er nachts aufsteht oder baden geht, überkommt mich das Gefühl, das er es wieder tut. Ich bin so verzweifelt und trage das seit 2 Jahren mit mir herum. Wie kann ein Mann sagen, dass er eine Frau liebt aber nicht mit dieser schlafen will aber mit anderen Frauen und zu mir sagt, "dich sehe ich ja jeden Tag". Wenn er mit Freundinnen über das Problem redet, lässt er die wichtigen Dinge über sein Problem aus, sodass einiges falsch dargestellt wird. Anscheinend ist er in der Hoffnung positives Feedback zu bekommen. Allerdings wenn ich es ausführlicher berichte, sehen seine Freunde das wiederum so wie ich. Das heißt er spielt einiges runter.Er quält mich damit so. Er hat sich jetzt ab Oktober einen Psychologen gesucht nur bezweifle ich, dass dies hilft, denn auch da, so wie ich ihn kenne, wird er viele wichtige Dinge auslassen und ein Sexualtherapeut wäre da wohl besser gewesen oder was denkt ihr? Sorry für den langen Text aber bin völlig fertig und weiß nicht mehr weiter Huh
Zitieren
#2
Hey und herzlich willkommen equanda!

Schön das Du hier bist und den Mut gefunden hast deine Situation zu beschreiben..
Es tut mir von Herzen leid das Du auch diesen Mist mitmachen musst.. Den wertvollsten Tip den ich Dir geben kann ist, dass du diesen ganzen negativen Scheiss den dir dein Freund antut auf keinen Fall auf Dich beziehst, denn Du bist nicht Schuld das er Pornos sieht und süchtig danach ist! Versuche dich emotional abzugrenzen und bleib bei dir, denn dein Freund ist durch die Sucht fremdgesteuert.. Versuch dich hier im Forum zu öffnen und schreib Deine ganze Dinge und Gefühle auf die dir am Herzen liegen! Hier wirst du ehrlich aufgefangen und verstanden!
Weisst Du denn ob er vor Eurer Partnerschaft schon Pornos geschaut hat?
Lass dich bitte bloß nicht runter ziehen wenn er dir sagt dich sieht er doch jeden Tag, ist ja normal so in ner Beziehung :-)
Die Männer schämen sich zutiefst für ihre Sucht, daher das auslassen der " wichtigen " Dinge in Gesprächen!
Ich kenn das nur zu gut...Ich mach das jetzt seit ca. 20 Jahren mit und er hat vor unserer Zeit schon Pornos geschaut, was ich aber erst dieses Jahr durcheinander zufälliges Gespräch mit ihm

Falsche taste....:-(
Was ich aber erst dieses Jahr durch ein zufälliges Gespräch mit ihm herausgefunden habe, zuvor hatte ich mir immer die Schuld an seiner Sucht gegeben!

Ihr habt schon einen Riesen Vorteil, er weiß von seiner Sucht , scheint diese einzusehen....
Unzählige Gespräche, Streits, Zurückweisung, etc liegen hinter uns, dennoch fällt bei ihm nicht der Groschen!

In Dingen Therapie kann ich dir leider nicht weiterhelfen...
Unsere liebe Geduldige Rat mir mal mich auf Therapie.de kundig zu machen!

Toll das du hier schreib jederzeit wenn de was auf dem Herzen hast
Fühl dich gedrückt. Liebe Grüsse
Zitieren
#3
Hallo Sillba85,

das schwierige ist ja, es nicht auf sich zu beziehen. Ich fühle mich einfach nicht mehr richtig geliebt, fühle mich ihm gegenüber unattraktiv und nicht gewollt oder geachtet.
Er war durch eine sehr seltene Immunschwäche gezwungen, jahrelang zuhause in Quarantäne zu leben. Da blieb ihn an sexuellen Phantasien nur Sex via Cam mit Frauen oder eben Pornos. Ich denke, dass dies auch die Ursache ist, dass er da reingeraten ist, denn er konnte ja vorher nie eine richtige Beziehung zu einer Frau aufbauen, bis auf die Partnerin vor mir, da hatte er das Problem nicht allerdings war es nur eine sehr kurze Beziehung, deswegen wird es diese Probleme die wir haben nicht gegeben haben. Gestern hatten wir erst wieder einen riesen Streit. Er hatte 55 Tage bei NoFab durchgehalten was toll ist, bis er einen Rückfall hatte und er sagte er fühlte sich danach schlecht. Allerdings versuchte er gestern das Frauen hinterhersehen zu lassen nur 2 bis 3 mal hat es nicht geklappt und ich fragte ihn wieso und er sagte nur, weil er Lust drauf hatte. Aber genau das ist ja das Problem. Weil er "LUST" drauf hatte!!! Lust worauf denn? ja das weiß ich, denk ich. Wie er mir sagte, er hat das Gefühl auf alle draufspringen zu wollen und genau das tut mir so weh. Aber er spielt jetzt plötzlich alles runter und ist jetzt der Meinung, das er vllt. gar nicht Süchtig ist obwohl er vorher anders sprach. Dabei deutet alles darauf hin und das macht mich wütend, verzweifelnd und was sonst noch alles. Ich würde es ja anders sehen, wenn er Frauen hinterher sehen würde und er dieses Problem nicht hätte, da er dieses Problem aber nun einmal hat und selbst in meinem Beisein hinterhergiert, tut es mir sehr weh und ich weiß nicht weiter. Er sagt ich setze ihn unter Druck und ich versaue alles, dabei ist er doch derjenige, der unsere Beziehung auf so eine harte Probe stellt und zeigt für mich, meinen Gefühlen nach kein Verständnis. Es kann nicht sein, dass ich mir ständig gedanken machen muss, ständig am weinen bin und immer wieder nachdenke ob unsere Beziehung noch eine Zukunft hat. Ich meine, warum soll ich mir das noch antun. Warum sollte ich nicht das Recht haben jmd. zu finden, der mir zeigt,dass ich begehrenswert bin. Wie grenzt du dich emotional ab? Wie schaffst du das?

ER gibt sich ja Mühe, ist auch immer für mich da und sagt er liebt mich und das ist dass was ihn genauso weh tut und er drunter leidet, dass er mit anderen Frauen schlafen wollen würde aber nicht mit der Frau, die er liebt. Nur kann ich mir das schwer vorstellen. Und wie hälst du das schon 20 Jahre durch. Hast du nie über eine Trennung nachgedacht? Dir steht doch auch jmd. zu, der dir zeigt, wie wichtig du ihn bist. Ich weiß nicht, wie lange ich das noch durchhalte. Vertrauen ist ja wichtig und wenn ich das nicht mehr habe...nicht die Angst dass er mich betrügt aber das er Rückfälle hat, die er aus Angst mir nicht erzählt und das gegaffe bzw. heimlich hinter gegucke bei anderen Frauen, während wir Hand in Hand laufen. Ich will einfach wieder mit ihm unterwegs sein können ohne solche Gedanken haben zu müssen und den Tag mit ihm genießen zu können. Ich habe damals meine langjährige Beziehung für ihn aufgegeben, weil er mir zeigte, was Liebe ist. Was Fürsorge, Verständnis ist. Hat mich mit Kleinigkeiten überrascht. Wir haben uns über allesmögliche unterhalten können. Es war wunderschön aber nun sehe ich das Ende des Tunnels. Dabei will ich das gar nicht. Sollte "ICH" etwa mehr verständnis haben? Ihn selbst machen lassen? Ich habe keine Ahnung was ich überhaupt noch richtig oder falsch mache...
Zitieren
#4
@Liebe equanda,

auch ich heiße Dich ❤lich willkommen.

Zur Textlänge: Du kannst hier soviel schreiben, wie Du willst.

Es tut schon weh, zu lesen, wie Dich das Thema belastet und auch, wie lange Du da schon mit drinsteckst.

Wie Dein Mann teilweise mit Dir umgeht, hat mich ziemlich schockiert. Wie kann man solche Dinge sagen? Frag ihn mal, wie ER sich fühlen würde, wenn DU kein Interesse an ihm zeigst und ständig anderen Männern hinterher gierst...
Meinen Mann hat nur dieser Gedanke damals wachgerüttelt. Die Empathie geht durch diese Sucht leider ziemlich verloren. Eifersüchtig sind unsere Männer aber...

Ich gehe davon aus, dass er schon vor Dir pornosüchtig war, so exzessiv, wie Du sein Verhalten schon kurz, nachdem Ihr zusammengekommen seid, beschreibst und auch wegen seiner Schamlosigkeit Dir gegenüber: "Ich geh' mir mal einen runterholen." Mit einer neuen Beziehung flacht die Sucht oft zunächst ab weil alles neu und aufregend ist. Dann schleicht sie sich erneut immer mehr ein.

Sag ihm, wie Du Dich fühlst!

Therapie klingt ja schonmal gut. Bei Pornosucht ist ein Verhaltenstherapeut die 1. Wahl. Wenn Du weißt, zu welchem Therapeuten er geht, erkundige Dich auf dessen Homepage, was genau dieser anbietet. Wirst Du daraus nicht schlau, ruf einfach dort an und frage, ob er Verhaltenstherapie anbietet bzw. sich mit Pornosucht auskennt. Wenn Ihr nicht so lange auf einen Termin warten wollt, schaut auf die Seite, die Sillyba Dir schrieb. Dort kann man ohne Anruf sehen, worauf die Therapeuten spezialisiert sind und ob es freie Termine gibt.

Begleite Deinen Mann zum 1. Termin, um sicherzustellen, dass er keine Infos zurückhält oder lass ihm das, was Du uns hier geschrieben hast, zukommen, solltest Du nicht dabei sein können oder dürfen. Zur Not bitte den Therapeuten um ein Feedback. Er kann Deinem Mann nur helfen wenn er die Infos hat. Ein guter Therapeut findet es zwar auch heraus. Aber das kann dauern. Schade um die Zeit und das Geld.

Du selbst solltest Dich auch so oft es geht austauschen oder Dir selbst Hilfe suchen, bevor es Dir so ergeht, wie vielen von uns, die schon Jahre darunter leiden und eine Depression oder/und andere Krankheiten entwickelt haben. Achte auf Dich und gönne Dir selbst ganz viel Gutes. Bleib mit Deinem Mann und Freunden im Gespräch.

Er scheint es eingesehen zu haben, dass er ein Problem hat und sucht sich Hilfe. Das ist ein gutes Zeichen. Aber unterschätzt beide diese Sucht nicht. Es kann ein langer und steiniger Weg werden.

Ich drück' Dich und wünsche Dir ganz viel Kraft.

Alles Liebe

Geduldige

Hoppla, nun warst Du schneller als ich, und Deine Antwort ist vor Meine gerutscht. Diese bezieht sich auf Deinen 1. Beitrag. Auf Deinen 2. Beitrag werde ich später noch eingehen. LG
Zitieren
#5
Liebe Geduldige,
genau diese Frage stellte ich ihn gestern. Seine Antwort mit im übrigen bockigen und ablehnenden Verhalten war "Das weiß ich doch nicht aber bestimmt nicht so übertrieben wie du" Im Grunde versucht er alles auf mich zu schieben. sagt das er ja schon etwas unternimmt und es mir immer noch nicht reichen würde. Der tollste Satz den er je zu mir sagte als ich meinte das wir überhaupt keine sex mehr hätten war ( den ich mir übrigens schon mehrmals anhören durfte) "wenn man jeden tag nudeln isst, hat man irgendwann kein bock mehr darauf". also ich bin eine "NUDEL"? erst einmal schön mich mit essen zu vergleichen. es ist ja nicht so, dass ich ein menschliches Lebewesen bin und dazu seine Partnerin, die eventuell Gefühle hat. und 2. ist das sehr irritierend, denn wir haben überhaupt keinen sex, also ist dieser Satz völlig aus der Luft gegriffen und passt so gar nicht. Es sind Sätze die sich ins Gehirn brennen und hängen bleiben wo er sagt, dass ich das viel zu ernst nehme was er von sich gibt und ich zu sensibel reagiere. Ehrlich? Reagiere ich wirklich zu sensibel? Welche Frau würde nicht am Boden zerstört sein wenn der Mann sowas zu einem sagt und sich danach einen runterholen geht. Wie ich mich fühle das weiß er. Erst sagte er ich übertreibe, mal versteht er mich und sagt er leidet auch darunter und dann wiederum übertreibe ich wieder und übe zu viel Druck aus. Seit gestern nach unserem Streit reden wir nicht miteinander. Er sitzt grade neben mir und wir schweigen uns beide an und würdigen uns keines Blickes. Ich habe die Faxen dicke, auf ihn zu zu kommen um streit zu schlichten. Höre mir manchmal an, er arbeitet daran das wir wieder sex haben aber das habe ich schon so oft von ihm gehört und wenn wir jetzt sex hätten, würde ich mich einerseits auch unwohl fühlen, denn ich hätte das Gefühl, dass er es eigentlich garnicht will und es nur wegen mir macht dass ich die Füße still halte, falls er überhaupt einen hoch kriegt bzw. bis zum ende durchhält was so gut wie nie der fall war. die pornos haben einfach alles versaut. Er hat 55 Tage bei NoFab durchgehalten und dann der Rückfall. Jetzt ist er bei Tag 5 aber das Vertrauen ist irgendwie dahin. Was die Depression angeht ist naaajaa... ich selbst leide seit 6 Jahren an Agoraphobie mit Panikstörung und Sozialphobie und daraus entwickelte sich eine Depression, daher kenne ich das Problem. Ich war auf einen guten Weg, doch er ist dabei mir alles irgendwie wieder kaputt zu machen. Einerseits unterstützt er mich aber andererseits sorgt er dafür das es mir schlecht geht was mir nicht grade hilft. Ich bin dabei zu lernen wieder richtig raus zu gehen und Unternehmungen zu machen sowie unter Leute zu gehen, das trainieren wir allerdings fällt mir das noch schwerer weil ich die Frauen draußen im Hinterkopf habe und deswegen ungern mit ihm rausgehe ein beschissener Teufelskreis. Wir hatten uns damals in der Klinik kennengelernt und haben uns beide gestützt. Und ob er es wirklich eingesehen hat, dass er ein Problem hat glaube ich mittlerweile weniger, er geht nur zum Psychologen weil ich das wollte. Ich bin so froh die Seite hier gefunden zu haben. Es tut zwar gut sich mit freunden drüber zu unterhalten allerdings können sie sich nicht in die Situation nicht hineinversetzen so wie ihr und das macht einen riesen unterschied. es ist unglaublich wie viele Partnerinnen/Partner darunter leiden, die Beziehung aber trotzdem aufrecht erhalten
Zitieren
#6
Liebe Equanda,
Das mit diesen Weibergeschichten ist wirklich hart und ich selbst scheitere auch noch immer daran mich abzugrenzen. Ich habe auch immer wieder Tage an denen es sich besonders schlimm anfühlt und ich mich unattraktiv und ungeliebt fühle. Oft fehlt mir die Wertschätzung und auch die Offenheit, wie er mit seinen Fortschritten oder Rückschlägen umgeht. Das ist sehr verletzend und wir hatten auch sehr viele Rückschläge!

Ich habe schon oft darüber nachgedacht, mich zu trennen und wenn wir die Kinder nicht hätten, hätte ich das wohl schon getan. Es ist wie du schreibst. Jeder hat es verdient, sich geliebt und angenommen zu fühlen. Natürlich will ich dir jetzt nicht raten, deine Beziehung über den Haufen zu werfen. Vorallem weil er ja anscheinend was ändern will. Auch wenn er erst so dann so sagt. Erkannt hat er es sicherlich. Aber ich glaube es ist für einen Süchtigen Menschen normal, dass er irgendwann anfängt das wieder zu verleugnen u d sagt, nee, ich hab gar kein Problem. Auch so sprüche wie. Du bist die mit dem Problem! Du übertreibst. Wenn ich meinen Freunden erzählen würde, dass du eifersüchtig auf Pornos bist, wie würden die denken… aber dabei weglassen, dass man nciht mit der eigenen Frau schläft.

Wenn du dich darauf einlässt, mit ihm diesen Weg zu gehen, dass er seine Sucht besiegt, solltest du aber auch wissen, dass auf dich selbst auch ein hartes Stück Arbeit zukommt. Das verlorene Vertrauen wieder aufzubauen, deinen Selbstwert wiederzufinden, eine normale Paarsexualität aufzubauen und wieder zueinander zu finden und dass du lernst dich abzugrenzen und die Dinge nicht persönlich zu nehemen. Das wird dich sehr viel Kraft kosten und es wird weh tun. Und es gibt keine Garantie, dass es dann für euch beide gut wird. Ich gaube ich bin heute nicht gut im Mut machen Sad das tut mir sehr leid! 

Ich glaube aber, ihr seid mit Therapie und Nofap trotz Rückschlägen auf einem guten Weg!

Ich drücke dir die Daumen, egal für welchen Weg du dich entscheidest, hier bist du gut aufgehoben und deine Kommentare werden gelesen und du wirst verstanden!

Fühle dich lieb umarmt 
Grüße Schmetterling
Zitieren
#7
Liebe Schmetterling,
wir bzw. ich habe auch einen 13 jährigen Sohn und er hängt sehr an meinem Partner. Nur sollte man denk ich darauf keine Rücksicht nehmen, denn man hat noch ein eigenes Leben auch wenn man sagt, die Kinder stehen an erster Stelle, darf man selbst nicht zu kurz kommen und sollte nicht unglücklich weiterleben. Die Kinder kommen mit der Zeit damit auch zurecht.
Ich habe ihn einen Kommentar von "Geduldige" vorgelesen, der 100 prozentig auch auf mich zu traf und so wie sie ihre Gefühle beschrieb, hätte ich ihn das nie erklären können. Aber es war eine perfekte Beschreibung so das mir beim lesen das weinen kam. Ich weiß nicht, ob du diesen Kommentar von ihr kennst. sie schrieb, das Frauen, Frauen triggern sei es in Filmen oder auf der Straße. Er konnte verstehen was sie meinte und auch verstehen, wie ich mich fühle allerdings sagte er, dass das alles in meinem Kopf sei und mein Problem mit dem ich klar kommen muss. Ihm vertrauen schenken muss und auf das hören muss, was er mir sagt. Ich weiß nicht ob ich das amüsant finden soll oder einfach nur deprimierend. Ich verstehe schon, das ich ihn vertrauen soll aber wie soll das gehen? Eine wahnsinnige Zwickmühle. Er gibt sich vllt. Mühe, zieht das mit dem NoFab durch und versucht Blicke gegenüber Frauen zu vermeiden. Aber kann ich ihn das auch wirklich glauben...Ja und mit den Freunden war das so, dass er überzeugt zu mir kam und sagte "Melli (Freundin) sagte, dass es ganz normal ist, weniger sex zu haben und eine offene Beziehung eine gute Alternative wäre um Abwechslung zu haben. Also ist das nicht nur bei uns so auch bei anderen" das war seine Aussage mir gegenüber nachdem er mit ihr sprach. ich fragte ihn ob er auch die pornos, und angestarrte anderer Frauen etc. erwähnte und er sagte nein und hielt das nicht für relevant. Als wir erneut mit ihr sprachen und zwar gemeinsam, erklärte ich ihr die komplette Situation und sie war total schockiert und hatte plötzlich eine ganz andere Meinung als vorher. Tja das wichtigste halt ausgelassen um positives Feedback zu bekommen um es als nicht so schlimm darzustellen wie es in Wirklichkeit ist. also schön runterspielen und das verletzt mich zutiefst. denn wenn er schon mit freunden drüber redet, sollte er ehrlich sein und die komplette Situation schildern. so werde ich schlecht dargestellt und das geht gar nicht. Und ich habe auch keine Ahnung, wie ich das Vertrauen wieder aufbauen kann und mein Selbstwert wiederfinden kann. Ich weiß nicht wie es werden wird, wenn er vllt. wieder versucht mir näher zu kommen. Da kommen so viele Gedanken auf mich zu. Ich habe auch keine Ahnung wie ich die Dinge und Aussagen nicht persönlich nehmen kann. Ich bin ein sehr sensibler Mensch und denke über blöde Kommentare seinerseits viel nach und vergesse diese auch nicht auch wenn ich es gerne würde. Es kostet mich jetzt schon seit 2 Jahren so viel Kraft, wie lange soll das noch anhalten um endlich wieder ein normales Leben mit dem Partner führen zu können so wie es einmal war.

Ach ja und das Thema offene Beziehung oder Swingerclub fiel schon häufiger, was mich zusätzlich wütend macht und belastet. Denn es ist ja dann nicht nur so, dass er dann andere Frauen auf der Straße anstarren würde sondern sogar das verlangen hat wirklich mit anderen intim zu werden. Und da frage ich mich ob er die Beziehung endgültig kaputt machen will, denn für mich ist eine offene Beziehung schon der Schlussstrich bevor es zu ende geht. Die Beziehung würde nicht mehr halten. Ich wüsste er hätte seinen spaß und ich würde daran kaputt gehen. allein die vorstellung dass er mit anderen Frauen schlafen könnte bzw. sogar wollte aber mit mir nicht, ist so respektlos mir gegenüber. Und was ist wenn er sich neu verlieben könnte, das sind alles Faktoren. Klar könnte ich auch mit anderen Männern schlafen, hätte natürlich den Vorteil dass ich endlich einmal wieder sex habe, aber das will ich garnicht. Ich bin nicht so jemand, der mit fremden Männern in die Kiste hüpft und ich würde dabei pausenlos an meinen Partner denken. Offene Beziehung um die Beziehung zu retten ist für mich der größte schwachsinn. Ich find es furchtbar das er soweit denkt. ER war der Meinung das uns das gut tut und vllt. wieder ein bisschen würze verleiht und er wieder ein bisschen interesse an mir zeigt. Da muss er erst mit anderen Frauen schlafen? Für solche Aussagen hasse ich ihn und da soll ich dann vertrauen haben. Sein verlangen zu anderen Frauen scheint meinem Gefühl einfach wahnsinnig groß zu sein und ich sagte ihn auch das es mir scheint, dass er nicht Beziehungsfähig wäre. Welcher Mann würde so mit seiner Frau umgehen und kaltherzig sein.
Zitieren
#8
Hey liebe equanda!
Sorry das ich mich jetzt erst zurückmelde!
Also hör mal her offene Beziehung und Swingerclub, ich finde sowas auch total zum kotzen.. wäre auch überhaupt nicht mein Ding, dass heißt ja aber nicht das wir prüde oder dergleichen sind, wir mache nur nicht jeden neuesten " Trend" in der Gesellschaft mit...
Ich denk immer bei der blöden Parship Werbung g" alle 11 Minuten verliebt sich ein Single über Parship" ja und "alle 5 Minuten geht jemand dem anderen fremd oder schaut sich Dinge wie Pornos an"!!! Kotz kotz, keiner bleibt mehr beim anderen, weil ständig gedacht wird wenn ich mich umdrehe kommt vielleicht jemand besserer..
Sorry musste mal raus..
Ja zum Thema abgrenzen, also ich kann dir nur von mir sagen, dass das von allein passiert je öfter du hier im Forum Deine Gedanken teilst und verstanden wirst , kannst du besser damit umgehen.. Also nicht alles auf dich beziehen und dir selbst die Schuld geben...
Ich dachte die ganzen Jahre ICH sei Schuld an seinem Pornokonsum ( hat er mir ja immer versucht zu unterstellen)...
Bin als Kleinkind von meinem Vater missbraucht worden, daher bin ich jicht so ne Granate, jedenfalls nicht solange er Pornos konsumiert, denn damit erinnert er mich immer an diesen grauenvollen Lebensabschnitt in meiner Kindheit... Habe nach tiefster Depression irgendwie damit damit gelernt umzugehen und weiter zu leben, aber ich habe nie gelernt mit der Pornosucht meines Mannes umzugehen...Wenn einem das nichts mehr ausmacht , bedeutet einem der Partner nix oder man hat einen Weg gefunden sich ebenfalls zu " betäuben"... käme für mich jicht in Frage, er soll geheilt werden, dann kann meine Seele und unsere Partnerschaft auch heilen ....
Lass dir nix erzählen.. bleib am Ball und weiße ihn immer wieder darauf hin wie sehr dich das verletzt...
Vielleicht arrangiert du ein gemeinsames Treffen mit nem Kumpel von dir, flirtet mit diesem im Beisein deines Freundes und wenn er dann eifersüchtig reagiert kannst de ihm ja unter die Nase reiben, das du dich genauso fühlst wenn er seine Aktionen ablässt..

Sorry ich muss zum Baby :-*
Drück dich und fühl dich nicht so schlecht! Du hast wenigstens die Eier in der Hose ihn immer wieder anzuschubsen, das trau ich mich nach drei gemeinsamen Kinder (zwei Geburten alleine gemeistert) und 20 Jahren Beziehung 5 Monaten Ehe immer noch nicht
Liebe Grüsse
Zitieren
#9
Hey liebe Sillyba,
Oh mein Gott ich weiß gar nicht was ich jetzt dazu sagen soll :,(
Das ist ja eine furchtbare Geschichte, die du in deiner Kindheit erleben musstest aber ich muss sagen, dass ich mich sehr gut in dich hineinfühlen kann.
Mir erging es ähnlich, allerdings war es nicht mein Vater, sondern der Vater meiner damaligen Sandkastenfreundin. Dieser kannte mich von Baby an, waren als gemeinsame Familie immer Campen, meine Eltern und die Eltern meiner Freundin waren so gut wie beste Freunde. Bei mir ist das Problem, das dieser Mann nur ein paar Meter von mir entfernt wohnt und mich immer noch angräbt und mich nicht in Ruhe lässt. Meine Eltern,habe ich das Gefühl glauben mir nicht was damals geschah, da er meiner Mutter damals das Leben rettete scheint sie ihm gegenüber Schuldgefühle zu haben und sieht ihn einerseits als netten Menschen andererseits weiß sie aber auch das er ein perverser Mensch ist und es auf Jugendliche Mädchen und mich abgesehen hat. Im endeffekt weiß nur mein Partner davon sowie meine Eltern und eine Psychologin die ich damals in der Klinik hatte. Damals hatte ich die gleichen Probleme wie du, nur habe ich nicht eingesehen, das dieser Mensch mir meine Sexualität nimmt und komme mit Intimität mehr als gut zurecht, wenn mein Partner nicht das Problem hätte. Wenn du mir sagst, das es helfen kann, mich hier aus zutauschen und zu schreiben wenn es mir schlecht geht, könnte es vllt. wirklich ein gutes Ventil sein und werde es versuchen mir dadurch Luft zu verschaffen. Gestern kam er nach seiner Arbeit mit einem Blumenstrauß an. Ich wusste nicht wirklich wie ich darauf reagieren sollte. Natürlich habe ich auf einer seite gefreut aber andererseits löst ein Blumenstrauß keine Probleme aber vllt. sollte das eine Entschuldigung sein auch enn er zu mir sagte der Strauß hat nix mit dem Streit zu tun, denn er hatte es sowieso vor und wollte nur wegen einem blöden Streit nicht darauf verzichten. Wir haben dann nochmal ganz in Ruhe geredet. Über alles. Alles was mir durch den Kopf geht. Meine Gedanken, Gefühle, meine Sorgen, das Frauen hinterher sehen sowie das Thema offene Beziehung. Ich sagte ihn, wenn er wirklich das Bedürfnis hat mit verschiedenen Frauen zu schlafen und ihm eine in der Beziehung nicht reicht, solle er sich jetzt entscheiden, denn wenn er das verlangen so sehr hat, ist die Beziehung hier und heute zu Ende. Seine Antwort war, keine Frage er würde die Beziehung nie aufgeben wollen um keine andere Frau der Welt. Er wollte eine offene Beziehung nur,weil er davon ausging, das unser Sexleben dadurch aufgelockert werden könnte. Er sagte mir ebenfalls,das es ja nicht so wäre das er gar nicht mir mir schlafen wollen würde aber er hat in der ganzen Zeit eine Hemmschwelle bekommen die er nicht überwinden kann. Also er traut sich nicht wieder einen Schritt zu wagen, so viel Druck, Angst vorm versagen etc. und das hemmt ihn mir wieder näher zu kommen, das ist sein Problem erkläre er mir. Das Gefühl was du beschreibst, wenn dem Partner es nichts ausmacht, bedeutet er einem nichts, so fühle ich mich auch. und dieser schmerz ist unerträglich.Hinweisen tu ich ihn anders geht es ja leider nicht aber es ist nervig und anstrengend es immer und immer wieder sagen zu müssen. Ich frage mich nur etwas wie du ihn vor 5 Monaten heiraten konntest, wenn du doch so sehr leidest, wie er dich behandelt und dich nicht versteht. Ich könnte das nicht. Wir wollten auch heiraten aber für mich fällt der Gedanke zurzeit flach. Ich danke dir für dein Da sein und zuhören/lesen. Das tut echt gutSmile
Zitieren
#10
Hey liebe Equanda!
Ich freu mich wenn ich dir einen guten Rat geben kann und du ihn umsetzt , bei mir hat es funktioniert, wenn ich auch nicht immer schreibe , weil ich mit den drei Kindern genug um die Ohren habe, lese ich hier auch täglich, da hier irgendwie alle in einem Boot sitzen und man auch bei den kämpfenden Männern mitfiebert..
Eigentlich heul ich bei fast jeder Geschichte und bin ständig am Nicken , weil es mir genauso geht... da kann man ne Beste Freundin haben, wenn diese jedoch nicht dasselbe durchmacht fühlt man sich nicht verstanden und braucht sich eigentlich nicht auszutauschen..
Es tut mir unendlich leid das du genauso einen Mist durchmachen musstest, schrecklich diese perversen Idioten bekommen aber auch keinen Riegel vorgesetzt, es wird viel zu viel akzeptiert und toleriert in Deutschland und auf der Welt, ich fühle von Herzen mit dir!
Ich finde toll das du sagst das du mit deiner Intimität gut zurecht kommst! Beneide dich sogar dafür ;-)
Für mich war eigentlich als Kind die Männerwelt gestorben, als mein Vater mich mal mit zu einer seiner "Freundinnen " mitgenommen hatte...Das hatte mich so verletzt und ich htte von da an verstanden, warum meine Mutter nur heulend auf dem Sofa zu hause gesessen hatte wenn der nich da war!!
Hab teilweise das Gefühl mir geht es genau wie ihr, nur das ich das nicht mehr lange ertragen kann, die Kinder leiden zu sehr darunter und ich hab auch nicht mehr lange die Kraft das auszuhalten, er redet überhaupt nicht über das Thema mit mir und spielt alles nur runter! Geheiratet habe ich ihn weil er trotzdem ein liebevoller Partner und Papa für die Kinder ist und immer zu uns hält trotz allem Leid!
Und weil er mir doch die "Männerwelt" ermöglicht hat, da ich dieses tiefe unglaublich warme und wunderschöne Gefühle, hatte und noch habe zu dem Schmerz dazu, als ich ihn kennenlernte und jeden Tag sehen darf!
Ich frage mich ehrlich immer warum ich einfach nicht aus mir Raus kommen kann, einfach mit ihm über die Dinge sprechen kann die mich so quälen und verletzen... beneide dich das du da durchhälst...
Bei meinen Kindern muss ich auch immer alles ständig wiederholen bis die mal hören :-))
Aber da bist du ja ein großes Stück vorangekommen, immerhin weißt du es jetzt, dass DU NICHT daran Schuld bist, sondern dass ER seine Hemmschwelle erst wieder überwinden muss um die näher zu kommen, komisch aber das klingt irgendwie logisch, du bist ja nicht per Mausklick die hundert ständig wechselnde Frau , sondern die reale Frau an seiner Seite!

Sorry Meld mich später nochmal!
Toll das du Blumen bekommen hast! :-)
Drück dich ganz lieb
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste