Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Neu hier mein Mann ist ponosüchtig
#11
Hallo zusammen,

selbstverständlich sollte man seine Emotionen nicht unterdrücken. Das wäre falsch. Egal ob Mann oder Frau. Es staut sich manchmal so einiges auf, da darf man auch mal zB weinen und alles rauslassen. Das tut sogar sehr gut, man kann es genießen.

Auf der anderen Seite, geht es darum die Dinge richtig einzuordnen. Deswegen sind deine offenen Worte auch so wichtig. Lieben Dank dafür.

Männer, die pornosüchtig sind, sind auf Abwechselung gewöhnt. Mann guckt ja immer andere Pornos, mal brunette, mal blond, mal lesbisch usw.
Sex in einer normalen Beziehung ist aber ganz anders. Monotoner. Deshalb ist seine SUCHT das Problem und nicht du.


Ganz wichtig, ich habe in dieser Hinsicht keine "professionelle Hilfe" bekommen und bin dennoch davon weggekommen.
Mit "professioneller Hilfe" muss man vorsichtiger sein finde ich.
Mir wurde schnell klar, dass die Pornosucht viele Facetten hat und damit die "Behandlung" auch
von Fall zu Fall unterschiedlich ist.
Wichtig wäre, dass man vorher gut recherchiert, um einen Experten in diesem Bereich zu finden.

Und das ALLERWICHTIGSTE ist, man muss selbst WOLLEN, davon weg zu kommen. Einsicht und Wille sind der erste Schritt.
Letztendlich wird er auf kurz oder lang seine Beziehung vergiften.
Zitieren
#12
Hallo zoden
Ja da hast du recht Er muss es wollen. 
Und da gehört auch mit dazu denke ich das er sich mit dem Thema auseinandersetzt. 
Ich lass jetzt hier erstmal die nächsten Tage Ruhe einkehren. 
Und wenn wir nächste Woche kinderfrei haben werde ich ihn fragen ob er dazu bereit ist nochmal darüber zu sprechen. 
Habe heute auch rausgefunden das er auch solche Spiele spielt bzw auf alle Fälle gespielt hat. Ob er es noch tut weiß ich nicht. 
Jedoch sind auf der playstation gewisse Verläufe eindeutig das er es gemacht hat. 
Es sind einfach sooo viele Fragen offen.... Und viele Fragen welche ich mir die ganzen Jahre davor gestellt habe sind plötzlich beantwortet.... 
Wie bist du da raus gekommen?
Was hat dir geholfen?
LG Summer
Zitieren
#13
Ich bin zur Einsicht gekommen, dass Pornos einen kaputt machen, man beziehungsunfähig, grob, lieblos, unaufmerksam, konzentrationsschwach wird.
Man findet seinen Partner nicht schön, achtet unnötig auf viele Details und es fällt einem schwerer zuzuhören.

Guter Sex ist viel mehr, als das was man in Pornos sieht, es ist Wärme, Nähe, Vertrauen, Verbundenheit, Liebe aber auch Verständnis, Geduld und Barmherzigkeit.

Pornos sind schlecht für die geistige und körperliche Gesundheit und zerstören die Beziehung.
Ähnlich wie eine Drogensucht, die sich ähnlich negativ auf die Gesundheit oder das familiäre Leben auswirkt.

Wenn man zu dieser Einsicht kommt und sich nicht irrtümlich vormacht, dass sie nicht schädlich sind, hat man den ersten Schritt aus der Sucht gemacht.
Zitieren
#14
Liebe Summer,
schön, dass Du Dir hier Hilfe suchst. 
Ich hatte damals noch nicht so früh den Mut dazu...

Du und dein Mann steht gerade vor einem riesigen Scherbenhaufen. 
Es ist doch klar, dass ihr beide total verunsichert seid.
Dein Mann, wie auch Du.
Du hast jetzt viele Bilder und Phantasien in Deinem Kopf umherschwirren und jeder Versuch sich abzulenken, driftet wieder ab und man kreiert sich neue Szenarien.

Aber Du kannst jetzt Deine Puzzleteile neu sortieren und sie ergeben endlich ein Bild.
Das war für mich damals sehr wichtig.
Zu wissen, dass ich mich nicht geirrt habe mit meinem Gefühl, dass da was nicht stimmt.

Bei Dir sind es die Fragen, die plötzlich beantwortet wurden.

Ich finde es sehr schön, dass Dein Mann Dir nicht die Schuld gibt und er bei den ersten Gesprächen ehrlich war.

Denn Du bist nicht Schuld an seiner Sucht, das musst Du Dir immer wieder bewusst werden!

Ihr steht ganz am Anfang dieses Weges.
Dein Mann zeigt eine erste Einsicht, das ist gut.
Wie ernst ihm das Ganze ist, wird die Zeit und sein Verhalten zeigen.

Ich würde Dir raten, ein bisschen Zeit vergehen zu lassen.
Erwarte nicht, dass er beim ersten Versuch den Reboot schafft...
(falls er sich überhaupt schon damit auseinandergesetzt hat)

Versuche darauf zu achten, dass es Dir -und auch Deinen Mädls- gut geht.
Wenn Du unterstützend an seiner Seite stehen möchtest, musst Du in erster Linie an Dich denken.
Du bist genauso wichtig und Du machst jetzt auch eine harte Zeit durch!!

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Stärke! Heart

Liebe Grüße
Susan
Blush


P.s.
@ Lieber Zoden,
dass hast Du sehr schön formuliert.   Smile
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste