Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tagebuch Kulturu
#1
Hey, 

ich hab gesehen, dass die Leute hier öfter mal ein Tagebuch schreiben, deshalb will ich das auch tun. 
In erster Linie, damit ich öffentlich weiterhin dabei bleibe, dass ich die Pornos vollständig aus meinem Leben verbannen möchte. 

Ich werde mich vermutlich darauf beschränken, dass ich ohne Pornos alle paar Tage mal masturbiere. Da ich die NoFap Challenge nicht unbedingt für die richtige Lösung halte. Ich konnte mir z. B. damals das Rauchen abgewöhnen, indem ich statt zu Rauchen erst einmal auf eine E-Shisha umgestiegen bin und diese dann anschließend weggelassen habe. 

Ein "Kalter Entzug" würde im Moment bei mir zu erhöhtem Stress und Schlafstörungen führen und ich denke, dass es besser funktioniert, wenn sich nicht das Gefühl ergibt, dass ich mich selbst bestrafe. 

Was denkt ihr?
Zitieren
#2
Hi Kulturu,
von mir auch nochmal ein herzliches Willkommen hier, der erste Schritt ist getan Wink

Was ich denke? Ich würde sagen dafür gibt's kein Patentrezept. Probier einfach aus, ob diese Art von warmem Entzug was für dich ist. Du stehst noch ganz am Anfang deiner Suchtbekämpfung. Mit der Zeit wirst du herausfinden was dir gut tut und was nicht. Diesen netten Begriff der NoFap-Challenge halte ich sowieso für völlig verkehrt, genauso wie die Annahme man sei nach 90 Tagen "geheilt". Man ist nie wirklich geheilt. Das ganze ist ein Prozess. Man lernt, indem man bewusster wird. Der schwierigste Teil ist meiner Meinung nach, eine ehrliche Akzeptanz zu entwickeln, derartiges Material nie wieder anfassen zu wollen. Alles andere wäre Selbsttäuschung. Sprich es braucht ein aktives Hirntraining sozusagen. Ich kann nur für mich sprechen. Masturbation ist ein gewaltiger Teil meiner Sucht, also vermeide ich es. Ich denke es kommt auch ganz darauf an, ob du dich in einer Beziehung befindest und wie du mit dem Thema Partnerschaft allgemein umgehst. Eine Partnerin wird es nicht toll finden, wenn du jeden Abend Hand anlegst, schätze ich Wink
Und ach ja, falls der Gedanke kommen mag, wenn ich mit einer Partnerin echten Sex habe, vergeht das Verlangen, darauf würde ich mich nicht verlassen. Da brauchst du nur mal in ein Paar von unser aller Tagebücher reinzulesen...

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg und bleib dran! Das ist verdammt wichtig Wink

Gruß
Thunder
[Bild: nfc.php?nfc=22594]
Counter-Einstellung : 365
Meine Anfänge: -->Reboot: Klappe, die Zweite!
Zitieren
#3
Herzlich Willkommen im Forum und viel Erfolg für deinen Weg!

Ich habe es am Anfang auch mit der Masturbation gelassen. Mein "Vorteil" war allerdings, dass ich in einer Beziehung bin und dementsprechend ab und zu so zum Orgasmus gekommen bin. Das ist wahrscheinlich einfacher als wenn man den Hardmode durchzieht.
Seit letzter Woche (bin heute bei Tag 37), masturbiere ich wieder, wichtig nur mit der eigenen Fantasie.
Ich würde dir empfehlen, dass du auf Pornos UND Masturbation verzichtest. Durch die Masturbation versuchst du nur deinen "Suchtdruck" zu stillen und dich abzulenken. Lerne mit der Sucht umzugehen und stelle dich auf die Probleme ein ohne dass du dich mit Masturbation ablenkst.
Zumal wird es dir Anfangs sehr schwer fallen, ohne Pornos zu masturbieren. Du bist einfach ganz andere Sachen gewöhnt.

Wichtiger Tipp von mir:
Viele Tagebücher werden nicht mehr Aktiv geführt weil (meine Vermutung) die Leute rückfällig werden, sich schämen und dann komplett aufgeben und das Tagebuch vernachlässigen.
Sollte es bei dir zu einem Rückfall kommen, schäme dich nicht, dich hier mitzuteilen. Keiner wird dich hier verurteilen.
Viel erfolg!
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste