Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tagebuch 90 Tage PMO
#21
Tag 8 ist geschafft.

Noch immer habe ich damit zu kämpfen, dass ich müde und antriebslos bin. Besonders heikel ist es außerdem, wenn ich morgens oder abends im Bett liege, da ich früher immer hier Pornos geschaut habe. Hier zu wiederstehen ist echt hart und erfordert jede Menge Willenskraft. Denke werde daher mein Handy/Laptop gar nicht mehr mit ins Bett nehmen, dann kommt man gar nicht erst in Versuchung und unterbricht den Prozess bevor er anfängt.
Vorgenommen habe ich mir ab morgen, nun jeden Abend 5 positive Sachen aufzuschreiben, die ich am Tag erlebt habe, auch wenn es Kleinigkeiten waren.
Viel Erfolg/Durchhaltevermögen auch an alle, die hier mitlesen!

Hi Alobar77,

ich habe mich schon lange gewehrt darüber nachzudenken, weil manchmal tut die Erkenntnis echt weh!
Aber nun soll damit Schluss sein!
Ich will ehrlich sein und sagen, wo ich dort stehe und fuck das Thema geht schon echt tief...
Das letzte mal eine Beziehung hatte ich mit 17 (die Beziehung ging ca 7. Monate) und wenn ich zurück denke habe ich nur gute Erinnerungen daran. Eine vertraute Person, mit der man über alles reden kann (auch Probleme natürlich), die einen versteht und bei der man sich fallen lassen kann.

Nachdem diese Beziehung vorbei war und ich die Trennung verkraftet habe, blickte ich wieder nach vorne und war wieder auf der "Suche" nach jemanden, mit der ich mir eine Beziehung vorstellen konnte.

ABER, diese Ambitionen wurden nach und nach von dem Konsum pornografischer Inhalte ausradiert. Warum die Mühe machen nach einer Freundin im echten Leben zu suchen, wenn du so viele Frauen im Internet finden kannst?
Im Endeffekt waren Pornos, so hart es auch klingt, ein Ersatz für eine Freudin. Pornos gaben mir Dopamin, machten mich glücklich und man konnte sich das Glückshormon so oft holen wie man konnte und das alles ohne großen Aufwand zu betreiben.
Ich habe mir in den letzen beiden Jahren so gut wie keine Mühe gemacht, Frauen kennenzulernen.
Was da falsch gelaufen ist, merke ich jetzt erst gerade, wo ich wirklich mal mal länger drüber nachgedacht habe.

Wie viele schöne Erlebnisse habe ich mir dadurch selber genommen?
Zitieren
#22
Hey Never,

freut mich sehr, dass du hier ins Forum gefunden hast und so gut dranbleibst. In unsere Altersklasse wird hier leider viel zu wenig geschrieben, dabei gehe ich davon aus, dass es unsere Generation sehr hart treffen wird. Wir sind ständig am Handy und sind schon seit wir kleine Kinder sind mit Highspeed-Pornographie konfrontiert worden.

Deine beschriebene Lustlosigkeit kenne ich auch sehr gut. Kann dir aber versichern, dass mit der Zeit du dich immer besser fühlen wirst und auch die Dinge energischer angehst. Also bleib dran!
Den Punkt mit den Beziehung nehme ich auch wie du so war. Habe mich lange als eher gemütlicheren Typ, nicht-interessiert, fast schon asexuell betrachten. Obwohl ich täglich auf den Internetseiten war. Erst seit wenigen Jahren, seit dem ich länger mal nicht und seltener geschaut habe, hat sich mein Interessen entwickelt. Ich glaube es ist oft gar nicht so bewusst, welchen Schaden Pornographie eigentlich anrichten. Wieviele Chancen wir vergehen haben lassen und wieviele mehr wir hätten haben können. Aber das liegt alles in der Vergangenheit. Das beste was wir jetzt machen können, ist nicht das Zeug zu konsumieren. Denn dann habe wir eine Zukunft wie wir sie uns wünschen. Und wir sind noch sehr jung, wir haben noch viel mögliche Zeit in der Zukunft. Und das sollten wir nutzen Smile

Viel Erfolg!
[Bild: nfc.php?nfc=19461]
Zitieren
#23
Hi Erdnuss,

ich denke auch, dass es unsere Generation noch hart treffen wird. Was ich diesem Zusammenhang nicht verstehe, warum man immer noch nicht bei dem Thema Pornografie ausreichend aufgeklärt/sensibilisiert wird. Mir persönlich wurde nie gezeigt, was Pornokonsum anrichten kann und mögliche Folgen aufgezeigt.

Bin auch gespannt wie sich alles entwickeln wird und dieser Weg zum Ziel wird bestimmt kein leichter sein, aber am Ende steht ein unbeschwerteres/glücklicheres Leben, das weiß ich jetzt schon.
Schaue mir überings auch hin und wieder dein Tagebuch an, dort findet man echt interressante Ansichten und viele nützliche Infos.
Wünsche dir auch alles Gute und viel Erfolg bei deinem Wege!
Zitieren
#24
Hi ihr beiden,
da pflichte ich euch absolut bei. Denn schon meine Generation hat massivste Probleme, aber die zukünftigen Generationen wird es nochmal härter treffen. Man bedenke nur die Möglichkeiten, wenn sich die 3D-Technik flächendeckend durchsetzt...

@Erdnuss
Warum Jüngere hier kaum schreiben, hat denke ich mehrere Gründe. Ein Hauptfaktor wird aber die (noch) geringere Verantwortung sein bzw. die damit verbundene Unbeschwertheit. Ich rede hier von eigener Familie oder auch der empfundenen Zeit, die man für eine Partnersuche noch hat (grundsätzlich ist das natürlich immer möglich). Dazu geldliche Verpflichtungen und Job. Die Fallhöhe ist eine ganz andere und damit wahrscheinlich auch die Einsicht... Vor allem, wenn alle es machen, ist es ja "normal", richtig?

@NeverAgain!
Warum nicht mehr davor gewarnt wird? Geld. Naja, da steht eine gewaltige, weltweite Lobby hinten dran. Wer hat denn bitte ein Interesse daran, in unserer übersexualisierten Welt "Freizügigkeit und Selbstbestimmung" schlecht zu reden? Also die eigene Sexualität zu erleben bzw. vorgelebt zu bekommen? Ist ein wenig überspitzt geschrieben, aber trifft es finde ich ganz gut. Ich meine, TikTok, Snapchat, Insta und Co. sind voll von "anmachendem" Content. Die Hemmschwelle ist so ultra niedrig geworden, wen wunderts...

Aufklärung würde zwar zu einer Normalisierung beitragen, aber dazu bedürfte es großflächig angelegter Informationskampagnen. Man müsste offiziell gegen den Trend ankämpfen und darauf aufmerksam machen auf allen verfügbaren Kanälen. Und bestenfalls sollte das schon in der Schule angesprochen werden. Jedes Jahr eine Info zu den Problemen, die Pornografie auslösen kann. Sachlich kommuniziert natürlich. Aber dazu bräuchte es ein Umdenken in der Gesellschaft, sonst traut sich das kein Lehrer. Bei uns gab es damals genau einen Besuch bei Pro Familia zum Thema wie man sich richtig ein Kondom anzieht. Damit war das Thema durch. Ich schätze heute ist das nicht so viel anders. Ich sehe daher nicht, dass dieser Denkwandel in naher Zukunft passieren wird. Dafür ist das Tabu zu groß und anderseits das Geschäft damit zu lukrativ.
[Bild: nfc.php?nfc=22594]
Zitieren
#25
Hi ThunderDome,



habe mich mal hier durch das Forum in der Alterklasse 14 - 21 geklickt und gemerkt, dass es viele Leute gibt, die sich angemeldet haben und auch ein Thema erstellt haben. Nach einem Eintrag, hat man diese Leute nie wieder gesehen, was ich schade finde.

Dabei bietet das Forum hier echt eine gute Chance.

Ich dachte lange ich sei alleine mit der Pornosucht, aber wenn man dann Leute trifft, die einen verstehen können, ist das viel wert. Hier wird man nicht verurteilt, sondern alle können die eigene Situation nachvollziehen und versuchen zu helfen.

Da die auch die sozialen Medien angesprochen hast, (Insta, Snapchat, TikTok) kann ich gleich mal erwähnen dass ich all diese schon seit mehreren Monaten nicht mehr nutze, weil sie mir nicht gutgetan haben. Zum einen findet man dort endlos viele Trigger und zum anderen rauben sie Zeit + Motivation. Vom Datenschutz ganz zu schweigen Smile



Denke so wie du auch, dass sachlich kommunizierte Aufklärung der Schlüssel zum Erfolg wäre und das sollte am besten schon in jungen Jahren passieren, da dort das Fundament für die Zukunft gelegt wird.

Tag 9 ist geschafft.

Für die nächste Zeit, werde ich mich erstmal nur noch jeden zweiten Tag melden und Updates geben (dafür dann länger).

Bis dann!
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste