Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mein Tagebuch 30/m lets go!
#41
Keine Pornos: Tag 78
No Fap: Tag 1
No Sex: Tag 6

Hey zusammen,

ich bin noch immer frei von Pornos und es ist soweit auch auszuhalten. Gefühlt lässt die Reizbarkeit nun etwas nach, was aber nicht gleichzusetzen ist mit " oh gott ich brauche Pornos".

Danke erstmal für eure Kommentare Smile

@Traubensafgt und Thunderdome:

ich muss euch da leider widersprechen. Ich bin nicht in einer Abhängigkeit noch in alte Muster zurückverfallen, ich habe meinen Pornokonsum im Griff und das ist ja erstmal isoliert zum wichsverhalten zu betrachten. Ich denke, dass euch da ein Fehler in der Bewertung unterläuft. Es ist halt ein klassisches Schwarz / Weiß denken.

Ich habe mir Anfangs, erstmal 3-4x einen Gewichst weil es spaß gemacht hat und ich das Bedürfnis dazu hatte. Das hat sich aber schnell eingependelt auf 1x täglich, teils auch 1x alle zwei Tage. Warum sollte man dem Drang wichsen zu wollen nicht nachgeben? Da ist nicht verwerfliches dran und es ist auch bewiesen, dass es nicht gesundheitsschädlich ist - Extreme Formen jetzt ausgenommen.

Es ging und geht ( zumindest mir ) um den exzessiven, destruktiven Pornokonsum. Immer härtere Hardcore scheiße Konsumieren zu müssen, um sich überhaupt erst in Stimmung zu bringen! Die Tage sind doch vorbei, daher verstehe ich die Bedenken nur zum Teil. Natürlich kann es sein, dass aufgrund der fehlenden Reizsetzung etwas "härteres" her muss. Aber das ist dann ja wieder eine Sache des Willens. Und aktuell hätte ich auch Bock Pornos zu schauen. Das mache ich jetzt aber noch nicht. Fertig.

Ich denke das ganze birgt auf der anderen Seite genauso eine Gefahr, dass man sich in etwas verrennt und sich selbst ein wenig zu hart geißelt. Und ich möchte nicht von einem ins nächste Extrem abdriften. Ich verteufle Masturbation absolut nicht, merkte dann aber wie ich mich "schlecht" fühlte, als ich es die ersten male wieder gemacht habe. Das war das gleiche "sich schlecht fühlen" wie wenn man Hardcore Pornos geschaut hat.

Man Konditioniert sich dahin, dass Selbstbefriedigung etwas Böses sei und man sich selbst enttäuscht, wenn man es wieder tut. Und eben das möchte ich nicht. Denn es ist normal. Pornografie hingegen ist nicht normal und da sollte man den Konsum reduzieren und komplett weglassen oder immer ausgedehnte Pausen machen. Das ist jedenfalls meine Meinung. Der Verzicht hat zwar keine Wunder vollbracht, aber es hat definitiv etwas gebracht und ich kann es ausdrücklich weiterempfehlen.

Die extreme Selbstgeißelung, dass man sich selbst nicht mehr anfassen soll/darf, weil absolut böse oder man deswegen direkt wieder in alte muster verfällt, halte ich für Blödsinn. Klar besteht das Risiko eines Rückfalls, keine Frage, aber ich fühle mich nicht getriggert Pornos zu schauen, weil ich wichse. Im Gegenteil, dadurch das mein Druck weg ist, habe ich garkein so großes Bedürfnis Pornos zu schauen.

Ich denke ich kann euch hier keinen großartigen Mehrwert mehr bieten mit meinem Tagebuch und werde mich deshalb fürs erste verabschieden. Sollte mal etwas Besonderes passieren, würde ich mich noch mal zu Wort melden. Oder falls ich mich dazu entscheide wieder Pornos zu konsumieren und regelmäßig dazu zu wichsen, kann ich mich ebenfalls gern melden um zu berichten, ob es kontrollierbar ist, oder ich ein neues Tagebuch anfangen muss Wink

In dem Sinne:

Bleibt stark, bedenkt aber auch, dass es zwischen schwarz und weiß noch grautöne gibt Wink

Danke erstmal für alles.
Zitieren
#42
Hey craitlyn,
dann will ich wenigstens noch eine Kleinigkeit klarstellen, weil ich irgendwie so das Gefühl habe, dass du das in den falschen Hals bekommen hast Big Grin

Es geht und ging mir nämlich nie darum dich oder irgendwen sonst davon zu überzeugen, gar nicht mehr zu masturbieren, warum auch? Ich weiß sogar nicht wo du das aus meiner Antwort raus liest um genau zu sein Big Grin. Ist aber auch egal. Selbst das mit dem wieder Pornos schauen ist etwas, von dem ich ein paar Posts vorher noch meinte, ich hätte Interesse daran zu erfahren, ob ein normaler Blick aufs Thema wieder möglich werden könnte. Und das ist auch immer noch so Wink

Es gibt außerdem sehr viele hier im Forum die regelmäßig masturbieren, da spricht, wie du ja auch selbst sagst, grundsätzlich nix dagegen. Und ich sicher auch nicht. Mein letzter Beitrag sollte dich eigentlich nur nochmal darauf aufmerksam machen wachsam zu bleiben. Dass du mal hinterfragst, ob dieses Dauermasturbieren am Anfang jetzt nicht möglicherweise doch wieder Suchtverhalten sein könnte. Wenns nicht so ist, ist doch umso besser, aber das konnte ich von deinem vorherigen Post so explizit nicht rauslesen Big Grin. Insofern schade, dass du das als Schwarz-Weiß-Denken interpretierst. Vor allem weil ich versuche mich immer möglichst unparteiisch auszudrücken.

Das Konditionieren hin zum Dauerverzicht ist im Übrigen ein Extrem, dass natürlich auch nicht das Ziel sein kann. Auch nicht bei mir. Ich persönlich nutze dieses Extrem aber aktuell, um meine Probleme in den Griff zu bekommen, nicht deine und nicht die von irgendwem sonst Wink. Wir sind schlicht mit unterschiedlichen Voraussetzungen an die Sache rangegangen. Für mich (und einige andere hier) ist ein längerer Hardmode die einzige Chance einen Ausweg aus der Rückfallspirale zu finden, einfach deshalb weil Sex aus verschiedensten Gründen überhaupt nicht klappt. Masturbation führt dann oft (bei mir fast immer) zu richtig harten Rückfällen über eine längere Dauer. Das hilft mir nicht eine eigene Paarsexualität aufzubauen, also verzichte ich lieber drauf. Dass das bei dir nicht so ist (und nie so war), war von Anfang an klar. Will damit sagen, meine Situation ist nicht auf dich übertragbar und das war auch nie meine Erwartungshaltung oder Intention Wink

Wie dem auch sei, alles Gute dir weiterhin für die Zukunft, auch wenn du das hier möglicherweise nicht mehr liest Wink

Gruß
Thunder
[Bild: nfc.php?nfc=22594]
Counter-Einstellung : 365
Meine Anfänge: -->Reboot: Klappe, die Zweite!
Zitieren
#43
Keine Pornos: Tag 0
No Fap: Tag 0
No Sex: Tag 8

Hallo zusammen,

schneller als erwartet melde ich mich zurück. Ich habe heute, an Tag 80 bewusst Pornografie konsumiert. BIN ICH DENN WAHNSINNIG?

ich weiß es nicht. Ich habe darüber nachgedacht was ihr gesagt habt und ich habe leider einfach keinen guten Vergleichswert, weil ich bisher niemals ansatzweise so lange durchgehalten habe. Deshalb habe ich mir einen plan gemacht um es zu testen.

Diese Abgestumpftheit und Regelmäßigkeit kommt schleichend. Daher habe ich bevor ich gewichst habe, eine Seite voll geschrieben, was mir nach 80 Tagen ohne Pornos so durch den Kopf geht, wie mein Verlangen ist, meine Gedanken, Stimmung etc. Quasi als aktuelle IST Situation zum vergleich.

ich werde nun bewusst einige Zeit wichsen wie gewohnt und dann an einem gewissen Punkt erneut ein Fazit ziehen, inwiefern sich was genau zum negativen geändert hat. Verändert sich mein Erektionsverhalten? Sind Frauen Uninteressanter? Werden die Pornos wieder härter? etc.


Ich weiß, es hört sich dumm an, aber ich persönlich muss alles erstmal selbst testen und mir ein Urteil bilden. Ich schaue nun was passiert und wenn es ein Reinfall ist, werde ich umso konsequenter beim zweiten Versuch sein können, da ich weiß was mich erwartet und ich meine Stimmungsbilder mit den vielen Verästelungen vergleichen kann.

Sobald ich zu einer Erkenntnis gekommen bin, lasse ich es euch wissen und melde mich erneut hier! Das ganze kann vielen dann eine Hilfe sein, wenn sie an dem Punkt sind und wieder alles hinterfragen wie ich.

@thunder:

ich habe das nicht persönlich genommen oder negativ aufgefasst. Wollte lediglich meinen Standpunkt klarstellen Smile alles easy. Wir helfen uns doch gegenseitig.

Liebe Grüße Freunde
Zitieren
#44
Hi craitlyn,
ich hab ja auch nur meinen Standpunkt dargestellt, von daher passt ja Big Grin. Freut mich jedenfalls das du uns doch erhalten bleibst und nicht auf unbestimmte Zeit verschwunden bist Wink

Was dein geplantes Vorgehen angeht, muss ich ehrlich sagen: Respekt! So ein Selbstexperiment durchzuführen halte ich für mega spannend, wie so eine kleine Studie. Auch wenn es für dich jetzt erstmal die "schädliche" Phase ist, da hast du meine volle Unterstützung auf jeden Fall. Dann denk aber auch immer fleißig dran wirklich alles schön zu dokumentieren Wink. Ich könnte mir sowas für mich absolut nicht vorstellen, ich würde damit eher bzw. sehr sicher meine Beziehung aufs Spiel setzen... Deine Einstellung zu dem Thema könnte aber tatsächlich genau richtig sein, um sowas wirklich in aller Härte durchzuziehen. Von so einer Selbststudie könnten andere meines Erachtens sogar ziemlich stark profitieren! Vor allem mit Hinblick auf das vorhandene Wissen der schädlichen Wirkung. Vielleicht findest du ja tatsächlich sowas wie einen Punkt, an dem Pornografie/Masturbation zur Sucht umschlägt? Ist ziemlich risky alles, aber ich werds auf jeden Fall verfolgen.

Bis die Tage dann Big Grin
[Bild: nfc.php?nfc=22594]
Counter-Einstellung : 365
Meine Anfänge: -->Reboot: Klappe, die Zweite!
Zitieren
#45
Keine Pornos: Tag 1
No Fap: Tag 1
No Sex: Tag 1

ALLES AUF NEU:

So wie bereits angekündigt ein weiterer Eintrag zu meinem Experiment. Ab heute, den 1. August werde ich eine weitere Episode enthaltsam leben, um einen Vergleich ziehen zu können. Ich werde das vermutlich einige Male periodisch testen um meine Eindrücke zu verifizieren.

WAS HABE ICH NUN FESTSTELLEN KÖNNEN?
Ich habe nun 4 Tage gewichst zu Pornos, alles wie früher, kein Limit Sessions über 1 Stunde mit diversem Material konsumiert. Und innerlich fühle ich mich schon wieder etwas verdreckt. Ich habe 0 Bedürfnis auf Sex seit dem wichsen, Pornos standen im Fokus. Es hat sich die letzten zwei Tage ein latentes Gefühl der "Unzufriedenheit" eingeschlichen. Vieles wurde hinterfragt. Auch fühle ich mich etwas "unemotionaler" in allen Belangen. Der Zeitraum war vermutlich zu kurz um das Komplexer beschreiben zu können, aber ich wollte Bewusst nicht so viel wichsen, da ich sonst befürchte, dass es schwieriger mit dem Absprung werden könnte.

Ansonsten habe ich allerdings besser schlafen können.


Nun so der Plan, werde ich 15 Tage im Hardmode durchziehen und dann schauen wie sich die Gefühlslage, Motivation und Verhältnis zu Frauen verändert. Stand jetzt sind frauen für mich fast absolut uninteressant. Scheinbar hat sich diese Pornoszenerie so eingebrannt, dass Frauen für mich mit Lustbefriedigung assoziiert werden. Schlimm.

Also, ich werde wie gewohnt alle paar Tage berichten. Auf ner Skala von 1-10  von der Schwierigkeit her, ist es aktuell eine 1.

Falls Ihr Fragen habt, fragt gern. Ansonsten hören wir uns die Tage!
Zitieren
#46
Keine Pornos: Tag 9
No Fap: Tag 9
No Sex: Tag 9

Hey,

mal wieder ein Update:

also bisher klappt es soweit, aber ich komme in die Phase wo es langsam wieder anstrengend wird. Hardmode ist halt echt ätzend, aber insgesamt fühle ich mich routinierter als beim letzten mal. Ich habe kein großes Problem damit jetzt mal mehrere Tage durchzuziehen. Also zumindest die ersten 9 tage, waren akzeptabel so weit.

Schauen wir, wie die nächsten 7 Tage werden.
Zitieren
#47
Tolle Leistung! Und "Alles auf Neu" stimmt auch nicht, denn du fängst nach einem Rückfall nicht bei Null an.
Wir Süchtigen müssen leider mehr aufpassen welche Dosis wir uns geben. Für einen Normalbürger ist z.b ein Glas Bier alle 3 Tage ok, für einen trockenen Alkoholiker wäre allein schon der Geruch schlecht und tragend. Deshalb hab ich z.b. aufgehört mir zu sagen, das oder das ist ok, weil es die anderen ja sowieso auch machen. Meine Schwelle liegt woanders. Man wird zwar mit jedem Abstinenztag sicherer, aber nie wirklich ganz auf der sicheren Seite (aber fast Wink )
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste