Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Freundschaft plus etc.
#21
Ja, Fake ist Till you make it sollte natürlich dosiert eingesetzt werden. Das ist mir schon klar. Sonst wirkt es am Ende grotesk und verzerrt. Nichts Wünschenswertes.

@Chiara: es geht mir bei dem, was ich über Pornos sagte um etwas Strukturelles, nicht um das dort Gezeigte. Das was visuell dargestellt wird ist natürlich nicht das was in der Realität geschieht. Da sind wir uns beide denke ich einig. Aber, und das ist der Punkt auf den ich hinaus will: in diesen Pornos wird genau dieses Spiel strukturell Überspitzt dargestellt: Dominanz versus Unterwerfung. Und natürlich wird es immer so dargestellt als ob der Mann genau weiß was Frau will. Und zufälligerweise will die Frau natürlich den Schwanz des Mannes fünfzehn Minuten an Stück tief in ihrer Kehle haben. Das ist doch klar (wer Ironie findet darf sie behalten) . Das dort nur ein Drehbuch abgespult wird ist uns doch allen klar.
Also, wie gesagt es geht mir um das strukturelle Element welches in der Pornographie dargestellt wird und du doch mit deiner Aussage auch bestätigst: Der Wunsch nach einem Mann der weiß was er will und nicht immer nachfragt. Der Verführer der die Frau an die Hand nimmt und mit ihr Abenteuer erlebt und dem sie sich hingeben will.
Und ich wiederhole es nochmal: Mir ist absolut klar, dass Pornographie nichts mit der Realität zu tun hat.
Zitieren
#22
Hey underworld,
man kann es so und so sehen. Freilich ist eine Art Dominanz und Unterwerfung in Pornos zu sehen. Aber es wird eben auch dargestellt, dass Mann mit der Frau alles machen kann und diese das immer klasse findet. Es geht in Pornos um echte knallharte Unterwerfung. Was Frauen tatsächlich gefallen würde ist dort nicht zu finden.
Und da ist ein großer Unterschied. Ich meinte Dominanz eher im Sinne von Führen bei einem Tanz. Einem Tanz an dem beide Spaß haben. Ja, Frau will sich auch mal hingeben und weiblich sein dürfen, wenn der Mann sich männlich verhält. Aber für mich ist das weit weit entfernt von Porno.
Zitieren
#23
Wie gesagt wenn du meinen Beitrag genau liest, merkst du vielleicht dass wir in die gleiche Richtung denken ;-).
Aber vielleicht ist es dir auch nicht möglich, dem Gedanken zu folgen den ich dort entwickelt habe. Ich kann mir vorstellen dass du Pornos extrem negativ siehst und diesen Strukturgedanken den ich anklingen ließ gar nicht sehen willst. Und bitte beachte was ich dort über IRONIE geschrieben habe!
Denn tatsächlich stellt sich doch die Frage: Wieso sind Pornos so extrem erfolgreich?

Aber ich habe den Thread nicht für diese Diskussion eröffnet.

Viel wichtiger ist für mich die Ausgangsfrage: F+.
Dazu hast du, Chiara, auf jeden Fall schon wirklich hilfreichen Input geliefert. Danke dafür.
Gibt es noch andere hier im Forum die ihre Gedanken dazu teilen möchten oder ihre Erfahrungen?


Edit: Und natürlich ist uns allen hier doch klar, dass Frauen in Pornos durch die Produktionsumstände knallhart unterworfen werden. Das hat aber nichts mit dem Storytelling zu tun das dem Kunden dargeboten wird.
Vielleicht gelingt es mir mit dem geschriebenen Wort einfach nicht so gut, worauf ich hinauswill.

Ist ein schräger Vergleich: Fleisch wird unter widrigsten Umständen hergestellt. Das ist die Pornoproduktion. Dem Kunden wird aber natürlich auf der Verpackung das glückliche Tier gezeigt und suggeriert er würde hochqualitatives Fleisch kaufen das fair (was immer das heißen mag) produziert ist. Das ist dann das was die Darsteller in dem Film darstellen. Das was der Kunde sehen soll.
Der Kunde soll sich gut fühlen und vom Produktionsprozess nichts mitbekommen.
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste