Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Reboot - Unterschied zwischen 20 und 40+
#1
Sad 
Hallo zusammen,
ich glaube ich muss einen separaten Thread starten um noch ein paar Sachen für den Reboot zu klären.

Bevor ich den Reboot gestartet habe, dachte ich mir, dass es gilt diese berühmten 30 Tage durchzuhalten und die Welt wäre wieder okay. Was für mich bedeuten würde, ich könnte wieder normalen Sex mit meiner Frau erleben. Das stellte sich nicht ein, wie man auch in meinem anderen Thread lesen kann.

Deshalb die Frage an Euch. Liegt es an meinem Alter? Bin ich als 45er schwieriger zu händeln als ein 20er mit Testoüberschuss? Oder ist mein Reboot nicht gut? Ich habe mich für die Variante mir Sex entschieden. Bin aber zugegebenermaßen nach zwei gescheiterten Sex-Versuchen jeweils rückfällig geworden. Ebenso habe ich 3-4 gecheated mit leichten Dessousbildern auf Etsy (ohne Masturbation). Ist das vielleicht mein Problem? Kann mein Gehirn sich noch gar nicht zurückverwandeln, weil ich mich zu vielen Bildern ausliefere?

Ganz wichtig auch nochmal: Was tun nach einem Rückfall? Neu anfangen zu zählen? Wie handhabt ihr das?
Zitieren
#2
In einem Buch habe ich gelesen, dass eine Partnerin darauf bestanden, das ihr Freund beim gemeinsamen Sex keine Fantasien benutzt und es ihr lieber wäre er bleibt klein als dort Gedanken an andere erregt zu werden. Laut des Eintrages, hat es 130 Tage gedauert. Frag sonst deine Frau womit du ihr dennoch eine Freude machen kannst.
Falls mich wer erkennt.
Ich bin auf dem Weg der Besserung
Zitieren
#3
Hallo Benutzer 5090,

da hast du einen sehr wichtigen Aspekt angesprochen, der mir zeigt, dass du ehrlich zu dir selber sein möchtest und dich selber schon sehr genau beobachtest.

Es ist genau wie du sagst, so lange du weiterhin irgendwelche Bilder, Videos, was auch immer, konsumierst, wirst du niemals frei im Kopf, weil du dich deiner
Obsession beugst. Es ist nichts weiter als ein Austausch bzw. eine Substitution mit anderen Parametern, die aber die gleiche Wirkung haben.

Ich kann dir aus eigener, leidvoller Erfahrung sagen, dass es so nichts wird. Ich habe meinen Mann auch immer wieder erwischt, angefangen mit echt harten Pornoklamotten, Dinge, die ich selber nie für möglich gehalten hätte, bei denen ich mich fragte, ob ich diesen Menschen überhaupt kenne. Natürlich behauptete mein Mann, er habe nie ein Problem damit gehabt, und ich
sei Schuld gewesen, dass er überhaupt Pornos schaue und dazu masturbiere, weil ich mich ihm so oft verweigert hätte. Bla bla bla. Es war jedes mal der reinste Krampf, und die Diskussionen
wurden sehr unschön und verbal aggressiv gegen mich um nur ja nichts zugeben zu müssen. Also fing ich an, mir Mittel und Wege zu suchen, um ihm den Spiegel vorhalten zu können, damit er sich nicht mehr würde rausreden können. Das bedeutete für mich viel Recherche und lernen, Dinge zu verstehen und umzusetzen und, zu meinem Leidwesen, die totale Überwachung sämtlicher Resourcen, die er nutzt. Ich habe seine Browser allesamt kastriert. Heißt zu Deutsch, es gibt nirgends mehr einen Inkognitomodus, den er nutzen könnte. Sämtlicher Kontent, den er sich angesehen hat, landet also unweigerlich im Cache-Speicher. Diesen kann er nun auch nicht mehr löschen. Er hat mehrfach versucht irgendwelche Spyprogramme ausfindig zu machen, da aber keine installiert sind, ist er nie fündig geworden. Er hat mich sogar gefragt, hast du irgendwas auf meinem Rechner installiert, was ich mit ruhigen Gewissen verneinen konnte. Ich habe lediglich ganz legale Mittel genutzt, zu denen man natürlich viel mehr Hintergrundwissen (Systemwissen) haben muss und das man nicht einfach so irgendwo einstellen kann, da gehört schon ein bissel mehr dazu. Wie gesagt, ich habe mich lange damit beschäftigt, weil ich es einfach leid war, verarscht zu werden.

Mit Hilfe dieser Interventionen konnte ich ihm schon so manche Verfehllung eindeutig nachweisen. Natürlich hieß es dann, er wolle mich nur testen, ob ich ihm nachspioniere und so weiter und so fort. Die dreisteste Lüge kam dann, als er anfing sich, wie du es auch beschrieben hast, ständig und mit wachsender Begeisterung Dessous usw. auf Aliexpress und Wish und Konsorten anzusehen. Als ich ihn fragte, warum er sich die ständig ansehen würde, behauptete er doch glatt, er wolle sich für mich etwas schönes raussuchen. Das war echt der Knaller.

Bei der letzten Aktion auf Aliexpress, habe ich dann auch knallharte, oder soll ich besser sagen, deutlich riechbare Beweise, dass er sich den Kram nicht ohne Grund reinzieht im Mülleimer gefunden. Ich fragte ihn daraufhin, ob er am Morgen Druck gehabt habe, woraufhin er wie doof tat. Ich zeigte ihm später sämtliche Bilder, die er aufgerufen hatte, wobei auch einige waren, die Privatpersonen eingestellt hatten, und die hat er sich allesamt herangezoomt. Ich sagte ganz platt, du hast dir zu den Fotos von fremden Weibern einen gekloppt! Da behauptete er dann
als er sich erleichtert hätte wäre der Bildschirm bereits aus gewesen und er hätte dabei an mich gedacht und wenn er sich die Bilder ansehe, dann würde er sich mich in den Dessous vorstellen.

Das war der Oberknaller. Ich habe ihn dann nochmals daran erinnert, dass er nicht nur mich belüge sondern vor allem sich selbst, wenn er sich so verhielte und das er sich doch endlich eingestehen solle, dass er ein Problem hat. Aber er wurde abermals ausfallend und unverschämt.  Er hat dann auch versucht, seine Browser frei zu bekommen, aber da ihm das nötige Know How fehlt, war er nur mäßig erfolgreich. Er hatte einzig den Firefox geändert und den habe ich sofort wieder eingenommen. Auch hatte er versucht, sich einen neuen Microsoft Account anzulegen, dies schlug aber fehl, warum auch immer, denn damit hätte er eh nichts erreicht.

Im Nachhinein scheint die Aktion aber doch etwas bewirkt zu haben, da er (das ganze ist jetzt ca. 3 oder 4 Wochen her) seither keine Dessous oder ähnliches mehr geschaut hat.

Vielleicht sieht er es irgendwie oder irgendwann, still und heimlich ja doch ein, gibt es nur nicht zu, weil ich ja sonst über die Jahre (das ganze zieht sich schon sehr lange hin) Recht gehabt hätte. Mir geht es aber nicht darum Recht zu haben. Ich will, dass er einsieht, dass er ein Problem hat und sich fragt warum, mehr nicht. Denn das ganze hat eine Ursache und diese muß er sich bewusst machen, sonst wird das nichts.

Lange Rede, kurzer Sinn, ich wünsche Dir, dass du für dich weiterhin ganz ehrlich mit deinem Problem umgehen kannst, denn nur darin steckt letztlich die Lösung. Mach dir immer wieder bewusst, dass das alles nicht nur nicht gut sondern zerstörerisch auf dich wirkt und such dir andere Ablenkung, wenn du merkst das etwas in dir aufkeimt, was mit der Lust zu tun hat. Etwas, das dich dem Triggern entzieht und dich auf ganz andere Gedanken bringt und dir guttut. Les die Erfahrungsberichte der anderen Betroffenen, da sind sehr viele gute Empfehlungen dabei,
was man in solchen Momenten tun kann und vor allem mit Erfolg.

Bleib stark, es wird sich lohnen.

Ganz liebe Grüße
T.
Zitieren
#4
Hallo Benutzer,

es ist wohl nicht von der Hand zu weisen, dass das Alter einen Unterschied macht. Aber ich bin schon 60+ und habe immer noch ein Problem mit dem Mist! Also so schlimm kann es dann auch wieder nicht sein mit dem Altersunterschied.
Generell denke ich, dass du zu hart mit dir ins Gericht gehst. Nach meiner Erfahrung ist oft eine übertriebene Erwartungshaltung der Beteiligten daran schuld, wenn es beim Sex nicht so gut klappt. Also mein Tipp: immer schön locker bleiben und mehr an deine Partnerin denken, als an dich.

Im übrigen solltest du hier nicht irgendwelche Quellen nennen, wo du was konsumiert hast, so harmlos diese auch sein mögen. Wirklich harmlos ist so gut wie gar nichts, die Dosis macht das Gift. Mit der Nennung von Konsumquellen erweist du dem Forum keinen guten Dienst.

Alles Gute,

Rudi
Bad habits are easy to develop and hard to live with. Good habits are hard to develop and easy to live with.
Zitieren
#5
Hi Rudi, danke für deinen Beitrag. Sorry für die Quelle zunächst. Ich gehe im Gewissen Maße hart mit mir um, weil ich wahrscheinlich eine zu hohe Erwartungshaltung habe. Mal ist es der Akt an sich, mal ist es der Zeitraum in dem die Besserung passieren "muss". Ich merke selbst, dass mich das unheimlich unter Druck setzt. Ich kann oft nicht anders, denn ich bin eher jemanden der macht anstatt viel über Themen zu diskutieren. Und dann kommen so übertriebene Erwartungen an mich selbst bei tun. Werde es in Zukunft versuchen besser zu machen und mir mehr Zeit für Veränderungen geben.

Wegen dem Tipp mit "locker bleiben und an deine Partnerin denken" kann ich nur sagen, dass das am meine Partnerin denken, sich oft ins Gegenteil gekehrt hat und mich unter Druck gesetzt hat. Ich horche beim Sex ganz oft, ob es ihr gut geht und sie Spaß hat, sodass ich mich selbst komplett vergesse. Wenn dann irgendwas nicht perfekt war, dann bekam ich schon Stress und meine Lust ging weg.

Viele Grüße S.
Zitieren
#6
Hallo S.,

ich bin selber ein anschauliches Beispiel für die Notwendigkeit, dass hier keine Quellen genannt werden sollten. Ich bin
zwar seit zweieinhalb Monaten erfolgreich auf Pornovideo-Entzug, wollte mich aber, genau wie du, mit dem Konsum zufällig entdeckter "harmloser" Mode-Selfies trösten. Nach einiger Zeit habe ich eingesehen, dass das kontraproduktiv ist und es eingestellt. Wenig später hast du - wie die Biene die Honigquelle, nur da geht es um Nahrungsbeschaffung Big Grin - deine Quelle genannt, und drei Mal darfst du raten, was ich gemacht habe? Genau. Also, bitte in Zukunft sein lassen, danke!

LG Rudi
Bad habits are easy to develop and hard to live with. Good habits are hard to develop and easy to live with.
Zitieren
#7
Okay verstehe. War mir nicht so bewusst Rudi, ist aber notiert.

Ansonsten hab ich es gestern wieder halbwegs verbockt. Hatte gestern richtig Lust auf meine Partnerin, aber sie war nicht in Stimmung bzw. zu erschöpft. Habe versucht meine Lust zu unterdrücken, aber diese kam leider immer wieder hoch. Mein Kopf war am durchdrehen. War schon drauf und dran wieder bestimmte Quellen auf dem Handy zu schauen, aber konnte mich zum Glück noch bremsen. Das galt allerdings nur für Pornos. Gegen 1 Uhr nachts, als ich immer noch nicht schlafen konnte, habe ich doch nicht mehr die Finger von mir lassen können.

Das hat mich leider den ganzen Tag verfolgt und hab mich sehr über mich geärgert. Ich denke, ich war ziemlich angefixt, da wir am Donnerstag "erfolgreich" miteinander schliefen.
Ich wollte definitiv nicht mehr masturbieren während meines Reboots, um mich aufzusparen, wenn es bei uns beiden passt. Das fuckt echt. Ich weiß, ich sollte nicht so streng zu mir sein, aber es ärgert mich trotzdem.
Zitieren
#8
Ich war jetzt ein paar abwesend und habe leider keine guten Nachrichten. Bin noch an 2 weiteren Tagen schwach geworden. Dieses Mal sogar mit Pornos. Der Suchtdruck und der Selbstbetrug haben mich zurückgeworfen.

Bin heute somit wieder erst bei Tag 2... ?
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste