Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Männlich 40+ sucht den richtigen Weg...
Schön, bist du noch da.

Leider gibt es kein "Mittel". Versuche zu analysieren, was dich zum Rückfall führt. Meist kündet er sich an. Du merkst, dass es schwierig ist, du merkst, dass deine Gedanken dich irgendwohin führen. Vielleicht gibst du ein kleines Stück nach. Am Anfang hast du die Möglichkeit auszusteigen. Schalte deinen Computer oder dein Telefon sofort aus, tue etwas ganz anderes, ungewohntes. Wenn du zurück bist und es beginnt von vorne: PC und Telefon aus - und weg.

Wie beginnt es? Woran stellst du fest, dass es schwierig ist? Genau dann, wenn du das feststellst musst du Weichen stellen. Das musst du aber selber im Kopf entscheiden. Je länger du abwartest, desto schwieriger ist es, keinen Rückfall zu erleiden.
Zitieren
Aktuell ist es die schwankende Libido die mich triggert. Mal ist sie so klein, dass ich mir Sorgen mache, dass ich frigide bin. Mal bin ich, meist nach dem Sex, so aufgeputscht, dass ich es öfters mal hintereinander brauche. Das sind aktuell die Zustände, die mich am meisten rückfällig werden lassen. Klar, neben diesen Situationen gibt noch das Testohoch, Langeweile, negative Gefühle oder Erlebnisse, die nach Dopamin schreien, manchmal auch Schlaflosigkeit oder alte Routinen, wie die, wenn ich alleine Zuhause bin.

Ich versuche definitiv die Ausweichmethodik und verbanne Handy und PC, wenn es mal wieder so weit ist.
Zitieren
Zwischenstand meiner Sucht:

Pornos: Sind zwar stark reduziert, aber leider nicht weg. Libidoschwankungen und Sexpausen verunsichern mich immer wieder so weit, dass ich mich selbst teste. Im Schnitt 1-2x/Woche wird kurz ein Filmchen geschaut, meistens auch nur für wenige Sekunden oder maximal ne Minute. Ich komme also nicht so wirklich weit in den Phasen des Reboots. Fazit: Noch stark verbesserungswürdig trotz Reduzierung von 7/7 auf 2/7 Tage die Woche.

Masturbation: Ist fast komplett verschwunden. Vielleicht noch 1-2 pro Monat (war täglich früher), dann leider mit Pornos. Fazit: Ganz okay was die Häufigkeit angeht. Guter Ansatz für die Griffentwöhnung bzw. Penissensibilisierung.

Real Sex: Funktioniert gut. Passiert im Schnitt 1 x/Woche. Es gibt dennoch noch Themen zum Abstimmen, z.B. Häufigkeit oder wer wie oft den Anfang macht. Als Mann will ich öfter und zeige das auch (nett), was manchmal aus Prinzip abgelehnt wird um vielleicht nicht überfordert zu werden was die Häufigkeit angeht. Denke, vieles der Themen sind normal und mit Kompromissen und Verständnis zu lösen. Fazit: Guter Trend, viel Dynamik.
Zitieren
Ohne Porno: Tag 2
Ohne Masturbation: Tag 1
Zitieren
Ohne Porno: Tag 20
Ohne Masturbation: Tag 13

Langsam geht es besser. Vermisse derzeit nichts.
Zitieren
Ohne Porno: Tag 22
Ohne Masturbation: Tag 15
Zitieren
super, weiter so
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste