Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tagebuch von der Wixxer
#1
Tag 7

Also, ich merk jetzt schon nach dem paar Tage Pornofrei und 2 Tage Mast.Pause (einmal hatte ich einen Rückfall)
wie mich Frauen im Alltag vielmehr ansprechen.

Gestern war sowas junges Blondes im Bus - ich dachte mir platzt die Hose Big Grin
Naja... ihr wisst Bescheid.

Will nicht wissen wie das nach 14 / 30 Tagen ist - irgendwann tut einem ja wirklich die Nudel weh,
wenn man dauert mit geladener Kanone durch die Gegend rennt.
In diesem Zustand könnte ich keine Frau ansprechen, da ich nicht mehr gut denken kann Big Grin
Und wenn ich da Sex hätte, würd ich glaube ich sofort kommen^^ (wegen dem Druck)


(Sorry an die Frauen, die das vielleicht mitlesen Wink Aber wenn man schon so ewig keinen Kontakt mehr hatte
wie ich ist es nur natürlich das man so denkt/fühlt)


Der Grund warum ich mit dem Reboot angefangen hab, ist allerdings Hoffnung auf Besserung meiner psychischen Probleme.
Da muss ich sagen: meine chronische Nervösität und Konzentrationsprobleme sind die letzten Tage echt noch
schlimmer geworden. Hoffe, dass das einfach nur Anfangsverschlechterung ist.
Führe das Mal auf meine Porno/Mediendiät zurück - wüsste nicht warum das sonst schlechter werden sollte.




Tag 12


Hab mir gestern aus Frust und um das quälende Druckgefühl an der Blase loszuwerden doch nach einer Woche mal wieder einen runtergeholt.
War vom Körpergefühl her von Anfang bis Ende nur unangenehm und ich war froh, als ich damit fertig war.

Denk mal ich mach den 90 Tage Reboot im "Soft Mode" - d.h. mit Mastubation in Maßen.

Was schlimmer ist:

Dachte mein Bild von den Frauen würd in der Zeit jetzt mal besser werden
+ meine eigenen Ausstrahlung / Selbstbewusstsein.

Das Gegenteil ist der Fall. Bin frustierter denn je von den Frauen und der Gesamtsituation.
Kontaktaufnahmen scheiterten und ich hab das Gefühl, dass sich die Frauen nach wie vor
nur an ihrer Machtposition ergötzen (da kommt schon wieder der nächste der mich ansprechen möcht, hahaha).
Ich bin wirklich dabei Frauen von Grund auf zu hassen - die Realität die ich (seit Jahrzehnten) erfahre lässt mir keine andere Wahl.
Das ich keine virtuellen Brüste mehr sehe und mich daran "abreagieren" kann machts nicht grad besser...

Ist echt hart unter diesen Umständen und Gefühlen weiter zu machen mit dem Reboot.
Ich machs aber trotzdem.
Ich hab diesen Kram angefangen, wegen der Überreizung im Hirn und Hoffnung auf Verbesserung
meiner Symptome (Angespanntheit, Depression, Angst)
und nicht um der Super Stecher zu werden... :/
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=5148]
Zitieren
#2
Tag 21



Bin immer noch dabei. Kein Porno... irgendwie hab ich auch keinen Suchtdruck - ist also kein Problem.
Aber es ist super trist, wenn man halt gar keine nackten Frauen mehr zu Gesicht bekommt.  :/

(Bin derzeit auch mit anderen Themen diesen Monat ausgelastet, um mich nebenbei noch auf
Frauenjagd zu begeben.)
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=5148]
Zitieren
#3
Interessiert das eigentlich keine Sau was ich hier schreibe -
oder ist der Inhalt so zweifelhaft?
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=5148]
Zitieren
#4
Naja, 120 Klicks fuer zwei Beitraege ist doch schon nicht schlecht. Gelesen wirds scheinbar haeufig, also interessiert es auch die Leute mehr oder weniger. Ich Prinzip gibst Du hier ja (ausser dem 1. Post) nur inhaltiliche Statusmeldungen ab und was soll man dazu gross schreiben? Deine Schreibweise ist teils lustig, teils auch oberflaechlich. Evtl. wirst Du daher auch nicht so ernst genommen. Ich weiss es nicht

Du schreibst das Tagebuch ja auch nicht fuer die Anderen, sondern fuer Dich. Bitte verstehe mich nicht falsch, ich stelle nur Vermutungen an, warum keiner darauf antwortet. Dein Problem mit der Pornosucht will ich damit garnich abwerten, denn das ist bei uns allen ein grosser Kampf und ich habe vor jedem Achtung, der sich diesem stellt. Also alles Gute weiterhin bei deinem Kampf. ;-)
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=3458]
Zitieren
#5
Hallo DerWixxer

Ich möchte auf einen Punkt eingehen, den du erwähnt hast. Mein Beitrag wird vielleicht etwas lang... und ist nicht nur an dich gerichtet. Im Allgemeinen finde ich es einfach oft bedenklich, wie Frauen von vielen Männern wahrgenommen werden (auch hier in diesem Forum). Deshalb möchte ich hier die Situation, wie Frauen sie erleben, schildern.

Du schreibst, du wärst frustriert von Frauen und der Gesamtsituation. Was genau frustriert dich? Was gibt dir das Gefühl, Frauen würden sich "an ihrer Machtposition ergötzen"?

Ich finde es schade, dass du dich so fühlst und ich denke, es erschwert dir den Reboot. Ich kann natürlich nicht für jede Frau sprechen, nur aus meiner Perspektive und der Perspektive der Freundinnen, mit denen ich über dieses Thema gesprochen habe.

Zuerst einmal finde ich es erschreckend, dass Männer einen Hass auf Frauen entwickeln können, aufgrund der Reaktionen auf ihre Avancen. Meine Frage ist daher, wie reagieren die Frauen, auf die du getroffen bist denn? Was an ihrer Reaktion bringt dich dazu, sie zu hassen?

Du sagst, Frauen denken "da kommt schon wieder der nächste der mich ansprechen möcht" und da muss ich dir eigentlich recht geben. Es ist tatsächlich so. Das tönt vielleicht arrogant für dich aber im Grunde genommen macht es doch Sinn? Für Junge Frauen gehört es zum Alltag, von Männern angesprochen oder irgendwie kontaktiert zu werden. Das fängt an schon an bei starren, anzüglichen Blicken, irgendwelchen Zurufen, Hupen, bis zu richtigem Ansprechen, "Komplimenten", teilweise sehr plumpen Anmachsprüchen bis zu unerwünschten Berührungen.

Ich war kürzlich mit Freundinnen in Italien. Vor allem in Neapel konnte man keine paar Meter gehen, ohne von irgendeinem Typ angemacht oder angehupt zu werden. Überleg dir bitte mal wie das für Frauen sein muss. Eine meiner Freundinnen wurde vor einigen Monaten einmal gegen ihren Willen aus dem Nichts von einem Fremden geküsst (es war ihr allererster Kuss, was das Ganze noch verstörender macht). Vor 3 Jahren, ich war gerade mal 18, ist es mir in den Ferien in Italien zwei mal passiert dass irgendwelche (um einiges älteren) Männer ein Mal im Bus und ein Mal in der Metro ihre Schwänze an meinen Hintern gerieben haben. Am helllichten Tag. Ich kann es bis heute kaum fassen. Ist es dir unangenehm was ich hier schreibe? Ja ist es aber für Frauen ist es oft nichts ungewöhnliches. Und weiter gehts: vor etwa einem Jahr ein etwa 10 Jahre älterer fremder Mann, der in einem fast leeren Zug in der Schweiz immer wieder versuchte mich zu umarmen und zu küssen. Vor etwa 2 Monaten, in Giverny in der Nähe von Paris (das Dorf, in dem Monet lebte und seine berühmten Seerosenbilder etc. malte): Meine Mutter und ich sitzen auf einer Bank und warten auf den Zug (wieder helllichter Tag), ein ungefähr 35 jähriger Mann kommt und fragt, wie spät es ist. Während ich mein Handy heraussuche und mir überlege wie man auf Französisch schon wieder korrekt die Zeit nennt, legt er eine Hand auf meinen Oberschenkel (ziemlich weit oben). Meine Mutter reagiert sofort und nimmt seine Hand weg. Später erzählt sie mir dass er die zweite Hand gleichzeitig in seiner Hose hatte (was ich glücklicherweise nicht mal mitbekam).

All diese Sachen sind passiert und ich bin nicht mal schockiert. Ich erwarte schon fast, dass solche Dinge passieren, anderen Frauen sind schon viel schlimmere Dinge geschehen. Das ist Realität für Frauen, Alltag.

Der erste Instinkt, wenn ein unbekannter Mann also einen Annäherungsversuch macht ist Abwehr. Zum einen weil man als Frau oft zig mal am Tag angemacht wird und man ja nicht auf jeden eingehen kann, zum anderen wegen den negativen Erfahrungen die man schon öfters mit Männern gemacht hat. Ich persönlich sehe noch einen dritten ganz wichtigen Grund: Wenn ich von einem fremden Mann ein Kompliment bekomme und so angesprochen werde oder einfach irgendein plumper Anmachspruch kommt, dann kann ich darauf gar nicht positiv reagieren. Oft macht es mich fast schon "wütend" oder ich bin angeekelt. Wieso? Weil ich mich dann auf mein Äusseres reduziert fühle. Dieses ganze Gestarre und die plumpe Anmache gibt Frauen das Gefühl nur ein Stück Fleisch zu sein. Ein Mann der mir dieses Gefühl gibt hat von vornherein schon keine Chance. Niemand möchte sich wie ein "Ding" fühlen. Männer sagen dann oft "Wieso? Fühl dich doch geschmeichelt!" Geschmeichelt? Meistens sind diese Annäherungsversuche einfach nur degradierend und erniedrigend. Natürlich kann man da einen Unterschied machen. Kommt ein freundliches "Vous êtes très jolie" oder "Vous êtes magnifique" von einem höflichen Herrn in Paris, dann kann man natürlich zurücklächeln und danken. Bei irgendwelchen vulgären Zurufen oder dummen Anmachsprüchen jedoch weniger. Hier liegt der grosse Unterschied: Das eine ist ein freundliches Kompliment, ausserdem äussert die Person es einfach so, ohne etwas im Gegenzug zu erwarten, das andere sagt einfach nur "ich bin ein Macho und Frauen sind für mich nur Objekte". Und genau das ist das Problem: Männer haben das Gefühl Frauen sind ihnen etwas schuldig. Machen sie der Frau ein Kompliment, dann ist es arrogant von ihr, wenn sie sich ihnen nicht um den Hals schmeisst und mit ihnen ins Bett hüpft. Nach dieser Logik wären Frauen nur noch damit beschäftigt, sich diversen Männern um den Hals zu schmeissen und von Bett zu Bett zu hüpfen.

Ich schreibe viel zu viel aber nur um zu illustrieren was ich meine ein Beispiel vom heutigen Tag: Ich war den ganzen Tag unterwegs, an der Uni und in der Stadt Zürich. Im Supermarkt sah ich wie ein etwa 40 jähriger Mann im Anzug (ich nehme mal an es war ein russischer Geschäftsmann, da er auf Russisch telefoniert hat) mich immer wieder anschaute. Schliesslich beendete er sein Telefonat und kam zu mir. Er fragte mich auf Englisch, ob er mir eine Frage stellen könnte und fuhr gleich fort und fragte ob ich ein Model wäre. Ich sagte kühl nein. Er fragte nochmals und ich verneinte wieder und drehte mich halb von ihm ab. Er fragte mich, ob er mir helfen könnte (ich schaute mir gerade in der Kosmetikabteilung Sachen an), ich verneinte dankend. Er ging.
So, das meine ich mit plumpen Anmachsprüchen: zuerst einmal ist es ziemlich blöd eine knapp 1.60 grosse Person zu fragen, ob sie ein Model ist. Zweitens geht der Mann in dieser Situation davon aus, die Frau sei so oberflächlich und so geschmeichelt von so einer Frage, dass sie positiv auf diese Art der Anmache reagieren würde. Die ganze Situation baut also darauf auf dass der Man denkt, die Frau wäre so glücklich mit einem Model verglichen zu werden, dass er bei ihr punkten könnte. Und ihm fällt auch nichts originelleres oder gescheiteres ein als auf die angenommene Eitelkeit der Frau zu setzen, was eine Beleidigung an die Frau ist. Daher meine abwehrende Reaktion.

Kurz danach in einem Seminar an der Uni, in der Pause vor der Stunde. Einer meiner Mitstudenten stellt sich bei mir und der Gruppe von Leuten, bei denen ich sitze vor und fragt nach unseren Namen. Auf meine Antwort fragt er ob ich die Lehrerin bin (da wir per Zufall den gleichen, in der Schweiz sehr sehr seltenen ausländischen Namen haben). Ich verneine und er sagt darauf "Ah hab mir schon gedacht, das wäre aber eine gut aussehende Lehrerin gewesen". Er setzt sich neben mich und wir unterhalten und über die nächsten Lektionen hinweg. Ich merke dass er interessiert ist an mir aber die Unterhaltung kreist um interessante und wichtige Themen und den Stoff des Seminars. Hätte ich nicht einen Freund und Augen für andere ausser ihm, dann wäre dieser Mitstudent sicherlich jemand gewesen, den ich nicht ausschlagen würde, wenn er sich einmal verabreden wollen würde. Wieso? Weil wir uns über interessante Themen unterhalten haben und er wie eine freundliche und intelligente Person gewirkt hat, welche Interesse an meiner Meinung zu den Themen des Seminars zeigte und mir nicht das Gefühl gab ein "Ding" zu sein.

Oder was mich an meinem Freund überzeugt hat, bevor wir zusammen kamen: seine freundliche, fröhliche Art, sein Interesse an meinen Interessen, die Art wie er offen über Gefühle und seine Wünsche, Träume und Ziele sprechen konnte, ohne Angst zu haben "unmännlich" zu sein und dass er mich nie auf mein Äusseres reduzierte.

Und da hast dus, unterschiedliche Arten wie Männer Frauen ansprechen können. Auf plumpe unoriginelle Anmache reagieren Frauen wie du gesagt hast mit "haha schon wieder einer der mich ansprechen will", was ja auch Sinn macht wie ich (leider viel zu langatmig) beschrieben habe. Sollte man deshalb einen Hass auf sie entwickeln?

Zu deiner Aussage Frauen wären in einer Machtposition. Zum einen stimmt das natürlich: Frauen haben bei Männern die Auswahl. Andererseits sind Frauen Opfer der tagtäglichen sexuellen Objektifizierung und Erniedrigung, einer Reduktion auf das, wofür wir Frauen nichts können, unser Aussehen. Dies ist eine Abwertung der Person. Wer ist also eher in der Machtposition?

Ich hoffe, was ich schreibe kommt nicht wichtigtuerisch rüber. Ich will nur sagen was Sache ist. Und erklären weshalb Frauen bisweilen negativ auf Annäherungsversuche reagieren.
Zitieren
#6
Hi Nina,

ich weiß das ich verallgemeiner, wenn ich schreib "die Frauen". Seis drum.

>> Was gibt dir das Gefühl, Frauen würden sich "an ihrer Machtposition ergötzen"?

Du hast dir deine Fragen, die du gestellt hast in deinem Beitrag eigentlich schon selbst beantwortet.

>>Zuerst einmal finde ich es erschreckend, dass Männer einen Hass auf Frauen entwickeln können, aufgrund der Reaktionen auf ihre Avancen.

Ich find es auch erschreckend. Ist aber nur die logische Folge.
Ich habe kein Problem damit, wenn eine Frau mir sagt, ich sei nicht ihr Typ. Oder sie hatn Freund.
Aber es kommt auf die Art und Weise an.
Ich mache Frauen nicht plump an und ich finde daher kann man ein Mindestmaß an Respekt erwarten.

Das Ganze Problem wäre so einfach zu lösen. Indem die Frauen auch mal den Hintern hochkriegen
und sich nicht nur bequem an der Auswahl bedienen und sich zeitgleich beschweren.

>>Du sagst, Frauen denken "da kommt schon wieder der nächste der mich ansprechen möcht" und da muss ich dir eigentlich recht geben.

Mich wundert es, dass die Menschheit überhaupt bis hierhin überlebt hat.


Nina, Mir ist durchaus klar, dass es handfeste Gründe gibt warum Frauen aggressiv reagieren
und genug Assis da draußen, dies nicht besser verdient haben.
Trotzdem... es macht die Gesamtsituation für die netten Kerle nicht besser.

Sei mir bitte nicht böse, wenn ich deinen Beitrag nicht ganz gelesen hab.
Ich hab nicht so viel Zeit. Das ist keine Arroganz, sondern einfach Fakt.
Ich glaube es ist auch die falsche Stelle um über Männer und Frauen zu diskutieren.

Ich wollte hier keine Diskussion dazu lostreten. Ist glaube ich das falsche Forum.



Ich spiele grad übrigends wieder ernsthaft mit dem Gedanken mir Pornos reinzuziehen.
Nicht, weil ich es nicht ohne aushalten kann... Verzicht an sich ist eigentlich kein Thema.
Sondern weil ich sonst gar keine nackte Frauen mehr zu Gesicht bekomm.

(Ich kann auch nicht behaupten das ich 30 Tage ohne Pornos jetzt reale Frauen attraktiver find.
Außer man verzichtet aufs Wichsen... aber dann find ich irgendwann alles und jeden geil.)

Ich hab mittlerweile genug von Beziehungen und eigentlich hauptsächlich Interesse an Sex.
Aber auf sexuelle Interessen wird eben nur mit Aggression und kalter Schulter reagiert.
Außer man fährt die Assi-Schiene und da will ich mich nicht einreihen.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=5148]
Zitieren
#7
Der Beitrag von Nina hat mich sehr zum Nachdenken gebracht. Ich kann mich nicht erinnern, die Perspektive jemals so von der Sicht einer Frau aus gesehen zu haben. Und gleichzeitig mich dabei ertappt, wie ich selber eigentlich Frauen über lange Zeit öfter mal als "Stück Fleisch" betrachte, was natürlich grauenhaft ist und auch der Grund, warum ich mit den Pornos schauen aufhören will.

Zuerst habe ich die Beiträge vom Wixxer gelesen, und ich fand es gut, dass man dieses Problem auch mit einer Prise Humor sieht. Natürlich kennt man das Gefühl, dass einem die Hose gleich platzt oder man mit geladener Kanone durch die Gegend rennt Big Grin ...

Nina schreibt, dass Männer das Gefühl haben, dass Frauen ihnen etwas schuldig sind, und das stimmt. Durch diese Einstellung habe ich meine letzte Freundin verloren. Ich denke es ist ein wichtiger Aspekt, den man weiterverfolgen sollte, welches das Bild von der Frau heutzutage ist. In den Medien wird natürlich heutzutage suggeriert, dass mit einer schönen Frau alle Probleme gelöst sind bzw. dem Produkt mit welchem eine schöne Frau verbunden wird. Wir Männer springen darauf natürlich an, insbesondere wir porno-junkies.
Zitieren
#8
Hast du mich grad Wixxer genannt >:-( ?!?

Kleiner Scherz^^ Ja, meinen Humor hab ich mir ncoh nicht nehmen lassen.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=5148]
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste