Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Warum spielst du mit dem Feuer?
#1
Wir haben hier alle das gleiche Problem.

Sei Radikal und kompromisslos!

Mit grosser Begeisterung verfolge ich alle Tagebücher. Was mir aber auffällt und ich nicht verstehen kann, warum sich sehr viele so weit aus dem Fenster lehnen! Ein Klick da, ein Klick dort. Youtube , Facebook checken. Dating App etc. "Mal schauen ob sich da unten noch was regt".

Was ist Deine motivation aufzuhören?

Als ich begriff wie mich diese Sucht beherscht und beeinflusst gab es für mich kein zurück mehr! Ich setzte alles daran diesen Umstand zu ändern.

Stell dir vor ein Alki oder ein Raucher der Aufhören will, testet wie es ist eine Flasche oder Zigarre zu halten oder nur schnell riechen wie es schmeckt, nur ein kleiner Schluck, ein Zug. Es ist schon zu spät! Die Spirale dreht sich, es gibt kein Zurück mehr!

Wenn ich in diesem Augenblick das Tab wieder schliesse oder den PC runterfahre habe ich mein Gehirn bereits wieder so vollgemüllt, dass es nur eine Frage der Zeit ist bis es passiert.

Oder ich stimulier mich bis kurz vor dem Kommen und das mehrmals und höre dann auf und rede mir ein ich habe es ja nicht gemacht.

Warum stellst du für diese Zeit das Internet nicht ab? Oder wirf den PC in den Müll!

Tue alles und Kämpfe um diese Sucht zu besiegen. Lebe dein Leben und lass Dich verändern. Es ist es nicht wert das Leben zu verlieren!

Euer Tiganti
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=5486]
Zitieren
#2
Hallo Tiganti.

Du hast absolut recht. Und ich glaube allen hier ist auch bewusst das diese Klickerei nur ein riesen Schritt Richtung Rückfall ist, was bei mir selber schon öfters passiert wird. Warum mache ich es dann trotzdem obwohl ich genau weiss was als nächstes kommen wird. Die Sucht macht sich bemerkbar. Bei mir meistens bei mental schwachen Phasen wie Langeweile, Stress, Alkhohol, Schlafmangel usw. Wenn ich so eine Phase habe ist mein Bedürfnis nach Pornos um ein vielfaches größer. Und der innere Kampf tobt. Oft habe ich das Gefühl wenn ich keine Pornos anschaue verpasse ich etwas. Ich habe dann das Gefühl Porno ist etwas gutes und ich möchte mich dieser Begierde hingeben. Ich möchte es nicht missen. Wir alle wissen was es für ein Gefühl ist mit einer Latte vor dem PC zu sitzen und sich seine Lieblingspornos anzuschauen oder sich neue sucht. Es ist geil und großartig und was weiss ich noch was. Das ist das subjektive Empfinden von mir oder meinem Unterbewusstsein. Und darum passierts bei mir auch während des Reboots während solchen Momenten, das ich mich wie ferngesteuert vor meinen Computer setze einen Suchbegriff eingebe und vielleicht sogar eine Seite öffne um einfach nur einen kleinen kick zu bekommen. Nur noch ein Klick und ich bin endlich da. Es versetzt dich ein kleines bißchen in einen Rausch. Das Problem ist einfach das im Unterbewusstsein Porno immer noch als etwas Gutes oder etwas ersehnenswertes verankert ist, weil das Gefühl natürlich sehr schön ist während der Zeit in der man Pornos konsumiert. Ich kann hier natürlich nur für mich sprechen. Aber ich glaube das ist sicher ein Grund warum die Sucht so schwer zu überwinden ist. Pornos begleiten mich mein halbes Leben. Ich weiss was ich davon habe, was sie mir geben. Mittlerweile glücklicherweise natürlich auch die negativen Sachen. Darum versucht dir dein Unterbewusstsein oder wer auch immer das ist dir weiszumachen das, wenn du aufhörst Pornos zu schauen, du etwas sehr gutes aufgibst, was natürlich kompletter Schwachsinn ist. Aber Tatsache ist nunmal auch das dir jede Sucht eine Art Befriedigung gibt und diese Befriedigung sich super anfühlt. Und wer will sich das schon entgehen lassen.

Ich will hier diese Sucht nicht Schönreden. Im Gegenteil. Ich weiss was sie anrichtet. Ich möchte, so schwer es auch in Worte zu fassen ist erklären, was in mir vorgeht. Warum ich das mache. Es ist ein innerer Drang den es zu Überwinden gilt. Ein Kampf mit sich selber. Mein härtester bisher.

Was ich mache und es ist vielleicht ein Fehler ist, das ich noch immer meinen PC zuhause habe (ohne Filter) und ich habe mein Handy. Ich könnte jede Minute mir meinen Kick holen. Es hat sicher Vorteile Tiganti, sich allen möglichen Rückfallquellen zu entledigen aber letzten Endes muss ich einfach mental die Stärke haben zu alledem Nein zu sagen. Ich kann meinen PC wegwerfen und auch mein Handy aber wenn ich will finde ich einen Weg meine Sucht zu befriedigen. Das ist meine persönliche Einstellung.

Ich hoffe ich schreibe nicht zu wirres Zeug. Allen einen schönen Abend Smile
Zitieren
#3
Hallo Tobias

Danke für deine ausführliche Antwort. Deine Erklärung ist überhaupt nicht wirr. Ich kann mich noch gut an meine früheren Versuche erinnern und mir ging es damals genau gleich. Ich hatte da auch schon ein Filter installiert und wusste dann nichts besseres zu tun, als gewisse Begriffe einzugeben welche der Filter vielleicht nicht kennt oder habe mir meine Bilder auf gewissen Profilen geholt. Irgend eine Hintertür hielt ich mir immer in der Hand.

Aber jetzt mit dem Wissen und den Folgen die mir bekannt sind will ich es gar nicht erst ausprobieren. Habe kein Filter installiert und habe das internet auch nicht abgestellt. Ich hoffe einfach in einem schwachen Moment stark zu sein.

(30.09.2015, 21:15)jdpsy schrieb: Wenn ich für das Studium oder sonstiges keine PC bräuchte, würde ich ihn auch erst einmal abschaffen. Nur geht das heutzutage einfach schlecht.
Der Vergleich mit Alkohol ist halt auch nicht so einfach. Es wird einem ja auch keiner einfach so eine Flasche Alkohol unter die Nase halten. Jedoch stolpert man als Pornosüchtiger immer mal wieder über Bilder, die einem solchen unter die Nase halten entsprechen. Da noch standhaft zu bleiben erfordert einfach sehr viel Selbstbeherrschung.
Selbst wenn ich youtube, Facebook, Instagram usw. sperre. Es kann doch immer wieder passieren, dass ich über solche Bilder stolpere.
Oder, Tiganti, kannst du das wirklich ganz vermeiden? Begegnest du nie Werbung die dich triggert? z.B. hat mich wirklich mal Werbung von meiner Bank, per Post, dazu verleitet rückfällig zu werden, weil mich die darauf abgebildeten Sportler so getriggert haben und ich dadurch schon in meinem Film war und mich nicht mehr halten konnte.

Ich lasse es gar nicht zu, ich bekomme auch täglich WhatsApps von Freunden die ich ohne gross zu beachten lösche.

Wenn ich in diesem Suchtmodus bin, steuere ich ja bewusst auf diese Profile zu und ich weiss genau wo die heissen Videos sind, die mich ansprechen.

Der Alkoholiker der den Schritt macht, räumt auch seine Bar und wirft jede Flasche weg die er irgendwo findet und behält sich auch keine für den Notfall!

Du musst einfach für dich deine Einfallstore finden und dort den Hebel ansetzen. Es gibt immer eine Möglichkeit oder eine Alternative. Wir gehen halt alle den Weg des geringsten Widerstands, ist ja auch verständlich aber  vielleicht müssen wir den Weg gegen diese Sucht ändern und auch mal Umwege gehen.

Ändere deine Gewohnheiten, Stelle dir Regeln auf. Komm aus der Komfortzone. Was solls lösche deine Profile, und minimiere so deine Trigger. Internet bekommst du in der Öffentlichkeit praktisch überall. Hol dir dort deine Infos. Tue alles dafür!

Halte dir stets das Ziel vor Augen und lass dich von niemandem davon abbringen. Kämpfe wie jemand der nichts mehr zu verlieren hat.

Tiganti
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=5486]
Zitieren
#4
Ich denke es kommt immer auf das Suchtstärke an. Es ist ja auch nicht jeder gleich süchtig. Es braucht ja auch nicht jeder Hilfe durch einen Psychologen.

Ja, ich habe mein PC und das Internet noch. Aber wenn ich immer und immer wieder in die gleiche Falle laufen würde, müsste ich auch andere Geschütze auffahren.

Ich meine es ja auch allgemein. Ich entschuldige mich bei dir, wollte dich nicht verletzen oder schlecht machen. Ich denke jeder merkt selber an welchem Punkt er/sie steht und hat die Zügel selber in der Hand etwas zu ändern.

Ich stelle einfach durch die Tagebucheinträge fest dass es immer die gleichen Muster sind die in einem Rückfall enden. Und das gilt es zu durchbrechen, auch wenn es noch so schwer fällt.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=5486]
Zitieren
#5
Tiganti

Die Frage, warum wir mit dem Feuer spielen, hast du dir glaube ich schon selbst erklärt, da du ja auch schon einen Rückfall erlebt hast. Mit jedem Zyklus bestehend aus Abstinenz und Rückfall geht jedoch immer eine Veränderung bzw. Bewusstseinsveränderung einher.

Rückblickend ist es mir für mich auch nicht nachvollziehbar, wie ich nach so einer langen Zeit doch wieder rückfällig werden konnte. Das liegt aber daran, dass ich jetzt aus einer anderen Perspektive auf die Sache blicke als zu dem Zeitpunkt. Ganz nüchtern gesehen ist die Lösung ganz einfach: "Lass´es sein!" Aber die Psyche ist ein sehr komplexes Konstrukt. Man macht die dümmsten Dinge, obwohl man es besser weiß.

Aber deswegen sind wir alle hier.
Zitieren
#6
Wir müssen uns auch immer bewusst machen, dass wir für den Rest unseres Lebens süchtig bleiben werden. Wir sind zwar Clean, können allerdings schnell wieder rückfällig werden. Wir haben sogar eine Tendenz, wieder rückfällig zu werden wenn wir nicht aufpassen. Daher wird der Kampf den Rest unseres Lebens dauern, wobei es dem Einen leichter fällt als dem Anderen. Wir müssen also bewusst unser Leben ändern, um nicht wieder in alte Gewohnheiten abzudriften.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=3458]
Zitieren
#7
Ich habe bis zu meinem letzten Rückfall auch öfter einfach den Drang gehabt Geschichten zu lesen. Ich habe bewusst auf Videos und Bilder verzichtet und habe gedacht ist ja nicht so schlimm solange ich mich nicht anfasse. Aber letztendlich ist wohl jedem hier klar, dass man komplett dem Porno entsagen muss, sein ganzes Leben lang. Das ist mir aber erst nach dem drittem Rückfall wirklich klar geworden und jeder wird irgendwann an den Punkt kommen wo er dies erkennt.
[Bild: nfc.php?nfc=1794]
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste