Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Diesmal endgültig!! - Creamy (25)
#1
Hallo zusammen!!!


Diesmal will ich endgültig aufhören, aufhören zu fappen!

Ich habe schon jetzt eine Phase hinter mir, wo ich ca einen Monat nicht gefappt habe. Dieser Phase ging eine andere Phase vorann, in der ich auch für ca 3 Wochen nicht gefappt habe. Diese 3 Wochen habe ich damals, also zu dem Zeitpunkt, wo ich wieder drei Mal gefappt habe, aber ohne Pornos, nur gebrochen, weil ich eine Frau von draussen zu mir nach hause gepullt habe, aber sie wollte keinen Sex haben, und ist wieder gegangen, nachdem wir schon bisschen angefangen haben.

Nur desswegen habe ich damals drei mal gefappt.

Und danach habe ich vier Wochen nicht mehr gefappt. Und dieses (also des Letze) Wochenende bin ich wieder eingebrochen und habe, aus Langeweile, und einem Gefühl der allgemeinen Sinnlosigkeit, trotzdem wieder gefappt. Ich dachte, das nichts, was ich tun kann, mich befriedigen würde, ausser Pornos zu schauen und zu fappen. Dazu war ich noch horny ohne Ende, und bei dem Gedanken, das mit mir ein paar Klicks im Internet so viel Befriedigung zur Verfügung steht, und ich auch sonst absolut nichts zu tun habe, habe ich doch wieder gefappt und Pornos geschaut, und zwar das ganze Wochenende unzählige Male.

Dann am nächsten Tag habe ich mich wieder abstinent gehalten. Aber seltsamerweise, als ich im Bett lag und schlafen wollte, war ich so erregt und mein ***** war so sensitiv auf die alleinige Berührung der Matraze, wie ich es noch nie vorher erlebt habe. Diese Erregung sagte mir förmlich: Du musst fappen (oder Sex haben, was eher unwarscheinlich ist, also fappen). Trotzdem habe ich an diesem Abend noch wiederstanden.

Dann, am nächsten Tag. Ich hatte wieder nichts zu tun, dachte ich zumindest, also: Fap!!!!

Danach machte ich mir langsam Sorgen: Was, wenn ich nicht wieder aus dem fappen herauskommen würde? Was, wenn ich immer so weiter machen würde? Ich muss arbeiten, und ich brauche das NoFap, um on top zu bleiben. Bestimmt, ein Tag macht nichts aus, aber auf die Zukunft gesehen, machte es mir Angst, das es mir nun so schwerfällt, nicht zu fappen.

Also setzte ich mir das feste Ziel, wirklich nicht mehr zu fappen!

Dann, am nächsten Tag, ich habe nocht gefappt, doch am Abend.... Da hab ichs wieder getan! Und zwar, lag ich schon in meinem Bett, aber konnte einfach nicht einschlafen, da hab ich ein Buch zur Hand genommen, und gelesen. Nur: Was ich dabei nicht bedachte, bzw nicht wusste, war, das man, in einem solchen Zustand, besser nicht lesen sollte, auch wenn es sicher die objektiv beste Wahl gewesen wäre, vor dem Schlafen. Doch durch diesen Zustand, wäre es besser gewesen, sich mit egal was von dem Fappen abzulenken, um durch die kritische Phase zu kommen.

Am nächsten Tag ging ich arbeiten. Danach hatte ich einen Termin. Als ich an dem Ort eintraf, musste ich noch eine Stunde warten, bis mein Termin war. Ich war schrecklich müde (nur drei Stunden habe ich geschlafen), und wusste nicht, was ich in der einen Stunde noch tun sollte. Das heisst, eigendlich wusste ich es schon  Undecided Ich war wieder in diesem Zustand, wo ich auf nichts Bock hatte, ausser auf das Eine. Ausserdem musste ich noch eine Stunde und 10 Minuten, um genau zu sein, warten auf diesen Termin. So habe ich, nach alter Gewohnheit, mein Smartphone nach vorne geholt, und begann zu surfen: Eine Seite, mit Bordellen, nach Region aufgeführt. Ich dachte mir, was gibt es hier wohl für Bordelle.

Ich war nie ein grosser Puffgänger, der ständig wenn er Zeit hatte in Puffs ging, aber ein bis zwei Mal bin ich schon mal spontan, wenn ich an irgend nem Ort war, in nen Puff da gegangen. Ausserdem habe ich auch bei weitem nicht die finanziellen Mitteln, und auch nicht die Veranlagung von meiner Persönlichkeit her, ständig ins Bordell zu gehen. Aber an diesem Tag...

Ich schaute also auf der Seite, und da fand ich ein Bordell, was mir zusagte. Ich dachte also, ich gehe nur kurz hin, schaus mir mal an, so zum Spass, aber ich wusste, ich werds dann tun, wenn ich da bin. Ich wusste es schon, aber ich fragte mich auch und haderte mit mir, ob ich diesen Schritt gehen will, so lange abstinent, so viele positive Verbesserung meiner Person, aber dann unterlag ich doch der Versuchung. Dies alles fragte ich mich, während ich meinen Weg zu dem Puff beschritt.

Als ich dann angekommen war, war eine einheimische Frau, relativ gross, blabla, ich will euch jetzt nicht mit Einzelheiten langweilen  Idea Jedenfalls Legte sich mir eine neue Hürde in den Weg, denn man konnte in diesem Etablissement nicht mit Karte bezahlen. So ging ich also wieder davon, ich hätte wieder zum Bahnhof, der ca 5 Gehminuten entfernt lag, und wo ich sowieso wieder vorbeigehen hätte müssen, um meinen Termin zu erreichen, gehen müssen, Geld abheben müssen, um dann wieder umzukehren und erneut bei der netten Dame vorstellig zu werden.

Während ich also so meines Weges lief, und an die Frau dachte, ihren Körper, ihre Formen, da intensivierten sich meine Schritte, und ich dachte, nein es muss sein!!!! Ich muss nochmal zurückgehen, nachdem ich Geld abgehoben habe.

So lief ich also zum Bankschalter, hob Geld ab, und auf dem Rückweg joggte ich den halben Weg, was mir ca 3 Minuten Laufzeit einspaarte. Da ich so zögerlich war und mit mir haderte, und ausserdem schon einmal zu dem Puff gelaufen war, war schon einige Zeit verflossen und ich hatte noch so 40 Minuten, 30 Minuten wollte ich dort verbringen, aber ich malte mir das noch nicht so genau aus, wie das gehen soll, ich wollte nur das Eine erreichen und sonst nichts.

Zurück in dem Bordell, war die Frau erstaunt über meine schnelle Wiederkunft und meinen starken Atem. Sie fragte mich, ob ich gerannt bin, ich bejahte.

Es folgten 25 Minuten im Himmel. Sorry, wenn ich das so sage, aber es hat sich definitiv gelohnt. Ich will jetzt keine Einzelheiten mehr nennen, aber es hat sich gelohnt  Wink

Danach kam ich zu spät zu meinem Termin, und am Abend fragte ich mich dann, wie ich diese Sachen wieder ein für alle Mal aus meinem Leben verbannen kann. Die Pornos, und dann dieser herrliche Abschluss. Gut, ich war rückfüllig geworden, aber vielleicht war es das sogar wert. Wenigstens Spass hat es gemacht. Doch ich überlegte mir zu Hause, wie ich das nächste Mal gewappnet sein kann, wenn mein Gehirn und mein ***** mir wieder sagen: "Nimm die Stimulation, sie wartet auf dich, ich gratis, da im Internet steht sie dir zur Verfügung, du musst sie dir nur nehmen).

Ich habe gemerkt, das lesen erstmal nicht mehr in Frage kommt. Obwohl ich es als einen kulturellen Rückschritt für mich betrachte, und ich es auch nicht mehr tun wollte, kam ich dann darauf, einfach zu zocken, sobald das Verlangen wieder auftaucht und mich zu übermannen beginnt. Beim Lesen kann ich mich kaum konzentrieren, und die Gedanken schweifen auf diese eine Sache, also muss ich mich komplett ablenken, um durch diese kritische Phase kommen zu können.

Und das habe ich heute umgesetzt. Ich kam zu Hause an, hab in einem neuen Buch, was ich bestellt habe, ein Thema, was mich ausserordentlich fesselt, erstmal etwas gelesen. Danach musste ich essen, da stellte ich den Computer an und lies irgend ein Video laufen, danach habe ich die Videos weiter laufengelassen und habe einfach nur gezockt an meinem Nintendo 3DS, den ich mir vor zwei Jahren einmal gekauft habe.

Bis jetzt hat es funktioniert, und ich weiss, das es so weiter funktionieren kann. Ich muss mich einfach völlig ablenken, das diese Sache mich nicht mehr übermannen kann. Auch in späteren Phasen, wo das so stark auftritt, werde ich einfach zocken, und macht es auch wenig Spass, mich abzulenken ist das entscheidende, das habe ich gelernt.


So, nun einige Angaben zu meiner letzen NoFap Phase:

Ich nenne das so, da ich wieder Pornos geschaut habe ca 5 Tage lang, wenn auch mit zwei mal jeweils einem Tag Unterbrechung dazwischen, so habe ich sicher 15 oder mehr Mal gefappt in dieser Zeit. Natürlich habe ich nicht alle Vorteile und die persönliche Entwicklung, die ich in dieser ganzen Zeit von NoFap, mit immer drei, vier, zwei Wochen und dann wieder Einbrüchen erzielt habe, verloren, aber die Schwächlichket überkommt mich doch wieder in all ihrer Schrecklichkeit, das es doch für mich als starkes Alarmsignal gewertet wird, diese Schwächung nun endgültig zu beseitigen, um an ihrer Stelle eine strahlende Herrlichkeit aufblühen zu lassen.

Jedenfalls, war ich Anfangs kaum horny, zwischendrinn war ich auch wenig horny, wo ich Frauen draussen abgesprochen habe und mit ihnen geredet habe, habe ich wie noch nie zuvor eine Verbindung und eine Natürlichkeit verspührt. Das ist etwas völig neues für mich, und ich fand es super.

Danach, so gegen Ende dieser vier Wochen, war ich wieder so horny, habe Frauen wieder auf den Arsch geschaut, habe den Körper an sich wieder so reizvoll gefunden, es war recht mühsam für mich. Ich war nicht gewappnet auf dieses plötzliche Wiedererstarken dieses Triebes, oder eher, dieser erneuten Entgleisung dieses Triebes, denn sexuelle Phantasien mit Frauen, die ich angesprochen und deren Nummern ich geholt habe, und mit denen ich getextet habe, habe ich mir reichlich gegönnt. Aber niemals wäre ich bei diesen Phantasien auf den Gedanken gekommen, dazu zu fappen. Die Phantasien hatten mehr eine emotionale Qualität, nicht eine rein stimulierende.

Jedenfalls bin ich bei dieser Phase eingebrochen, und habe gefappt. Ich zähle den Tag heute wieder als ersten Tag, von nun an will ich 90 Tage überhaupt nicht fappen, will diese neue Grenze durchbrechen und neue Orte erreichen.


Angaben zu meiner Person:

Hier noch ein paar allgemeine Angaben zu meiner Person. Ich bin 25 Jahre alt, lebe in einer Stadt in der Schweiz.

Ich betreibe Bodybuilding, wo ich recht beachtliche Leistungen vorzuweisen habe.

Ich habe ADHS, und die meiste Zeit war ich mit meinem Leben, und mit meinen Lebensumständen unzufrieden. Ich war gerade einige Jahre arbeitslos, habe aber jetzt angefangen zu arbeiten vor einigen Wochen. Da ich mich nicht an arbeiten gewohnt bin, ist es recht anstrengend, mich erstmal umzugewöhnen. Ich arbeite als Kellner.

Ich interessiere mich für Geschichte, Diktaturen, Ideologien, Bücher, Literatur, Videos, Kunst, Bodybuilding, ich mach auch selber animierte Videos. Für Musik interessiere ich mich auch, wobei ich in letzter Zeit mehr und mehr klassische Musik höre. Ich interessiere mich auch für Psychologie. In diesen Themangebieten habe ich mir ein recht grosses Wissen angeeignet, da ich viel alleine war und somit Zeit hatte, und die Zeit verfliegt, wenn ich mich mit sowas beschäftige.

Ich habe nur zwei Schwächen, die eigendlich Hand in Hand gehen: Zwischenmenschliche Beziehungen und Frauen.

Ich mache seit ca 2 Jahren Pickup. Früher war ich fast jeden Tag draussen und habe Frauen angesprochen, ein ganzes Jahr, wo ich ein paar Dates und Make Outs rausschlagen konnte. Das waren für meine Verhältnisse aber schon bahnbrechende Erfolge.

Dann, im zweiten Jahr, hab ichs geschafft, Sex mit zwei Frauen zu haben, diese habe ich dann mehrmals getroffen. Aber ein weiterer und engerer Kontakt wäre ausgeschlossen gewesen, und als ich das realisierte, erstmal wars mir nicht so bewusst, schon bewusst aber halb verdrängt, habe ich erstmal die Motivation verloren, draussen nach Frauen für Sex zu jagen.

Ich verfiel dann in ein Gefühl der Sinnlosigkeit, denn Pickup, und den Erfolg darin zu erreichen, war für mich mein Lebenszweck. Pickup war meine Ideologie, meine Religion, und alles was ich mir darum herum angeeignet habe, wie ein esoterischer Glaube, den ich fest für die Wahrheit hielt.

Später erkannte ich, das das nur ein Glaube von Vielen ist.

Ich habe meditiert, Bücher gelesen, hab aufgehört zu rauchen, alles nur, um eine Frau in meine Wohnung zu pullen, das, woran ich im letzen Jahr noch gescheitert war. Ich habe gegen meine inneren Teufel gekämpft, habe meine ganze Kraft zusammengerissen, und dann, dann habe ich es geschafft. Und sogleich verflog meine ganze Pseudo Identität, die ich mir von Aussen her angeeignet habe, und die sich auch für mich nicht tief verwurzelt anfühlte. Sie verflog, weil sie nicht echt war, weil ich nicht durchdrungen von ihr war, weil sie nicht mehr wahres Wesen war. Gekämpft habe ich, und gesiegt. Aber verloren habe ich, und zwar etwas, was sich erstmal als Verlust anfühlte, was aber nur der Kokon einer Raupe war, aus dem diese entschlüpfen, ihn abstossen muss und ins wahre Leben fliegt.

So war es denn auch bei mir. Alle Ideologie, aller Glaube half nichts mehr. Ich musste mich wieder selber finden, musste wieder durch harte Zeiten gehen, ohne Ziel, ohne klaren Weg vor mir.

Und heute, habe ich eine Arbeit, bin bereit, alles zu tun, um diese Dinge zu lösen, endgültig zu lösen.

Es kam dann die Zeit, wo ich mich verstärkt auf das NoFap einlassen wollte, weil ich schon früher gemerkt habe, das ich, wenn ich sieben Tage nicht gefappt habe, nur schon nach einem Tag, das ich dann viel mehr Energie und Selbstvertrauen hatte. Aber meine früheren Versuche gingen nie über 12 Tage hinaus, ua weil ich auch nicht berücksichtigte, das man, wenn man NoFap startet, oder in einer kritischen Phase ist, zumindest ich, mich dann so gut es geht einfach ablenken muss. Ich hingegen habe damals jeden Tag brav meditiert, und dabei kam der Teufel mir wieder auf die Schliche, und vernichtete mich wieder. Bzw ich mich selbst.

Nun aber, in diesem Jahr, habe ich Ende Juli angefangen, mehr und mehr längere Phasen mit NpFap zu erreichen. Erstmal waren es vielleicht zwei Wochen, danach mal drei Wochen, dann wieder drei Wochen, dann sogar mal vier Wochen.

In der Zeit, wo ich Nofap schon sagen wir drei Monate gemacht habe, aber immer wieder für einen oder zwei bis drei Tage leicht bis sehr schwer eingebrochen bin, hat sich vieles für mich zum positiven verändert. Vor allem, würde ich sagen, kann ich jetzt die Liebe zu Frauen stärker fühlen. Das ist der stärkste und positivste Effekt für mich. Auch in sozialen Situationen im allgemeinen war ich nicht widerzuerkennen. Viele meiner schwersten Komplexe waren viel weniger bis garnicht mehr vorhanden. Ängste vor Pflichten, die ich wahrnehmen muss, wie z.B. Arbeiten, oder Termine, waren null mehr vorhanden. Einige Male wars auch etwas holperig in Situationen, aber alles in Allem wars nicht mehr vergleichbar zu früher.

Ich würde sogar sagen, es ist der Genuss an diesen ganzen Dingen, zu dem ich gefunden habe. Es machte mir Spass, mit Leute zu reden. Egal ob Frau oder Mann, es machte mir Spass und ich war dankbar dafür, nicht immer, aber oft. Es machte mir Spass, das ungewisse zu erforschen, mich auf Situationen einzulassen.

Nachdem ich gfappt habe, verflog dieses Gefühl wieder. Ich würde sogar sagen, es langweilte mich danach wieder, zum Beispiel über alltägliches zu reden. Es war ein Ding der Verwirrung, jemand sagt etwas, ich weiss nicht was sagen, weil es mich nicht interessiert. Ich will nicht reden.

Wo ich vorher ein kleines Gespräch geschätzt habe, konnte ich nun wieder nichts damit anfangen. Und als ich das gemerkt habe, merkte ich auch, wie wichtig das NoFap trotz allem für mich ist.


Ich bin vielleicht jetzt etwas zu den Angaben zu meiner Person abgeschweift, aber das macht ja nichts   Huh



Jedenfalls, wollte ich noch etwas schreiben.

Ich habe geschrieben, ich hatte nichts zu tun an dem Wochenende, aber das ist nicht ganz wahr. In die Natur zu gehen, was ich früher oft tat, das wäre für mich eine sehr gute Option gewesen, da ich lange nicht mehr in der Natur war und es somit gut gewesen wäre. Ich werde das jetzt des öfteren wieder tun, anstatt zu denken, das ich nichts zu tun habe. Auch an diesem Wochenende hätte ich wohl mit zocken in diese akuten Phase, verbunden damit, in die Natur zu gehen tagsüber, die Zeit gut ausfüllen können, anstatt, wie ich es gewohnt war, entweder zu lesen, oder an Videos zu arbeiten. Da sich leider niemand finden lies, um was zu unternehmen, an diesem Wochenende, was häufiger vorkommt.



Soo, das wars dann, jedenfalls werde ich die neuen Erkenntnisse nutzen, um weiterhin so effektiv wie möglich nach dem Guten zu streben. Ich betrachte das jetzt als Tag 1 meiner neuen NoFap Phase, bzw nicht neue aber einer neuen Phase, wo ich am Stück wieder nicht fappen werde.


Ich habe alles möglichst genau schildern wollen, damit ihr ungefär wisst, wie ich bin und damit ihr euch ungefär ein Bild von dem machen könnt, der hier schreibt. Desswegen habe ich auch nichts beschönigt und meinen ungewöhnlichen Lebenslauf und meine Themen, die mir wichtig sind, so genau beschrieben.

Ich wollte diesen Log vor allem als Tagebuch führen, und um mich selber zu motivieren, und niemals wieder der Schwäche freien Lauf zu lassen, um etwas zu erreichen, worauf ich stolz sein kann und womit ich glücklich sein kann.

Bis zum nächsten Mal!!!!
Zitieren
#2
Hey man, willkommen im Forum

Zuerst mal bedanke ich mich für deinen sehr ausführlichen Text, war sehr interessant, um auch mal zu sehen, dass man mit seinen Problemen wirklich nicht der einzige auf der Welt ist.

Ich konnte mich in deinen Text sehr gut wieder finden. Ich breche auch immer so nach 3 bis 4 Wochen ab.

Ich werde es nun mal versuchen mir keine Laufzeit mehr zu setzen, sondern mir einfach nur jeden Tag erneut sagen, dass ich heute nicht fappen werde, aber mir keine 90 Tage setzen. Ich denke mal, dass das eine Menge Druck rausnehmen konnte

Ich wünsche dir auf deinen Weg aber viel Erfolg
Zitieren
#3
Nanu, wo ist denn die Antwort hin verschwunden, die jemand geschrieben hat?


Okay, seit dem letzen Eintrag und Tag 1 sind jetzt 4 Tage vergangen!!!! Seitdem habe ich nicht mehr gefappt!!!!

Wwas ich jetzt grad an mir merke, ist, das ich erstmal wieder agressiver geworden bin, das ich wütend bin, mich über alles aufrege, und wenig Spass an Dingen habe momentan. Aber ich kenne diese Phase schon, und sie wird vergehen, danach wird etwas besseres emporwachsen und mir zu strahlender Herrlichkeit verhelfen.

So, meine lieben Freunde, gestern auf der Arbeit war ich extrem neben mir, mich hat es übelst angekotzt, ich hatte absolut keinen Bock zu arbeiten. Aber ich muss durch diese Phase einfach hindurch um den Kampf zu gewinnen und den Sieg zu erringen.

Ich habe gemerkt, das wo ich draussen war, und eine Frau gesehen habe, das ich da agressiv wurde. Weil ich sie geil fand, aber nicht hätte ficken können. Dieses Bewusstsein, dieses vor sich haben und wissen, das es einem nicht vergönnt ist, das macht einem schonmal agressiv. Nicht, das ich es als selbstverständlich erachte, das es einem vergönnt ist, mir ist klar, das es harte Arbeit ist, aber das ist nur in der ersten Phase von Nofap so bei mir. Bei mir verlaufen die Phasen ca so ab:

1. Extrem horny.
2. Agressiv und Mysogün. Ich denke mir, diese scheiss Fotzen, wieso wollen sie nicht ficken???? Wieso laufen die so rum, ohne ficken zu wollen, ich verachte sie in dieser Phase, jeden Ton, der von ihnen ausgeht, verachte ich zutiefst, ich wil sie nur nehmen und meinen Penis in sie reinrammen immer wieder und wieder in brustalster Weise. Oder einfach komplett ignorieren.
3. Die Liebe zu den Frauen wird aktiviert. Die unvernünftige, falsche und zerstörerische Verwirrung der Mysonynie ist vorbei, und ab jetzt kann ich die Frauen mit Liebe betrachten.
4. Diese Phase habe ich bei den letzen 4 bis 5 Wochen Nofap am Stück zum ersten Mal gemerkt. Das war die Phase, wo ich die Frauen plötzlich wieder sexuell gesehen habe, ihre Formen, und plötzlich wieder primitives sexuelles Begehren hatte. Letzes Mal brach ich, wie ich schon beschrieben habe, in dieser Phase ein, aber dieses Mal bin ich gewappnet gegen diese Phase und werde auch sie überwinden. Bestimmt liegt dahinter wieder eine noch bessere Phase als Phase 3.

Na wie gesagt, momentan bin ich wütend, agressiv, fühle mich getrieben, wenig macht mir Spass, ich fühle so eine grundsätzliche Müdigkeit, ich glaube, ich gehe gleich etwas in die Natur, vielleicht hilft das ja ein wenig. Dort kann ich einem Freund nen Monolog über Whatsapp schicken, den er zwar sowieso nicht hören wird, aber dieses Chaos in meinem Kopf rauszulassen kann mir schon helfen.

Jedenfalls bin ich fest entschlossen, NoFap bis mindestens Anfang 2016 weiter ohne Unterbrechung durchzuziehen, und egal was kommen mag, ich werde jedes Hindernis überwinden und dieses Ziel 100%ig erreichen!!!!!!

Entschuldigt den Schreibstil, ich bin grad echt bisschen angepisst. Das wird aber vergehen, keine Sorge.

Euer

Creamy
Zitieren
#4
Hallo meine lieben Freunde!!!!

Ich melde mich nur kurz einmal erneut zu Wort. Ich bin weiter dranngeblieben, und hab nicht gefappt bis heute!!!! Ab und zu hat mich der Teufel gepackt und wollte mich mitreissen, aber ich habe ihm wiederstanden. So wie auch Jesus in der Wüste vom Teufel heimgesucht und versucht wurde, habe auch ich dem Teufel wiederstehen können!!!!

Naja, jedenfalls geht mein Leben grad ziemlich schnell ab. Ich gehe arbeiten, zu Hause gehe ich irgendwelchen nützlichen Aktivitäten nach wie Lesen, an Videos arbeiten, Zeichnen, Essen, Ab und zu schaue ich Dokus. Dann geh ich trainieren und ab und zu sprech ich ein paar Frauen an und/oder geh mit Kollegen raus oder weg am Abend. Soweit läuft alles recht geordnet aber trotzdem im Chaos aber ich bin grad total kaputt Tongue Tongue

Bis zum nächsten Mal !!!!
Zitieren
#5
Hallo meine Freunde, hier ist wieder euer Creamy. Ich diktiere diesen Text gerade auf mein iPhone. Die letzten Tage habe ich nur an einem Video gearbeitet, und das bis in die frühen Morgenstunden hinein. Deswegen kann ich jetzt nicht schlafen, unter anderem deswegen. Tag Elf ist ja schon praktisch vorbei, und ich konnte gerade Nix anderes als mich sexuellen Fantasien zu widmen.

Ich bin irgendwie angespannt, und aggressiv. Es ist mir total unangenehm, jetzt um 6:10 Uhr hier noch wach zu sein, und ich habe eine unglaubliche Wut in mir. Irgendwie habe ich auf gar nichts Lust, ausser in einem Buch über die sexuellen Fantasien der Frauen zu lesen, was hauptsächlich nur Darstellungen erotischer Art enthält. Irgendwie schaffe ich es nicht, mich von diesem Interesse jetzt gerade zu lösen. Und mich regt das so auf, dass das Leben so sein muss. Warum muss man etwas unterdrücken, in seine Schranken weisen, irgendwie damit klarkommen, was ja eigentlich etwas völlig normales sein sollte, und was in seinem natürlichen Flow sein muss.

Warum muss das Leben nur so schwer sein? Wobei es mir die ganze letzte Zeit überhaupt nicht schwer gefallen ist sondern alles ganz leicht von statten ging, nur jetzt kommt es mir gerade so schwer vor. Die letzten Tage hatte ich echt viel Spass und war zufrieden mit meinem Leben. Aber jetzt gerade regt mich alles wohl auf, und ich habe so eine riesige Wut in mir. Ich glaube es ist der Sexualtrieb, der gestillt werden will, trotzdem sitze ich hier in meinem Bett, handlungsunfähig, meine Wohnung habe ich schon ewig nicht mehr aufgeräumt, weil ich meine Prioritäten anders gesetzt habe. Ich habe vorhin einen Becher Ben & jerryis gegessen, ich fühle mich so halb hungrig, und so halb fühle ich noch, dass ich etwas schlechtes gegessen habe. Ich fühle mich einfach nur scheisse jetzt gerade. Mich regt alles so sehr auf. Auch dass ich die letzten Tage erst am Morgen schlafen gegangen bin, hat mir wahrscheinlich nicht so gut getan. Jedenfalls regt mich Grad alles so auf und ich muss warten, bis dieser Zustand wieder vorbeigeht.

Aber ich frage mich gerade, werde ich das gute jemals erreichen? Wie wird das gute Aussehen? Gut war's ja bis vor einigen Stunden, ha ha ha ha ha. Aber jetzt gerade kann ich einfach nur daran denken dass ich mir die Nähe einer Frau wünschen würde. Aber das geht vorbei. Ich war so in einem hoch und habe in der Fantasiewelt meines neuen Videos gelebt, das hat mich so belebt. Die Realität ist leider nicht so voller Möglichkeiten und Freiheit wie die Welt meines neuen Videos, dass eine unbegrenzte schöpferische Möglichkeit bietet.

Ja ja ja, so ist das nun mal.

Bis zum nächsten Mal.

Euer Creamy
Zitieren
#6
Hallo Creamy,

ich diktiere diesen Text gerade meiner Sekretärin, die ihn auf ihr iPhone spricht...   Klingt, als hättest du gerade eine schwierige Zeit. Ich kenne das. Gerade am Anfang gibt es dunkle Tage, wo alles zäh und unmöglich scheint. Aber die vergehen wieder. Mit der Zeit wird es leichter und die dunklen Tag weniger. Jetzt habe ich kaum mehr Depri-Phasen.
Also nicht aufgeben und dran bleiben. Viel Kraft weiterhin!
[img=0x60]http://porno-sucht.com/forum/nfc.php?nfc=1417[/img]

Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch. (Ez 36,26)

Feb-Aug 2017: 211 durchgehend pornofreie Tage
Zitieren
#7
Naja, ich hab grad auch neu angefangen zu arbeiten unso, das is halt auch n Punkt der noch was ausgemacht hat, mittlerweile bin ich aber daran gewöhnt.

Aber scheisse, ich hab schon wieder die ganze zeit gefappt !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Es ist wirklich unglaublich!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Nach 11 tagen hab ich gefappt, jetzt wieder so nach 4....... Ich weiss einfach nicht, wie das noch gehen soll, irgendwie hatte ich keine Lust irgendwas zu machen, auch nicht so auf fappen, aber dann kams halt mehr und mehr.

Scheisse man, ich geb auch zu viel Geld aus, das ist auch son Punkt.

Und das mit dem fappen. Ich fühl mich irgendwie nicht so, als hätte ich gewisse Fixpunkte im Leben. Obwohl ich arbeiten gehe und mit anderen rausgehe und chatte und so. ich fühle mich nicht, als wäre ein Fixpunkt da. Warscheindlich zu wenig enge Kontakte.

Bei der Sucht scheint es ja so zu sein: Du willst dich von der Sucht oder der schlechten Angewohnheit trennen, die du benutzt, als Ersatz für Liebe und Geborgenheit (no Homo!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!), aber dann, nach einer Weile, hast du es nicht geschafft, Liebe und Nähe zu bekommen, und du gehst wieder zurück zur Sucht.

Jezt tkann ich mich nicht mehr verrückt machen damit. Jetzt hab ichs halt wieder getan und was solls alles. hab ichs halt paarmal immer wieder getan.

Mehr kann ich auch nicht mehr machen..... Aber war chon cool das NoFap damit kann man echt alles regeln denke ich.

Aber wie kann ich nur wieder Motivation kriegen? Wie kann ich nur einen klaren Kopf bewahren? Könnt ihr mir vielleicht ein paar Tipps geben?

MfG Euer Creamy
Zitieren
#8
Hey Creamy deine Geschichte klingt interessant. Ich habe mit NoFap definitiv angefangen als die Beziehung mit meiner Freundin in eine Krise geriet. Wir sind im Moment getrennt und ich hatte in meiner Beziehung oft ein falsches Bild von Sex. Einerseits war ich enttäuscht dass sie nicht so aktiv im Bett war wie ich, andererseits traute ich mich oft nicht ihr meine Bedürfnisse auszudrücken oder einfach mal zu sagen ich will dich jetzt.
Du schreibst du hast PickUp betrieben, welche Bücher hast du denn dazu so gelesen oder gibts da auch Foren dazu?

Lg Chemlut

PS: Ich wohne auch in einer Schweizer Stadt, wir könnten sonst mal skypen wenn du willst. Kann dir auch ne PN schreiben, oder du meldest dich Wink
Zitieren
#9
die pickup "Bücher" welche Frauen als austauschbares Objekt beschreiben sehe ich eher kontraproduktiv für eine spätere gesunde Beziehung.

und wenn du jetzt schon ein falsches Bild von sex hast wird das dadurch nicht wirklich besser. sein wir mal ehrlich... für was für Männer sind diese Bücher geschrieben? Was für Männer kaufen diese "Ratgeber"?

Da kommt man von einer illusion (pornos) in die nächste (Frauen als zu erobertes Objekt). klar kann man in irgendeiner dorfdisko ein Mädel mit tollen auswendig gelernten sprüchen beeindrucken bis sie nach 5 gin-tonic das Höschen fallen lässt. aber will man das?
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=5876]
Zitieren
#10
Hey Jackel! und Chlemut! Erstmal Hallo und Danke für eure Antworten!

Ihr habt eigendlich völlig recht. Ich bin jetzt hier online gekommen, weil ich alleine zu hause bin und spitz wie Sau !!!! Ich denke immer wieder daran, diesen drang mit der auf mich gerade so herrlich wirkenden pornografie zu stillen. Aber dann denke ich daran, wie schädlich das für mich ist, jetzt in dieser entscheidenden Phase wieder zu fappen. denn genau das jetzt ist ja so eine Phase, die überwunden werden muss. Nein, ich denke, ich werde gleich draussen ein bisschen rumlaufen, bis ich wieder einen klareren Kopf habe !

Um euch erstmal auf den neusten Stand meiner Entwicklungen zu bringen: ich habe meinen Job im Service gekündigt/verloren. Es hat mich einfach nicht begeistert, wodurch ich nicht genug Motivation aufbringen konnte, die Sache weiterhin durchzuziehen. Ich dachte dann daran, meine Videos zu machen und damit Geld zu verdienen. Das könnte es für mich sein, Videos machen, und ein Merchandize und ein Unternehmen aufzuziehen. Das ist erstmal mein Plan, bitte keine Gegenvorschläge, ich will das jetzt so machen weil ich erstmal denke, das das das einzige ist, was mich langfristig befriedigen kann.

Leider muss ich erstmal etwas opfern, nähmlich die Sicherheit einer geregelten Arbeit, aber der Gewinn kann einiges höher sein, und wenn es denn sein muss für mich... Jedenfalls arbeite ich gerade an meinem zweiten animierten Video, und die Arbeiten kommen so langsam zu ihrem Abschluss. nach diesem Video werde ich vielleicht nach Südamerika gehen, keine Ahnung. Ich habe auch noch einen anderen Plan bzw zwei: Mit einem Kollegen habe ich abgemacht, das wir zusammen ein Video machen werden, wozu wir und selber Höchststandarts als Ziel setzen. Da man sich aber nie auf andere zu 100% verlassen sollte, habe ich noch diese Idee, nach Südamerika zu gehen, heute entwickelt, im Telefongespräch mit einem Bekannten, der gerade dort verweilt.

Als dritte Idee hätte ich auf Lager, mit wieder eine geregelte Arbeit zu suchen. Das wäre die schlechteste der drei Optionen.

Gerade un Punkto Frauen, bin ich denke ich jetzt geschwächt, wo mir das soziale Umfeld der Arbeit verloren gegangen ist, und zudem ich auch wieder mehr Zeit zum nachdenken und so habe. Zu viel Zeit ist eben auch nicht immer gut, aber diese Arbeit konnte ich einfach nicht weiterführen, sie entspricht einfach nicht meiner Veranlagung. Naja so geht mein Kampf nun weiter auf dieser Ebene nach dieser kurzen Zeit der stärkeren Ruhe.

Naja, jetzt wo ich das so schreibe, merke ich jedenfalls schon mal, das ich wenisgtens froh sein kann, jetzt zwei Top Pläne für mein weiteres Leben gefunden zu haben!!!! Costa Rica, oder mit nem guten Kollegen ein Video zu erschaffen, das sind auf jeden Fall zwei Top Aussichten für mich. Auch habe ich jetzt grad gemerkt, das eine Energie in mir aufgekommen ist, ein Antrieb, der es mir nun ermöglicht, an meinem Video weiterzuarbeiten. Vorher habe ich nur destruktive Energie und Wut gefühlt.

Ich werde jetzt erstmal frische Luft schnappen, und danach werde ich mich wohl für die nächsten Tage wieder in die Phantasiewelt meines neuen Videos begeben :-)

Übrigens habe ich angefangen zu zeichnen, und ich muss sagen, den Antrieb und die Klarheit, ein Portrait zu zeichnen z.B. kann ich ohne noFap wirklich nicht haben!!!! Ich habe, als ich eingebrochen bin, überhaupt nicht zeichnen können. Aber als ich mit noFap anfing, und gleichzeitig mit dem Zeichnen ca, oder eher etwas später, da konnte ich mich selber abzeichnen und man erkannte es. Ohne noFap wars dann nicht mehr möglich, und momentan arbeite ich daran, Dinge schneller und dann gleich und später präziser abzeichnen zu können !!!! Irgendwie sowas werde ich später machen als Beruf. Videos, Zeichnen, Medien, aber warscheindlich werde ich einfach Kunst machen.

____________________________________________________________________________


Noch zum thema Bücher und Pickup, das habe ich fast noch vergessen darauf einzugehen:

Ich habe keine Pickup Bücher gelesen, sondern ein Buch über die sexuellen Phantasien der Frauen, von einer softeren Feministin geschrieben, also keine Kampffeministin. Auch ich verachte, wie warscheinlich jeder Mann, den Feminismus, aber diese Frau scheint mir keine Kampffeministin zu sein, bezeichnet sich jedoch auch als Feministin, wird aber von den meisten Feministinnen wohl nicht als ihresgleichen anerkannt. Jedenfalls war das so ein Buch von der, Nancy Fryday heisst die, hat nichts mit Pickup zu tun.

Was ihr über Pickup schreibt stimmt grösstenteils, es ist wohl ne beziehunggestörte Erscheinung für Leute, die vielleicht etwas beziehungsgestört sind zum grössten Teil, aber ganz so wie ihr denkt ist es auch nicht. Es wird schon nicht mehr gelehrt, das man auswendiggelernte Sprüche anwenden soll und all sowas, aber auch das, was gelehrt wird, ist wohl grösstenteils etwas, was ins Nichts läuft. Ausser man zieht es 100% durch und wird dann genauso wie das, was dann das Ergebniss dieser Lehre sein soll, sagen wir mal, ein "ewiger Club Player". ich habe jedoch für mich gemerkt, das das nicht die Antwort meines Lebens ist, und das ich nicht so veranlagt bin.

Frauen werden grösstenteils schon eher zwangsläufig als austauschbare Objekte gesehen, und zwar einfach, weil es eben auch darum geht, mit vielen frauen in Kontakt zu tretten. es heisst aber nicht, das man Frauen nur als Objekte betrachten soll, im gegenteil! "Pick Up" kann sehr vieles sein. Ich will die Sache aber jetzt nicht mehr verteidigen, weil ich jetzt vieles differenzierter sehe, zwei bis drei jahre lebte ich in dieser Ideologie und kann sagen, das sich mir nun eine Welt auftut, die mehr ist als das, was dort gelehrt wird, auch wenn das, was dort gelehrt wird bei weitem nicht so einseitig, nur auf Sex bezogen und schlecht ist, wie die Leute denken, die das nicht genauer kennen.

Und auf deine Frage, ob man das will, stelle ich auch bei mir mehr und mehr fest, das ich genau das bei mir mehr und mehr hinterfrage. ich frage mich nur, will ich es nicht, oder habe ich Angst davor? gestern waren wir zu dritt unterwegs, und da waren drei frauen, mit Alkohol sassen sie da, aber keine Assis, süss waren sie, wohl so Studentinnen, sie waren schon süss, hübsch und keine Assis, aber trotzdem, haben sie mich irgendwie abgeneigt. ich weiss nicht genau, woran das liegt, süss waren sie, nett, hübsch, alles, aber irgendwie. Ich weiss auch nicht, warum, vielleicht sind sie einfach nicht so wie ich. Warscheinlich, oder es liegt daran, das ich grad bisschen ne dumme Phase von NoFap überwinden muss, oder es liegt an meiner Einstellung.

Wenn ich daran denke, eine von ihnen auf eine nette Art kennenzulernen, auf eine nette und relativ ruhige Art, in gegenseitigem Verständniss und einer gewissen Verbindung, dann hätte ich das sehr begrüsst. Aber ist das, in einer lauten karaokebar, wo viele ihrer Freunde noch verkehren, wo sie noch Alkohol trinkt ect, ok Alk kann sie auch trinken stört mich dann nur in der Verbindung mit dem Anderen, aber ist da denn so etwas möglich? Etwas feineres, kein stumpfer Kampf oder Oberflächlichkeit? Ich denke, das hat mich abgeneigt. Jedoch frage ich mich auch, ob das normal ist, oder ob das schon zu viel ist und ich eher vor etwas weglaufe, und falls ja, wie schlimm das ist, das ich davor weglaufe, oder ob das völlig okay ist.

Naja, jedenfalls auf diese Weise hätte ich gerne eine von den dreien kennengelernt, aber eben, ich denke, das das da nicht möglich gewesen wäre, und das eine romantische Stimmung durchbrochen wird von irgend nem Störfaktor, ich bin da sehr empfindlich. Vielleicht leigt es auch daran, das ich ADHS habe, aber ich kann meine Aufmerksamkeit nicht so gut auf etwas lenken, wenn dieses etwas noch abgelenkt ist durch irgendwas. Das ist auch in anderen Situationen so.

Und wenn wir davon reden, diese Person einfach nur durch geschrei und Oberflächlichkeit kennengelernt zu haben, und dann z.B. Sex mit ihr zu haben, was warscheindlich eh nicht passiert wäre weil das drei eher unreife (warscheinlich) Studentinnen waren, die sich sicher auch gegenseitig das nicht zulassen, aber selbst wäre es dann möglich gewesen, wäre es ja schon so oberflächlich, unecht und unbedeutend gewesen, das es ja schon überhaupt nichts wert gewesen wäre. Wahre Liebe ist da sjedenfalls nicht, eine rein körperliche triebbefriedigung, okay kann es sein, aber es kan auch schädlich sein, weil es vielleicht zu intim wäre ode rich hab nur Angst davor keine Ahnung. Übrigens bin ich nur jetzt grad so romantisch und Vernünftig, vor einigen Stunden war ich noch extrem wütend und ganz anders, ich hab Stimmungsschwankungen :'D :'D

Naja, das wars jetzt erst mal, ist mal wiede rein bisschen ausgeartet, mein Bericht hier, hahaha.

Bis zum nächsten mal

(Übrigens, habe ich ein recht gutes Gefühl, nicht wieder dem Fapteufel zu erliegen, da ich jetzt wieder mich in mein Video hineinsteigern kann warscheinlich, dieser Zustand hält dann immer einige Tage an, danach werde ich wieder in die reale Welt "erwachen", bis dahin gibt es kaum was anderes mehr in meiner Gedankenwelt.)

Euer Creamy
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste