Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Alle guten Dinge sind drei!
52 Tage sind mittlerweile geschafft. Der Verzicht auf Pornos gelingt mir weiterhin ziemlich einfach. Den Verzicht der Masturbation habe ich gestern allerdings eingestellt.

Ich habe in den vergangenen Tagen viel über das Thema Masturbationsverzicht gelesen. Es gibt natürlich wie bei allem pro und contra. Ich habe mich dann dazu entschieden, weil ich zum einen Lust auf Masturbation hatte und zum zweiten erhoffe, beim Sex wieder länger durchzuhalten. Natürlich steht demgegenüber die Gefahr, dass man sich selbst triggert und so eher rückfällig wird.

Was ist mir nach 51 Tagen Verzicht aufgefallen?

- Kein Kopfkino
- Extrem starke und harte Erektion verbunden mit einem deutlich größeren Umfang
- guter Orgasmus
- ein bis jetzt anhaltendes Glücksgefühl

Ob sich mein Problem mit dem zu frühen Kommen damit erledigt hat, wird sich zeigen. Auch, ob es nicht vielleicht doch zu negativen Gedanken im Bezug auf einen Rückfall führt. Davon werde ich berichten. Ich habe mir auch nicht vorgenommen, nach Kalender zu mastubieren. Aber ich merke schon, dass ich es ab und an benötige.

Bleibt weiter mit am Ball.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=8567]
Antworten
54 Tage sind durch.

Anders als in den bisherigen Versuchen hat Masturbation nicht zur Triebverstärkung geführt, sondern zu einem absoluten Abfall. Momentan bin ich überhaupt nicht erregbar. Ob es mit der der allgemeinen Flatline zu tun hat oder aber mit der Masturbation selbst, kann ich aber nicht zweifelsfrei feststellen.

Ansonsten läuft alles gut. Hatte ich in den vergangenen Wochen hier und da noch mal das Bedürfnis mich online durchzuklicken, verschwende ich derzeit keinen Gedanken daran. Das macht mich natürlich glücklich.

Aktuell kann ich sagen, dass ich trotz des zuletzt miesen Wetters richtig gut drauf bin. Auch hier schreibe ich der Abstinenz einen gewissen Anteil zu.

Bleibt weiter dran!
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=8567]
Antworten
Hey JSO,

freut mich, dass es bei dir so gut läuft. So ein Up, welches du gerade durchmachst, kann man wirklich genießen und sorgt für Motivation! Smile

Ich freue mich jedesmal von dir zuhören.

Und Masturbation zu nutzen, um seinen Penis etwas zu desensibilisieren, kann meienr Meinung nach funktionieren.

Ich wünsche dir auf jeden Fall weiterhin viel Erfolg Smile

RedBlob
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17381]
Antworten
Hallo redblob,

Danke für deine Nachricht. 58 Tage sind geschafft und was eben noch ein Hoch war ist momentan eine gefährliche Situation. Ich muss aufpassen, momentan schleicht sich schon ein Gefühl der Wankelmut ein. Aber ich bin wachsam, weil ich die positiven Veränderungen merke.

Bleibt dran!
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=8567]
Antworten
Hey JSO,
mega, dass du schon so weit bist!! Ich drücke dir ganz fest die Daumen, du schaffst das!! Bleib stark!
Ich freu mich immer hier von deinen Erfahungen zu lesen, das Motiviert mich zusätlich.
Liebe Grüße
Antworten
Hallo wasadoctor,

Vielen Dank für deinen Eintrag. Nun sind zwei Monate Rum. Aus den Erfahrungen der Vergangenheit kann es jetzt wieder schwieriger werden. Aber ich bin motiviert und weiss, wie ich mich wehren kann.

Bleibt dran!
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=8567]
Antworten
Hey JSO!

Glückwunsch zu den zwei Monaten!

Vergiss nie, dass die Zahl nur eine Orientierung ist.

Jeder Tag ist gleich, denn an jedem Tag sagen wir uns "Heute nicht!". Egal ob Tag 60, Tag 1 oder Tag 500.

Ich sage das, da ich mir schonmal selbst eine "Grenze" bei 14 Tagen eingeredet habe. Ich habe nie länger als 2 Wochen geschafft. Und irgendwann habe ich mir selbst geglaubt und bin mit Angst an diesen Tag herangegangen. Und wer Angst hat ist anfälliger.

Deswegen: Zeig deinem vergangenen Ich, dass die Zeit nach 60 Tagen genauso machbar ist, wie die Zeit davor!!

RedBlob
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17381]
Antworten
Da ich urlaubsbedingt nur wenig Gelegenheit habe, mich zu melden, heute nach längerer Zeit wieder ein Update:

Am 68. Tag gab es leider einen Rückfall. Es ging eigentlich recht schnell, ca. 30 Minuten, kein Rausch und danach hatte ich kein schlechtes Gewissen bzw. ein down. Geärgert habe ich mich aber schon, aber sofort nach vorne geschaut und nun schon sieben Tage geschafft.

Als Ursache habe ich steigendes sexuelles Verlangen ausgemacht. In den Wochen davor habe ich dreimal masturbiert, was leider kontraproduktiv war. Daher nehme ich mir nun vor, im jetzigen Versuch strikt auf Masturbation zu verzichten. Zumal das Masturbieren mein Problem mit dem zu früh Kommen beim Sex nicht gelöst hat. Sie steigert das Verlangen über kurz oder lang enorm.

Morgen beginnt Tag acht. Ich bleibe dran und halte euch auf den Laufenden.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=8567]
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste