Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tagebuch - Start am 22.04.16
#41
Hallo Zusammen,

hier mal ein kleiner Zwischenstand:
Ich bin nun fast 10 Tage clean. Ich habe 2-3 Mal masturbiert, sonst hatte ich nur Sex. Ich werde versuchen, das Masturbieren weiter einzuschränken, da ich bemerke, dass es mir ohne besser geht.

Ab nächster Woche habe ich 3 Wochen Urlaub und versuche dann, möglichst auf alles digitales zu verzichten. Ich bin im IT Business tätig, sitze also auf der Arbeit meist stundenlang vor dem Bildschirm und möchte gerne mal eine Art Digital Detox machen. Ich hab früher einen großen Teil meiner Freizeit (nicht nur mit Pornos) vor dem Computer verbracht. Das habe ich schon extremst eingeschränkt und verbringe nur noch ca. 1/2 bis 1 Stunde pro Tag am PC (nicht mehr 3-5 Stunden Wochentags, wie früher). Da ich beruflich immer noch ca. 4-7 Stunden pro Tag am Bildschirm verbringe, möchte ich einfach mal gucken, was passiert, wenn ich konsequent 3 Wochen lang nur noch für das nötigste zu digitalen Hilfsmitteln greife. Und das maximal 1/2 Stunde am Tag. Hier im Forum werde ich mich natürlich gelegentlich melden, um einen Statusbericht zu veröffentlichen. Ich glaube, dass ich früher teilweise Computersüchtig war (oder noch bin) und bin mal gespannt, was passiert, wenn ich die Dopamindosis meines Körpers noch weiter reduziere. Stattdessen will ich ins Fitnessstudio gehen und intensiv trainieren. Es wär ja nicht schade drum, wenn Sport mein neues Suchtmittel werden würde Wink

So, jetzt nochmal zur Pornosucht: Ich hab mir vorgestern geile Phantasien vorgestellt und hab seitdem Probleme, davon loszulassen. Dabei geht es nicht um eine Phantasie im speziellen, sondern um Verschiedene. Seitdem verspüre ich gelegentlich auch wieder stärker den Drang, mir Pornos anzuschauen, ich konnte die Versuche mit viel Selbstkontrolle bisher jedoch im Zaum halten. Ich hoffe, dass sich das die Tage über verbessert, wenn ich nicht mehr an diese Phantasien denke.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=5707]
Antworten
#42
(27.07.2016, 20:01)TheJonMan schrieb: Hallo Zusammen,

hier mal ein kleiner Zwischenstand:
Ich bin nun fast 10 Tage clean. Ich habe 2-3 Mal masturbiert, sonst hatte ich nur Sex. Ich werde versuchen, das Masturbieren weiter einzuschränken, da ich bemerke, dass es mir ohne besser geht.

Ab nächster Woche habe ich 3 Wochen Urlaub und versuche dann, möglichst auf alles digitales zu verzichten. Ich bin im IT Business tätig, sitze also auf der Arbeit meist stundenlang vor dem Bildschirm und möchte gerne mal eine Art Digital Detox machen. Ich hab früher einen großen Teil meiner Freizeit (nicht nur mit Pornos) vor dem Computer verbracht. Das habe ich schon extremst eingeschränkt und verbringe nur noch ca. 1/2 bis 1 Stunde pro Tag am PC (nicht mehr 3-5 Stunden Wochentags, wie früher). Da ich beruflich immer noch ca. 4-7 Stunden pro Tag am Bildschirm verbringe, möchte ich einfach mal gucken, was passiert, wenn ich konsequent 3 Wochen lang nur noch für das nötigste zu digitalen Hilfsmitteln greife. Und das maximal 1/2 Stunde am Tag. Hier im Forum werde ich mich natürlich gelegentlich melden, um einen Statusbericht zu veröffentlichen. Ich glaube, dass ich früher teilweise Computersüchtig war (oder noch bin) und bin mal gespannt, was passiert, wenn ich die Dopamindosis meines Körpers noch weiter reduziere. Stattdessen will ich ins Fitnessstudio gehen und intensiv trainieren. Es wär ja nicht schade drum, wenn Sport mein neues Suchtmittel werden würde Wink

So, jetzt nochmal zur Pornosucht: Ich hab mir vorgestern geile Phantasien vorgestellt und hab seitdem Probleme, davon loszulassen. Dabei geht es nicht um eine Phantasie im speziellen, sondern um Verschiedene. Seitdem verspüre ich gelegentlich auch wieder stärker den Drang, mir Pornos anzuschauen, ich konnte die Versuche mit viel Selbstkontrolle bisher jedoch im Zaum halten. Ich hoffe, dass sich das die Tage über verbessert, wenn ich nicht mehr an diese Phantasien denke.

Zu dem 1: Super das du es bis hier hin geschafft hast ! 10 Tage ist super. Ich habe bis jetzt maximal 7 Tage also 1 Woche geschafft !
- Wenn du Sex hast, würde ich auch versuchen das Masturbieren komplett einzuschrenken (wenn es dir schadet wie du beschreibst) so würde ich es auch angehen !

Das mit dem Sport ist super, ich hoffe das ich wenn ich mehr "clean" bin auch die Kraft habe mich endlich mal anzumelden und nicht nur zu Hause zu trainieren (wobei das auch ein großer Sprung für mich ist). Bleib da auf jeden Fall dran. Das erleichtert dich auf jeden Fall von diesem Sucht druck.

Zu der Phantasie. Falls du diese Phantasie mit deinem Partner ausleben könntest, würde ich Ihn einfach mal darauf ansprechen ? Wenn er es nicht möchte ist es ja ok. Aber probieren würde ich es. Seh diese Phantasie auch nicht immer direkt als "dein Problem - deine Sucht an" sondern vielleicht auch als dein "wahres verlangen" was du wirklich ausleben möchtest. Frag dich doch einfach selber um herauszufinden ob es eher eine belastende Phantasie ist oder eine befreiende schöne "wirkliche geile" Phantasie ist. Wenn es eher "zu dir gehört" dann würde ich diese auch versuchen auszuleben. Ansonsten (also wenn sie eher belastend ist und nicht zu dir gehört) würde ich daran arbeiten diese z.B durch Meditationen oder andere Übungen los zu lassen. 

Ich wünsche dir weiter viel Erfolg !


lg stopthecock
Antworten
#43
Hallo Zusammen,

ich hatte gestern leider einen Rückfall (Online-Kontaktbörse). Ich war einfach unachtsam mit mir selber und unvorsichtig. Ab heute mache ich weiter mit Noporn und Nofap.

@stopthecock

Es fühlt sich soviel besser an, nicht zu masturbieren. Der Kampf gegen meine inneren Triebe verleiht mir mehr Energie. Hab letzte Woche schonmal über 48 Stunden komplett ohne Orgasmus geschafft. Und jetzt gehts weiter Wink

Ich war diese Woche über mit meinem Freund 2 Mal im Fitnessstudio und nächste Woche wiederholen wir das ganze. Mache jetzt also auch mit Leuten was zusammen (was wiederum die Motivation hoch hält) Wink

Das ist schon eine "geile" Phantasie, die ich auf jeden Fall mal ausleben will. Mich belastet aber die Heimlichtuerei und die Ungewissheit, wie mein Freund reagieren wird, da es für mich schon beinahe eine essentielle Phantasie ist, die ich schon seit vielen Jahren anstrebe (auch schon vor meiner Zeit des Pornokonsums).

Danke, dir und allen anderen wünsche ich ebenfalls weiterhin viel Erfolg. Ihr schafft das!

Viele Grüße
TheJonMan
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=5707]
Antworten
#44
Hallo Zusammen,

da bin ich wieder. Und schon wieder bin ich rückfällig geworden. Meine Selbstdisziplin ist in den letzten 3 Tagen so hoch wie die von Garfield... Scheint so, als würde mein Bedürfnis nach Dopamin Amok laufen. Wenn ich grade kein Verlangen nach Pornos, bzw. Online-Kontaktbörsen oder Erotik-Kleinanzeigen habe, esse und trinke ich viel Süßes. (ich vermute als Dopamin-Ersatz)

Ich muss für morgen einen neuen Kampfplan bereitlegen, damit ich es endlich schaffe, wieder länger abstinent zu sein!
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=5707]
Antworten
#45
Hi TheJonMan,

wir haben beide ungefähr zur selben Zeit mit unseren Tagebüchern angefangen und sind bis heute mit dem Problem konfrontiert. Es muss uns endlich klar werden, dass wenn wir nicht heute die Reißleine ziehen, es vielleicht nie schaffen werden.
Die Sucht raubt uns Energie und den Tatendrang, welchen wir für unseren Weg brauchen.
Ich habe mit meiner Freundin nun endlich wahre Liebe zwischen zwei Menschen erfahren und seitdem keinen Drang mehr Pornos zu konsumieren, da sie für mich gerade zu künstlich wirken.
Da ich meine Partnerin jedoch gestern am Flughafen verabschieden musste (nach 9 wundervollen Wochen), kann ich nur hoffen, dass mein Herz weiterhin für mich dieses Gefühl aufrechterhält und ich auch in Deutschland abstinent bleibe.

Versuche dich erneut zu fokussieren und lass uns versuchen das zu tun, was wir schon so lange vorhaben!

Kfee
Antworten
#46
Ich komme bisher ohne Cravings aus, hatte gestern nur fast keine Energie. Da ist es heute schon wieder besser. Diesmal werde ich es durchhalten!

Ich versuche weiterhin, Ersatzbeschäftigungen für die Pornos zu finden. Ich hab einen eigenen Blog erstellt und sprudel nur so vor Ideen. Und ich hab angefangen, wieder Fahrad zu fahren.

@Kfee:
Ich bemerke auch, dass meine Gefühle ohne Pornos stärker und stärker werden. Pornos betäuben meine Gefühlswelt und lassen mich vereinsamen. Ich liebe meinen Partner auch mehr denn je und hab in der letzten Zeit immer mal wieder kleinere "Wutanfälle", die daher kommen, dass ich dieses Gefühl jahrelang unterdrückt habe.

Liebe ist ein starkes Gefühl, dass vieles in unserem Leben verändern kann. Ich bin mir sicher, dass du auch weiterhin schaffst, abstinent zu bleiben. Führe dir vor Augen, dass du die Fähigkeit verlierst dieses Gefühl zu fühlen, wenn du wieder mit den Pornos anfängst.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=5707]
Antworten
#47
Das mit der Gefühlswelt kann ich so 100% unterschreiben und bestätigen !

Wenn ich auf Pornos verzichte, bin ich auch viel emotionaler und einfühlsamer. Viel liebevoller aber auch Wütender und aggressiver - was ich sonst nie bin. Das hängt denke ich auch mit dem erhöhten Testosteron zusammen was dann nicht direkt wieder flöten geht sondern einen pusht.

Ich habe es vor 2 Tagen auch wieder verkackt. davor habe ich 3 tage durch gehalten davor sogar 6 tage ohne und davor 4 tage ohne. Ich schreibe mir das immer schön auf meinen Kalender und versuche es weiterhin komplett ohne zu schaffen !

Besonders in Situationen wo ich mich einsam fühle und traurig bin oder Gedanken habe die Ich unbedingt verdrängen will gucke ich mir Pornos an. Oder wenn ich total spitz bin... Das durchhalten ist dann echt immer sehr schwer aber es wird besser. Ich merke das es immer besser wird von Monat zu Monat :-)

lg und bleibt dran !
Antworten
#48
Hallo Zusammen,

Zur Info:
Ich musste mir einen neuen Account erstellen, da das reCaptcha Plugin hier anscheinend nicht funktioniert.

Rückfall
Ich hatte wieder zwei Rückfälle:
gestern Nacht, ca. 3-4 Stunden andauernd
heute Morgen, ca. 1 Stunde andauernd

Ich hab eine der letzten "Backdoors" ausgenutzt, die ich zur Verfügung hatte. Und ich hab eine andere Lücke blöderweise sehr lange unbemerkt offen gelassen.

Wie konnte es mental dazu kommen?
Ich hatte mit meinem Freund Streit und war geil. Eine schlechte Kombination, die mich leicht rückfällig werden lässt.

Wie konnte es technisch dazu kommen?
Teil I
Meine FritzBox blockt auf meinen Geräten fast alles, was mich rückfällig lassen werden könnte. Die kann aber leider nicht in den HTTPS-Verkehr reingucken und filtern. Da ich meinen Computer neu gemacht hatte, hatte ich noch kein K9 installiert, und hatte somit eine schwere Lücke in meinem System. Zum einen habe ich über einen HTTPS Proxy die Sperre umgangen und hab mir wieder Erotik-Kleinanzeigen angeguckt und beantwortet.
Teil II
Ich hatte mir vor einiger Zeit einen Kik-Account erstellt, über den ich mit Sex-Kontakten schreiben konnte. Den Account hab ich bereits vor einigen Wochen gelöscht, eine Wiederherstellung ist aber lange Zeit danach noch möglich. Nachrichten, die angekommen sind, seitdem die Löschung beauftragt wurde, kommen bei der Reaktivierung des Accounts an, d.h. man sieht auch, mit wem man damals geschrieben hat. Ich blocke auf meinem iPhone alle Apps, die ab 18 sind. Leider zählt Kik nicht dazu. Nachdem ich die App heruntergeladen hatte, konnte ich mich mit dem alten Account problemlos anmelden und direkt mit Einem chatten, mit dem ich vor ca. 2 Monaten schonmal geschrieben hatte.

Wie beuge ich mental dem nächsten Rückfall vor?
Ich hab gelesen, dass eine spezielle Form des Yogas sexuelle Enthaltsamkeit fordert. Die sexuelle Energie wird durch den Orgasmus "entladen" und ist dadurch verloren. Durch Meditation kann diese Energie genutzt werden, um sich besser zu konzentrieren. Es lässt sich biologisch nachweisen, dass die Samenflüssigkeit und die Nährstoffe des Gehirns ziemlich ähnlich sind. -> Das beschreibt doch in etwa das, was wir erleben, oder? Je weniger wir uns Pornos angucken und Masturbieren, desto konzentrierter werden wir langfristig (nachdem wir die Entzugserscheinungen überstanden haben). Ich finde es interessant, dass sich anscheinend auch viele Leute abseits dieses Forums darüber Gedanken machen. Bis zu meinem Rückfall habe ich (nach einer kleinen Eingewöhnungsphase) nicht ein einziges Mal das Verlangen zur Masturbation verspürt. Erst als dieses sexuelle Verlangen nach "Internet-Erotik" wiederkam, hab ich wieder angefangen.
Ich werde nicht komplett sexuell enthaltsam leben, halte es aber durchaus für sinnvoll, die sexuelle Aktivität auf die mit dem Partner zu beschränken. Schließlich kann man diese Energie auf für andere (wichtigere) Zwecke verwenden. Was haltet ihr davon?

Wie beuge ich technisch dem nächsten Rückfall vor?
Teil I
Ich hab heute morgen K9 auf meinem PC installiert. Blacklisting ist auch ohne Kennwort möglich. Der Webfilter wurde so eingestellt, dass "Sex Education"-Seiten, wie z.B. porno-sucht.com erlaubt sind und die üblichen Erwachsenen-Kategorien geblockt. Eigentlich könnte ich den Kennwort-Zettel doch einfach vernichten, oder? Im täglichen "Computerleben" behindert der Webfilter gar nicht und sollte ich den Computer irgendwann mal verkaufen, werde ich den eh vorher nochmal neu machen. Und ich werde den sicher noch solange brauchen, bzw. will auch gar nicht mehr darauf verzichten. Als Mail-Adresse hab ich eine kryptische von trash-mail.com angegeben, damit ich mir keinen Zugang dazu verschaffen kann, solange ich den genauen Namen nicht weiß.
Teil II
Ich werde ein kryptisches Kennwort für den Kik-Account festlegen und das Konto löschen. Anschließend kann ich das das Kennwort löschen. Den Gmail-Zugang hab ich schon lange nicht mehr, würde aber trotzdem nochmal testen wollen, ob ich den so einfach wiederherstellen kann. Falls ja, werde ich hier die gleiche Strategie anwenden.
Ein großer Vorteil in meinem Beruf: Als ITler kann man gut auf Schwachstellen testen und Sicherheitslücken stopfen Wink

Ergänzung: K9 blockt Proxies, d.h. damit sperre ich auch diesen Umgehungsweg

Bis dahin
JoMi / TheJonman
Antworten
#49
Hallo Zusammen,
da bin ich schon wieder.

Ich möchte mit euch noch ein paar weitere Gedanken teilen.

Körpergeruch
Im Yoga (Brahmacharya) heißt es, dass der Körper des maximal sexuell Enthaltsamen nach Rosen duftet, während der, der dem Verlangen nachgibt, nach Ziegen riecht. Ich habe heute zum ersten Mal beim pinkeln bewusst bemerkt, dass mein Penis irgendwie total eklig riecht. Im Nachhinein fiel mir ein, dass er öfters so riecht, wenn ich es mit dem wichsen übertreibe. Hier besteht also anscheinend ein Zusammenhang.

Die Stimme in mir
Kopiert aus meinem Notizbuch:
Irgendwas in mir versucht meinen Drang, bzw. die Sucht herunterzuspielen und zu rechtfertigen vor meinem Bewusstsein/meinem Verstand.
Ich fühle mich heute klarer denn je, obwohl der Rückfall noch nicht so lange her ist. Ich fühle mich gelassen und entspannt. Die Suchtgedanken sind zwar vorhanden, aber weit weg von mir.
Ich hab momentan keine Lust, mich meinem Blog zu widmen, das fühlt sich nach Arbeit an. Das geht aber sicher bald wieder einfacher.

So, das war es jetzt erstmal von mir. Ich widme mich nun der Absicherung meines Computers und meditiere gleich mal.

Bis dahin
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste