Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Karten auf den Tisch
#31
(21.09.2016, 18:03)Jay schrieb: Hey Leute, ich glaube ich werde doch einen Pornofilter installieren, bin vorhin echt abgerutscht. Habe mir zwar keine Pornos angeschaut, dafür aber Mädels auf Instagramm und musste mich dann echt bremsen. Kann man denn dies so einrichten, dass ich z. Bsp auch keine Erotik Artikel auf Amazon anschauen kann? Ich würde dann ein schwieriges Passwort einrichten, an das ich mich nicht erinnern kann und mich dann ausloggen.

Jay,.............warum denkst Du an die negativen Dinge ??
Denk doch an das, was Du schon geschafft hast ! Ich hab sie mal schwarz gemacht, damit Du Dir mal klarmachen kannst, "was" Du geschafft hast Wink
Warum soll denn alles, was es auf der Welt gibt, normal in der Werbung, auf Plakaten usw. schlecht sein ?
Es ist normal...........einfach normal !
Es wird immer so sein, wenn "Du" es nicht änderst ! Du änderst Dich doch schon....."siehe oben in schwarz" !
Du brauchst nicht irgentwelche Filter....keiner braucht das ! Das einzigste was Du brauchst ist,....so weiterzumachen Wink
Denk doch an die positiven Fortschritte...........hab Dir doch schon genug geschrieben......mann, mann...... Undecided
Denk positiv...........




Beste Grüße...Christoph


[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=8996]

Antworten
#32
Ich weiß schon Ophie, aber ich rutsche manchmal ziemlich schnell ab. Hier mal ins JoyClub Forum schauen, das Mädel mal auf Instagramm stalken. Das ist scheiße. Wenn ich die Möglichkeiten nicht mehr hätte, wäre das schon gut. Man stellt ja auch keinem Alkoholiker eine Flasche Bier auf den Tisch, wenn dieser gerade auf Entzug ist. Shy
"Der Geist ist das Limit. Sofern sich der Geist die Tatsache vorstellen kann, dass du etwas erreichen kannst, dann kannst du es auch, solange du 100 % daran glaubst."  Arnold Schwarzenegger
Antworten
#33
Es wird wieder schwieriger meine Gedanken zu kontrollieren. Es ist ein ständiges auf und ab. Die letzten Tage hatte ich mich gut im Griff, aber heute fühle ich mich total schwach und ein wenig depressiv. Irgendwie kotzt mich gerade alles an.
"Der Geist ist das Limit. Sofern sich der Geist die Tatsache vorstellen kann, dass du etwas erreichen kannst, dann kannst du es auch, solange du 100 % daran glaubst."  Arnold Schwarzenegger
Antworten
#34
geht mir geht es genau so, gerade weil ich gestern rückfällig geworden bin nach 37 tagen.
aber wie sagt rocky : es ist ganz egal wie oft man auf die fresse bekommt oder zu boden geht, wichtig ist es immer wieder aufzustehen. jaja, der gute rock :-)
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=10205]
Antworten
#35
Hau rein, mein Lieber! Auch diese Tage gehen vorüber! Immer das Ziel vor Augen, dann geht es schon. Und tue etwas, was Dir gut tut! Wink
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=1118]
Antworten
#36
Danke Leute. Ich hatte vor ein paar Stunden einen totalen Absturz erlebt. Ich war drauf und dran alles hinzuschmeißen. Ich wollte mir wieder einmal weismachen das jeder seine eigene Sexualität hat und diese zu unterdrücken ja auch so schädlich ist. Ich war drauf und dran mir bei Amazon wieder mal ein Sex-Toy zu kaufen (ich habe vor zwei/drei Wochen alles weggeschmissen, bis auf meine künstliche Vagina). Ich war derart in Rage, das mich nichts mehr aufhalten konnte. Wie ein Drogenabhängiger, der jetzt unbedingt seinen Stoff braucht. Ich war richtig unruhig, hatte einen hohen Puls. Dann wieder kurze Zweifel es doch nicht zu tun, dann wieder die Überzeugung es mir doch zu kaufen. Das ging vlt ein paar Stunden, ständig diese Gedankensprünge. Und als ich kurz davor es in den Einkaufswagen zu legen, klappte ich schnell meinen Laptop zu. Dann schaute ich mich im Spiegel an und bemerkte wie errötet mein Gesicht war. Es folgte urplötzlich eine riesen Wut auf mich selbst, was ich da fast getan hätte. Und kurz nach dieser Wut, habe ich angefangen zu heulen. Ich weiß nicht wann ich das letzte mal geheult habe, aber sowas habe ich noch nicht erlebt. Ich wollte es nicht zulassen, aber es kam einfach alles raus, was mich in meiner Pornosucht so geschädigt hat. Auch schlimme Dinge die ich lange verdrängt hatte, kamen plötzlich in mein Bewusstsein. Ich saß vlt 10 min einfach nur da und habe geheult. Ich war enorm enttäuscht von mir selbst, mich so leicht in Versuchung zu bringen und alles aufzugeben was ich bisher erreicht habe.
Schließlich habe ich mich dann zum Fitnessstudio aufgerafft. Jetzt ist es zwar etwas besser, aber ich fühle mich immer noch sehr deprimiert.

Vlt war das aber auch nötig, auch wenn das heute einer meiner schlechtesten Tage ist. Jedenfalls wird mir das stark in Erinnerung bleiben, wenn ich wieder mal dabei bin alles hinzuwerfen. Sry für den langen Text, aber es gibt ja außer dem Forum niemanden dem ich das anvertrauen kann.
"Der Geist ist das Limit. Sofern sich der Geist die Tatsache vorstellen kann, dass du etwas erreichen kannst, dann kannst du es auch, solange du 100 % daran glaubst."  Arnold Schwarzenegger
Antworten
#37
Wow, der Blick in den Spiegel war wohl genau das richtige. Auf einmal erkennt man sich selbst nicht mehr und auf einmal ist alles klar: es ist wirklich eine Sucht.

Krass, sich in solch einer Situation zu fangen und ins Fitnessstudio zu gehen. Alle Achtung, das verdient Respekt. Auch wenn Dich der Tag körperlich und psychisch arg mitgenommen hat, du bist als Sieger hervorgegangen. Behalte das in Erinnerung, okay? Wink
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=1118]
Antworten
#38
super leistung. auch das der warenkorb dann geschlossen wurde, und du ins fitnessstuido bist.
top...und weiter so
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=10205]
Antworten
#39
Hey Leute, ich habe mich lange mich nicht mehr gemeldet. Liegt wohl daran das ich mir in der letzten Zeit viele Gedanken um mich gemacht habe. Meinen letzten Porno habe ich am 15 Juli gesehen. Ich vermisse es aber kein bisschen.
Nun noch etwas zu meinen sexuellen Vorlieben. Ich habe oft versucht diese los zu werden, was mir aber nie gelungen ist. Je mehr ich es verdrängt habe und je mehr ich es hasste, desto schlechter ging es mir. Ich habe mir viele Beiträge einmal genau durchgelesen und was mir aufgefallen ist, das viele erst eine bestimmte Neigung in ihrer Pornosucht entwickelt haben. Ich habe von Usern gelesen die sich irgendwann Gay Pornos angesehen haben oder Sex mit Tieren erregend fanden oder fast pädophil wurden, obwohl das überhaupt nicht ihrer Sexualität entspricht. Dann habe ich mich selbst mal genau analysiert und ich habe feststellen müssen, dass sich meine sexuellen Vorlieben nicht groß geändert haben. Was ich zu Beginn meiner Pubertät schon interessant fand, war es auch noch 10 Jahre später. Wenn man einmal im Internet recherchiert, wer es geschafft hat seine sexuellen Vorlieben zu ändern oder zu verdrängen, so wird man da nicht fündig werden. Ich habe von einigen gelesen dass sie ihre sexuellen Neigungen zwar verdrängen konnten, aber diese dann depressiv und unglücklich wurden.
Ich weiß, mit dieser Aussage provoziere ich hier ganz schön im Forum, aber so sieht es nun mal aus.


Ich habe am letzten Sonntag mal wieder zu gewissen Fantasien masturbiert, was ich jetzt lange verdrängt habe und es hat sich einfach verdammt gut angefühlt.

Trotzdem hat mir dieses Forum bis jetzt gut geholfen. Ich weiß nun dass ich nie wieder Pornos sehen will und betrachte Frauen nicht länger als Sexobjekte. Ich war am letzten Samstag in der Disco und habe es endlich mal geschafft eine anzusprechen (leider war sie sehr verblödet, sie wollte nur Alkohol von mir haben). War mir dann aber egal. Ich habe meine Einstellung in den letzten Wochen ändern können, weil ich keine Angst mehr vor Fehlschlägen habe. Zudem masturbiere ich nur noch dann, wenn ich wirklich Lust darauf habe, momentan sind das 1-2 Faps pro Woche.
"Der Geist ist das Limit. Sofern sich der Geist die Tatsache vorstellen kann, dass du etwas erreichen kannst, dann kannst du es auch, solange du 100 % daran glaubst."  Arnold Schwarzenegger
Antworten
#40
So, nun habe ich bereits zum 4 ten mal die 90 Tage ohne Pornos geschafft. Ich denke das wichtigste ist jetzt, bloß keinen Rückfall zu bekommen. Denn den hatte ich bereits 3x nach 90 Tagen Pornoabstinenz. Ich will nie wieder damit anfangen und hoffe es zu schaffen. Wobei ich nicht ganz sauber in den 90 Tagen war. So habe ich mir manchmal halbnackte Frauen im Internet angesehen, was man ja eigentlich vermeiden sollte (ist verdammt schwierig bei all der Werbung und den Verlockungen).

In meinem Eingangspost habe ich geschrieben, den Hardmode machen zu wollen. Ich habe dies mehrmals versucht und bin immer wieder gescheitert. Doch auch wenn ich dies nicht geschafft habe, so hat sich mein Sexualverhalten enorm verbessert. Ich onaniere nur noch 1-2 x pro Woche (vorgestern war leider eine Ausnahme, gleich 2x am Tag) und fühle mich dadurch deutlich besser, als wenn man es jeden Tag tut. Auch habe ich es bis jetzt geschafft keine Pornoszenen im Kopfkino zu verwenden. Ich muss sagen ich hatte früher wirklich extreme sexuelle Vorstellungen in meinem Kopf (nichts illegales, aber normaler Sex interessierte mich nicht). Dies hat sich deutlich verbessert, wobei ich immer noch bestimmte Vorlieben habe (die ich schon als Kind hatte). Trotzdem kann ich auch endlich wieder bei dem Gedanken an Blümchensex wieder richtig erregt werden.

Ich sehne mich derzeit enorm nach einer Partnerin, die mich liebt und mit der ich Zärtlichkeiten austauschen kann. Eine fehlende Partnerin macht mir im Moment sehr zu schaffen und dies macht mich auch manchmal sehr traurig. Ich kann irgendwie kein Glück mehr empfinden, dabei geht es mir sonst so gut. Ich habe eine tolle Familie und gute Freunde, mein Training im Fitnessstudio läuft super, ich habe diese Woche die Zusage für mein Diplomthema bekommen, aber trotzdem empfinde ich diese Dankbarkeit nicht, was ich sehr schade finde, egal wie oft ich mir das sage. So viele andere Menschen aus der der dritten Welt würden alles dafür geben, so ein Leben wie meins zu haben.
"Der Geist ist das Limit. Sofern sich der Geist die Tatsache vorstellen kann, dass du etwas erreichen kannst, dann kannst du es auch, solange du 100 % daran glaubst."  Arnold Schwarzenegger
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste