Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Doppelsucht? (Amphetamin, Porn)
#1
Moin,

ich habe heute Festgestellt das bei mir einnahme von Amphetamin unglaubliche Cravings auslöst.......

Ich bei meinem Nachbarn auf ner Party, hab eine Line Amphetamin Konsumiert und plötzlich konnte ich an nichts anderes Denken als Runter in meine Wohnung zu gehen
und mir ein Paar Pornos anzuschauen. Und das obwohl die Party eigentlicht Gut war.

Ist das eingebildet oder kann es hier tatsächlich einen Zusammenhang geben?
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=12233]
Antworten
#2
Ich befürchte es gibt einen Zusammenhang.

Als ich mich über das Thema Sucht genauer informiert habe, habe ich diesen Artikel auf Wikipedia gefunden:
https://en.wikipedia.org/wiki/FOSB

Ziemlich unübersichtlich, aber ich versuch es mal zu erklären:
Unser Gehirn ist eine Collage von Neuronen die über Neurotransmitter kommunizieren. Dopamin gehört auch dazu. Nichts neues eigentlich. Wichtig ist hier allerdings zu verstehen, dass es verschiedene Formen (Derivate) von Dopamin gibt. Dies ist auch in der Abbildung auf der Seite abgebildet. Diese wirken unterschiedlich (stärker, schwächer, kurz- oder langfristig usw.). Ebenfalls ist wichtig zu erkennen, dass es auch Substanzen gibt, welche unser Hirn dazu bringt, ich nenne es mal Abhängigkeit, zu entwickeln [Ursprünglich ein wichtiger Mechanismus um uns an lebenswichtige Substanzen/Nährstoffe zu binden, um unser Überleben von Natur aus zu unterstützen]. Einer dieser Faktoren ist (delta)FosB.
Dieses lagert sich im Gehirn an. Hohe Level von dieser Substanz führen zum Abstumpfen gegenüber Reizen aus unserer Umwelt. Dies geschieht wenn eine Überdosis und oder bestimmte Dopamin Derivate ausgestoßen werden z.B. durch Suchtmittel. Das Gehirn interpretiert diese als Lebenswichtig und stößt Reize aus, welche uns dazu bringen sollen, diese Substanzen wieder aufzunehmen: Craving. Durch nun höheres FosB Level müssen die nächsten Reize stärker werden: Suchtspirale.
Weiter unten auf der Seite ist eine Tabelle aufgeführt, welche verschiedene Substanzen und ihre Effekte auflistet. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann führen Amphetamine, also Psychostimulanzien zu einer Kettenreaktion (Kaskade) von Signalen die FosB fördern.
In einen Reboot versuchst man u.a. das Level von FosB auf ein natürliches herunter zu fahren. Bei natürlichen/ursprünglichen FosB Level reagiert dein Gehirn bereits bei natürlichen Reizen statt auf Dopamin-Stürme - ausgelöst von heftig wirkenden Substanzen und Pornos.

Antwort: Ja,
in meinen Augen gibt es einen direkten Zusammenhang von Amphetaminen und Craving nach Pornos. Auch andere Substanzen wirken dem Reboot entgegen. Opiate, THC, Alkohol, Nikotin uvm. auch. Zwar in anderer Form und eventuell stärker oder schwächer (auf jeden nochmals anders). Ich hab hier auch keine reine Weste als Kettenraucher und Partysäufer... Außerdem bin ich ein absolutes Greenhorn und wesentlich unerfahrener als ihr

aber,

selbst wenn ich mich hiermit teilweise oder sogar vollständig irre (was nicht ausgeschlossen ist) und du merkst, dass es diesen Effekt auf dich hat - dann lass es. Du setzt dich ja auch nicht leichtsinnig anderen Triggern aus, oder?
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=12272]

„Du bist deine eigene Grenze, erhebe dich darüber!“
- Hafes -
Antworten
#3
Hello Loki,
Ich muss sagen, es ist schon krass dass einer so eine derartige Erfahrung gemacht hat. Ich habe sie leider auch gemacht muss ich sagen, tatsächlich ist es so, dass man in einen Teufelskreis gerät..
Irgendwann nimmt man dieses Zeug, um sich intensiver mit Pornos beschäftigen zu können. Vor allem bei Amphetamin wird die Konzentration gesteigert, bedeutet: Wenn du dir ein Porno anschaust, bist du extremste konzentriert und steigerst dich immer mehr in diese Filmchen hinein, hinzu kommt, dass man bei einer erhöhten Dosis schwer zu einem Orgasmus/ Steifheit des Gliedes hinarbeiten kann, auch wenn man schon kurz davor ist zu explodieren.
Das Ergebnis ist:
Man sitzt an den Pornos mehrere Stunden.
Die Intensität steigt und die Reize werden krasser aufgenommen als bei "normalen" Pornokonsum.
Man wird schneller abhängig und diese Überflutung der Reize bringen einen dazu, immer mehr zu wollen...Man stumpft im wahrsten Sinne des Wortes schon fast komplett ab, das ist echt kein Spaß.
Im Nachhinein, wenn der Spuk vorbei ist, fühlt man sich aufs extremste dreckig und das auf einer längeren Zeitspanne...
Das war meine Erfahrung, Gottseidank habe ich das mir abgewöhnt..
Habe das mal 1-2 mal genommen und dabei...ihr wisst schon, es war im Nachhinein nur noch traurig, ich war nicht mal ein Dauerkonsumen von Pornos, habe mir zwar jeden Tag einen Porno rein gezogen und munter Mastrubiert (ca. 30min pro Tag für geopfert) Aber an diesen Tagen lag ich Mindestens 6-8 Std den reiten ausgesetzt, das war echt krank und ist nicht untertrieben...
Deswegen, bloß die Finger von weg lassen, es zerstört dein Hirn auf mehrere Art und weisen !
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=12285]
Antworten
#4
Da muss ich dir recht geben mit Speed hat bei mir auch immer diese extreme Geilheit ausgelöst vor allem wenn ich die Nacht durchgemacht habe und morgens allein zu haus bin nicht schlafen konnte haben ich den ganzen Tag nach Nutten und Pornos gesucht und mir dazu einen gefappt.
Ich denke mal das ist bei Speedkonsum der auch auf das Belohnungszentrum wirkt bei jeden so und die Kombination aus beiden ist tödlich
Antworten
#5
War bei mir genauso, nach nur einer Line nachts, war ich den ganzen nächsten Tag locker 8 Stunden am Stück nur am Pornos switchen und rumspielen mit dem Kasper. Man ist auch durch das durchmachen zu nichts anderem zu gebrauchen.
Hätte man normal geschlafen ohne Kater könnte man den Tag auch sinnvoller verbringen. Aber so hängt man den ganzen Tag im dunkeln und spielt 5 gegen Willy, was auf Amphetamine echt ne Herausforderung sein kann, und sobald man mal nach 2 Stunden gekommen ist, gehts direkt auf in die zweite Runde.
Eigentlich erbärmlich wenn man sich das mal so vor Augen führt, wie man bei schönstem Sommersonntagswetter im abgedunkelten Zimmer im Bett sitzt und den ganzen Tag zu Schmuddelvideos in denen ein anderer Mann eine Frau p****** sich den Kasper schleudert.
Antworten
#6
Ist bei mir generell so, dass ich nach einem richtigen Rausch (Alk, Speed, Koks) den nächsten Tag für nichts zu gebrauchen bin und diesen (und auch weitere) dann exzessiv mit Porno-Krams verbringe.
Denke, gerade bei den Dopamin-Uppern ist das Gehirn super gierig nach dem eigentlichen Rausch nochmal einen Dopamin-Kick zu bekommen.
Zum Feiern nehme ich am liebsten lowdose MDMA (wenns denn unbedingt sein muss).
Ich werde in meinem Leben nichts besser machen, als wie ich es in meiner Kindheit erfahren habe.

[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=13078]
Antworten
#7
(30.04.2017, 07:34)scheissaufpornos schrieb: Ist bei mir generell so, dass ich nach einem richtigen Rausch (Alk, Speed, Koks) den nächsten Tag für nichts zu gebrauchen bin und diesen (und auch weitere) dann exzessiv mit Porno-Krams verbringe.
Denke, gerade bei den Dopamin-Uppern ist das Gehirn super gierig nach dem eigentlichen Rausch nochmal einen Dopamin-Kick zu bekommen.
Zum Feiern nehme ich am liebsten lowdose MDMA (wenns denn unbedingt sein muss).

Hi,

Bin neu hier und starte meinen ersten Beitrag mal hier zum Thema.
Mir geht es auch so, dass spätestens wenn ich mal feiern bin was ziehe dazu trinken und allgemeinen Fall noch einen rauche rückfällig werde.
Der Suchtdrang ist so groß, dass wenn ich einmal auf den Gedanken komm (und das komm ich spätenstens beim heimgehen) nichts anderes mehr zählt.
Ich fühl mich der Sucht ja so schon ausgeliefert aber nach so einen Abend fühl ich mich echt komplett chancenlos.

Ich hab mich hier auch angemeldet weil ich den Scheiß einfach nicht unter Kontrolle hab, ich weiß es macht mich fertig stumpf und führt zu rein garnichts, doch ich kann es nicht lassen.
Viele Versuche aufzuhören liegen schon hintermir, langsam denk ich, ich schaff es eh nicht und nehm es einfach schon an bzw red es mir wieder harmlos. ich denke wenn ich nur ETWAS von dem ausleben könnte was ich mir so reinziehe würde mir gut gehn aber mit meienr aktuellen Patnerin krieg ich es einfach nicht hin...
Antworten
#8
Das war bei mir mit Alkohol so....ich verbrachte damals jedes Wochenende über 15Std pro Tag (!) mit Saufen, rauchen und Pornos schauen. Dann ein paar Stunden schlafen und kaum wach gings wieder weiter damit. Krank!
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=14261]
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste