Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Das Ende der Selbstlimitierung
#1
Hallo Zusammen,

in diesem Thema möchte ich meine persönlichen Erfahrungen mit der Suchtbewältigung dokumentieren.
Seit etwa einem Jahr versuche ich mich selbstständig von jeglicher Art von Internetpornographie loszureißen und durfte auch schon kleinere Erfolge feiern. Durch längere Abstinenzphasen ist mir erst bewusst geworden, wie stark mich meine Sucht in meinem Potential einschränkt.

Was geschehen ist liegt in der Vergangenheit und lässt sich nicht revidieren. Ich allein habe die Entscheidungen getroffen die mich letztendlich zu dem Punkt geführt haben, an dem ich Heute verweile.
Ich übernehme die volle Verantwortung für Alles was passiert ist und blende destruktive Vorfwurfsgedanken aus.

Ich lebe bereits, dass für mich maßgeschneiderte und erstrebenswerte Leben, jedoch ist die vollständige Elimination jeglicher pornografischer Inhalte für einen weiteren Schritt auf der Leiter der Selbstverwirklichung unerlässlich.

Tag 1:

Nach etwa zweiwöchigem Fernbleiben der bekannten Seiten, habe ich am gestrigen Tag einen Rückfall erlitten. Alles fing mit der Installation der Dating-App "Tinder" an, welche mich über diverse Instagrammseiten letztendlich wieder auf einige Pornoseiten führte.

Ich versuche den Frust über mein "Schwach-werden" auszublenden und mich auf die anliegenden Aufgaben zu konzentrieren. Es bisschen mulmig wird mir, wenn ich an nahliegende zukünftige Ereignisse denke. Placeboeffekt hin oder her, kurz nach einem Rückfall habe ich immer das Gefühl, nicht so unterhaltsam, lustig und offen sein, wie ich beispielsweise nach 14 Tagen ohne Konsum bin. Ich werde mich aber dennoch dazu treten an vielen öffentlichen Veranstaltungen teilzunehmen und viele Freunde zu treffen, obwohl diese Situationen mit einem großen Stresspotential einhergehen.

Mehr hierzu am morgigen Freitag.
Lieben Gruß an alle Mitlesenden und viel Kraft auf eurem Weg zum Erfolg,
Malte
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=12558]
Antworten
#2
Tag 2:

Im Bezug auf das Energielevel merke ich einen deutlichen Unterschied. Meine Laune ist gut und ich verschwende keine Gedanken an die Sucht. Alles in allem ein erfolgreicher Tag und ein weiterer Schritt auf der Leiter.


Mehr dazu am morgigen Samstag.
Lieben Gruß,
Malte
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=12558]
Antworten
#3
Tag 3:

Den gestrigen Tagen haben ich und meine Freunde noch gut, bei ein paar Bier ausklingen lassen.
Trotz meiner Sucht hat sich meine Sozialkompetenz und meine Haltung gegenüber Freunden stark verbessert.
Richtige Freunde, die einem im Notfall immer zur Seite stehen kann nichts ersetzen. Dafür bin ich sehr dankbar.

Heute werde ich für eine anstehende Prüfung lernen, Sport treiben und mich mit einem guten Freund auf einen Kaffee treffen.
Ich freue mich auf die anstehenden Aufgaben und auf den Tag.

Lieben Gruß,
Malte
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=12558]
Antworten
#4
Tag 4:

Gestern Abend war noch richtig gut. War nach 2 Wochen erstmals wieder laufen und habe mich im Anschluss fantastisch gefühlt. Hatte währenddessen immer das Gefühl, dass ich das vorgegebene Tempo nicht schaffen kann, aber habe es letztendlich doch gemeistert. Man muss sich in manchen Situationen nur richtig zu pushen Wissen, um eine gewisse Grenze zu überschreiten. Auch ist mir abermals bewusst geworden, wie wichtig Sport für den eigenen Körper ist. Ich persönlich habe entschieden, dass ich Sport ab sofort als Substitut für die Sucht nutzen werde. Ausgepowert und Ausgelaugt wird es mir sicherlich einfacher fallen den Cravings zu trotzen.

Heute gehe ich zum Fitness und treffe mich abends mit einem Freund zum gemeinsamen kochen.
Genießt das schöne Wetter und einen lieben Gruß,
Malte
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=12558]
Antworten
#5
Hallo Malte,

viel Spaß heute Abend!
Geh auch noch Trainieren ins Fitnessstudio, wo die Kraft ja hin kann...

LG Jan
Antworten
#6
Vielen lieben Dank, Jan.
Freue mich sehr über deinen Kommentar. Sehr gut, dass du deinen Fokus genauso auf den Sport legst.
Ein guter Weg, um dein Mindset auf grenzenlosen Erfolg zu trimmen.

"There is no one to challenge but yourself."

Tag 5:

Diese Nacht habe ich nicht besonders gut geschlafen. Ich bin mehrmals aufgewacht und hatte durchgehend nur Alpträume. Nichtsdestotrotz lasse ich mir davon den heutigen Tag nicht kaputt machen. Zum Frühstück habe ich ordentlich Kalorien zu mir genommen und treffe mich später noch zum Mittagessen. Den restlichen Tag möchte zum lesen nutzen und zur Reinigung der Wohnung. Cravings verspüre ich keine, was wohl der noch sehr niedrigen Anzahl der Tage geschuldet ist.

"To infinity and beyond!"

Lieben Gruß,
Malte
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=12558]
Antworten
#7
Tag 6:

Alles ok Heute. Keine Probleme und keine Cravings. Selbstbewusstsein und Testosteron steigen, was meiner Umwelt auch dementsprechend so wahrnehmen kann.

Lieben Gruß,
Malte
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=12558]
Antworten
#8
Tag 7&8:

Setze Alles daran mich beschäftigt zu halten. So viele auswärtige Veranstaltungen, wie nur möglich.
Sobald ich meine eigenen 4 Wände verlassen habe, tendiert die Chance Cravings zu erhalten gegen 0 ,obgleich meine wiederkehrende Libido in mancher Situation vergleichbare Emotionen auslößt.

Ich bleibe weiter am Ball uns lasse mich von Nichts von meinem Weg abbringen.

Viel Kraft für euren Reboot, liebe Mitleser.
Malte
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=12558]
Antworten
#9
Hi Malte,

sehr gut, wie du die Challenge durchziehst. Dennoch wünsch ich dir leichtere Tage und weniger Cravings.

Liebe Grüße
Jan
Antworten
#10
Hey Malte,

ich verfolge zur Zeit deine Einträge, da wir ungefähr zur gleiche Zeit angefangen haben (bin bei Tag 11).
Finde das eine sehr gute Idee sich so viel auswärtige Möglichkeiten selbst einzuplanen, wie es nur geht.
Werde am Wochenende auch so gut wie nur auf Achse sein.
Viel Erfolg und Kraft! Gemeinsamen schaffen wir die 90 Tage.
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste