Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Offenes Tagebuch
#1
Hallo liebe Leser und Leserinnen,

hiermit eröffne ich mein persönliches Tagebuch, welches ich unregelmäßig führen werde.
Es wird hauptsächlich um meine private Sexualität gehen, was für Dränge ich hatte und
wie ich mich hoffentlich beherrschen konnte.

Mein Ziel ist es irgendwann nicht mehr dieses Tagebuch zu führen, aber so lange ich nicht
weg von dem Konsum erotischer Darstellungen bin, zwinge ich mich dieses zu führen.

Angemeldet habe ich mich nun am 05.05 und meine Probleme einigermaßen offen geschildert.

Heute ist der 08.05 und ich habe einen Rückschlag erlitten - wow wie unvorhersehbar.
Ich habe meine aufkommenden Gedanken einigermaßen gut abwehren können, aber es
wird wohl wieder eine Zeit lang dauern bis die andauernden Gedanken aufhören und
zu seltenen Phänomenen werden. 3 Tage sind kurz, aber immerhin ist es eine angenehme Zahl.
Ich denke ich mache jetzt ein Ziel von 7 Tagen fest, das wird hart, aber ich habe ein Ziel.
Zum Jahrestag mit meiner Freundin will ich einen Monat clean gewesen sein. Danach bin ich es
vielleicht schon wieder ganz los. Wenn nicht, dann werde ich mir einfach weiter Ziele setzen.

Leider habe ich kein Mittel um mich irgendwie zu bestrafen, sollte es mir missglücken.
Stattdessen sollte ich mir Belohnungen gebe, sobald ich etwas geschafft haben. Was genau das sein
wird, weiß ich noch nicht. Meine Idee wäre etwas süßes, wie Schokolade. Damit würde ich dann
zwar immer noch der Volksdroge Zucker unterliegen, aber das kommt irgendwann auch noch,
aber das wird ein langer Prozess nach meinem Studium.

Ebenfalls sollte ich mir etwas suchen, was ich machen kann um mich abzulenken, sollte ich
wieder einmal Druck haben. Momentan habe ich jetzt wieder mit Sport angefangen,
aber das wird wohl nicht immer klappen. Ich würde gerne ein Buch lesen, habe aber momentan
keines was mich interessiert und andererseits glaube ich nicht das mich das genug ablenkt.
Wer also Vorschläge hat, immer her damit!


Das soll es erstmal gewesen sein, mal gucken ob ich die 7 Tage packe, ich werde mich zwingen dieses Tagebuch zu führen, ich denke das wäre vielleicht auch eine gute Ablenkung.
Disziplin, ich wünschte man könnte sie einfach kaufen.
Antworten
#2
Ein Tag ist um, endlich und zum Glück.

Es ist erstmal nichts passiert, ich hatte auch gar nicht die Zeit dazu, aber meine Augen waren trotzdem
fixiert, auf Dinge die sie nicht so stark anziehen sollten, wie ich es für mich will.

Ich habe heute den Anfang von the fast and the furious geguckt und ich konnte meine Augen und Gedanken nicht
kontrollieren. Der Anfang des Films beginnt mit einem Festival in Cuba und dabei werden viele sehr attraktive Damen
in hot pants gezeigt und natürlich konnte ich mir diesen Anblick nicht verkneifen.

Leider bin ich generell ein Liebhaber von attraktiven Frauen. Ich stelle mir nicht vor mit ihnen zu schlafen (das kommt nur mal selten bei einem Porno vor), sondern ich will sie einfach nur bewundern und eventuell auch anfassen und mein gesicht in ihnen wälzen. Ich kann halt einfach nicht abstreiten das ich attraktive Frauen - nun ja - attraktiv finde. Und in einer Parallelwelt, in der ich single wäre und es irgendwie die umstände dazu bringen würden, würde ich eventuell auch nicht die Finger von ihnen lassen (nicht gewiss). Und daran zu denken ist schlecht, aber ich kann es ja auch nicht verleugnen, aber ich weiß auch das ich damit jemanden verletze. Es ist halt einfach ein Konflikt bei dem es kein ja oder nein gibt, sondern wo jeder seine Grenzen hat. Ich weiß wo die Grenze meiner Freundin ist und ich weiß das ich sie massiv überschreite. Mal ein bisschen überschreiten ist ja okay, aber ich will auch eine eigene Grenze, die nicht so weit weg von ihrer ist, aber momentan ist meine Grenze nicht dort wo ich sie haben will.

Aber ich beende diesen Text lieber, bevor ich noch ein Buch schreibe. Dennoch wollte ich ebenfalls kurz noch ansprechen, das mich die werbung von calzedonia leider auch sehr anspricht. Die Frauen sind für mich nicht mal richtig attraktiv, aber sie zeigen haut und ihre erotischen stellen sind wohl geformt, weshalb sie mich trotzdem sexuell ansprechen. Ich hoffe das sich das auch legen wird, wenn ich dann irgendwann frei von dieser schande bin. Bis dahin - dran bleiben - stark bleiben - reflektieren - zu sich selbst finden
Disziplin, ich wünschte man könnte sie einfach kaufen.
Antworten
#3
Hallo und ein herzliches Willkommen in unserer netten Gemeinschaft. Danke das du uns einen kurzen Einblick in dein Leben und die Ausprägung deiner Sucht gegeben hast. Dadurch ist es vielen von uns einfacher dir zu helfen oder sich von dir motivieren zu lassen.

Das was du heute beschrieben hast (F2F und calzedonia), das ist "völlig normal" für uns Männer - besonders wenn wir Pornosüchtig sind. Denn solche Szenen und Bilder werden nun mal extra so gemacht, das mit "Männer es ansprechend" finden. Nicht umsonst heißt es "Sex sells".

Für mich waren so Bilder aus dem Katalog meiner Mutter die "Einstiegsdroge". Bademoden und Unterswäsche waren auch in den vergangegen Jahren oft der "Start". Und irgendwann (meistens nach wenigen Tagen) reichten die Anreize nicht mehr aus. Und dann ging es gezielt auf Sexseiten.

Ich denke, dass es nicht "das Bild" als solches ist, was uns zu den Pornos treibt, sondern was unsere Gedanken in dem Moment machen. Das was wir uns "vorstellen mit den Frauen zu machen", dass ist, was es zu "kontrollieren" geht und in rechte Bahnen zu lenken.

Ich weiß, ist totall schwer - besonders wenn man noch am Anfang steht. Aber ich drücke dir die Daumen, dass du Erfolg hast. UNd was die Motivation angeht: Da hast du ja grad genug. Find ich gut. Bleib dran!!!!
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=11804]

Seit 07.09.2016 ohne Pornos (275 Tage + Countertage)
Seit 09.06.2017 "Aufräumen" (Countertage)
Antworten
#4
Ein unschönes Update:

Leider kann ich mich momentan nicht zurückhalten, ich weiß nicht was mit mir los ist.
Irgendwas in meinem Kopf ist momentan am durchdrehen und ich habe dauerhaft irgendwie
Triebe und ich versuche dagegen anzukämpfen, aber irgendwann ist man kurz nachlässig und
schon folgt man der Gier.

Mein Konsum heute war wieder enorm, es ist einfach schwer. Woran es liegt weiß ich nicht,
jedenfalls ist es jetzt seit 2, 3, 4 Wochen so schlimm geworden und es findet kein Ende.
Am Wochenende verbringe ich eine Nacht bei meiner Freundin und hoffe dort irgendwie ein
wenig zurück zur Vernunft zu finden. Ob mir das gelingt ist aber fraglich.

Ich hatte es mal mit Blockern versucht, die haben irgendwann ganz gut funktioniert und sobald ich gestoppt wurde,
hat meist die Vernunft wieder die Oberhand gewonnen. Da ich aber mittlerweile auf den Inkognito-Modus umgestiegen bin,
um Verläufe etc. gar nicht als Risiko aufkommen zu lassen, kann ich diese nicht mehr nutzen, da Addons in diesem Modus deaktiviert sind. Ebenfalls wüsste ich nicht wie ich erklären könnte, warum ich so was installiert habe, ich denke das kommt nicht gut an, da man es immer irgendwie negativ interpretieren kann.

Ich drehe mich momentan im Kreis, am Laptop ist es so ein leichtes, innerhalb von nur wenigen Klicks wieder
im alten Muster zu landen. Wenn ich dabei nachdenke das es eigentlich falsch ist, kommen dann aber auch
triebgesteuerte Gedanken, wie teilweise unglaublich perfekt manche Darstellerinnen aussehen und wie
man darauf nicht abfahren kann. Das es eine Lüge wäre, zu sagen es wäre nicht so.

Es könnte alles daran liegen das ich sexuell nicht so aktiv sein kann, wie ich gerne würde. Allerdings
ist dieses Problem nicht veränderlich für mich, worauf ich nicht weiter eingehen werde. Ich muss mich wieder
daran gewöhnen einfach alle Technik aus zu machen und zum natürlichen zurückfinden. Gleichzeitig muss
ich mich aber weiter bemühen abzulenken und alternative Tätigkeiten zu suchen. Ich könnte ewig schreiben und
mich dadurch ein wenig selbst motivieren und alles hier so auf eine positive Zukunft zu stimmen, aber gleichzeitig
habe ich das Gefühl mir scheinheilig vorzukommen, weil ich es am Ende vielleicht doch nicht packe und alles
beim alten bleibt.

Wieso kann ich diese Triebe nicht einfach aktivieren wann ich sie möchte und deaktivieren wenn sie mich stören?
Naja, hoffe das Wochenende therapiert mich ein wenig und dann nehme ich mir noch mal Zeit viel nachzudenken und vielleicht mal endlich konkrete Ziele, mit Konkreten Datum festzusetzen und einfach mal eine Mind-Map oder so zu machen die ich danach sortiert aufliste.. wäre ja einen Versuch wert.
Disziplin, ich wünschte man könnte sie einfach kaufen.
Antworten
#5
Hallo Stopitnow,

es tut mir leid zu hören, dass du solche Schwierigkeiten hast. Aber du schaffst das! Wo ein Wille ist ist auch ein Weg.
Was die Blocker angeht kann ich dir die Cold Turkey App empfehlen (die hab ich aus einem der englischsprachigen Foren). Die Blockiert alle seiten die du Eingibst so lange wie du willst (also ich habs bei mir bis 2021 gesetzt) und lässt dich dann auch nicht im inkognito-modus rein.

Aber ich denke auch, dass es eine gute Idee ist, wenn du dir kleine Ziele setzt. Mach mal das Wochenende, danach die Woche, dann eine zweite Woche etc. Und wenn du ein Ziel geschafft hast belohnst du dich zB mit einer Schokolade. Oder Kino, oder etwas anderem das du gern hast (nur lass die Finger von dir :-P). Auch das visualisieren der Ziele ist denke ich wichtig.

Und was die sexuelle Aktivität angeht: Wahrscheinlich ist hier keiner so aktiv wie er gern sein würde. Darum haben wir alle mit dem Scheiß angefangen!

Und wenn du willst, ich spiele mit dem Gedanken die im Offtopic erwähnte Kommunikationsgruppe über Whatsapp, Line oder so wieder zubeleben (vielleicht haben auch die anderen interesse?) Da könnten wir dann, wenn wir uns gerade bedroht fühlen schreiben und uns gegenseitig unterstützen.

So viel von mir, vielleicht kommt noch was intelligentes vom Ralf

LG
Warli

[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=13013]
Antworten
#6
Hallo Stopitnow,

auch ich möchte dir sagen, dass es mir leid tut, wenn ich lesen muss, wie du gerade leidest. Diese Phase ist leider für die meisten, die sich ihre Sucht noch nicht so bewusst sind, der Grund, warum sie nicht von den Pornos loskommen. Sobald sie diesen Drang verspüren sich irgendwelche Sexseiten anzusehen, dann geben sie dem nach.

Du bist jetzt dabei, dieses Muster zu durchbrechen. Und je nachdem wie du charakterlich veranlagt bist, mag es dir leichter oder schwerer fallen. Aber sei gewiss, es lohnt sich.

Ich habe anfangs auch motiviert mit dem Hardmode angefange: Nie wieder Pornos und nie wieder einen Orgasmus ohne Frau. Aber das habe ich keine 2 Wochen durchgehalten. Ich habe fast am Rad gedreht, als Tag 8 und 9 waren. Die Gedanken drehten sich ständig um "Sex". Ich lief nur noch mit einer Erektion in der Hose herum - was auf Dauer total unangenehm ist. An der Arbeit konnte ich mich nicht konzentrieren, weil ich ständig durch irgendwas erregt war.

Das war für mich ein wichtiger Zeitpunkt. Ich musste mir im klaren werden, was will ich hier erreichen und was ist mein Problem. Meine Überlegungen dazu habe ich vor einiger Zeit dann auch in einem Beitrag hier verfasst (http://www.porno-sucht.com/forum/showthread.php?tid=944).

Was das installieren von Addon uns so angeht: Darauf habe ich von anfang an verzichtet. Weil ich nicht deshalb keinen Zugang zu Pornos haben will, weil eine App es verhindert, sondern weil ich es will. Mein Entschuß keine Pornos zu schauen ist hier total wichtig. Und das kann mir eine App nicht helfen. Denn kalr, die blockt die "Sexseiten". Aber was ist mit Seiten, wo Frauen in Bikinis gezeigt werden? Was ist mit Seiten, die an sicht "harmlos" sind, aber trotzdem "sexy" - Unterwäsche, Bademoden, Kondomverand, usw.? Überall ist man den Reizen heute ausgesetzt und ich denke, wenn jetzt die Sommermonate kommen, dann werden es noch mehr werden - alleine wenn man spazieren oder einkaufen geht. Und da kann keine App/AddOn oder ähnliches greifen.

Ein "inteligenter Tipp" von mir: Versuch ausgeruht zu sein. Geh früh zu Bett. Denn ich weiß von mir, dass wenn ich müde bin, dann am anfäligsten war/bin. Bin ich ausgeruht, dann kann ich schon sehr schnell gegensteuern, wenn ich "mein Muster" erkenne, was über kurz oder lang zu Pornos führen wird. Und dieses "frühe Gegensteuern" ist leichter zu schaffen, als wenn man schon auf einer Seite mit Pornos ist und nur noch den Clip starten muss.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=11804]

Seit 07.09.2016 ohne Pornos (275 Tage + Countertage)
Seit 09.06.2017 "Aufräumen" (Countertage)
Antworten
#7
Hallo, hier bin ich wieder und wie wahrscheinlich ist es das ich jetzt etwas positives in mein Tagebuch schreibe? Eher weniger. Aber genau so ist es, bis jetzt lief es super. Das von mir erwähnte Wochenende hat extrem geholfen. Die Woche die folgte war sehr einfach und ich hatte keinerlei verlangen. Mittlerweile ist es nicht mehr so einfach, aber ich bin standhaft geblieben.

Ich denke ich kann den Gürtel etwas lockern, da ich mich sogar nicht mehr angefasst habe, was ja gar nicht mein Ziel ist. Ich hatte durchaus mal Bilder im Kopf, aber ich will mich ja von dem visuellen lösen. Ja ich habe mal am Kiosk durchs Fenster geguckt auf den Playboy der da aushang. Aber weiter als 2, 3 Sekunden lief da nichts und das ist gut. Das Beste wäre natürlich wenn ich gar kein Verlangen habe überhaupt durch das Fenster hin zu gucken.

Naja, danke für den Tipp mit dem Schlaf und der Konzentration. Denke mal das trifft auch auf mich zu und sollte ich beherzigen.

Bis zum nächsten mal, hoffentlich wird es nichts negatives, ich merke schon wie es wieder schwieriger wird.
Disziplin, ich wünschte man könnte sie einfach kaufen.
Antworten
#8
Super, die letzten 2, 3 Tage liefen echt scheiße.
Besonders heute lief es aus dem Ruder, ich war bisschen wild und dann hat meine Freundin geschrieben und dann habe ich geschrieben das ich wild auf sie bin und dann hat sie mich noch wilder gemacht und danach konnte ich mich nicht zurück halten und habe es getan. So nun aber nicht genug, denn eben ist es mir noch einmal passiert. Es nervt mich ziemlich. Generell war ich heute sehr undiszipliniert und abgelenkt und habe bis auf eine Sache und zwei Kleinigkeiten nichts geschafft. Sport alleine hilft mir echt nicht, scheinbar ist aber Musik nicht schlecht, sofern es Musik ist der ich wirklich zuhöre und mich dann nicht weiter im Internet aufhalte. Morgen sehe ich meine Freundin und ich schäme mich wieder verheimlichen zu müssen das ich es getan habe und hoffe einfach das alles gut geht, nicht das sie morgen will und ich komme nicht auf Touren, wäre mega abfuck.

Das eine Wochenende war so super und mittlerweile ist wieder alles im Arsch. Und selbst bei den letzten beiden Wörtern des vorherigen Satzes habe ich wieder Gedanken im Kopf.

Sollte ich hier morgens und abends doch lieber immer schreiben und es zu einem richtigen Tagebuch machen? Vielleicht hilft mir das ja um mich daran zu erinnern was ich erreichen will und das ich nicht davon ankomme. Die sündhafte Welt hat ihre Reize, aber sie macht auch kaputt. Mich, zum einen, was ich leider gar nicht so schlimm finde, obwohl es das ist. Schließlich verdirbt es meine Psyche, meine Wahrnehmung und dann auch meinen Körper. Ich muss mir irgendwie eine gesunde Sexualität aufbauen. Und das was ich zu verlieren habe ist das wertvollste was ich habe. Mein ein und alles, die Zukunft für die ich jeden Tag aufstehe und lebe, mit der ich jede Millisekunden genieße.

Ich denke ich sollte auch wieder mehr nachdenken, einfach entspannt hinsetzen, alles ausschalten und ne halbe Stunde oder so nachdenken..
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste