Umfrage: Wie öft ist "natürlicher Sex"
jeden Tag
3x - 4x in der Woche
2x - 3x in der Woche
1x in der Woche
3x - 4x im Monat
2x - 3x im Monat
1x im Monat
weniger als 1x im Monat
[Zeige Ergebnisse]
 
Hinweis: Dies ist eine öffentliche Umfrage. Andere Benutzer können sehen, was du gewählt hast.
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wie häufig ist "natürlicher Sex"
#1
In den vergangenen Tagen habe ich öfter drüber gelesen, dass wir als Pornosüchtige eine kaputte Vorstellung davon haben, wie oft es zu Sex kommt, wenn man eine "natürliche Libido" hat.

Unsere Sucht hat uns doch zu dem gebracht, dass wir jederzeit uns mit dem versorgen können, was wir anscheinend benötigen. In einer Partnerschaft, die auf Liebe und Respekt aufbaut, ist sowas ja nicht möglich. Da muss man sich arrangieren.

Außerdem werden wir ja durch den Pornokonsum ständig in einem "man bin ich erregt"-Zustand gehalten und daher denken wir, dass das "Normal" ist.

Und dann noch der Inhalt der Pornos. Dieser vermittelt uns ja, dass Männer und Frauen ständig übereinander herfallen. Kaum kennen sich fremde Menschen 5 Minuten, dann haben sie hefftigen Sex in sämtlichen Stellungen und schreien ihre Lust lauthals heraus. In der Realität braucht sowas Zeit, bis man den Partner so weit kennt und gut weiß, was ihm Lust bereitet.

Darum die Umfrage: Wie häufig ist eurer Meinung mach "normaler Sex in der Partnerschaft". Es geht also nicht so sehr darum, wie oft ihr/wir grad Sex haben, sondern was "normal" ist - also wenn wir keine Pornosüchtigen wären, was würden wir dann als "natürlich" empfinden

Bin gespannt, ob der eine oder andere noch einen Kommentar hier veröffentlicht um seinen Standpunkt zu erläutern.

Ich habe die Umfrage so gestalltet, damit ihr auch mehrer Antworten geben könnt, denn ich denke, je nach Betrachtungsweise, mag das eine oder andere zutreffen bzw. von verschiedenen Situationen und Umständen abhängen. Vielleicht mag der eine oder andere dazu dann noch was erklären und damit diesen Beitrag hier etwas mit Leben füllen ;-)
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=11804]

Seit 07.09.2016 ohne Pornos (275 Tage + Countertage)
Seit 09.06.2017 "Aufräumen" (Countertage)
Antworten
#2
Hi Ralf

Wir führen zwar keine Statistik, aber ich beantworte die Frage offen wenn es interessiert.

Eher selten gibt eine Woche ohne Sex, da wir eben auch unsere Querelen haben.
Viel länger ohne Sex wollen dann aber beide nicht :-)
Meistens finden wir uns am Weekend, wenn wir Zeit und Musse haben.
Unter der Woche deutlich weniger, nach Arbeit, Tauchen, Reiten sind wir oft zu müde, kuscheln uns aber gerne noch im Bett zusammen.
In den Ferien eher täglich, dann liegt auch mal ein zweites Mal drin.
Meine Freundin macht auch mit wenn sie weniger Lust hat, ist für mich aber weniger schön.

Im Schnitt haben wir ca. 1-2 mal Sex die Woche, im Sommer sind wir tendenziell aktiver.

Gruss
phoenix
Antworten
#3
Danke phoenix für deine Antwort. Bei euch Beiden denke ich, kann mal wohl sehen, dass die Häufigkeit ja nicht alleine durch deine Initiative zustande kommt, sondern von euch beiden "gepflegt" wird. Das finde ich in einer Beziehung sehr wichtig, dass Beide daran interessiert sind und Lust drauf haben.

Wenn der Partner "nur einfach so mitmacht", dann finde ich das auch nicht so schön. Da kann ich mich auch gleich selbst befriedigen, dann muss sich die Partnerin nicht noch abmühen mit mir.

Auch dieses "kuscheln" ohne Sex gehört meines Erachtens dazu und sollte in der anderen Zeit "gepflegt" werden. Das ist zwar mit Arbeit und Mühe verbunden, aber es zahlt sich für beide aus. Denn wenn sich beide "gehen lassen" oder das aktive dran arbeiten von Beiden unterlassen wird, dann schläft es mit der Zeit ein
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=11804]

Seit 07.09.2016 ohne Pornos (275 Tage + Countertage)
Seit 09.06.2017 "Aufräumen" (Countertage)
Antworten
#4
Dazu muss ich ganz klar sagen, dass ich sehr wenig "richtigen" Sex gebraucht habe, wegen den Pornos...

Schon nach 1-2 Jahren Hochzeit hatten wir nur noch ca. 4-5x Sex im Jahr. In den Ferien war es dann wieder fast täglich.

Ich vermute sehr stark, dass es wegen Pornos war. Der Reiz auf die Partnerin war halt deutlich kleiner.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=14261]
Antworten
#5
Ich hatte eigentlich vor, mehr darüber zuerfahren, was denn "normal" ist - so wie ich es erlebe und was du schreibst, ist es ja nicht normal, sondern da läuft ja was schief.

Aber was denkst du, was wäre ein iner normalen Beziehung, wo beide Respekt und Liebe haben, die Häufigkeit des Intimverkehrs? Wie wichtig sollte es da sein und wie viel Zeit nimmt man sich dafür?

Das mit den Pornos und "weniger Reiz auf die Partnerin" ist ja dann von deiner Seite aus gewesen, aber anscheinend hat sie ja nicht oft die Initiative ergriffen.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=11804]

Seit 07.09.2016 ohne Pornos (275 Tage + Countertage)
Seit 09.06.2017 "Aufräumen" (Countertage)
Antworten
#6
Hmm, wie oft Sex normal ist? Ich denke im Laufe der Zeit ändert sich das - wenn ich an den Anfang meiner Beziehung denke da war teilweiße 4-5 mal pro Woche drin.

Während meiner Porno-Zeit die letzten 5 Jahre war es wohl so 1* pro Monat oder 1* pro 1,5 Monate.

Die letzten 4 Wochen seit ich keien Pornos mehr anschaue ist es wohl ein Schnitt von 1,5 - 2* pro Woche --- tendenz steigend.


Ich denke das kommt einfach durch die Verhaltensänderung - während man Pornos schaut verhält man sich auch nach dem Porno Schema. So zumindest war es wohl bei mir -- also mal ganz einfach ausgedrückt: Heimkommen, der Frau in den Schritt fassen und die schnelle Nummer wollen.

Seit ich keine Pornos mehr schaue mache ich auch öfter Dinge wie knutschen und kuscheln auch ohne der Absicht jetzt Sex haben zu wollen --- der Frau gefällt das und in letzter ZEit kommt es dann auch vor, dass die Initiative von Ihr ausgeht.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=14235]
Antworten
#7
Ich war kurz davor ein Häkchen zu machen.

ABER - ich weis es ja gar nicht - ich weis wie oft ich jetzt mit über 50J Sex habe. Mit 18J hätte ich mir deutlich mehr gewünscht Undecided
Kann man das nicht erlebte nachholen.

Es giebt aus meiner Sicht kein normal - außer vielleicht bei jungen Erwachsenen, bei denen die Natur an Kinder gedacht hat - da gehört das täglich dazu. Nach den Kindern ist alles offen.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=13741]
Antworten
#8
(06.08.2017, 18:29)ralflinden schrieb: Ich hatte eigentlich vor, mehr darüber zuerfahren, was denn "normal" ist - so wie ich es erlebe und was du schreibst, ist es ja nicht normal, sondern da läuft ja was schief.

Aber was denkst du, was wäre ein iner normalen Beziehung, wo beide Respekt und Liebe haben, die Häufigkeit des Intimverkehrs? Wie wichtig sollte es da sein und wie viel Zeit nimmt man sich dafür?

Das mit den Pornos und "weniger Reiz auf die Partnerin" ist ja dann von deiner Seite aus gewesen, aber anscheinend hat sie ja nicht oft die Initiative ergriffen.
Ja Du hast recht. Normal kann ich eben nicht sagen, da mir schlicht die Erfahrung fehlt. Ich denke dafür könnten breite Umfragen näher an der Realität sein. Ich schätze mal so 1 bis 2 Mal die Woche bei ca. 35-45 Jährigen. Und bei Jüngeren mehr, bei Älteren weniger.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=14261]
Antworten
#9
Die Statistik sagt je nach Alter zwischen 1,8-1,6x in der Woche.
Als Pornosüchtiger sollte man sich also auf 1x die Woche Masturbation maximal beschränken ;-) besser nur alle zwei Wochen oder eben nur wenn eine Frau einen "erlöst"
Weg von Porno, hin zu Kuschelsex, Slowsex Karezza, Tantra,TAO-Yoga

Epfehlenswerte Videos über Hirnforschung, Lernen, Sucht:
(Lernen/Hirnforschung): https://www.youtube.com/watch?v=viMznhRpPpM&t=2850s

[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=6851]
Antworten
#10
Ich muss sagen das ich durch meine Sucht auch gemerkt habe, dass ich weniger Lust hatte auf normalen Sex und eher die Pornos vorgezogen habe.

Ich führe eine Fernbeziehung mit meiner Freundin, wenn wir uns sehen haben wir dann lange selten Sex gehabt (aus oben gennantem Grund), aber in letzter Zeit haben wir eigentlich immer Sex wenn wir uns sehen und das ist zweimal im Monat. Dann aber auch öfter wenn wir uns sehen.
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste