Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gratis Pornos (Geburtenkontrolle,Bevölkerungsreduktion)
#1
Ich persönlich glaube mittlerweile das dieses "Pornosystem" mit voller Absicht etabliert wurde und für alle frei zugänglich gemacht wurde um den Männern die stärkste kraft für Veränderungen zu nehmen nämlich die Sexuelle Kraft und noch dazu sagen das es normal ist das Mann sich jeden freien Moment mit diesen so weit ab der Realität pervertierten Pornos einen Fappt um ein völlig falsches Bild auf Frauen und die eigene Sexualität zu erzeugen so das der Mann sich ängstlich und Schüchtern in seine "Virtuelle Welt" zurückzieht und immer wieder zusehen muss wie andere Männer die Frauen Vögeln die er so nie bekommen wird. Dann auch noch ein unterwürfiges Lebt führt ohne jeglichen Selbstbewusstsein weil er derjenige ist der noch schlimmer entwürdigt wird als die Frauen die in solchen Streifen mitspielen.

Pornos sind ein großartiges Mittel der Bevölkerungsreduktion und der Geburtenkontrolle und sind nur ein Aspekt der Totalitären Herrschaftssysteme die uns seit langem aufgezwungen werden.


Ich würde gern eure Meinung zu diesem Thema hören ich hab das hier nur mal auf den Punkt gebracht und will hier niemanden zu nahe gehen da ich selber auch betroffen bin und vielleicht mal eine Tief ergreifende Sicht auf dieses Thema aufzuzeigen.
Antworten
#2
Auf jeden Fall wirkt dieses Pornosystem sehr manipulierend auf die Menschen. Irgendwo anders hier habe ich schon mal geschrieben: "Sex sells"
Unserer Gesellschaft ist so dermaßen durchsexualisiert, dass bei objektiver Betrachtung einem wirklich schlecht werden muss.
Sei es das Programm im TV, wo es nur um Sex oder durch Sex gesteuertes Verhalten geht und wo das dann auch noch gutgeheißen wird und als normal dargestellt wird, Werbung allgemein: Rundfunk, TV, Plakate usw.

Wenn man sich ansieht wie die jungen Mädchen sich anziehen und rumlaufen, dann kann man nur den Kopf schütteln (ich hab selber so ein "Prachtexemplar" zu Hause Angry ) - Durch Unterhaltungen mit meiner Tochter und Sohn bekomme ich ja mit wie das "balzen" und "freien" heutzutage so funktioniert, da wird schon im härtesten Pornojargon abgecheckt was man alles so kann, bzw, können sollte für eine Beziehung... das sind 12 -13 jährige Kinder!!! Mir tut das immer in der Seele weh, wenn ich sehen muss wie auch unserer Kinder immer mehr abstumpfen. Durch die Neuartigkeit der Smartphones, habe ich die Möglichkeit des Zugangs zu den Pornos ja ständig bei mir... selbst meinen Sohn habe ich schon 2mal erwischt (12 Jahre). Mit meiner Frau habe ich daraufhin gleich mit ihm über das Problem der Pornos und der Pornosucht gesprochen. Das wird wirklich ein Teufelskreis!

Ich denke, dass die Menschen sich durch dieses sexualiserte Verhalten steuern lassen und sich selber steuern. Das hat absolut nichts mehr mit freiem Willen zu tun! Und auf Dauer ist es gefährlich, würde ich sagen ...

Gruss

Marko
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=12857]
Antworten
#3
Etabliert von wem? Von einer mysteriösen, verdeckten Herrscher-Elite, die alles lenkt?
Antworten
#4
Also so als Gedanken muss ich sagen, find ich das schon recht amüsant. Aber wenn man etwas darüber nachdenkt, denke ich nicht, dass es hier eine Verschwörung oder so gibt. Schließlich "cui bono?" Wem nützt es? das ist meiner meinung nach eine Frage die man sich zu fast allen diesen Gedanken stellen sollte.

[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=13013]
Antworten
#5
Ich denke nicht, dass es gesteuert wird. Pornos gab es schon immer. Nur durch das freie Internet und das leichte reinstellen ist es einfach ausgeufert. Der leichte Zugang zu diesen Inhalten tut sein übriges.

Ja, es verändert einen und der Orgasmus (als das höchste der Gefühle) verstärkt das ganze. Es ist leicht sich zu erregen und sich dem schönen Gefühl zu ergeben. Auch die Werte in unserer Gesellschaft sind nicht mehr die selben. An was soll man sich festhalten und warum soll ich mich eingrenzen? Es ist am Anfang neu, aufregend und leicht zu bekommen. Warum sollte man sich zurückhalten? "Jeder" will es und ich kann Sex haben, wann ich es will. Bei dem Konsum soll es natürlich nicht bleiben, es will auch ausgelebt werden. Und da haben es die Frauen natürlich leichter als die Männer. Als Mann muss man so toll sein, wie die Darsteller. Wenn man es nicht schafft und die Geduld dazu nicht aufbringen kann, kommt schnell der Frust und man bleibt eben bei den Pornos und "belohnt" sich dort.

Ein anderer Weg ist anstrengend und erfordert viel Kraft und Energie. Jeder möchte gerne den anderen Weg gehen und glücklich sein. Aber haben wir die Zeit? Nein es muss schnell gehen, sofort flashen, will Befriedigung und Schwäche sollte nicht vorhanden sein. Ein Teufelskreis.
Antworten
#6
Ich denke du hast es sehr gut beschrieben: Die Gesellschaft hat sich geändert und die technischen Möglichkeiten geben uns die Chance jederzeit und anonym "Sex" zu bekommen - egal mit wem. Das ist "der Vorteil" dessen und führt viele in die Sucht, weil es "so einfach geworden ist".

Möchte man realen Sex, dann muss man sich der Realität stellen und Anstregungen unternehmen um eine passende Partnerin zu finden. Und auch der Sexakt ist mit "Arbeit" verbunden, da man auf die Grenzen und Gefühle der Partnerin eingehen muss, sonst ist mit dem Sex schnell Schluß. Auch die Versagengsängste, was wenn ich nicht komme oder wenn er nicht steht. Was wird sie von mir denken. Das passiert die bei Pornos nicht - da ist man selbst immer der "great Lover" und wenn man, so wie ich, "gemeinsam" mit der Darstellering "kommt", dann fühlt man sich als "der Kerl, der es ihr besorgt hat" - obwohl sie gar nichts von mir weiß.

Aber der Mensch will betrogen sein - will die Illusion ausleben. Darum bin ich froh das erkannt zu haben und auf dem Weg bin, davon los zu kommen
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=11804]

Seit 07.09.2016 ohne Pornos (275 Tage + Countertage)
Seit 09.06.2017 "Aufräumen" (Countertage)
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste